08 - CD 4 - Track 291 bis 331

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sara.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von CD 3 - Track 291 bis 331 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Hier wird jetzt alles irgendwie aufgeklärt. Dazu gehen wir ziemlich in der Vergangenheit zurück, und auch hier ist alles wieder mehr oder minder zusammengestückelt.


    Einige Fragen bleiben offen, zum Beispiel die, wer Carver getötet hat. Die Kapitelüberschriften sind länger als die Kapitel, was ich persönlich völlig idiotisch finde.


    Überhaupt hat mir zwar die Geschichte, nicht aber der Stil gefallen.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Crosby passt überhaupt nicht zu den Bettelbriefen, die er geschrieben hat. Er kann sich sehr gut selbst durchsetzen. Es wundert mich, dass er Lydia sein ganzes Vermögen anvertraut hat. Er hat sie überhaupt nicht durchschaut, sonst hätte er sich das drei Mal überlegt und irgendeine andere Lösung gefunden. Wer hat ihn eigentlich ermordet? Kam das Laudanum von Carver? Er müsste allerdings durch seine Vorgeschichte so schlau sein, nichts von Carver zu trinken.


    Carver muss von Te Rau Tauware umgebracht worden sein. Er wurde als einziger nicht als Zeuge eingeladen, lungert vor dem Gericht und redet mit Bill. Er weiss, dass Carver sich in dem Transporter befindet. Er ist der Freund von Wells und wollte ihn vielleicht rächen. Ein anderes Mordmotiv ist mir nicht eingefallen.


    Nicht erklärt wurde die Geschichte von Moody und Staines auf dem Schiff. Wie kam Staines auf das Schiff, warum blutete er erst, als die Kiste geöffnet wurde und wie ist er so schwer verletzt wieder vom Schiff herunter gekommen ohne von jemandem bemerkt zu werden?


    Wie wurde Anna zur Hure? Und Moodys Vater, warum trifft er auch noch in der Stadt ein? Das hat die Geschichte gar nicht weitergebracht, sondern war eigentlich für den weiteren Verlauf ganz egal.


    Die letzten Kapitel mit seinen langen Überschriften hätte ich lieber als Buch gelesen. Da hatte ich mal wieder den Eindruck, nicht richtig mitzukommen.


    Insgesamt hat mir das Buch gefallen, aber als so grandioses Meisterwerk wie manche andere Leser, habe ich es dann doch nicht empfunden.

  • Ich denke auch, Dass Te Rau Carver umgebracht hat, um Crosby zu rächen. Gesagt wird es nicht, aber angedeutet, da er sich anschaut, wie die Tür von der Kutsche verriegelt ist.


    Ob Carver Crosby tatsächlich umgebracht hat, oder ob der es selbst gemacht hat, oder es nur ein Zufall war, wissen wir nicht.


    Anna hatte Riesenschulden bei Lydia. Ganz zu Anfanf sagt Crosby ihr, dass alles, was sie verzehrt, viel kostet. Und er trinkt ständig den ganzen Alkohol, der aber in Annas Zimmer steht.


    Lydia verkauft Anna an Mannering, der ja ein Zuhälter und Verbrecher ist. Jetzt hat Anna die Schulden bei Mannering.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, hat Emery doch das Hotel gekauft, wo Anna lebte, wieso konnte Clinch dann Miete von ihr verlangen?


    Das mit Moodys Vater fand ich auch eher überflüssig, zumal Moody ja die Stadt verlassen hat, ohne davon zu erfahren.


    Mir hat die Geschichte an sich auch gefallen, aber der Stil hat mir überhaupt nicht gefallen.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Dass Lydia Anna verkauft hat, das habe ich verpasst.


    Am Anfang des Buches wird gesagt, Emerey wäre der reichste Mann in der Stadt. Aber später wird nur noch von dem vergrabenen Gold geredet, das verschwunden ist. Dass er als reicher Mann, selbst ohne Goldminen noch Geld auf der Bank haben könnte, daran denkt niemand. Auch nicht an seine Immobilien, wie das Hotel zum Beispiel. Aber von dem vergrabenen Gold dürften die Menschen der Stadt gar nichts wissen. Er kann aber auch nicht alles an der Staat verloren haben, weil er ein paar Monate nicht da war.

