Die Buch-Highlights des Jahres 2015

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 80 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tári.

  • MacOss,
    vielen Dank für den Tipp! Das könnte tatsächlich was für mich sein. Ein Blick in die Datenbank meiner Bücherei hat gezeigt, dass sie das Buch haben. Auch Berlinreise haben sie da, das werde ich mir auch ausleihen.
    Ich bin dann wohl zwischen den Jahren mit Lesestoff versorgt ;-)

  • Das freut mich. Ich denke, ich werde meinerseits mal nach der Entdeckung der Currywurst Ausschau halten. :zwinker:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • @ MacOss
    "Die Berlinreise" war für mich auch eines der Bücher, die nahe an die 5 Ratten kam.


    Noch eine allemeine Bitte: Wenn ihr mehr über bestimmte Bücher schreiben möchtet, dann macht das doch am besten im entsprechenden Buchthread. Dort findet es dann auch jemand, der sich in ein paar Monaten genauer über den Autor informieren möchte. Notfalls legt ihr den Thread einfach an, wenn es noch keinen gibt.

  • Es ist hoffentlich ok hier ein kurzes Reply zu geben, ohne einen Thread zu eröffnen.

  • Natürlich ist das OK. Aber wenn es mehr wird, wäre es doch schade, wenn das hier zwischen all den Highlights untergeht.

  • 2015 war für mich kein großes Lesejahr, aber einige Highlights gab es dennoch.


    Robert Galbraith - Der Seidenspinner
    - Der Ruf des Kuckucks
    Beide Bücher haben mir richtig gut gefallen. Ich hoffe auf mehr.
    Thomas Hettche - Die Pfaueninsel Im zweiten Anlauf ein wunderbares Buch. Eindrucksvoll.

    🐌


  • Robert Galbraith - Der Seidenspinner
    - Der Ruf des Kuckucks
    Beide Bücher haben mir richtig gut gefallen. Ich hoffe auf mehr.


    Teil 3 ist auf englisch schon draußen und kommt nächstes Jahr auf deutsch :smile:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Meine Highlights dies Jahr waren:


    Connie Willis - Inside Job - es war zwar viel zu kurz, aber jede Seite ein Genuss.


    Sebastian Barry - Ein langer, langer Weg. Kein angenehmes Buch (1. Weltkrieg in den Schützengräben!), aber außerordentlich eindrucksvoll.


    In der zweiten Reihe:


    Robin Hobb - Dragon Haven Der 2. Band der Reihe


    Lynn Flewelling - Shards of Time im letzten Band zeigt sie noch mal was sie kann


    Jonas T. Bengtsson - Submarino schonungslos, brutal... und berührend


    Anna Hope - Abgesang Auch kein schönes Buch, aber eines voller Gefühle


    Dazu noch 3 Comics:


    Reinhard Kleist - Der Boxer
    Barbara Yelin - Irmina
    Francois Debois / Jean-Charles Poupard - Jack the Ripper

  • Da ich dieses Jahr sehr wenig gelesen habe, halten sich meine Highlights in Grenzen. :verlegen:


    Ganz nach oben geschafft haben es:


    Tonke Dragt - Das Geheimnis des siebten Weges
    Ein Buch, das ich schon als Jugendliche mehrmals verschlungen habe und das mich auch jetzt noch begeistern kann. Sehr spannend, ein bisschen mysteriös und äußerst unterhaltsam.


    Carlos Ruiz Zafón - Der Schatten des Windes
    Endlich habe ich das Buch auch mal gelesen und es war ein Vergnügen! Warum habe ich damit nur so lange gewartet?


    Mit immerhin 4,5 Ratten habe ich folgende Bücher bewertet:


    Laurence Cossé : Der Zauber der ersten Seite
    Ich hatte etwas Schwierigkeiten mit dem Start, da ich etwas ganz anderes erwartet habe ... aber als ich mich eingelesen hatte, war ich nicht mehr zu halten.


    Kai Meyer - Die Sturmkönige-Trilogie: Wunschkrieg (2)
    Kai Meyer - Die Sturmkönige-Trilogie: Glutsand (3)
    Band 1 ist nur nicht dabei, weil ich ihn letztes Jahr schon gelesen habe. :zwinker: Eine absolut empfehlenswerte Reihe!


    Sabine Thiesler - Der Kindersammler
    Endlich mal wieder ein Thriller, der mich überzeugen konnte. Der geht unter die Haut und das ohne großes Gemetzel und Blutvergießen.


