03 - Kapitel 36 bis 52 (Seite 192 bis 272)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tara01092012.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von Kapitel 36 bis 52 (Seite 192 bis 272) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Im dritten Teil ist eigentlich verhältnismäßig wenig passiert ...


    Simon tut mir unendlich leid, nach der Sache mit dem Auto, lernt Melina ihn kotzend kennen. Toller Einstieg...


    Was hat es mit dem Slip von Melina auf sich, der ist wie der, den Caro im Hotel entdeckt hat?


    Dann erfährt der arme Simon auch noch, dass Mike mit Melina nach Heidelberg ziehen wird. Hier erfahren wir aber auch den Grund, warum sich Mike zu Hause nie hat blicken lassen, er wurde von seinen Eltern rausgeschmissen. Leider bleibt der Grund hierfür offen.


    Was hat es mit der Aussage der Mutter auf sich? Was soll Simon verstehen, damit alle ihre Ruhe finden können?


    Nach einem heftigen Alptraum - falls es ein Traum war, radelt Simon wie wild durch die Gegend. Er stürzt.
    Mitten in der Nacht trifft er im Wald auf 2 Personen, eine Frau oder ein Mädchen, das zu einem Mann ins Auto steigt, als hier der Motorroller erwähnt wurde, war mir sofort klar, dass es sich hier nur um Melina handeln kann.
    Aber warum steigt sie in der Nacht in ein Auto eines Mannes??


    Die Aussage von Caro " Die Nacht gehört den Wölfen. Wenn dich die Wölfe holen, bist du für immer verloren." fand ich wieder unheimlich, muss ich sagen.


    Komisch in diesem Abschnitt finde ich, dass Simon in der Gartenabteilung erst erfährt, und dann auch noch von Richard Henning, dass Melina in der Nacht überfallen wurde... Warum hat die Tante keine Nachricht hinterlassen? Oder ihn auf dem Handy angerufen? Oder Mike?
    Scheinbar weiß das ganze Dorf davon, nur Simon nicht...


    In dem Abschnitt mit der Imbissbude hab ich mal darauf geachtet und ich glaube, dass die Vermutung, die wir schon im zweiten Abschnitt hatten, stimmt. Caro scheint es nicht wirklich zu geben :-(
    Der Imbissbudenbesitzer scheint ihr null Beachtung zu schenken...
    Ich hoffe trotzdem, dass wir uns irren und Caro real ist ... :-/


    Der Schluss ist wieder total süß, man merkt das Caro sich um ihn sorgt und es nicht ertragen könnte, wenn ihm was passiert...

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Nach einem heftigen Alptraum - falls es ein Traum war, radelt Simon wie wild durch die Gegend. Er stürzt.
    Mitten in der Nacht trifft er im Wald auf 2 Personen, eine Frau oder ein Mädchen, das zu einem Mann ins Auto steigt, als hier der Motorroller erwähnt wurde, war mir sofort klar, dass es sich hier nur um Melina handeln kann.
    Aber warum steigt sie in der Nacht in ein Auto eines Mannes??


    Ich hatte gedacht, dass sie vielleicht eine Panne hatte mit dem Motorroller hatte! Aber ich muss auch zugeben, dass mir Melina nicht in den Sinn gekommen ist; sehr wohl aber eine weiteres Opfer des Täters, der Leonie scheinbar "überfallne" hat.


    Komisch in diesem Abschnitt finde ich, dass Simon in der Gartenabteilung erst erfährt, und dann auch noch von Richard Henning, dass Melina in der Nacht überfallen wurde... Warum hat die Tante keine Nachricht hinterlassen? Oder ihn auf dem Handy angerufen? Oder Mike?
    Scheinbar weiß das ganze Dorf davon, nur Simon nicht...


    Das fand ich auch seltsam. Ich kann verstehen, dass de Tante nicht einfach eine Nachricht auf einem Zettel hinterlassen hat, aber, dass sie nicht zwischendurch versucht hat Simon zu erreichen, finde ich extrem komisch. Das würde doch jeder "normale" Mensch tun, bevor man so eine Nachricht von jemand anderem bekommt.



