04 - Seite 266 bis Ende (ab Kapitel 29)

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tara01092012.


  • Ja, das stimmt. Wenn ich es recht erinnere, lebt er bei seiner Tante in Wales. Es hätten vielleicht 1-2 Sätze mehr sein können.
    Wie er sich dort eingelebt hat, wie sein Leben veläuft.


    Da stimme ich dir zu. So richtig viel darüber weiß man leider nicht. Was schade ist, denn der arme Junge hat wirklich viel mitmachen müssen. Da wär es schön, wenn man erfährt, dass es ihm sehr gut geht, da, wo er jetzt ist...

  • Und nun zum Ende...
    Irgendwie war mir nach der Aussage von Mrs. Simner bei Helen klar, dass sie dahinter steckt... aber das hat mir die Spannung nicht verringert oder so...
    Das Buch war bis zur letzten Seite sehr spannend und interessant!


    Simon hatte also bei der Nightline angerufen wegen einer Sache mit einem Jungen ... und Poppy wurde klar, dass es sich um Dean handeln könnte... Sie gab Simon Zeit sich bis Mitternacht zu melden, was dieser dann auch gemacht hat und somit ein Alibi nachweisen kann.


    Und am Ende bestätigt sich mein Verdacht :zwinker: Mrs. Simner wollte ihren Sohn schützen und hat deswegen den Mord begangen...


    Alles in allem ein sehr interessantes Buch, ab der Hälfte konnte ich es einfach nicht mehr zur Seite legen und hab es dann "verschlingen" müssen :breitgrins:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Ich habe "Gone Girl" gelesen und muss sagen, dass ich außer dem Titel überhaupt keine Ähnlichkeiten ausmachen konnte! Ich fand "Gone Cat" viel Besser als "Gone Girl"!


    Dem stimme ich vollkommen zu ... Gone Girl und Gone Cat sind ausser dem Titel und evtl. der Aufmachung total unterschiedlich und das ist echt gut so !!!

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Dem stimme ich vollkommen zu ... Gone Girl und Gone Cat sind ausser dem Titel und evtl. der Aufmachung total unterschiedlich und das ist echt gut so !!!


    Ich frage mich immer noch, warum der Verlag das gemacht hat. Das Buch spricht für sich selbst, ist toll geschrieben, braucht es wirklich diesen "Anreiz" es zu lesen?

    🐌

  • Da stimme ich dir zu. So richtig viel darüber weiß man leider nicht. Was schade ist, denn der arme Junge hat wirklich viel mitmachen müssen. Da wär es schön, wenn man erfährt, dass es ihm sehr gut geht, da, wo er jetzt ist...


    Ja das habe ich mir auch gedacht. Aber es macht das Buch nicht wirklich schlechter :-), es hätte mich schlichtweg noch interessiert. Mir hats auch so super gut gefallen :-)


  • Ich frage mich immer noch, warum der Verlag das gemacht hat. Das Buch spricht für sich selbst, ist toll geschrieben, braucht es wirklich diesen "Anreiz" es zu lesen?


    Zumal es aufgrund der eher schlechten Kritiken von "Gone Girl" ja nicht mal ein Anreiz gewesen wäre ...

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Da stimme ich dir zu. So richtig viel darüber weiß man leider nicht. Was schade ist, denn der arme Junge hat wirklich viel mitmachen müssen. Da wär es schön, wenn man erfährt, dass es ihm sehr gut geht, da, wo er jetzt ist...


    Das ist wahr, Dean kommt bei dem Ganzen viel zu kurz und eigentlich ist er doch mit eine der Hauptpersonen. Immerhin wird seine Mutter umgebracht und sein Vater möchte aus dem Gefängnis, um bei seinem Sohn sein zu können. Auch von Bruno hört man nicht mehr viel über Dean. Aber gut, ich denke seine Familie hat viel mit sich selbst zu tun ;)

  • Ganz realistisch gesehen, wird es Dean richtig, richtig schlecht gehen. Um ihn z.B. als zweiten Ermitler einzubauen, ist das Thema zu ernst, er zu dicht dran.
    Das wäre möglich gewesen wenn die Tote nicht seine Mutter, sondern eine andere Nachbarin, und sein Vater lediglich verdächtig gewesen wäre.
    Von seinen seelischen Problemen zu hören, das passt vielleicht nicht so in dieses Buch.

    🐌

  • Mir hat mehr zu Dean eigentlich auch gar nicht gefehlt... es ging ja um die Ermittlungen und somit war er für mich aussen vor :zwinker:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.