02 - Seite 91 bis 181 (Kapitel 18 - 35)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von YRachel.

  • Das finde ich auch merkwürdig. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass er der Onkel damit auch etwas vertuschen will - also die krummen Geschäfte, die Charles vielleicht gehabt hat.



    Ich hatte es eher so verstanden, dass vor allem die Geschäfte verkauft werden oder überschrieben, da ja Jo's Mutter und Jo selber sie nicht führen können. Und dass persönliches vom Verstorbenen verschenkt oder verkauft wurde, fand ich auch realistisch. Als mein Vater gestorben ist hat meine Mutter auch nicht alles aufgehoben, was er besessen hat.


    Jo's Mutter braucht das Geld doch zum Leben. Sie selbst arbeitet doch nicht und lebt jetzt vom Angesparten oder von der Unterstützung der Familie.

    :lesen:Das Labyrinth des Fauns - Cornelia Funke




  • Also ich denke mal, dass das Kind von Eleonor auf jeden Fall nicht gestorben ist und hatte auch schon die Vermutung es könnte jemand sein, den wir schon kennen. :zwinker:


    :zwinker: Wir spekulieren sicher in die gleiche Richtung!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • :zwinker: Wir spekulieren sicher in die gleiche Richtung!


    Das wird sicher ein spannendes Zusammentreffen aller Beteiligten. Wenn Eleanors Eltern sich schon so schäbig verhalten haben weil ihre Tochter schwanger war, dann wartet da aber noch der eine oder andere Schock auf sie... :rollen:


  • Wir vermuten ja schon so einiges - was denkst du? :zwinker:



    Und in welcher Richtung verdächtigst du den Pfleger?


    Dass Eleanor, sofern sie noch lebt, darauf hofft, dass ihr Verlobter auch noch am Leben ist und zu ihr zurückkehrt. Die Leiche, die aufgefunden wurde, muss ja nicht unbedingt Eleanor gewesen sein. Da ihr Gesicht nicht mehr zu erkennen war, konnten sie auch einem anderen Opfer ihre Sachen angezogen und die Taschenuhr mitgegeben haben. Es könnte aber auch sein, dass nicht Eleanor, sondern ihr Kind noch lebt. Darauf deutet der Eintrag in der Agenda von Josephines Vater hin.


    Den Pfleger verdächtige ich in der Richtung, dass er nicht die Sache mit Eleanor und dem Baby in die Hand genommen hat, sondern noch mit jemand anders unter eine Decke steckt. Vielleicht sogar mit Josephines Onkel. Könnte doch sein, dass er Josephine auch nach Darkbriar schafft, falls sie der Wahrheit zu nahe kommt und mit Hilfe des Pflegers mundtot macht.

  • Jetzt bin ich plötzlich so motiviert, dass ich gar nicht mehr schlafen will :) Der zweite Abschnitt hat mir viel besser gefallen als der erste. Ich muss aber auch zugeben, dass man mich mit so Liebesgeschichten wie die zwischen Eddie und Jo leicht glücklich machen kann. Ich finde das ja viel interessanter als den Krimi in dem Buch.


    Bram wird sicher um ihre Hand anhalten, das mit Elizabeth soll wohl nur ein bisschen Spannung reinbringen. Ich bin gespannt, wie Jo aus der Nummer rauskommen will. Vielleicht hauen sie ja einfach ab.


    Jo ist trotz ihrer Intelligenz wahnsinnig leichtsinnig. Es grenzt ja schon fast an ein Wunder, dass sie noch lebt. Mittlerweile wundert mich auch, dass niemand etwas von ihren Ausflügen mitbekommt - abgesehen von Katie, die sie vielleicht auch bald verraten will. Wenn Jo so leichtfertig mit dem Geld umgeht, wird sie bald nichts mehr haben.


    Dann stellt sich natürlich noch die Frage, ob Eddie es nun ernst mit ihr meint oder nicht. Ich bin einfach mal romantisch und glaube daran. Wenigstens in Büchern muss ich da Glück haben ;) In dem Gespräch, in dem er behauptet hat, sie wäre eine bemitleidenswerte Frau, musste er bestimmt den anderen etwas vormachen.


    Wer Jos Vater ermordet hat, interessiert mich im Moment nicht so brennend. Ich bin aber neugierig, ob Jo mit ihrer Theorie rund um den wieder aufgetauchten Herrn Smith Recht hat. Ich könnte mir das schon vorstellen. Doch welche Rolle spielt ihr Vater in der Geschichte?

  • Jo ist trotz ihrer Intelligenz wahnsinnig leichtsinnig. Es grenzt ja schon fast an ein Wunder, dass sie noch lebt. Mittlerweile wundert mich auch, dass niemand etwas von ihren Ausflügen mitbekommt - abgesehen von Katie, die sie vielleicht auch bald verraten will. Wenn Jo so leichtfertig mit dem Geld umgeht, wird sie bald nichts mehr haben.


    Warum denkst Du, dass Katie sie verraten will? Ich fand ja, die fährt doch ganz gut mit der Situation, verdient ständig was dazu und darf ständig in Jo's weichem Bett schlafen. :zwinker:

    :lesen:Das Labyrinth des Fauns - Cornelia Funke



  • Warum denkst Du, dass Katie sie verraten will? Ich fand ja, die fährt doch ganz gut mit der Situation, verdient ständig was dazu und darf ständig in Jo's weichem Bett schlafen. :zwinker:


    Das ist einfach so ein Gefühl. Sie hinterfragt ja schon, warum sich Jo "herumtreibt". Klar, sie möchte für alles Geld bekommen und mit kleinen Androhungen springt natürlich mehr heraus, aber irgendwie habe ich da ein ungutes Gefühl.

  • Das ist einfach so ein Gefühl. Sie hinterfragt ja schon, warum sich Jo "herumtreibt". Klar, sie möchte für alles Geld bekommen und mit kleinen Androhungen springt natürlich mehr heraus, aber irgendwie habe ich da ein ungutes Gefühl.


    Ja, das geht mir auch so. Sie ist ja jetzt schon langsam in einer Machtposition und das kann ziemlich verlockend sein.

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30