    In dem Abschnitt mit der Imbissbude hab ich mal darauf geachtet und ich glaube, dass die Vermutung, die wir schon im zweiten Abschnitt hatten, stimmt. Caro scheint es nicht wirklich zu geben :-(
    Der Imbissbudenbesitzer scheint ihr null Beachtung zu schenken...
    Ich hoffe trotzdem, dass wir uns irren und Caro real ist ... :-/


    Meint ihr wirklich? Das fände ich so extrem schade...

    Liebe Grüße<br />Tina<br /><br />Ich lese gerade: <br />Wulf Dorn: Die Nacht gehört den Wölfen<br />Marc Elsberg: Zero

  • Ich hatte gedacht, dass sie vielleicht eine Panne hatte mit dem Motorroller hatte! Aber ich muss auch zugeben, dass mir Melina nicht in den Sinn gekommen ist; sehr wohl aber eine weiteres Opfer des Täters, der Leonie scheinbar "überfallne" hat.


    Hab hier nochmal nachgeschlagen... Melina und Mike hatten ja vorher scheinbar noch gestritten, also muss sie nach dem Streit in der Nacht losgefahren sein ... Aber in den Wald? Und vor allem bei dem Sturm? Interessant wäre ob sie zufällig auf den Mann traf oder sich mit ihm getroffen hat!?


    Meint ihr wirklich? Das fände ich so extrem schade...


    Ich fände das auch schade, muss ich sagen. Aber wenn man sich den Abschnitt genau betrachtet, kommt es leider doch schon so rüber...
    Er muss eine Limo bestellen um dort sitzen zu dürfen, Caro nichts. Ausserdem steht da auch, dass er Caros Bemerkung gar nicht wahrnimmt oder so ähnlich...
    Ich hoffe so, dass ich mich irre!!!

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Dieser Abschnitt beginnt schon so wahnsinnig spannend, ich war wirklich die ganze Zeit über gefesselt und habe den Abschnitt sehr schnell durchgelesen, ich war dann nur abends zu müde, noch zu kommentieren ;-)


    Den Ansatz, zu versuchen, sich mit dem Gegenstand, der einem Angst oder auch Panik bereitet, zu konfrontieren, finde ich gar nicht schlecht. Die Reaktion ist halt nur bei jedem unterschiedlich. Vielleicht ist Simon auch einfach noch nicht so weit, in ein Auto steigen zu können, so lang ist der Unfall und damit auch das Trauma ja noch nicht her, in manch einem Fall braucht man auch einfach Zeit. So sehe ich das jedenfalls. Simon ist auf dem Weg zum Auto doch noch beherrscht, innen angekommen, bricht die Panik aus ihm heraus. Er sieht wieder Gestalten, ganz ehrlich wenn ich so etwas gesehen hätte, wäre ich auch aus dem Auto geflohen.
    Die Situation ist mehr als gruselig.


    Um wieder ein bisschen zu sich zu kommen, geht Simon in Mikes Bad. Mir kam es genau wie ihm auch etwas merkwürdig vor, dass Melina genau die gleichen Slips trägt, die er mit Caro im Hotel gefunden hat? Besteht da ein Zusammenhang?


    Melina selbst, mag ich immer weniger. Ich habe manchmal fast den Eindruck, dass sie Simon auch loswerden will, weil er Zeit von Mike beansprucht, vielleicht? Die Art und Weise, wie sie ihm mitteilt, dass Mike bald gemeinsam mit ihr umziehen wird, ist mehr als taktlos und der Zeitpunkt extrem ungünstig gewählt, finde ich. Wenn sie wirklich Psychotherapeutin werden will, sollte sie daran definitiv arbeiten !! Auf der anderen Seite frage ich mich wieso Mike sich nicht die Zeit genommen hat, um mit Simon alleine zu sprechen?
    Nach der Aktion kann ich es jedenfalls sehr gut verstehen, dass sich Simon ungeliebt, enttäuscht und abgeschoben fühlt.


    Simons Träume werden immer intensiver und, für mich, auch gruseliger. Der Traum, dass er die Stimme seiner Mutter hört, die ihn auffordert, ihr zu folgen und ihm quasi durch seinen Versuch der Aufforderung zu folgen, starke Verletztungen einbringt, ist schlimm aber daran sieht man auch Simons Verzweifelung, bzw. das Ausmaß derer.


