05 - CD 3 - Track 164 bis 200

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sara.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von CD 3 - Track 164 bis 200 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Abscnitt 164-173


    Der Verrat Balfours von Nielsen zieht große Kreise. Shepard macht den armen Nielsen fertig, der sich seinerseits nicht anders zu helfen weiß, als Devlin ans Messer zu liefern.


    Shepard ist mal wieder ein Riesen-A... und lässt sowohl Nielsen, als auch Devlin über die Klinge springen, und natürlich Lauderback, aber der hat es nicht besser verdient, er hat das ja alles losgetreten.


    Dieser Abschnitt ist irgendwie aber auch ein bisschen witzig. Gascogne führt Carver vor und horcht ihn aus, ohne dass dieser das mitbekommt. Gleichzeitig wischt er Lauderback eins aus, indem er Carver den Tip mit der Versicherung gibt.


    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bislang ist noch keine Person dabei, die ich so wirklich sympathisch finde. Te Rau Tauwhare kommt nahe dran, aber er ist zu farblos, als dass ich mir eine wirkliche Meinung bilden könnte.


    Moody ist noch farbloser, aber bislang hatte er auch nur eine Statistenrolle, und hat als Katalysator gedient.


    So, weiter geht's mit Sook Yongshen und Quee Long.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Mir ist auch keine Person so richtig sympathisch. Anfangs ja, abwr wenn man sie dann näher kennenlernt, hat jede ihre Macken


    Nielson ist feige, er kann natürlich nicht zugeben, dass er alles vor 12 Leuten ausgeplaudert hat. Devlin redet sich einigermassen gut heraus, fand ich.
    Gascoigne gefällt mir auch, er geht geschickt vor, um die Informationen zu bekommen, die er braucht. Allerdings habe ich nicht verstanden, was er bezweckt. Er hat sich schon im voraus so viel informiert, ich weiss nicht, welche Information ihm noch gefehlt hat.



    Bis 185
    Die Geschichte von Sook(sagt der Sprecher nicht immer Asook?) und Carver raubt einem fast den Atem. Carver ist durch und durch ein Dreckssack, der sich nur um sich selbst kümmert und über Leichen geht, wenn er davon profitieren kann. Lydia Wells und er haben irgendetwas geplant, ich kann mir aber nicht vorstellen, was.


    Ich habe noch nicht alle Briefe von Crosby Wells gehört, aber er ist in meinem Ansehen ganz schön gesunken. Natürlich würde er gerne etwas vom Reichtum abbekommen, aber solche Bettelbriefe zu schreiben ist doch unwürdig. Lauderback hat keine Beweise, dass Wells tatsächlich sein Bruder ist, warum soll er diesem wildfremden Mann Geld schicken. Anderseits hätte Lauderback natürlich auch antworten können und für einen Mann wie ihn, hätten die paar Dollar auch nicht geschadet. Lauderback ist also nicht zufällig zu Wells gekommen, sondern hat ihn bewusst aufgesucht. Warum?

  • Mir tut Crosby Wells leid, und in meinen Augen ist Lauderback fast so ein Drecksack wie Carver.


    Jetzt werden endlich ein paar Zusammenhänge klar. Carver hat von Lydia erfahren, dass Crosby der Halbbruder von Lauderback ist.
    Das macht er sich zunutze, um unter falschem Namen Lauderback zu erpressen.


    Lydia Wells ist also tatsächlich Crosbys Witwe. Mir ist nur nicht klar, wer jetzt wem wann das Gold geklaut hat. Also, erst scheinen Lydia und Carver es von Crosby geklaut zu haben, dann haben sie es in die Kleider eingenäht, und Quee Long hat es Anna geklaut.
    Der hat es dann geprägt, -- und dann verliert sich die Spur. Plötzlich ist es wieder in Crosbys Hütte.


    Was bei der Seance rauskommt, wird auch noch interessant werden. Ich hoffe, Balfour leidet ordentlich, denn weil er den Mund nicht halten konnte wird es bei Erscheinen der Zeitung wohl einen ziemlichen Aufruhr geben.


