03 - CD 2 - Track 83 bis 120

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von foenig.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von CD 2 - Track 83 bis 120 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Über das Gold in Annas Kleid wurde vieles geklärt. Habe ich es richtig verstanden, dass es das Gold ist, mit dem Lauderback erpresst wurde, und mit dem bewiesen werden sollte, dass er eine Affäre mit Carvers Frau haben sollte. Und das soll ja Lydia sein? Also hat Anna die Kleider entweder von Lydia oder aus eine der Kisten, die an Land geschwemmt wurden und aus denen der Inhalt dann verkauft wird. Wenn Anna ihr Goldkleid so erhalten hat, dann sind die wichtigen Dokumente von Lauderback sicher auch verschwunden.


    Es bestätigt sich immer mehr, dass Carver ein äusserst übler Geselle ist. Er hat sein eigenes Kind umgebracht, indem er Anna in den Bauch gerannt ist.


    Lydia behauptet immer noch Crosby Wells Frau zu sein und sagt, sie hätte ihn geheiratet, weil sie Schulden ihm gegenüber nicht hätte begleichen können. Ich weiss nicht, ob ich ihr glauben soll. Sie ist sehr gerissen und ihr ist alles zuzutrauen. Aber ob Crosby sich darauf eingelassen hätte? Ob Lydia sich wirklich um Anna kümmern möchte? Es wurde Anna gut tun, sie hatte viel Pech im Leben und genug schlechte Erfahrungen gemacht.


    Schade, das der Maori seinen Freund ohne es zu wissen verraten hat, vielleicht sogar an seinen Mörder. Aber wenn es in dieser Zeit normal war, sich so nach Personen zu erkundigen, dann braucht er sich keine Vorwürfe zu machen.


    Jetzt würde ich noch gerne Staines und Carver kennenlernen. Alle anderen sind bekannt, und ich beginne auch endlich ihre Namen zu behalten.


  • Über das Gold in Annas Kleid wurde vieles geklärt. Habe ich es richtig verstanden, dass es das Gold ist, mit dem Lauderback erpresst wurde, und mit dem bewiesen werden sollte, dass er eine Affäre mit Carvers Frau haben sollte. Und das soll ja Lydia sein? Also hat Anna die Kleider entweder von Lydia oder aus eine der Kisten, die an Land geschwemmt wurden und aus denen der Inhalt dann verkauft wird. Wenn Anna ihr Goldkleid so erhalten hat, dann sind die wichtigen Dokumente von Lauderback sicher auch verschwunden.


    Ich bin noch nicht ganz fertig mit dem Abschnitt, aber ich habe es so verstanden, dass der eine Chinese das Gold in Annas Kleider genäht hat während sie ihren Opiumrausch ausschlief. Woher dieses Gold stammt, ist mir nicht ganz klar, aber es ist nicht aus der Aurora.


    [quote author=Buecherlabyrinth]Es bestätigt sich immer mehr, dass Carver ein äusserst übler Geselle ist. Er hat sein eigenes Kind umgebracht, indem er Anna in den Bauch gerannt ist.[/quote]
    Carver ist wirklich ein sehr übler Zeitgenosse.



    [quote author=Buecherlabyrinth]Lydia behauptet immer noch Crosby Wells Frau zu sein und sagt, sie hätte ihn geheiratet, weil sie Schulden ihm gegenüber nicht hätte begleichen können. Ich weiss nicht, ob ich ihr glauben soll. Sie ist sehr gerissen und ihr ist alles zuzutrauen. Aber ob Crosby sich darauf eingelassen hätte? Ob Lydia sich wirklich um Anna kümmern möchte? Es wurde Anna gut tun, sie hatte viel Pech im Leben und genug schlechte Erfahrungen gemacht.[/quote]



    Auch da weiß ich die Motivation noch nicht. Ich denke, Lydia hat Hintergedanken, sie macht nicht den Eindruck der guten Samariterin.