    Und wieder wird der Wolf angesprochen. Dieses Mal im Zusammenhang mit einer Gruppentherapiesitzung durch Jessica. Ich frage mich wofür er steht? Generell für das Böse, was durch die schwarze Farbe noch verstärkt wird?


    Simons nächtlicher "Ausflug" mit dem Rad endet mit Verletzungen. Ich gebe zu, dass ich mir bei der Beobachtung, die er da nachts gemacht hat, nicht soviel gedacht habe ?? Dass Melina davon betroffen sein könnte, war mir auf jeden Fall nicht klar.


    Plötzlich taucht dann Caro wieder auf? Der Imbissbudenverkäufer geht auf sie nicht wirklich ein, für mich gibt es immer noch keine Anzeichen für ihre "Existenz". Wie seht ihr das denn?


    Auch wenn das nix mit dem Buch zu tun hat, wünsche ich euch allen einen schönen Heiligabend und ein besinnliches, frohes Fest :-)


  • Im dritten Teil ist eigentlich verhältnismäßig wenig passiert ...


    Die Aussage von Caro " Die Nacht gehört den Wölfen. Wenn dich die Wölfe holen, bist du für immer verloren." fand ich wieder unheimlich, muss ich sagen.


    Komisch in diesem Abschnitt finde ich, dass Simon in der Gartenabteilung erst erfährt, und dann auch noch von Richard Henning, dass Melina in der Nacht überfallen wurde... Warum hat die Tante keine Nachricht hinterlassen? Oder ihn auf dem Handy angerufen? Oder Mike?
    Scheinbar weiß das ganze Dorf davon, nur Simon nicht...


    Oh, da haben wir scheinbar ein unterschiedliches Empfinden? Ich finde, dass hier eine ganze Menge passiert? Den Spruch finde ich auch ziemlich gruselig, dennoch passt er wunderbar auf die Ereignisse, die hier geschehen.
    Mir hat es auch aufgestoßen, dass Simon erst gar nichts von dem Übergriff auf Melina erfährt, vielleicht sind die anderen so überstürzt aufgebrochen, aber spätestens vom KH könnte man ja dann anrufen?? Und dann erfährt er die Nachricht ausgerechnet von Richard Henning?? Ist das ein Zufall??



  • Melina selbst, mag ich immer weniger. Ich habe manchmal fast den Eindruck, dass sie Simon auch loswerden will, weil er Zeit von Mike beansprucht, vielleicht? Die Art und Weise, wie sie ihm mitteilt, dass Mike bald gemeinsam mit ihr umziehen wird, ist mehr als taktlos und der Zeitpunkt extrem ungünstig gewählt, finde ich. Wenn sie wirklich Psychotherapeutin werden will, sollte sie daran definitiv arbeiten !! Auf der anderen Seite frage ich mich wieso Mike sich nicht die Zeit genommen hat, um mit Simon alleine zu sprechen?
    Nach der Aktion kann ich es jedenfalls sehr gut verstehen, dass sich Simon ungeliebt, enttäuscht und abgeschoben fühlt.


    Dass Mike zu Hause rausgeschmissen wurde, hat mich doch sehr überrascht. Ich war ja fest davon überzeugt, dass er gegangen ist, weil es immer wieder Reibereien mit seinen Eltern gab, möglicherweise auch wegen Simon. Ich hoffe, wir erfahren hier noch mehr.
    Die Ankündigung von Mikes Umzug fand ich ein starkes Stück; kein Wunder, dass Simon davon so getroffen ist. Er hat ganz schön viel zu verkraften - Tod der Eltern, Internat und jetzt noch das. Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht ganz, warum Mike sofort mit Melina nach Heidelberg gehen muss. Er hätte ja auch nach einer gewissen Zeit nachkommen können, wenn sich Simon im Internat eingelebt hat. So lässt Mike seinen Bruder ganz schön hängen. Und wenn Melina genauso viel an Mike liegen würde wie ihm an ihr, hätte sie Verständnis für die besondere Situation aufbringen müssen. Oder kann sie das nicht, weil sie selbst nie ein richtiges Familienleben kennengelernt hat?