    Martin Suter - Der Teufel von Mailand
    Achja, Suter: immer wieder spannend, geheimnisvoll und angsteinflößend ... ich mag dieses unangenehme Gefühl, das seine Bücher beim Lesen verbreiten. :breitgrins:


    E. L. Greiff - Zwölf Wasser 3: Nach den Fluten
    Ein Geheimtipp: tolle, spannende, durchdachte Reihe, von der ich gerne noch mehr gelesen hätte. Leider war dies der letzte Band.

    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)

    Einmal editiert, zuletzt von mondy ()

  • Leider war 2015 für mich nicht besonders reich an Highlights. Hier sind sie:


    Im Bereich Kinder/Jugendbuch:


    Angie Sage: Fyre (Septimus Heap, 7)


    Finn-Ole Heinrich: Maulina Schmitt (Band 3) - Ende des Universums (Maulina ist einfach großartig)


    Jamie Thomson: Dark Lord (Bände 1-3) (humorvoll und originell)


    William Sutcliffe: Auf der richtigen Seite


    Erwachsene:


    mit Abstand DIE beiden Highlights des Jahres:


    John Edward Williams: Butcher’s Crossing
    John Edward Williams: Stoner


    (und zu beiden habe ich leider noch keine Rezi geschrieben, sorry :redface:)


    Jörg Maurer: Der Tod greift nicht daneben
    (schwarzer Humor, wie üblich sehr unterhaltsam)


    Maarten ‘t Hart: De vlieger/Der Flieger
    (wunderschön kuriose Alltagsgeschichten, 't Hart ist und bleibt einer meiner Lieblingsautoren)


    Wolf Haas: Brennerova (als Hörbuch gehört, will ich irgendwann auch noch lesen)
    (Hier hat mich die Genauigkeit der Sprache, trotz abgehackten Sätzen, Dialektausdrücken usw. fasziniert.)


    Jonathan Stroud: Die Raunende Maske (Lockwood & Co, 3) (Leserunde)

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

    Einmal editiert, zuletzt von kaluma ()


  • Ian McEwan, The Children Act


    Ja. Das fand ich auch sehr gut.



    Johannes Bobrowski, Levins Mühle


    Das lese ich gerade noch. Vielleicht kann ich es ja meinen Highlights noch hinzufügen, wenn ich fertig bin.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Dieses Jahr hatte ich nur wenig Zeit zum Lesen und habe außerdem lange an einigen dicken Schinken genagt. Entsprechend gering ist meine Ausbeute an Lese-Highlights:


    Dan Simmons: Terror
    Mein eisiges Januar-Buch: Der Roman über die Franklin-Expedition zur Auffindung der Nordwestpassage hat zwar einige überflüssige Fantasy-Elemente, ist aber insgesamt so packend und atmosphärisch dicht geschrieben, dass er mir viel länger im Gedächtnis blieb, als mir das sonst so mit Unterhaltungsliteratur geht.


    Hilary Mantel: Brüder
    Dieser frühere historische Roman der zweifachen Bookerprice-Trägerin ist eine brilliante Schau auf die Akteure der Französischen Revolution: Ganz großes Kino ohne Kitsch und Klischees!


    Thomas Hardy: Der Bürgermeister von Casterbridge
    Den haben wir hier im Forum gemeinsam gelesen!


    Alfred Andersch: Sansibar oder der letzte Grund
    Andersch' schöne Parabel auf Menschlichkeit in den dunkelsten Zeiten des Nationalsozialismus in unterkühlt nordischer Atmosphäre, Monatsleserundenbuch im Mai


    Jean Paul: Hesperus oder 45 Hundposttage
    Ein Vierteljahr haben wir im Klassikerforum an dem Roman gelesen, und ich habe oft gestöhnt, wenn wieder seitenweise Sentimentalitäten dargebracht wurden. Aber dann gibt es eben immer wieder diese einzigartigen Stellen, die in unserer Sprache nur Jean Paul beherrscht. Und wenn man dann hinter die sentimentalen Ergüsse schaut, erkennt man auch Perlen, die man leicht überliest.


    Robert Musil: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß
    Ein sehr erfreuliches Monatsleserundenbuch


    Johannes Bobrowski: Levins Mühle
    Dito, haben einige andere hier ja auch auf ihrer Hitliste

  • Ich hatte dieses Jahr ziemliches Glück mit meinen Büchern. Meine Highlights sind diesmal auch eher unterschiedlicher Art...