    [quote author=Buecherlabyrinth]Schade, das der Maori seinen Freund ohne es zu wissen verraten hat, vielleicht sogar an seinen Mörder. Aber wenn es in dieser Zeit normal war, sich so nach Personen zu erkundigen, dann braucht er sich keine Vorwürfe zu machen.
    [/quote]


    Ja, ich habe mich auch gewundert, dass er Carver den Aufenthaltsort seines Freundes verrät. Aber vermutlich hat er sich nichts Böses dabei gedacht.
    [quote author=Buecherlabyrinth]
    Jetzt würde ich noch gerne Staines und Carver kennenlernen. Alle anderen sind bekannt, und ich beginne auch endlich ihre Namen zu behalten.
    [/quote]


    Ja, die Beiden fehlen noch, aber sie sind ja nicht Teil des Zirkels, also werden wir sicher vorläufig nur uas zweiter Hand etwas über sie erfahren.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • So, ich habe den Abschnitt jetzt fertig gehört. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lydia Wells geheiratet hat um ihn nicht auszahlen zu müssen. Da sie ja immer betrogen hat, müsste sie eigentlich in Geld geschwommen haben.


    Ich glaube jetzt weniger als zuvor, dass sie Anna etwas Gutes tun will. Immerhin hat sie das Hotel gekauft, und sie deutete ja an, dass sie mit dem ersten Stockwerk etwas vorhat. Was, sagt sie zwar nicht, aber ich denke, sie will Puffmutter werden, mit Anna als 'Star'.


    Was ich übrigens sehr schön beschrieben fand, war die Szene wo Balfour seinen Finger in das Kerzenwachs tauchen möchte. :D


    Oh, und ich habe mich gefragt, ob die Autorin wohl unser Angie und die Merkelraute kennt:


    Zitat

    Er lächelte verhalten, legte die Fingerspitzen aneinander und hielt die Hände dann nach unten. Seine Attitude als Geistlicher.


    :teufel:
    [img width=575 height=700]https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2d/Angela_Merkel_Juli_2010_-_3zu4.jpg[/img]

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ja, wobei es das Erinnern nicht gerade erleichtert. Ich habe überlegt ob es sinnvoll wäre, zu jedem Abschnitt eine inhaltliche Zusammenfassung zu schreiben, vielleicht würde es uns allen helfen?

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • So, wieder ein Stück geschafft. Ich persönlich hätte das Buch wohl wirklich besser gelesen. Aber egal, ich kämpf mich da jetzt durch.



    Ja, wobei es das Erinnern nicht gerade erleichtert. Ich habe überlegt ob es sinnvoll wäre, zu jedem Abschnitt eine inhaltliche Zusammenfassung zu schreiben, vielleicht würde es uns allen helfen?


    Normal wollen wir ja in Leserunden keine Zusammenfassungen, aber hier könnte es echt hilfreich sein, wenn sich das jemand zutraut :winken:


    Den Weg des Goldes konnte ich zum Beispiel wirklich nicht nachvollziehen.
    Es gibt diese Mine, die aber anscheinend eine Niete ist. Dennoch gibt es Goldbarren, auf die Aurora geprägt ist.


    Dann gibt es das Gold in Annas Kleidern. Wie kann sie das nicht merken? Das muss doch einiges gewogen haben? Und wer hat das nun eingenäht und wer wieder rausgetrennt? Mir schwirrte da etwas der Kopf!



    Schade, das der Maori seinen Freund ohne es zu wissen verraten hat, vielleicht sogar an seinen Mörder. Aber wenn es in dieser Zeit normal war, sich so nach Personen zu erkundigen, dann braucht er sich keine Vorwürfe zu machen.


    Ja, das ist echt bitter, aber er konnte ja wirklich nicht wissen, dass er da möglicherweise den späteren Mörder seines Freundes vor sich hat.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Den Weg des Goldes konnte ich zum Beispiel wirklich nicht nachvollziehen.
    Es gibt diese Mine, die aber anscheinend eine Niete ist. Dennoch gibt es Goldbarren, auf die Aurora geprägt ist.