    Nach einem heftigen Alptraum - falls es ein Traum war, radelt Simon wie wild durch die Gegend. Er stürzt.
    Mitten in der Nacht trifft er im Wald auf 2 Personen, eine Frau oder ein Mädchen, das zu einem Mann ins Auto steigt, als hier der Motorroller erwähnt wurde, war mir sofort klar, dass es sich hier nur um Melina handeln kann.
    Aber warum steigt sie in der Nacht in ein Auto eines Mannes??


    Ich kann es mir nur so vorstellen, dass sie denjenigen kannte, alles andere ist ja lebensmüde. Aber wer ist denn - außer Simon - um diese Uhrzeit noch im Wald unterwegs, bei dem Wetter??
    Prompt erfährt man auch, dass die Geschichte nicht gut ausgegangen ist und dass Melina schwer verletzt im Krankenhaus gelandet ist. Nach der Szene mit Henning halte ich es mittlerweile für möglich, dass Henning der geheimnisvolle Exfreund von Melina ist. Was, wenn er der Autofahrer war?
    Ich kann gut verstehen, dass sich Simon schuldig fühlt. Da er selbst keine vernünftige Erklärung dafür liefern kann, warum er selbst um diese Uhrzeit am Tatort war, rät ihm Caro davon ab, zur Polizei zu gehen.
    Ich bin sehr gespannt, ob Melina überlebt, und wenn ja, in welchem Zustand. Obwohl sie mir nicht unbedingt sympathisch war, hat mich der Überfall auf sie doch betroffen gemacht.



    In dem Abschnitt mit der Imbissbude hab ich mal darauf geachtet und ich glaube, dass die Vermutung, die wir schon im zweiten Abschnitt hatten, stimmt. Caro scheint es nicht wirklich zu geben :-(
    Der Imbissbudenbesitzer scheint ihr null Beachtung zu schenken...
    Ich hoffe trotzdem, dass wir uns irren und Caro real ist ... :-/


    Jetzt wo du's sagst... Diesen Aspekt hatte ich mir gar nicht so bewusst gemacht! Ich hatte die Szene an der Imbissbude eher so wahrgenommen, dass Simon immer wieder auch blöde Reaktionen von anderen Menschen zu spüren bekommt. Im ersten Moment dachte ich sogar, der Imbissbudenmann will ihn dort wegscheuchen, weil er andere Kunden abschrecken könnte. :kommmalherfreundchen:
    Aber es stimmt, Caro ignoriert der gute Mann vollkommen. Gefällt mir gar nicht...Andererseits wäre es konsequent, Caro sorgt dafür, dass Simon mutiger wird und sich neuen Herausforderungen stellt. Wenn Caro nun gar keine existierende Person ist, hat Simon das alles aus eigener Kraft geschafft und kann stolz auf sich sein.

  • Oh, da haben wir scheinbar ein unterschiedliches Empfinden? Ich finde, dass hier eine ganze Menge passiert? Den Spruch finde ich auch ziemlich gruselig, dennoch passt er wunderbar auf die Ereignisse, die hier geschehen.
    Mir hat es auch aufgestoßen, dass Simon erst gar nichts von dem Übergriff auf Melina erfährt, vielleicht sind die anderen so überstürzt aufgebrochen, aber spätestens vom KH könnte man ja dann anrufen?? Und dann erfährt er die Nachricht ausgerechnet von Richard Henning?? Ist das ein Zufall??


    Zum Glück sind Empfindungen verschieden :-) Ich find das Buch aber im allgemeinen sehr spannend. Fällt mir echt schwer, es zur Seite zu legen...


    An Henning find ich einfach alles komisch, muss ich sagen. Aber ich mag ihn auch einfach nicht!

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Jetzt wo du's sagst... Diesen Aspekt hatte ich mir gar nicht so bewusst gemacht! Ich hatte die Szene an der Imbissbude eher so wahrgenommen, dass Simon immer wieder auch blöde Reaktionen von anderen Menschen zu spüren bekommt. Im ersten Moment dachte ich sogar, der Imbissbudenmann will ihn dort wegscheuchen, weil er andere Kunden abschrecken könnte. :kommmalherfreundchen:
    Aber es stimmt, Caro ignoriert der gute Mann vollkommen. Gefällt mir gar nicht...Andererseits wäre es konsequent, Caro sorgt dafür, dass Simon mutiger wird und sich neuen Herausforderungen stellt. Wenn Caro nun gar keine existierende Person ist, hat Simon das alles aus eigener Kraft geschafft und kann stolz auf sich sein.


