V.E. Schwab - A Gathering of Shadows

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LizzyCurse.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe bereits mit meinem Monatsrunden-Buch begonnen, bin aber noch nicht sicher, wie viel ich euch davon erzählen möchte. Da es sich um den zweiten Teil einer Serie handelt, komme ich um ein paar kleine Spoiler wohl nicht herum. ich werde sie aber alle markieren. :breitgrins: In der Inhaltsangabe lasse ich die Sätze weg, die das Ende des ersten Buches verraten.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt:
    Vier Monate ist es her, dass Kell in den Besitz des Schattensteines kam. Vier Monate seit er Delilah Bard getroffen hat, seit Rhy verwundet wurde.
    In vierlei Hinsicht hat sich Kells Leben normalsiert. Doch Rhy ist nicht mehr ganz so sorglos und Kell wird von seiner Schuld heimgesucht. Kell ist ruhelos, hat das Schmuggeln aufgegeben und leidet unter prophetischen Albträumen. Wenn er aufwacht, denkt er nur an Lila, die von den Docks verschwunden ist, wie sie es immer geplant hatte.
    Aber als das Rote London die letzten Vorbereitungen für die Element-Spiele trifft - ein extravaganter, internationaler Wettbewerb der Magie - taucht ein Piratenschiff auf und mit ihm alte Freunde.


    Doch während das Rote London sich beim Wettbewerb vergnügt kehr ein anderes London ins Leben zurück. Immerhin kehren Schatten, die in der Nacht verschwinden, am nächsten Morgen wieder und es scheint als wäre das Schwarze London wieder auferstanden. Um das Gleichgewicht der Magie zu halten muss also ein anderes London fallen...


    Erste Eindrücke:
    Lila Bard ist zurück! :freu:
    Die Diebin verfolgt direkt ihren Traum Pirat zu werden und schafft es, teils durch Glück, teils durch ihre mutige Art, tatsächlich auf ein entsprechendes Schiff. Kapitän Alucard scheint jedoch nicht so leichtgläubig zu sein wie Lila dachte. Er durchschaut ihre Verkleidung als Mann sofort und ist auch ihren anderen Lügen auf der Spur. Dass Lila keine gewöhnliche Diebin ist, zum Beispiel.
    Kell und Rhy versuchen wieder ins normale Leben zurückzufinden, während Lila die Meere unsicher macht.


    Das Buch beginnt bombastisch und wird dann schnell ruhiger. Victoria Schwab lässt ihren Lesern Zeit wieder in ihre Welt der Parallel-Londons zu finden und sich zu erinnern was im ersten Band geschah. Ich freue mich jedenfalls sehr darauf mit Kell und Lila unterwegs zu sein und hoffe, dass die beiden sich bald wieder treffen. Ihre Streitereien sind einfach fantastisch und ich habe ohnehin eine Schwäche für (potentielle) Paare, die sich ständig bekriegen und zanken. :breitgrins:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Ich hatte schon so viel vom ersten Band vergessen!! Zum Glück hilft mir Victoria Schwab etwas auf die Sprünge. Durch Kell und Rhys Ausflug ins Nachtleben wurden einige Geschehnisse erwähnt, die im ersten Band passiert sind, zu meiner großen Freude aber ohne dass es wie eine Wiederholung klingt.
    Es zeichnet sich auch schon ein Treffen zwischen Kell und Lila ab - lange kann es nicht mehr dauern. Dass Lila ihm ständig im Kopf herumspukt gefällt mir sehr. :breitgrins: Aber während Kell nur an sie denkt, ist Lila viel mehr mit dem Piratendasein beschäftigt.


    Was mir besonders positiv auffällt ist, dass noch Vieles neu und unerforscht wirkt. Obwohl wir die Parallel-Londons schon im ersten Band besucht haben, ist das Rote London doch eine Welt für sich, in der es noch jede Menge zu entdecken gibt. Das freut mich umso mehr, weil viele Serien nach dem ersten Buch irgendwie an Fahrt verlieren.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Ich habe in den letzten Tagen den ersten und zweiten Band dieser Reihe verschlungen und eigentlich mag ich die Bücher hinsichtlich dem, was mir gefallen hat und was mir nicht gefallen hat, gar nicht großartig besprechen, weil ich mir das gute Gefühl nach dieser Lektüre noch etwas behalten will, ohne es zu analysieren und zu zerlegen.
    Die Dinge, die mir nicht gefallen haben, sind ohnehin zu vernachlässigen :zwinker:


    Subjektiv fand ich den ersten Band etwas besser, weil ich hier als Leser für meinen Geschmack zu lange hingehalten wurde, bis die Handlungsstränge endlich zusammenlaufen. In der Zwischenzeit gibt es zwar tolle Dinge zu entdecken, vor allem in Red London, aber ich habe hier doch mit einiger Ungeduld gelesen. Man merkt, dass es sich um einen Mittelband handelt.


    Der dritte Band soll ja Ende Februar herauskommen und ich hoffe, dass ich da noch recht frisch wieder einsteigen kann.


    Das Buch ist übrigens auch für einen Goodreads Choice Award nominiert.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Ich war gestern, als ich den zweiten Band beendet hatte, sowas von zerstört *lach*. Ich stand echt ein bisschen neben mir (eigentlich stehe ich immer nach einem guten Buch neben mir) ;) - aber hier gab es einen sehr sehr bösen Cliff >_>


    Wieder konnten mich die Charaktere überzeugen, wieder konnte mich die Bruderliebe zwischen Kell und Rhy überzeugen. Ich mag solche Beziehungen außerordentlich! Wenn ich die Charas nicht so gemocht hätte, hätte ich den Cliff vielleicht auch nicht als so schockierend wahrgenommen. Aber so?! Und jetzt muss ich auf den dritten Band warten, der noch nicht verschickt wurde. Das ist schon ein bisschen grausam ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)