    Dann gibt es das Gold in Annas Kleidern. Wie kann sie das nicht merken? Das muss doch einiges gewogen haben? Und wer hat das nun eingenäht und wer wieder rausgetrennt? Mir schwirrte da etwas der Kopf!


    Wo das ganze Gold her ist, ist mir immer noch nicht klar. Ein Teil könnte aus den Kleidern sein, aber wo kam das ursprünglich her, und wem gehörte es? Ich bin immer noch nicht schlauer, obwohl ich schon einen Abschnitt weiter bin.


    Ich hadere auch mit der Übersetzung. Da werden so viele Wendungen gebraucht, die es so im Sprachgebrauch gar nicht gibt, und mitunter frage ich mich, ob der Vorleser tatsächlich liest was im Buch steht, das wirkt nämlich mitunter nicht so.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Echt? Mir sind keine ungewöhnlichen Redewendungen aufgefallen, hast du mal ein Beispiel?
    Ich gehe schon davon aus, dass genau das gelesen wird, was im Buch steht. Aber wie der Übersetzer das aus dem Original übertragen hat, wissen wir natürlich nicht.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Habe es nicht aufgeschrieben, aber am Anfang war da mal was, als die bewusstlose Anna ins Gefängnis gebracht wurde. Da hat er gelesen, jemand stieß sie besänftigend mit dem Fuß an, oder so, und es hätte sicherlich heißen sollen: unsanft. Da sind noch mehr so merkwürdig unpassende Ausdrücke.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Stimmt, jetzt wo du es sagst, einmal war mir auch was aufgefallen. Aber ich weiß nicht mehr, was es wahr.
    Wie gesagt, da gehe ich aber von einem Übersetzungs"fehler" aus und nicht von einem Lesefehler.


    Aber ich besorg mir wahrscheinlich das Buch am WE, bei konkreten Formulierungen könnte ich dann mal nachlesen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Super. Dann kannst du mich vielleicht ja auch aufklären, was es mit dem Gold in der Hütte auf sich hat. :breitgrins:

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Mal schauen, ob mir das beim Durchblättern klar wird oder ob ich nochmal komplett von vorne lesen muss.


    Grundsätzlich finde ich den Aufbau der Geschichte ja schon toll gemacht. Diese häppchenweise Information, die vielen Einzelgeschichten, die sich (hoffentlich?) irgendwann ineinander fügen werden... das ist schon spannend aufgebaut und mal was anderes als eine "normale" geradlinige Geschichte.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Da stimme ich dir zu! Die Geschichte an sich ist sehr spannend, aber in Hörbuchform etwas schwierig. Man kann nicht einfach mal zurückblättern und ein paar Seiten überfliegen, wenn man was sucht. :D

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • So diesen Abschnitt poste ich jetzt doch wieder im Ganzen :breitgrins:


    Anna scheint ja eine heiß begehrte Frau zu sein: Prichard, Gascogne, Clinch und Carver. Wobei letzterer ja der Vater des ungeborenen Kindes war, der dann ebenfalls für den Abgang verantwortlich war. Also dieser Carver ist alles andere als sympathisch. Sehr mysteriös, das vergoldete Kleid. Weiß man schon wie das Gold da reingekommen ist? Handelt es sich dabei um Staines Vermögen, an das er gelangt ist. Oder ist Staines mit diesem einfach auf und davon?
    Interessant fand ich auch Lydia's Auftritt mit ihr kann ich mich auch nicht sonderlich anfreunden, im Gegensatz zu Anna, die mir doch ganz sympathisch ist :) ..zurück zu Lydia: sie ist auf alle Fälle nicht ohne, wenn man die Art und Weise bedenkt, wie sie zu ihrer ersten Ehe gekommen ist. Und am Schluss erfährt man, dass Tauwhare etwas mit Wells Tod zu tun hat. Weiß man da schon inwiefern er diesen angeblich herbeigeführt hat?


    Eine Szene, die ich unglaublich nervig fand, war das Verhör des Asiaten (irgendwas wie Akuai?) bei dem Mannering so schrecklich rumgebrüllt hat. Dieser Akuai hat ja dann auch Gold aus Annas Kleid geklaut und der Mannering hat das nicht mal richtig mitgekriegt.