    Das stimmt wohl, dass er dann stolz auf sich sein kann... aber dennoch, gefällt mir der Verdacht nicht!

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Das stimmt wohl, dass er dann stolz auf sich sein kann... aber dennoch, gefällt mir der Verdacht nicht!


    Mir auch nicht :sauer: Deswegen wäre ich auch nie von alleine auf die Idee gekommen. Leider fällt mir bis jetzt auch keine Szene ein, die dagegen sprechen würde, d.h. in der Caro eindeutig mit anderen Menschen in Kontakt ist.

  • Ich war so sicher, dass Simon seine Angst bezüglich des Autos überwinden kann und dann sieht er da die verkohlten Gestalten, die scheinbar seine Eltern sind. Boah da wäre ich auch total abgedreht.


    Bei Melina weiß ich nicht, was ich von ihr halten soll. Sind es falsche Spuren, die Wulf Dorn gelegt hat? Sie trägt dieselbe Unterwäsche wie die, die Caro im Hotel in dem Schäferstündchenzimmer gefunden hat und dann sieht Simon sie mit jemanden in einem Auto wegfahren. Sie hätte mit demjenigen doch nie so lange gesprochen, wenn sie denjenigen nicht kennen würde, oder? Und nun wurde sie überfallen und ist schwer verletzt. Wer war das nur? Wirklich der mit dem sie am Auto gestanden hat?


    Simon würde sich in jedem Fall verdächtig machen, wenn er von der stürmischen Nacht berichten würde und was er gesehen hat. Schließlich könnte jeder verstehen, dass er sauer auf Melina ist, denn die nimmt ihm quasi den Bruder weg. Krass, dass Mike einfach mit ihr nach Heidelberg ziehen will und sein Bruder allein klar kommen soll.


    Kauft Richard Henning einen Spaten, weil er den für die Gartenarbeit braucht oder will er wen unterbuddeln? Er hat jedenfalls komisch reagiert als er Simon im Laden trifft und ich denke nicht, dass das nur was mit Melinas "Unfall" zu tun hatte.


    Hach man kann so herrlich rätseln hier, aber eine wirkliche Spur gibt es noch keine... Aktuell finde ich Richard Henning verdächtig...

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Ich hatte gedacht, dass sie vielleicht eine Panne hatte mit dem Motorroller hatte! Aber ich muss auch zugeben, dass mir Melina nicht in den Sinn gekommen ist; sehr wohl aber eine weiteres Opfer des Täters, der Leonie scheinbar "überfallen" hat.


    Ich habe auch sofort an Melina gedacht als der Motorroller erwähnt wurde und absolut nicht verstehen können, was sie da macht. Aufgrund der Erwähnung des Slips hatte ich kurz den Gedanken, dass sie vielleicht Mike betrügt, aber dafür kann ich sie nicht genug einschätzen.


    An eine Panne des Rollers habe ich gar nicht gedacht, das wäre auch eine Möglichkeit, warum Melina in diese Situation geraten ist...


    Ich hätte irgendwie von Simon erwartet, dass er Melina auch direkt erkennt und noch näher hinsieht, aber das hat er ja nicht gemacht.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Mir hat es auch aufgestoßen, dass Simon erst gar nichts von dem Übergriff auf Melina erfährt, vielleicht sind die anderen so überstürzt aufgebrochen, aber spätestens vom KH könnte man ja dann anrufen?? Und dann erfährt er die Nachricht ausgerechnet von Richard Henning?? Ist das ein Zufall??


    Hm also ich finde in erster Linie komisch, dass gerade der Henning das weiß. Fast hat mein Bauchgefühl Alarm geschlagen, dass er vielleicht der Kerl im Auto war.


    Normalerweise hätte doch Simons Tante ihn auch direkt wecken können anstatt ihn ohne Nachricht zu lassen. Das kommt mir auch arg komisch vor, so extrem überstürzt reagiert man dann ja doch nicht, oder?

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Da hast du sicher recht, ich denke auch, dass sie Melina nicht so naiv wäre, um bei einem Unbekannten nachts ins Auto zu steigen...und wenn man so die Nachrichten verfolgt, sind die Täter dem Opfer oft nicht völlig fremd. Das ist eher selten der Fall.