    Angela Slatter - Sourdough and Other Stories
    Angela Slatter - The Bitterwood Bible
    Angela Slatter - Of Sorrow and Such

    Also Angela Slatter ist meine Entdeckung des Jahres. Die australische Autorin bedient sich in der Mythologie- und Märchenkiste, erschafft aber ihr ganz eigenes Universum. Ihre Sprache ist magisch, ihre Kurzgeschichten ergeben ein großes Gesamtbild, das mehr als die Summe seiner Teile ist.


    Alaya Dawn Johnson - The Summer Prince
    Ganz zu Beginn des Jahres gelesen, aber ich bin trotzdem noch nicht darüber hinweg. Im Brasilien der Zukunft lebt eine junge Künstlerin in einer Stadt voller Konflikt. Die Generationen streiten sich, es gibt extreme Klassenunterschiede und während manche sich gegen moderne Technologie wehren, wollen andere geradlinig in die Zukunft schreiten. Darunter mischt sich eine Geschichte übers Erwachsenwerden, über Liebe und Kunst und welche Macht Kunst haben kann. Das Buch war wirklich umwerfend.


    Emily St. John Mandel - Station Eleven
    Ein unerwartetes Highlight. Dieses seltsam hoffnungsvolle Buch über die Zeit nach der Apokalypse verfolgt mich auch schon seit Monaten. Der Ton und die zusammenhängenden Handlungsstränge scheinbar nicht verbundere Charaktere machen es einfach zu einem Highlight. Auch hier spielt Kunst - und deren Bestehen selbst beim Kampf ums tägliche Überleben - wieder eine tragende Rolle.


    Brandon Sanderson - The Mistborn Trilogy (Graphic Audio)
    Hier muss ich dazu sagen, dass das Medium einen großen Teil des Highlights ausmacht. Graphic Audio ist ein ungekürztes Hörbuch, aber mit zahlreichen Schauspielern, Soundeffekten, thematisch passender Musik und einem tollen Erzähler. Die Geschichte war selbstverständlich mitreißend und spannend, aber dieses Kopfkino fand ich wirklich ganz besonders toll!


    Naomi Novik - Uprooted
    Ich sag's euch, das Buch gewinnt noch allerlei Preise. Das spür ich in den Knochen. :breitgrins: Agnieszka wird vom Drachen (kein echter, "nur" ein Zauberer, der sich so nennt) in seinen Turm geholt wo sie Magie lernen soll. So weit, so langweilig. Doch der böse Wald, gegen den Agnieszka und der Drache ankämpfen, hat dieses Buch zu einem überraschend gruseligen, spannenden Erlebnis gemacht. Einflüsse aus slawischer Mythologie (Baba Yaga), eine fantastische Romanze, die sich sehr im Hintergrund hält, und eine Freundschaft zwischen zwei Frauen, die den Stein erst ins Rollen bringt. Noviks Charaktere sind glaubhaft und vielschichtig und durchleben alle eine faszinierende Entwicklung.


    Catherynne M. Valente - Radiance
    Welch Überraschung, Valente hat es auf meine Highlight-Liste geschafft. :verlegen: Mit Radiance verlässt sie ihr gewohntes Territorium und begibt sich in ein alternatives Sonnensystem, in dem bereits um 19. Jahrhhundert sämtliche Planeten bevölkert wurden, die Filmindustrie jedoch in der Zeit stehen geblieben ist. Severin Unck ist beim Dreh einer Dokumentation verschwunden, ihre berühmter Regisseur-Vater droht zu verzweifeln. Durch Film-Szenen, transkribierte Interviews, Werbespots, Zeitungsartikel, fiktive Filme-im-Buch und viele andere Medien erzählt Valente die Geschichte einer fremden Welt und einer jungen Frau, die vor der Kamera aufwuchs und kein Leben ohne Kameralinse kennt... Hier gibt es einfach zu viel um alles zu beschreiben, aber Radiance ist mit Abstand Valentes gewagtestes und vielschichtigstes Buch.


    Fabien Vehlmann & Kerascoët - Jolies ténèbres (Jenseits)
    Ein Graphic Novel, der gleichzeitig bizarr und beeindruckend ist. In herzallerliebst süßen Bildern wird eine blutige, düstere, schockierende Geschichte erzählt. Die fröhlichen Farben und das süße Aussehen der Charaktere täuschen wirklich über ein verrottetes Innenleben hinweg, aber nicht für lange. Ich habe das Buch mit permanent offenem Mund gelesen, weil ich nicht glauben konnte, wie grausam diese Feen-Kreaturen zueinander sein können. Also kein fröhliches Buch, aber ein sehr, sehr gutes.


