03 - Kapitel 36 bis 52 (Seite 192 bis 272)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tara01092012.

  • Hallo Ihr Lieben,


    oh je, mittlerweile teile ich eure Vermutungen, dass Caro nicht real ist. Der Wurstbudenbesitzer lässt durch nichts erkennen, dass er sie überhaupt wahrnimmt und ich glaube, der guckt deswegen immer so komisch zu Simon, weil er in seinen Augen Selbstgespräche führt... :sauer: Obwohl ich ja immer noch so ein bisschen hoffe, dass Caro doch real ist, aber im Moment spricht echt alles dagegen.


    Die Visionen und Alpträume von Simon sind echt übel. Ich kann mir das alles immer noch nicht erklären. Wieso hat er Halluzinationen von seinen verkohlten Eltern und immer wieder taucht ein Wolf auf. Und was muss er endlich verstehen und wie hängen seine Alpträume mit der Vergewaltigung von Jessica und dem Verschwinden von Leslie zusammen? Jetzt wurde auch noch Melina übel zugerichtet. Aber von wem und hat derjenige sich jetzt nicht in Gefahr gebracht, dass Melina ihn identifizieren kann?


    Die Nummer von Mike und Melina, dass sie gleich wegziehen wollen, finde ich auch echt heftig. Kann ja alles sein, dass sie nur dort studieren kann etc., aber wenn Mike wirklich so viel an Simon liegt, kann er ihn doch jetzt gerade nicht alleine lassen! Und warum haben die Eltern Mike von zu Hause rausgeschmissen? Ich habe es ja schon im letzten Abschnitt gesagt, dass mir Mike irgendwie suspekt ist und ich ihm nicht traue. Vielleicht hat er den Unfall von seinen Eltern verursacht und wollte wirklich, dass auch Simon dabei ums Leben kommt? Dann würde es Sinn machen, wieso Simon von seiner Mutter träumt, die ihm endlich die Augen öffnen möchte, da er vielleicht unbewusst schon irgendwas bei seinem Bruder ahnt? Hm, ich weiß wilde Spekulation, aber ich werde den Verdacht einfach nicht los.


    Obwohl ich euch natürlich Recht gebe, dass auch dieser Schulleiter sich reichlich verdächtig aufführt und für mich auch irgendwie suspekt ist!


    Warum weder Tilia noch Mike Simon über den Zustand von Melina informieren, finde ich auch sehr seltsam...


    Da hilft echt nur :lesen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Irgendwie hinke ich gerade ziemlich hinterher, was aber nicht daran liegt, dass das Busch schlecht ist. Ich hatte eine akute Thriller-Leseflaute und musste in anderes Buch dazwischen schieben, da ich das Buch nicht deswegen schlechter bewerten will. Nun lege ich aber wieder richtig los.


    Dieser Abschnitt war sehr spannend. Die Situation als er ins Auto steigt finde ich irgendwie echt gruselig und ich frage mich, wieso er diese Halluzinationen ( ich denke mal, dass es nicht echt ist) hat, wahrscheinlich hängt das aber alles mit seinem Trauma zusammen und die Gestalten sind Manifestationen seiner Ängste.


    Dass Mike wegzieht hat mich echt geschockt. Er war ja schon bisher nicht der tollste Bruder, aber nun lässt er Simon ja ganz im Stich. Immerhin lernen wir hier nun Melina kennen. Ich weiß nicht, was ich von ihr halten soll. Besonders sympathisch ist sie mir nicht, weil ich den Eindruck habe, dass sie Simon einfach nur loswerden will.
    Ich finde es nicht gut, dass Simon von Richard Henning erfahren muss, was mit Melina passiert ist. Das hätte doch seine Familie erledigen sollen, selbst wenn sie ihn schützen wollen, sollte er es von ihnen erfahren.


    Simons Träume finde ich gruselig und ich bin echt gespannt, was dahinter steckt.

  • In dem Abschnitt mit der Imbissbude hab ich mal darauf geachtet und ich glaube, dass die Vermutung, die wir schon im zweiten Abschnitt hatten, stimmt. Caro scheint es nicht wirklich zu geben :-(
    Der Imbissbudenbesitzer scheint ihr null Beachtung zu schenken...
    Ich hoffe trotzdem, dass wir uns irren und Caro real ist ... :-/


    Ich hoffe so, dass ihr euch irrt und ich muss gestehen ohne euch wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, dass Caro nicht real ist, aber jetzt wo ich darüber nachdenke könntet ihr recht haben. Dennoch wünsche ich Simon, dass sie echt ist und nicht nur in seinem Kopf existiert.

  • Ich finde auch dieses Kapitel geht wieder sehr spannend weiter!


    Dass Simon sein Ängste im Auto nicht überwinden kann tut mir so leid, vor allem weil am Anfang ja noch alles gut geht. Da stellt sich mir die Frage warum dann auf einmal doch plötzlich die Monster wieder auftauchen?