  • Diesen Teil fand ich wieder spannender als Simons und Caros Abenteuerausflug zum Hotel im letzten Abschnitt. Inzwischen denke ich auch, dass es Melinas Slip war, den die beiden da gefunden haben.


    Ich hatte für Simon wirklich gehofft, dass die Auto-Therapie funktioniert, aber dem war nicht so. Vermutlich muss er erst herausfinden, was es mit den Visionen auf sich hat, bevor er seine Ängste los wird. Ich weiß immer noch nicht, wie das Ganze mit der entführten Leonie zusammenhängt, bin also sehr gespannt auf die Auflösung. Ich glaube aber immer noch an eine rationale Erklärung.


    Mike und Melina wollen also wegziehen. Klingt für mich fast nach einer Flucht. Immerhin kann Simon nun weinen und es wird klarer, warum Mike vom Tod seiner Eltern so wenig betroffen war - sie haben ihn rausgeschmissen. Aber warum? Das Mike sein eigenes Leben leben will, finde ich schon verständlich. Er kann eben nicht für immer auf seinen Bruder Rücksicht nehmen. Hier wäre es an Tilia, die "Elternrolle" zu übernehmen.


    Ich finde es so traurig, dass Simon keinen Ansprechpartner hat, mit dem er über seine Träume reden kann. Reden kann Simon nur mit Caro - von der ich inzwischen 100% überzeugt bin, dass sie nicht real ist. Ist euch aufgefallen, dass sie nicht ins Einkaufszentrum wollte, wo viele Menschen sein würden? Und dass Wurst-Willy überhaupt nicht auf sie reagiert hat?


    Auch in diesem Abschnitt taucht immer wieder das Wolfsmotiv auf - das Cover das Buches stammt also von Jessica aus der Therapie und der Titel von Caros Vater. Das finde ich total nett, dass das alles im Buch aufgegriffen wird. Oft sind Cover und Titel ja einfach nur "so da". Ich frage mich jetzt, ob Simon das Wolfsmotiv von Jessica unterbewusst einfach übernommen hat und in seinen Träumen Caros Aussage, dass der Wolf die dunkle animalische Seite des Menschen verkörpere, einfach umsetzt.


    Dann sieht Simon mitten in der Nacht im Wald die Frau und das Auto. Ich habe dabei gleich an Melina gedacht, allerdings wundert es mich, dass sie verletzt im Krankenhaus liegt. Leonie ist ja immer noch verschwunden, also hätte ich eher mit einer Entführung gerechnet. Waren es verschiedene Täter oder hat er sein Muster geändert?


    Und warum kauft Henning einen Spaten? Da schrillen bei mir alle Alarmglocken! Woher weiß er eigentlich, dass Simon eine Verbindung zu Melina hat? Ist in dem Dorf einfach bekannt, wer mit wem zusammen und verwandt ist oder hat er die Info evtl. von Melina selbst? Dass Henning Frau und zwei Kinder hat, macht ihn für mich lustiger weise noch suspekter.


  • In dem Abschnitt mit der Imbissbude hab ich mal darauf geachtet und ich glaube, dass die Vermutung, die wir schon im zweiten Abschnitt hatten, stimmt. Caro scheint es nicht wirklich zu geben :-(


    Ich fand Caro schon in Abschnitt 1 zu perfekt und habe sie verdächtigt, Simons Fantasie entsprungen zu sein - könnte aber auch daran liegen, dass ich zeitgleich ein anderes Buch über einen imaginären Freund gelesen haben; dann kommt man ja eher auf so Gedanken :breitgrins: Freut mich aber, dass ihr das inzwischen auch so seht. :zwinker:


    Das Friedhofsmädchen Caro macht einen sehr netten Eindruck auf mich und sie wird sich bestimmt mit Simon anfreunden. Wobei ich allerdings glaube, dass Caro nicht real ist. Außer Simon hat sie bisher niemand gesehen, sie ist schnell abgehauen, als der Friedhofsverwalter kam, sie taucht zufällig dort auf, wo Simon ist... Sie könnte also eine imaginäre Freundin und damit Simons Weg, mit dem Verlust seiner Eltern klarzukommen, sein.



