04 - CD 2 - Track 121 bis 163

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von foenig.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von CD 2 - Track 121 bis 163 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Das Geheimnis um das Gold in den Kleider wurde in diesem Abschnitt grösstenteils gelöst. Geblieben sind aber noch genug Fragen: Was ist im Schiff mit Staines passiert? Warum hat er erst so viel geblutet, nachdem Moody die Kiste geöffnet hatte? Und wohin ist er verschwunden, nachdem alle anderen Menschen von Schiff gerettet worden sind?


    Natürlich bleibt immer noch das Rätsel um den Tod vom Wells. Ich denke im Moment nicht mehr, dass Carver ihn umgebracht hat. Carver hat die Geburtsurkunde von Wells benutzt, um eine Zeitungsanzeige aufzugeben und es wäre logisch, dass diese Kiste zu Wells geliefert werden würde, wenn sie auftaucht. Also wollte Carver seine Kiste zurückhaben. Aber ich sehe keinen Nutzen für Carver, Wells umzubringen. Carver scheint ein sehr intelligenter Planer zu sein, und es scheint nicht zu ihm zu passen, Wells mit Laudanum umzubringen.
    Wenn man schaut, wer aus dem Mord einen Nutzen zieht, dann ist Lydia Wells sehr verdächtig. Wenn sie die Täterin ist, wie auch immer sie dies bewerkstelligt hat, dann erklärt das auch, warum sie so schnell nach dem Tod von Wells aufgetaucht ist.


    Die Seance von Lydia Wells, um Staines erscheinen zu lassen, wird noch spannend.


    Ich mag diese Geschichte sehr gerne. Selbst Nebensächlichkeiten, wie das Drucken der Zeitung, wird liebevoll und im Detail erzählt.


    Die Zusammenfassung von Walter Moody habe ich zwei Mal gehört, weil ich alles mitbekommen wollte. Aber in diesem Abschnitt ist so viel passiert, wahrscheinlich habe ich noch vieles vergessen.

  • Den ersten Teil habe ich jetzt zuende gehört (bis 139).


    Mannering ist ein absoluter Widerling und Fiesling, der ist mindestens ebenso schlimm wie Carver!


    Interessant fand ich Moodys Überlegung dass Carver Annas Kind 'aus versehen' totgeschlagen hätte. Err--hallo? Ein Mann der Frauen schlägt ist ein brutales Schwein. Ich hätte es ja verstanden, wenn Moody angezweifelt hätte, dass es so passiert ist, denn es gibt keine Zeugen. Es ist das, was Anna erzählt. Wenn ich es recht erinnere, war außer ihr weit und breit niemand zu sehen als Clinch hinauslief?


    Es kommt ein bisschen Ordnung in das Ganze, aber man weiß immer noch nicht mehr als am Anfang.


    Was mir unlogisch erscheint, ist, dass das Gold das in der Hütte gefunden wurde aus Annas Kleidern stammt. Ich glaube, sie hatte vier 'Zivilkleider' und das sogenannte 'Hurenkleid'.
    Der Wert des letzteren wird mit etwas mehr als 100 Pfund beziffert, aber in der Hütte wurden 4000 Pfund gefunden. Bei vier Kleidern im selben Wert würden es ca 1600 Pfund sein.


    Wo ist das Gold her, und wie ist es in die Hütte gekommen?


    Und was war noch mal der Name, den Carver für die Anzeige benutzt hat? Francis Carver Wells? Und war Lydia mit ihm verheiratet? Dann hieße sie vielleicht Wells, hätte aber keinen Anspruch auf das Erbe.


    Überhaupt frage ich mich, was da so abgeht. Und wer war der Zombie im Frachtraum? War es wirklich Staines?

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich behalte überhaupt keine Zahlen im Kopf, darum ist mir dieser Widerspruch nicht aufgefallen. Aber komisch, dass in den anderen Kleider mehr war. Vielleicht hatte sich Flinch, der Hotelier, schon am Hurenkleid bedient?


    Mannering war im Raucherzimmer dabei. Ihm hätte ich die Geschichte nicht anvertraut, aber unter den Männern scheint er ein "angesehener" Fiesling zu sein, dem sie vertrauen.

  • Ich habe nicht den Eindruck, dass irgend jemand irgend jemand vertraut. Sie sitzen alle im selben Boot, oder zumindest denken sie das.


    Clinch hatte nur ein kleines Nugget aus dem Kleid gepult, ich denke nicht, dass er mehr genommen hat. Zumindest wurde nicht gesagt, dass es mehr war.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • So, jetzt habe ich den Rest dieses Abschnittes gehört.