    Lauderback tut mir nicht leid, aber Nielsen schon.


    Der Mann, der Sook zusammengeschlagen hat hieß übrigens Jeremiah Shepard. Ob das ein Zufall ist? War er der Bruder von George Shepard? Und ist seine Frau, die eigentlich keiner kennt, vielleicht die Witwe von Jeremiah?


    Das ist übrigens die erste sympathische Person in diesem Buch (abgesehen von Te Rau). Sie hat sich um den armen verletzten Sook gekümmert, obwohl sie sehr viel damit riskiert hat.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Nein, Lauderback tut mir auch nicht Leid. Im Moment auf jeden Fall nicht, eigentlich kennen wir ihn noch sehr wenig, er wurde noch nicht in allen Einzelheiten beschrieben, wie viele andere Personen aus dem Buch. Natürlich hätte er seinen Halbbruder unterstützen können, aber als öffentliche Person bekommt er vielleicht zig solcher Briefe. So schlimm wie Carver finde ich ihn nicht.
    Zum Schluss waren die Briefe auch eher eine Art Tagebuch, Wells hat sie als Beichte gesehen. Ich würde gerne wissen, warum er nie geantwortet hat, und dann plötzlich beschliesst, persönlich vorbeizugehen.


    Jeremiah Shepard und George Shepard müssen irgendwie verwandt sein. Vater und Sohn klappt nicht, also eher Brüder.

  • Richtig, wir wissen noch nicht alles über Lauderback, aber er ist ein hinterfotziger Politiker der über Leichen geht um ans Ziel zu gelangen.


    Ich habe keine Ahnung, warum er Crosby Wells schlussendlich doch aufgesucht hat, aber vermutlich hat er sich davon einen Vorteil erhofft.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Warum Balfour gegenüber Lauderback eingeknickt ist, kann ich nicht verstehen und dann hat er nicht mal den Mumm es Nielson gegenüber zuzugeben.
    Mir tut Nielson wirklich sehr leid, erst wird er verraten und Shepard macht ihn dann noch richtig fertig. Ich bin schon etwas weiter und ich glaube mit der Schenkung (zu dem das ganze jetzt von Shepard erklärt wurde) passiert noch irgendetwas, mal schauen.


    Außerdem soll Lauderback der Bruder von Wells gewesen sein? Hat Lydia das gewusst, oder wie hängen da alle Personen dabei zusammen?


    Dass alle Leute auch so verrückt nach Anna sind? Und sofort enttäuscht, wenn die bei der vorhergehenden Feier nicht dabei ist? Ich habe aber auch das Gefühl, dass Lydia sie versteckt.


    Man lernt Carver kennen und er ist mir genauso unsympathisch, wie ich ihn mir immer vorgestellt hatte. Und zusammen mit Lydia sind sie für mich die Personen mit dem meisten Dreck am Stecken. Mal sehen wie sich das entwickelt.

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bislang ist noch keine Person dabei, die ich so wirklich sympathisch finde. Te Rau Tauwhare kommt nahe dran, aber er ist zu farblos, als dass ich mir eine wirkliche Meinung bilden könnte.


    Ja da muss ich dir Recht geben, das geht mir auch so. Mir tut Anna etwas leid, und Balfour fand ich am Anfang zwar etwas übertrieben, aber ok.. doch inzwischen nervt er eigentlich auch mehr.



    Lydia Wells ist also tatsächlich Crosbys Witwe. Mir ist nur nicht klar, wer jetzt wem wann das Gold geklaut hat. Also, erst scheinen Lydia und Carver es von Crosby geklaut zu haben, dann haben sie es in die Kleider eingenäht, und Quee Long hat es Anna geklaut.
    Der hat es dann geprägt, -- und dann verliert sich die Spur. Plötzlich ist es wieder in Crosbys Hütte.


    Ja das ist ein einziges Hin und Her, da kann man gar nicht mehr durchblicken. Aber ein Teil von dem Gold blieb ja zumindest noch in einem von Annas Kleidern.

    Liebe Grüße<br />Sara