    Simons Träume werden immer intensiver und, für mich, auch gruseliger.


    Hmm, ich fand ehrlich gesagt, die ersten Träumen gruseliger - einfach dadurch, dass sie nicht so konkret waren. Diese Tür, bei der man nicht wusste, was sich dahinter verbirgt und die sich nicht öffnen lässt.. das macht mir mehr Angst, als ein Wolf, der aus dem Auto kommt.



    Und wieder wird der Wolf angesprochen. Dieses Mal im Zusammenhang mit einer Gruppentherapiesitzung durch Jessica. Ich frage mich wofür er steht? Generell für das Böse, was durch die schwarze Farbe noch verstärkt wird?


    Er ist "ein Symbol für die dunkle animalische Seite des Menschen" (S. 257), ich finde, das hat Caro gut analysiert. Damit steht er natürlich auch für das Böse in uns. Dazu passt dann auch, dass Jessica ihren Vergewaltiger als Wolf sieht.



    Und wenn Melina genauso viel an Mike liegen würde wie ihm an ihr, hätte sie Verständnis für die besondere Situation aufbringen müssen. Oder kann sie das nicht, weil sie selbst nie ein richtiges Familienleben kennengelernt hat?


    Ich habe den Eindruck, sie möchte unbedingt von dort weg. Vielleicht erpresst ihr Exfreund (Henning?) sie und deshalb hat sie sich mit ihm im Wald getroffen. Und sie möchte dem Ganzen einfach entkommen und der Umzug ist ihr einziger Ausweg.



    Kauft Richard Henning einen Spaten, weil er den für die Gartenarbeit braucht oder will er wen unterbuddeln? Er hat jedenfalls komisch reagiert als er Simon im Laden trifft und ich denke nicht, dass das nur was mit Melinas "Unfall" zu tun hatte.


    Das ist die Frage... ich traue ihm ja überhaupt nicht. Und ich könnte mir vorstellen, dass er so komisch drauf war, weil er seine zwei Leben - glücklicher Familienvater und pädophiler Lehrer - auseinander halten möchte und es komisch fand, dass Simon und seine Frau aufeinander getroffen sind.


  • Ich habe den Eindruck, sie möchte unbedingt von dort weg. Vielleicht erpresst ihr Exfreund (Henning?) sie und deshalb hat sie sich mit ihm im Wald getroffen. Und sie möchte dem Ganzen einfach entkommen und der Umzug ist ihr einziger Ausweg.


    Das stimmt, für Melina gibt es nicht wirklich viel Positives in dem Ort. Ihr alkoholsüchtiger Vater, der eifersüchtige Exfreund... Kann gut sein, dass ich besonders kritisch mit Melina bin, weil sie mir unsympathisch ist. Mike und sie hätten ruhig mal ein bisschen Rücksicht auf Simon nehmen können. Viele Pärchen müssen zeitweise getrennt leben, wenn sich die berufliche Situation ändert. Es hätte die beiden schon nicht umgebracht, wenn Mike erst in einem halben Jahr nachgekommen wäre.

  • Oje, dass Henning einen Spaten in der Gartenabteilung hatte, hab ich völlig verdrängt...

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Mittlerweile bin ich mit zu 99% sicher, dass Caro nicht real ist.
    Der Wurstbudenbesitzer besteht darauf, dass die beiden etwas kaufen, obwohl Caro bereits etwas gekauft hat.
    Auf ihre Schimpftirade reagiert er überhaupt nicht.


    Simon tut mir wirklich leid. Diese Albträume sind der absolute Horror! Insbesondere auch die Halluzination, die er in dem Auto hatte.
    Aber auch der nächtliche Traum, in dem seine Mutter ihn besuchte war wirklich schlimm. Was wollte sie ihm nur zeigen?
    Ich finde es wirklich krass, dass keiner zu merken scheint, dass er nach wie vor Hilfe benötigt. Von der Tante liest man auch nicht mehr viel :/
    Mike möchte also mit Melina zusammen nach Heidelberg ziehen. Auch wenn das für Simon sehr schwer ist, kann ich Mike irgendwie verstehen.
    Er ist erst 21 Jahre und der Verantwortung für seinen kleinen Bruder zu sorgen, sicherlich nicht gewachsen. Das Gespräch zwischen den beiden Brüdern fand ich wirklich toll!