    Für mich gewinnt auch in diesem Abschnitt Melina nicht an Sympathie, die Art und Weise wie sie mit dem Umzug vor Simon herausplatzt ist schon sehr mies und da spielt es für mich auch keine Rolle, dass sie es in ihrem Leben auch nicht leicht hatte. Denn genau deswegen sollte man ja verstehen, wie es jemandem geht und schwierige Schicksale besser nachvollziehen können.


    Dann war noch der Überfall auf Melina, den Simon ja unbewusst miterlebt hat. Ich würde an seiner Stelle schon zur Polizei gehen, der Grund, dass man ihn verdächtigen würde ist für mich nicht plausibel, weil Simon ja ein schlaksiger Sechzehnjähriger (?) ist und Melina sich meiner Meinung nach gegen ihn wehren müsste können.
    Nur bei der Beschreibung in der Gewitternacht, hat es auf mich so gewirkt, dass Melina denjenigen gekannt hat, zu dem sie ins Auto gestiegen ist. Weswegen ich vermute, dass es ihr Ex gewesen sein könnte.

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Mittlerweile bin ich mit zu 99% sicher, dass Caro nicht real ist.
    Der Wurstbudenbesitzer besteht darauf, dass die beiden etwas kaufen, obwohl Caro bereits etwas gekauft hat.
    Auf ihre Schimpftirade reagiert er überhaupt nicht.


    Ja das hat für mich auch die Bestätigung geliefert :( Das tut mir für Simon sehr leid, ich bin gespannt, wie das für ihn endet. Ich mochte Caro auch sehr gerne.



    Es gibt also auch irgendeine Verbindung mit Melina. Ich glaube nicht an einen Zufall wegen ihres Slips.
    Und nun hat sie auch noch der Verrückte erwischt :entsetzt:


    Ich hätte das jetzt doch eher für Zufall abgetan, so ein H&M Slip sagt ja echt nicht viel aus?!
    Die Frage ist, ob es wirklich der gleiche Verrückte ist?



    Hab hier nochmal nachgeschlagen... Melina und Mike hatten ja vorher scheinbar noch gestritten, also muss sie nach dem Streit in der Nacht losgefahren sein ... Aber in den Wald? Und vor allem bei dem Sturm? Interessant wäre ob sie zufällig auf den Mann traf oder sich mit ihm getroffen hat!?


    Genau das war meine Vermutung als ich beim ersten Mal die Stelle gelesen habe, ohne dass wir schon wussten, dass es sich dabei um Melina handelt, die später überfallen wird.
    Ich dachte auch, dass sie sich getroffen oder vielleicht bewusst ihn angerufen hat, gerade weil sie mit Mike gestritten hatte.



    Melina selbst, mag ich immer weniger. Ich habe manchmal fast den Eindruck, dass sie Simon auch loswerden will, weil er Zeit von Mike beansprucht, vielleicht? Die Art und Weise, wie sie ihm mitteilt, dass Mike bald gemeinsam mit ihr umziehen wird, ist mehr als taktlos und der Zeitpunkt extrem ungünstig gewählt, finde ich. Wenn sie wirklich Psychotherapeutin werden will, sollte sie daran definitiv arbeiten !! Auf der anderen Seite frage ich mich wieso Mike sich nicht die Zeit genommen hat, um mit Simon alleine zu sprechen?
    Nach der Aktion kann ich es jedenfalls sehr gut verstehen, dass sich Simon ungeliebt, enttäuscht und abgeschoben fühlt.


    Ich kann Melina auch nicht leiden und habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, dass sie Mike von Simon fernhalten will. So viel Gemeinheit und Vorsatz traue ich ihr aber dann doch nicht zu. Vor allem weil Simon ja kaum Mikes Zeit in Anspruch nimmt. Mike hat ihn ja im Krankenhaus oder der Klinik nicht besucht und sie haben sich ja auch erst wieder seit ein paar Tagen gesehen und da stand ja bereits fest, dass Mike und Melina nach Heidelberg ziehen.


    Auch in diesem Abschnitt taucht immer wieder das Wolfsmotiv auf - das Cover das Buches stammt also von Jessica aus der Therapie und der Titel von Caros Vater. Das finde ich total nett, dass das alles im Buch aufgegriffen wird. Oft sind Cover und Titel ja einfach nur "so da". Ich frage mich jetzt, ob Simon das Wolfsmotiv von Jessica unterbewusst einfach übernommen hat und in seinen Träumen Caros Aussage, dass der Wolf die dunkle animalische Seite des Menschen verkörpere, einfach umsetzt.


    Ja das dieses Motiv sich so konstant durchs ganze Buch zieht finde ich sogar echt super, und es wird ja nun auch das Cover miteingebunden :)

    Liebe Grüße<br />Sara

  • Das mit dem Cover hat mir auch gut gefallen und zum Schluss fand ich das Motiv auch gar nicht mehr so schlimm wie anfangs. :klatschen:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.