    Laura Ruby - Bone Gap
    Wie kann man Bone Gap beschreiben? Roza ist wunderschön und sie ist verschwunden. Finn und sein Bruder sind am Boden zerstört. Aber das kratzt nicht mal an der Oberfläche dieses tollen Jugendbuches. Es geht um Schönheit und Hässlichkeit. Man sieht, dass beide Eigenschaften gut oder schlecht sein können. Es ist die Geschichte von Finns Erwachsenwerden, aber auch von Roza, die erwachsen ist, wie sie ihr Leben in ihre eigenen Hände nimmt. Es geht um Bienen. :breitgrins: Und Petey, die alle hässlich finden außer Finn... mehr kann ich nicht sagen, ohne zu viel zu verraten. Aber beeindruckt hat mich Laura Ruby sehr, denn das Buch war ganz anders als erwartet und in jeder Hinsicht besser.


    Ich hatte also ein wirklich gutes Lesejahr und kann mich ganz und gar nicht beklagen. Zusätzlich zu meinen schon entdeckten Highlights habe ich ein paar Bücher auf dem SUB, von denen ich vermute, dass sie auch auf diese Liste gekommen wären, hätte ich sie schon gelesen. Die werden dann spätestens nächstes Jahr verschlungen.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Wendy
    Bei dir sind ja fast nur Autorinnen vertreten. Ist das Absicht oder Zufall?


    Mein Highlight war dieses Jahr definitiv:


    Lois Lowry - Hüter der Erinnerung
    Faszinierende Jugenddystopie, die mit wenigen Seiten auskommt und dennoch eine bleibende Botschaft vermittelt.


    Fast die volle Punktzahl bekommen, haben folgende:


    Robert Pragst - Verurteilt: mein Jahr als Strafrichter
    Hier bekommt man einen realistischen und ernüchternden Einblick in die Arbeit eines Strafrichters.


    Alan Bradley - Flavia de Luce. Tote Vögel singen nicht
    Für mich einer der besten Flavia-Bände, da man nun endlich mehr über die Hintergründe und Flavias Familie erfährt.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


  • Wendy
    Bei dir sind ja fast nur Autorinnen vertreten. Ist das Absicht oder Zufall?


    Zufall. Das ist mir gar nicht aufgefallen. Ich habe zwar in den letzten Jahren mehr darauf geachtet, wie viele männliche und weibliche Autoren ich so lese, aber wirklich gezielt nach Geschlecht ausgewählt habe ich bisher noch kein Buch. :breitgrins:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Na schau, heuer muss ich gar nicht mal die 4,5er mitnehmen, um genug zusammen zu bekommen. :smile:


    Paolo Hewitt/The looked after kid


    Ein sehr berührendes Buch über Hewitts Leben in Kinderheimen.


    Carol Clerk/Pogue Mahone - The story of The Pogues


    Eine sehr spannende Biographie einer heißgeliebten Band aus dem Mund ihrer Mitglieder, die nun nach all den Jahren sehr viel mehr als nur Namen für mich sind.


    Rusty Young/Marching Powder


    Die autobiographische Schilderung eines Gefängnisaufenthalts, sehr gut und unter die Haut gehend geschrieben.


    Kevin Cummins/Manchester - Looking for the Light through the Pouring Rain


    Das ist ein bisschen geschummelt, das ist eigentlich mehr ein Bildband über die Musikszene in Manchester, allerdings auch mit ein bisschen Text. :zwinker:


    Christos Tsiolkas - Barracuda


    Ein toll geschriebener Roman über Scheitern und Fehlermachen und wie man darüber hinwegkommt.


    Ray Davies/X-Ray - The Unauthorized Autobiography


    Das Buch musste ich allein schon wegen seines Untertitels großartig finden, aber auch der Inhalt, Rays Leben als Roman (quasi) war höchst interessant und hat sich komplett von selbst gelesen.


  • Kevin Cummins/Manchester - Looking for the Light through the Pouring Rain


    Das ist ein bisschen geschummelt, das ist eigentlich mehr ein Bildband über die Musikszene in Manchester, allerdings auch mit ein bisschen Text. :zwinker:


    Es ist aber doch ein Buch! :breitgrins:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Meine Lesehighlights in diesem Jahr: :leser:


    Higashino, Keigo - Heilige Mörderin
    Murakami, Haruki - Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
    Stephen King - The green mile
    T.C. Boyle - San Miguel
    Sven Regener - Neue Vahr Süd
    Marlen Haushofer - Die Wand


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links