    Es gibt also auch irgendeine Verbindung mit Melina. Ich glaube nicht an einen Zufall wegen ihres Slips.
    Und nun hat sie auch noch der Verrückte erwischt :entsetzt:


    Ich bin schon ganz gespannt auf den nächsten Abschnitt und werde gleich noch weiter lesen :smile:
    War sie im Hotel? Ist sie wirklich de


  • Hier erfahren wir aber auch den Grund, warum sich Mike zu Hause nie hat blicken lassen, er wurde von seinen Eltern rausgeschmissen. Leider bleibt der Grund hierfür offen.


    Diese Info wollte ich eigentlich auch in meinem Kopf unter "Bestimmt wichtiges, nebenbei erwähntes Detail" abspeichern :breitgrins:
    Wie gut, dass du mich nochmal daran erinnert hast :zwinker:
    Ich vermute mal, dass Mike sich einfach nicht viel hat sagen lassen und sehr aufmüpfig war. Simon hat da ja was erwähnt...



    Komisch in diesem Abschnitt finde ich, dass Simon in der Gartenabteilung erst erfährt, und dann auch noch von Richard Henning, dass Melina in der Nacht überfallen wurde... Warum hat die Tante keine Nachricht hinterlassen? Oder ihn auf dem Handy angerufen? Oder Mike?


    Das finde ich auch merkwürdig. Zumindest aus dem Krankenhaus hätte die Tante doch anrufen können...



    Melina selbst, mag ich immer weniger. Ich habe manchmal fast den Eindruck, dass sie Simon auch loswerden will, weil er Zeit von Mike beansprucht, vielleicht? Die Art und Weise, wie sie ihm mitteilt, dass Mike bald gemeinsam mit ihr umziehen wird, ist mehr als taktlos und der Zeitpunkt extrem ungünstig gewählt, finde ich.


    Witzigerweise fand ich sie in diesem Abschnitt ein wenig sympathischer. Zunächst hat sie sich echt lieb um Simon gekümmert. Sie hat ihm einen Tee gemacht, was zu Essen und eine Cola angeboten. Anscheinend ist ihr einfach der Kragen geplatzt, weil Mike immer noch nichts gesagt hat. Ich wäre sicherlich auch nicht so vorgegangen und es war wirklich kein guter Zeitpunkt...aber ich denke nicht, dass sie es in böser Absicht getan hat.



    Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht ganz, warum Mike sofort mit Melina nach Heidelberg gehen muss. Er hätte ja auch nach einer gewissen Zeit nachkommen können, wenn sich Simon im Internat eingelebt hat. So lässt Mike seinen Bruder ganz schön hängen. Und wenn Melina genauso viel an Mike liegen würde wie ihm an ihr, hätte sie Verständnis für die besondere Situation aufbringen müssen. Oder kann sie das nicht, weil sie selbst nie ein richtiges Familienleben kennengelernt hat?


    Ich dachte auch, dass er vielleicht noch ein paar Wochen oder Monate bei Simon bleiben und dann nachkommen könnte. Ich denke aber, dass das eher Mikes Entscheidung ist und nicht Melinas. Viel schlimmer finde ich es eigentlich, dass die Tante die Wohnung verscherbelt und Simon auf's Internat schickt, ohne mit ihm darüber zu reden.


    Mir auch nicht :sauer: Deswegen wäre ich auch nie von alleine auf die Idee gekommen. Leider fällt mir bis jetzt auch keine Szene ein, die dagegen sprechen würde, d.h. in der Caro eindeutig mit anderen Menschen in Kontakt ist.


    Und mir auch nicht. Das liegt aber vor allem auch daran, dass ich in diesem Jahr zu viele Bücher mit "imaginären Freunden" gelesen habe.
    Dagegen entwickle ich so langsam eine Abneigung, ebenso wie gegen "Die Zwillingsschwester wars" oder "Die andere Persönlichkeit wars" ;)



    Kauft Richard Henning einen Spaten, weil er den für die Gartenarbeit braucht oder will er wen unterbuddeln? Er hat jedenfalls komisch reagiert als er Simon im Laden trifft und ich denke nicht, dass das nur was mit Melinas "Unfall" zu tun hatte.


    :entsetzt: