02 - Seite 75 bis 142 / CD 1, Track 15 bis 28

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dani79.

  • Ich hatte ja im letzten Abschnitt schon ein Problem mit Ivy und das wird auch nach diesem nicht besser, ich habe das Gefühl, dass sie Fisher nicht mal sonderlich leiden kann, heiraten will sie ihn ja definitiv nicht (habe ich aus ihrer Reaktion auf die Schatulle geschlossen), einerseits ist das nachvollziehbar wegen der Ehe ihres Bruders und auch weil Ivy und Fisher sich ja auch noch nicht so lange kennen, aber wenn man doch richtig verliebt ist, würde man sie über die Dauer der Beziehung doch keine sonderlichen Gedanken machen?


    Ivy's Familie finde ich interessant, etwas gewöhnungsbedürftig^^.. nur etwas übertrieben oder auch unhöflich, dass sie Fisher dazu zwingen sofort seinen Vater anzurufen und ihm von den Zwillingen zu erzählen?? Das war für mich nicht nachvollziehbar.


    Ich tue mich mit dem Buch auch schwer einerseits gefällt mir Fishers Erzählstil, Fisher an sich und auch El richtig gut und auch die Freundschaft zwischen den beiden interessant und witzig zu lesen.. allerdings geht mir alles rund um Ivy und die Schwangerschaft -jetzt ja auch noch Zwillinge- etwas gegen den Strich?! :/

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Die Idee mit dem Schmucketui war ziemlich daneben, jede Frau hätte darin einen Ring plus Heiratsantrag vermutet, das hätte leicht in die Hose gehen können, doch irgendwie wendet sich der "Schaden" noch ab.


    Stimmt. Die Sache mit dem Etui war sonderbar. Sie hat irgendwie verdeutlicht wie hilflos Fisher eigentlich ist. Er schafft es nicht wirklich das auszudrücken was er sagen möchte, weder in Worten noch in Taten.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Ivy ist mir nach wie vor unsympathisch. Ich mag zwar Frauen, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, aber sie bestimmt ja wirklich über alles und buttert Fisher regelrecht unter, das gefällt mir nicht.


    Richtig seltsam fand ich, dass Ivy ihn nicht in die Wohnung gelassen hat. Das Klingeln und Klopfen hätte sie doch hören müssen. Und nun ist er noch bei ihr eingezogen, weil sie in der besseren Gegend wohnt.


    Krass ist die Nachricht mit den Zwillingen. Allerdings will mir mein Bauchgefühl partout einreden, dass die Kinder von jemand anderem sind. Fast so als wenn sie schon wusste, dass sie schwanger ist und nur ungeschützten Sex mit ihm hatte, damit sie einen Vater für ihre Kinder hat. Ich hoffe aber mal, dass ich da falsch liege.


    Was haltet ihr eigentlich davon, dass Ivys Familie so anders ist als sie? Irgendwie musste ich kurz an Adoption denken, denn es ist ja eher selten der Fall, dass jemand so aus der Art schlägt, wenn sie total hübsch und schlank ist und ihre gesamte Familie das genaue Gegenteil.


    Die Sache mit El berührt mich weiterhin am meisten. Es ist ein echtes Drama und ich kann verstehen, dass El keine Wiederbelebung möchte, sollte ihm etwas passieren...

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Irgendwie ist vieles hier so vernünftig und so wenig emotional. Nur bei Fisher spielen manchmal die Gefühle verrückt. Ich erwische mich immer wieder dabei mich zu fragen, ob Ivy Fisher das Kind bzw. jetzt die Kinder nicht einfach unterschieben wollte und er fragt sich das ja wohl auch. Dennoch findet er es wohl grundsätzlich ganz in Ordnung nun Vater zu werden und diese Familie zu gründen.


    Ja von ihr kommen so gar keine Emotionen. Es wirkt so als wenn sie ausschließlich daran interessiert ist Mutter zu werden. Das verdeutlicht ja auch, dass sie 3 Kinder möchte und nun froh ist Zwillinge zu bekommen und noch die Chance bestünde ihr drittes dann auch zu verwirklichen.