    Lauderback wird mir immer unsympathischer. Aber so sind Politiker eben...


    Balfour konnte natürlich nicht den Mund halten, und Lauderback will dieses Insiderwissen für seine politischen Zwecke nutzen. Ich bin ja mal gespannt, welche Stellungnahmen Löwenthal erhalten und zeitgleich veröffentlichen wird.
    So hat sich das Lauderback sicher nicht vorgestellt, aber ich gönne es ihm.



    Die Beziehung zwischen Anna und Lydia ist merkwürdig. Ist Anna in irgendeiner Weise abhängig von Lydia? Hat Lydia etwas gegen Anna in der Hand? So sehr nahe scheinen sie sich doch nicht zu stehen, auch wenn sie nach außen hin so dicke tun


    Und Carver wird von Löwenthal vorgeführt, der sich erinnert, dass Carver sich ein Jahr vorher als Crosby Francis Wells ausgegeben hat.


    Lydia war (oder ist?) mit Carver verheiratet. Oder verlobt, denn sie sagt dass Sook prophetisch sei.


    Der Ärmste tut mir leid. Ich hoffe, jemand klärt ihn noch darüber auf was eine Seance ist, und warnt ihn, dass Carver im Ort ist.


    Von wem wohl Annas Embryo war? Wohl nicht von Carver, dem ich hier ausnahmsweise mal glaube.


    Und was meint er, Anna hätte selbst Schuld gehabt? Bestimmt ging es um das Gold in ihren Kleidern, das ja weg war.


    Die Rechnung geht für mich übrigens immer noch nicht auf, das Vermögen in der Hütte kann unmöglich ausschließlich aus Annas Kleidern stammen.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Dieser angeblich tiefen Freundschaft zwischen Lydia und Anna kann ich auch nicht glauben. Anna hat ihre Sachen immer noch in ihrem alten Zimmer.


    Wir wissen noch gar nicht, in welcher Beziehung Anna zu Carver stand. Freund, Kunde oder? Wenn das Gold ihn so verärgert hätte, dann hätte er den Rest aus dem Hurenkleid nehmen können. Es muss etwas anderes gewesen sein.

  • Ich glaube auch nicht, dass es das Gold ist. Vielleicht etwas mit Carvers Vergangenheit? Schließlich war er mal im Gefängnis/Straflager.


    Carver war vermutlich kein Kunde von Anna. War sie nicht erst Prostituierte geworden, nachdem sie in --wie heißt das Kaff -- angekommen war? Sie hatte nicht mal eine eigene Garderobe sondern musste ein Kleid von Mannering mieten.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Die Zusammenfassung durch Moody fand ich ganz gut. Aber ich blicke immer noch nicht durch :breitgrins:


    Was er im Schiff erlebt hat, ist aber auch höchst merkwürdig. Wieso fing Staines (wenn er es denn überhaupt war, ist das denn sicher?) auf einmal das bluten an, als die Kiste geöffnet wurde?
    Bisher war ja alles durchaus realistisch erklärbar, dieses leicht mystisch-rätselhafte irritiert mich.


    Nun sind also auch mal Carver und Lydia Wells aufgetaucht. Die sind mir beide höchst unsympathisch. Und bei beiden weiß man nicht, was sie eigentlich wollen und bezwecken.
    Wobei ich das bei kaum einem in dieser Stadt weiß :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Du hast recht, alles ist mysteriös und zum Teil auch mystisch, und es fällt schwer, einen Überblick zu bekommen. Für jede gelöste Frage scheinen zwei ungelöste aufzutauchen. Und es gibt anfangs nur sehr wenige sympathische Charaktere.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Das hin und her um das Gold in Annas Kleid wird weitestgehend gelüftet. Und Anna hat jetzt ihr altes Gewerbe aufgegeben, und arbeitet nur für Lydia Wells.


    Mich würde auch wirklich sehr interessieren, was mit Staines passiert ist. Wenn er noch leben würde, hätte er sich doch aber in irgendeiner Weise bemerkbar gemacht, deswegen hab ich die Vermutung, dass er nicht mehr lebt.


    Ich blicke trotzdem bei so vielen Sachen nicht durch, angeblich ist Carver doch nicht der Vater des ungeborenen Kindes gewesen. Und Carver und Lydia sind ein Paar, aber streitet sie (Lydia) das nicht eigentlich vor Anna doch wieder ab?
    Ich glaube auch, dass Lydia Anna irgendwie erpresst.

    Liebe Grüße<br />Sara

  • Natürlich bleibt immer noch das Rätsel um den Tod vom Wells. Ich denke im Moment nicht mehr, dass Carver ihn umgebracht hat. Carver hat die Geburtsurkunde von Wells benutzt, um eine Zeitungsanzeige aufzugeben und es wäre logisch, dass diese Kiste zu Wells geliefert werden würde, wenn sie auftaucht. Also wollte Carver seine Kiste zurückhaben. Aber ich sehe keinen Nutzen für Carver, Wells umzubringen. Carver scheint ein sehr intelligenter Planer zu sein, und es scheint nicht zu ihm zu passen, Wells mit Laudanum umzubringen.
    Wenn man schaut, wer aus dem Mord einen Nutzen zieht, dann ist Lydia Wells sehr verdächtig. Wenn sie die Täterin ist, wie auch immer sie dies bewerkstelligt hat, dann erklärt das auch, warum sie so schnell nach dem Tod von Wells aufgetaucht ist.


    Dann wiederum hat er doch ein Motiv, wenn er mit Lydia zusammen ist und dadurch Wells los wird?



    Ich mag diese Geschichte sehr gerne. Selbst Nebensächlichkeiten, wie das Drucken der Zeitung, wird liebevoll und im Detail erzählt.


    Ich erinnere mich an die Stelle, weil ich mir noch gedacht habe, dass das eigentlich unwichtig ist.. Ich fürchte, dass ich mich mit dem Hörbuch auch einfach nicht mehr anfreunden kann und deswegen auch so liebevollen Ausschnitten eher negativ gegenüber stehe.



    Außerdem wenn Carver auch gar nicht der Vater von Annas Kind war, hat er warum hat er sie dann geschlagen?

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Ich mag diese Geschichte sehr gerne. Selbst Nebensächlichkeiten, wie das Drucken der Zeitung, wird liebevoll und im Detail erzählt.


    Einerseits mag ich die detailierten Beschreibungen auch sehr, selbst wenn es sich um Nebensächlichkeiten handelt, andererseits ist genau das der Grund, warum sich die wichtigen Ereignisse wahrscheinlich nicht in meinem Gedächtnis verankern und sich für mich fast nichts auflöst und immer neue Rätsel entstehen.



    Ich habe nicht den Eindruck, dass irgend jemand irgend jemand vertraut. Sie sitzen alle im selben Boot, oder zumindest denken sie das.


    Das Gefühl hatte ich auch. Es handelt sich nicht um eine eingeschworene Gemeinschaft, sondern um einzelne Personen, die nur so viel verraten, wie sie möchten und hoffen, dass durch die Geschichten der anderen sich alles klärt. Aber genau dieses gegenseitige misstrauische Verhältnis macht die Sachen für mich so spannend. Man kann davon ausgehen, dass nicht alles was in dem Salon besprochen wird auch im Salon bleibt.



    Die Beziehung zwischen Anna und Lydia ist merkwürdig. Ist Anna in irgendeiner Weise abhängig von Lydia? Hat Lydia etwas gegen Anna in der Hand? So sehr nahe scheinen sie sich doch nicht zu stehen, auch wenn sie nach außen hin so dicke tun


    Zunächst hatte ich mich für Anna gefreut, dass sie scheinbar aus ihrem alten Leben gerettet wurde. Leider wurde aber auch ziemlich schnell klar, dass ohne dass man wirklich etwas weiß, Anna scheinbar vom Regen in die Traufe geraten ist. Lydia ist mir einfach sehr unsympathisch. Ich befürchte, dass sie sehr clever ist und dadurch unglaublich gefährlich. Wer weiß, wo sie überall ihre Finger im Spiel hat.



    Was er im Schiff erlebt hat, ist aber auch höchst merkwürdig. Wieso fing Staines (wenn er es denn überhaupt war, ist das denn sicher?) auf einmal das bluten an, als die Kiste geöffnet wurde?
    Bisher war ja alles durchaus realistisch erklärbar, dieses leicht mystisch-rätselhafte irritiert mich.


    Ich habe vermutet, dass vielleicht lange Nägel oder Ähnliches im Deckel der Kiste angebracht waren, die beim Schließen in seinen Körper gestoßen wurden. Beim Öffnen des Deckels wurde diese Nägel aus dem Körper gezogen und die Wunden fingen an zu bluten. Ganz so glücklich bin ich mit dieser Theorie jedoch selbst nicht. Aber was besseres ist mir dazu noch nicht eingefallen.
    Micht stört dieser mystische Ausflug sehr. Entweder lese ich eine Geschichte, die mystisch ist oder eine die wirklich passieren könnte, aber so einen Mischmasch mag ich nicht. Ich hoffe, dass sich das ganze realistisch aufklärt.