    Ich finde alles sehr verwirrend und diese Sprünge und dann sagt der eine was, in der nächsten Szene kommt was komplett anderes, ist alles andere als leicht nachzuvollziehen :sauer:

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Ich bin noch nicht ganz fertig mit dem Abschnitt, aber ich habe es so verstanden, dass der eine Chinese das Gold in Annas Kleider genäht hat während sie ihren Opiumrausch ausschlief. Woher dieses Gold stammt, ist mir nicht ganz klar, aber es ist nicht aus der Aurora.


    Aber ich dachte der Chinese hätte es rausgeschnitten um es dann in die Aurora zu bringen?


    Und ich weiß, dass in der Legende steht, dass Lydia jetzt Carver heißt, aber Gascogne gegenüber erzählt sie, dass sie verlobt mit irgendjemandem ist, dessen Namen sie noch nicht preisgeben will. Weiß man schon wer das ist bzw. ist das Carver?



    So, ich habe den Abschnitt jetzt fertig gehört. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lydia Wells geheiratet hat um ihn nicht auszahlen zu müssen. Da sie ja immer betrogen hat, müsste sie eigentlich in Geld geschwommen haben.


    Ich muss sagen in der Hinsicht habe wäre ich sehr naiv.. zumindest hab ich ihr das abgekauft :redface:

    Liebe Grüße<br />Sara

  • Aber ich dachte der Chinese hätte es rausgeschnitten um es dann in die Aurora zu bringen?


    Ja, das habe ich dann auch irgendwann geschnallt. :)

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.&nbsp; - Albert Einstein

  • Okay gut, ich dachte nur ich hätte da mal wieder was nicht geschnallt :zwinker: und je schlimmer man da Denkfehler hat, desto schlimmer wird's bei diesem Hörbuch. Ich freu mich schon richtig auf die von euch angekündigte Zusammenfassung in Abschnitt 4 :breitgrins:

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Den Weg des Goldes konnte ich zum Beispiel wirklich nicht nachvollziehen.
    Es gibt diese Mine, die aber anscheinend eine Niete ist. Dennoch gibt es Goldbarren, auf die Aurora geprägt ist.


    Dann gibt es das Gold in Annas Kleidern. Wie kann sie das nicht merken? Das muss doch einiges gewogen haben? Und wer hat das nun eingenäht und wer wieder rausgetrennt? Mir schwirrte da etwas der Kopf!


    Die Sache mit dem Gold hatte ich an dieser Stelle auch absolut gar nicht verstanden. Da sind mir wohl beim Hören ein paar Informationen abhanden gekommen, um den Zusammenhang zu verstehen.
    Dass Anna das Gold in ihren Kleidern nicht gefunden hat, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Ich verstehe, dass Kleider wohl mit irgendwelchen Gewichten im Saum versehen wurden, damit sie in einer bestimmten Art fallen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, muss es schon um eine größere Menge Gold gegangen sein und dann müssen die Kleider doch unglaublich schwer und dadurch unbequem gewesen sein. Da hätte ich an Annna Stelle den Saum schon längst geöffnet um die Gewichte zu entfernen oder wenigstens zu verringern.



    Aber ich dachte der Chinese hätte es rausgeschnitten um es dann in die Aurora zu bringen?


    Das wurde an der Stelle schon aufgeklärt? :redface: Das habe ich entweder überhört oder einfach nicht verstanden.



    Grundsätzlich finde ich den Aufbau der Geschichte ja schon toll gemacht. Diese häppchenweise Information, die vielen Einzelgeschichten, die sich (hoffentlich?) irgendwann ineinander fügen werden... das ist schon spannend aufgebaut und mal was anderes als eine "normale" geradlinige Geschichte.


    Ich liebe solche Geschichten. Da kann man einfach noch mehr miträtseln als bei einem einfachem Krimi. Trotzdem werde ich demnächst solche komplexen Geschichten lieber lesen als hören. Ich verpasse beim Hören einfach zu viel.