    Auch ich habe die Vermutung, dass es nicht seine Kinder sind und sie ihn nur gewählt hat, weil er alles macht was sie will. Für mich wirkt das nicht wie eine glückliche Beziehung, sondern eher wie eine Zweckgemeinschaft...

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Ich spiele auch mit dem Gedanken, dass Ivy einfach nur ein Kind wollte und ihr schon fast egal war mit wem... Fisher kam ihr da gerade recht. Aber sie ist so gefühlskalt teilweise, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sie ihn wirklich liebt :sauer:


    Gefühlskalt ist vielleicht ein etwas zu harter Ausdruck, aber für mich kommt von ihr auch wirklich nicht viel Liebenswürdigkeit rüber. Er ist ein Mann und macht was sie sagt und das scheint Ivy schon zu reichen. Er ist quasi das Alibi, damit sie nun doch noch an Kinder kommt.


    Ich weiß nicht, ob das überhaupt geht, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass Ivy sich hat künstlich befruchten lassen (da sind Zwillinge keine Seltenheit) und sich dann Fisher als Partner gepickt hat, damit keiner merkt was sie gemacht hat. Das würde auch erklären, warum eine Frau Ü40 so schnell schwanger wird. Aber ich merke gerade, dass ich enorm mit Spekulieren durchstarte... :rollen:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Stimmt. Die Sache mit dem Etui war sonderbar. Sie hat irgendwie verdeutlicht wie hilflos Fisher eigentlich ist. Er schafft es nicht wirklich das auszudrücken was er sagen möchte, weder in Worten noch in Taten.


    Im Moment, als die Schachtel auf dem Tisch lag, hatte er es aber gecheckt und irgendwie machte es das Ganze noch viel schlimmer, weil Ivy, die sicher nicht dumm ist, das ebenso gecheckt hat. Sie hat also mitbekommen, das Fisher gedacht hat: "Omg, sie denkt bestimmt, da ist ein Ring drin und das ich ihr einen Antrag machen will.."
    Na gut, sei ihm verziehen, er hat darin noch keine Erfahrung, aber auf der anderen Seite, finde ich, arbeitet er ja in der Werbung und weiß sicher um alle menschlichen Sehnsüchte und Abgründe bescheid, das ist sein Job..

  • Die Frage ist, ob Fisher nur verliebt ist oder sie wirkich liebt. Ich mache da ja schon einen Unterschied. Er sieht die Äußerlichkeiten, die ihm gefallen (Ivy von hinten hat ein tolles Fahrgestellt) und das Wichtigste ist ihm zu erfahren, ob Sex noch erlaubt ist bei Schwangerschaft. (Wobei ich das eine etwas alberne Frage fand. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter. Man weiß doch, dass so was erlaubt ist. :rollen:


    Ich habe mich das auch schon gefragt, ab dem Moment, da sie weiß, das sie schwanger ist, gab es keinen Sex mehr, ich glaube nicht, das die unselige Nacht in Papa Fishers Bett daran schuld ist, ausserdem hätte sie dann ja auch gleich mit ihm Schluss machen können, im Cafe war ich schon darauf vorbereitet, sie hatte Fishers positive Reaktion darauf sicher nicht erwartet.Da sie nicht mehr mit ihm schläft, frage ich mich, welchen Stellenwert Fisher für sie hat und ob es ihr egal ist, ob Fisher unter dieser Enthaltsamkeit "leidet", bzw sich ausserdem irgendwann auf "Ersatz" aus ist.
    Da die beiden noch nicht lange zusammen sind und fast gar nichts über sich wissen, nur tröpfchenweise eine Ahnung voneinander kriegen, erscheint mir dieser Gedanke gar nicht so abwegig. Für mich sind sie einfach noch nicht lange genug zusammen, um eine solch lange Enthaltsamkeit schadlos zu überstehen. Die ersten Wochen, Monate können sie doch so nie wieder einholen, irgendwie traurig..
    Ich weiß auch nicht, ob Fisher in sie verliebt ist, oder ob er einfach nur in diese "ganze" Idee verliebt ist.

  • Ich spiele auch mit dem Gedanken, dass Ivy einfach nur ein Kind wollte und ihr schon fast egal war mit wem... Fisher kam ihr da gerade recht. Aber sie ist so gefühlskalt teilweise, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sie ihn wirklich liebt :sauer:


    Ja genauso geht es mir auch!! Meiner Meinung nach akzeptiert sie jetzt Fisher mehr oder weniger als Vater ihrer Kinder, aber sonderlich liebevoll oder zärtlich geht Ivy meiner Meinung nach nicht mit ihm um?! :sauer:
    Gut vielleicht sind Männer auch extrem Sex-besessen, aber ich verstehe auch nicht, warum Ivy überhaupt keine Lust mehr hat mit ihm zu schlafen? Liegt das wirklich nur daran, dass sie schwanger ist?


    :klatschen:


    Ja das habe ich auch nicht nachvollziehen können^^



    Stimmt. Die Sache mit dem Etui war sonderbar. Sie hat irgendwie verdeutlicht wie hilflos Fisher eigentlich ist. Er schafft es nicht wirklich das auszudrücken was er sagen möchte, weder in Worten noch in Taten.


    Ja das stimmt, aber Ivy scheint sich ja über ein Etui mit Ring&Heiratsantrag auch nicht sonderlich gefreut zu haben, sie ist ja nachdem sie den wahren Grund erfahren hat, richtig erleichtert.

    Liebe Grüße<br />Sara

  • Ich habe mich das auch schon gefragt, ab dem Moment, da sie weiß, das sie schwanger ist, gab es keinen Sex mehr, ich glaube nicht, das die unselige Nacht in Papa Fishers Bett daran schuld ist, ausserdem hätte sie dann ja auch gleich mit ihm Schluss machen können, im Cafe war ich schon darauf vorbereitet, sie hatte Fishers positive Reaktion darauf sicher nicht erwartet.Da sie nicht mehr mit ihm schläft, frage ich mich, welchen Stellenwert Fisher für sie hat und ob es ihr egal ist, ob Fisher unter dieser Enthaltsamkeit "leidet", bzw sich ausserdem irgendwann auf "Ersatz" aus ist.
    Da die beiden noch nicht lange zusammen sind und fast gar nichts über sich wissen, nur tröpfchenweise eine Ahnung voneinander kriegen, erscheint mir dieser Gedanke gar nicht so abwegig. Für mich sind sie einfach noch nicht lange genug zusammen, um eine solch lange Enthaltsamkeit schadlos zu überstehen. Die ersten Wochen, Monate können sie doch so nie wieder einholen, irgendwie traurig..
    Ich weiß auch nicht, ob Fisher in sie verliebt ist, oder ob er einfach nur in diese "ganze" Idee verliebt ist.


    Deinem Gedankengang kann ich mich auch nur anschließen.. und ich bin auch sehr gespannt wann/wie/ob Ivy irgendwann auch mal Klartext redet, mir kommt es auch komisch vor, dass sie partout nicht mehr mit Fisher schlafen will.
    Ich glaube auch nichts, dass Papa Fishers Bett Schuld ist, ich dachte da hätte sie bereits eine erste Vermutung gehabt, dass sie schwanger ist.. aber ich verstehe diese Frau einfach nicht :/

    Liebe Grüße<br />Sara


  • Deinem Gedankengang kann ich mich auch nur anschließen.. und ich bin auch sehr gespannt wann/wie/ob Ivy irgendwann auch mal Klartext redet, mir kommt es auch komisch vor, dass sie partout nicht mehr mit Fisher schlafen will.
    Ich glaube auch nichts, dass Papa Fishers Bett Schuld ist, ich dachte da hätte sie bereits eine erste Vermutung gehabt, dass sie schwanger ist.. aber ich verstehe diese Frau einfach nicht :/


    Ihre Verweigerung gegen Sex mit Fisher kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Vor allem, da sie vorher kaum aus dem Bett gekommen sind und bei jeder Gelegenheit miteinander geschlafen haben. Wenn sie jetzt schon mehrere Jahre zusammen wären, würde ich es vielleicht irgendwie noch verstehen, aber bei ihnen geht es ja gerade einmal um Wochen bzw. Monatn. Gerade am Anfang einer Beziehung ist ihr Verhalten nicht nachvollziehbar.