  • Alle denken er wäre reich, weil er Crosbys Goldnugget gegen Bargeld eingetauscht hat. Außer Crosby und Emery weß ja niemand, dass das nicht Emerys Gold war, und deswegen denken alle, Emery hätte irgendwo eine Stelle gefunden, wo es viel Gold gibt. Er war also nie reich, schon gar nicht, als er in Hokitika ankam.


    Ich habe mich auch gefragt, ob man wirklich nach zwei Monaten Abwesenheit schon alles an den Staat verlieren konnte. Leider habe ich keine Ahnung wie die Gesetze damals waren. Vorstellbar ist es.


    Von dem Hotel weiß anscheinend niemand was, aber das hat er ja auch nicht vom Staat gekauft.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Oh das ist ein einziges Durcheinander, was Lydia/Carver da machen. Und Wells wird von Lydia um ihr Geld betrogen. Nun weiß man aber woher Carver die Narbe hat. Die hat Wells im zugefügt. Carver ist meiner Meinung nach ganz schön durchgeknallt.


    Diese blöde Lydia wie arrogant sie gegenüber Anna ist (nachdem Wells verschwunden ist) und verkauft Anna in gewisser Weise an Mannering, für den sie dann später anschaffen geht :grmpf:


    Das Ende ist etwas arg philosophisch, wirr. Hat Wells sich jetzt wirklich umgebracht? Aber warum hat er vorher das Gold ausgegraben?
    An sich finde ich das als Ende nicht schlecht, aber es wird auch einiges meiner Meinung nach nicht aufgeklärt, oder weiß man schon wer Carver umgebracht hat?


    Was mich auch etwas stört ist, dass überhaupt nichts mehr zu den Ereignissen nach dem Gericht kam, also kein Moody, Balfour und Co. zumindest bei Moddy hätte mich noch interessiert, wie er auf den Brief von seinem Vater reagiert hätte?! Außer ich hab da was nicht mitgekriegt..

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Einige Fragen bleiben offen, zum Beispiel die, wer Carver getötet hat. Die Kapitelüberschriften sind länger als die Kapitel, was ich persönlich völlig idiotisch finde.


    Dass das nicht aufgeklärt wurde nervt mich etwas. Ich habe auch irgendwo gelesen, dass die Mathematik die hinter dem Buch steckt, so faszinierend sein soll. Die Anzahl der Kapitel, deren Länge usw. ich konnte es mir nicht merken und habe auch keinen rechten Blick dafür.



    Crosby passt überhaupt nicht zu den Bettelbriefen, die er geschrieben hat. Er kann sich sehr gut selbst durchsetzen. Es wundert mich, dass er Lydia sein ganzes Vermögen anvertraut hat. Er hat sie überhaupt nicht durchschaut, sonst hätte er sich das drei Mal überlegt und irgendeine andere Lösung gefunden. Wer hat ihn eigentlich ermordet? Kam das Laudanum von Carver? Er müsste allerdings durch seine Vorgeschichte so schlau sein, nichts von Carver zu trinken.


    Das ärgert mich auch, dass ich das nicht rausgehört habe. Er hat aber das Laudanum selbstständig ganz getrunken, würde das nicht doch auf Selbstmord schließen? Ich denke auch nicht, dass er von Carver etwas angenommen hätte, aber steht das in Zusammenhang mit Te Rau Tauwhare's Verrat?



    Carver muss von Te Rau Tauware umgebracht worden sein. Er wurde als einziger nicht als Zeuge eingeladen, lungert vor dem Gericht und redet mit Bill. Er weiss, dass Carver sich in dem Transporter befindet. Er ist der Freund von Wells und wollte ihn vielleicht rächen. Ein anderes Mordmotiv ist mir nicht eingefallen.


    Gut damit wird er wohl zum Hauptverdächtigen, das wäre mir ohne eure Beiträge etwas entgangen.



    Ich habe das ganze Hörbuch etwas kompliziert gefunden und gerade diese kleinen Fragen, wer nun der eigentliche Hotelbesitzer ist usw. finde ich etwas nervig, dass die unaufgelöst sind.
    Mir hat das Hörbuch ab Staines Wiederauferstehung sehr viel besser gefallen und auch zwischendrin, waren Stellen, die ich gut fand (Seance), aber alles in allem konnte ich mit diesem Hörbuch leider nichts anfangen. Für mich gab es zwischendrin, sehr viel unnötiges Geschwafel und dass am Ende noch Moodys Vater auftaucht, aber der Erzählstrang nicht weitergeführt wird, hat mich leider zusätzlich gestört.

    Liebe Grüße<br />Sara