03 - Seite 164 bis 242 (einschließlich Kapitel 18)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von buchregal123.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 164 bis 242 (einschließlich Kapitel 18) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Unter der Woche werde ich weniger Zeit haben, daher mache ich hier schon mal weiter.


    Eigentlich passiert in diesem Abschnitt gar nicht so viel, dennoch finde ich, dass sich die Spannung immer weiter aufbaut. Dass sich zwischen Amber und Lucian etwas entwickeln wird, hatte ich erwartet. Für Amber ist das ein fürchterlicher Gewissenskonflikt.
    Es ist auch schwer nachvollziehbar, warum Toby Lucian so ablehnt. Bei Caroline kann ich es nachvollziehen, immerhin muss es für die Kinder so aussehen, als käme hier ein Ersatz für ihre Mutter ins Haus, dabei kann man Menschen nicht einfach ersetzen, schon gar nicht so besondere Menschen, wie Nancy es für ihre Kinder war. Auch geht das ja alles ziemlich schnell, Caroline tauchte ja schon Weihnachten bei ihnen auf, da war Nancy noch kein Jahr tot!


    Aber was hat Toby gegen Lucian? Will er Amber einfach nicht teilen? Zwillinge haben ja oft eine ganz besonders enge Bindung und für Toby war schon der Verlust seiner Mutter sehr schlimm, was wahrscheinlich nicht so groß beachtet wurde, weil er ja schon "alt genug" ist. Aber es wurde erwähnt, dass Nancy immer ein wenig der Puffer zwischen ihm und dem Vater war. Auf Toby liegen die Erwartungen an einen Erben und Stammhalter und die erfüllt er in den Augen des Vaters bisher wohl wenig.


    Den Vater finde ich aber auch schrecklich. Er gibt seinen Kindern überhaupt keinen Halt und ist dann unzufrieden mit ihnen, wenn sie nicht richtig "funktionieren", so wie Toby.
    Das Gespräch zwischen ihm und Amber zeigt das Dilemma ziemlich gut auf. Ich fürchte nur, sie hat ihn nun unabsichtlich darin bestätigt, Caroline zu heiraten. Dass das nichts verbessern wird, ist für uns Leser aber offensichtlich.


    Ob Barney damals wirklich gestorben ist, wissen wir immer noch nicht. Aber es gab wieder so eine Bemerkung, dass man ihn am Wasser nicht aus den Augen lassen dürfte.
    Und dann noch dieses Baumhaus, das an sich ja schon gefährlich ist, falls da eins der Kinder runterfällt, aber dann noch die Ausstattung mit Messer und Pistole :entsetzt: Es waren echt noch völlig andere Zeiten, in denen ein Vater kein bisschen beunruhigt ist, wenn sein minderjähriger Sohn solche Waffen an sich nimmt!


    Lorna wirkt auf mich regelrecht besessen von Black Rabbit Hall. Wer würde sonst auf die Idee kommen, eine Hochzeit in einem Ballsaal zu feiern, in dem Grünzeug durch den Boden wächst?!
    Aber sie gibt ja selbst zu, dass es ihr gar nicht mehr um die Hochzeit geht, sondern um das Haus an sich.
    Ich hab immer noch keine Idee, wie sie mit Black Rabbit Hall zusammenhängen könnte. Ist sie vielleicht adoptiert und ihre Mutter kam deswegen immer wieder mit ihr dorthin, damit sie ihr früheres Zuhause wiedersehen konnte? Aber das würde ja zeitlich nicht passen, Lorna ist zu jung, um Kitty sein zu können. Oder gab es noch ein späteres Kind? Haben Amber und Lucian ein Kind bekommen und zur Adoption freigegeben? Aber auch das kommt zeitlich nicht hin. Ich hab echt keine Ahnung - wie sieht es bei euch aus?

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Nun zu meine Eindrücken. Mir gefällt die Story immer noch recht gut, wenngleich dieser Abschnitt etwas überschaubarer gewesen ist und nicht so viel passierte.


    Lucian und Toby geraten aneinander und es ging natürlich um Amber. Ja, damals wurde sich deswegen noch geprügelt...
    Nachdem Lucian anfangs sehr arrogant wirkte, so zeigt er in diesem Abschnitt erstmals menschliche und verletzliche Züge. Vor allem Amber spricht dieser ehrliche Lucian an. Nach der Trauerzeit ist ihr diese Liebelei auch zu gönnen. Dann fährt er sie auch noch aus, das ist alte Schule :-)


    Toby hingegen scheint einen Charakterwandel erfahren zu haben. Er zieht sich immer mehr von der Familie zurück und macht sein eigenes Ding, Baumhaus etc. Hoffentlich hat Amber ein Auge auf ihn.


    Lorna und Mrs. Alton unterhalten sich angeregt, nur bei den persönl. Fragen wird die alte Dame einsilbig. Warum nur? Es muss ein Geheimnis geben und dieses hat m. E. auch mit Lorna zu tun?


  • Den Vater finde ich aber auch schrecklich. Er gibt seinen Kindern überhaupt keinen Halt und ist dann unzufrieden mit ihnen, wenn sie nicht richtig "funktionieren", so wie Toby


    Das finde ich auch sehr schwach, Mr. Alton scheint sich nicht einen Deut um seine Kinder zu kümmern und überlässt diese Aufgabe lieber Caroline, die damit allerdings auch überfordert zu sein scheint. Da möchte man selbst auch nicht Kind der Familie sein.
    Deswegen tickt Toby auch manches Mal aus. Ihm fehlt eine Bezugsperson bzw. Stütze.

  • So, ich habe jetzt auch weitergelesen, gestern hatte ich den ganzen Tag Besuch ;-)


    Ich finde auch, dass in diesem Abschnitt nicht soviel passiert.
    Lornas Verhalten wird immer seltsamer und ich bin mir nicht sicher, in wie fern sie selbst mit der Geschichte von Amber und ihrer Familie verbunden ist? Könnte ihr Mutter eine Verwandte sein? Oder eine Freundin von Ambers Familie? Ich blick nicht so wirklich durch.
    Auch den Wunsch von Lorna unbedingt auf Black Rabbit Hall heiraten zu wollen, kann ich, obwohl ich alte Gebäude sehr mag und sie für mich durchaus auch Charme haben, nicht verstehen, vor allem wenn es in einem solch schlechten Zustand ist. Man muss ja auch irgendwie die Gäste unterbringen können und davon ist Black Rabbit Hall ja sehr weit weg. Ich finde es sehr schade, dass es so verwahrlost beschrieben wird :-(
    Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die nicht ganz einfache finanzielle Situation, die Ambers Vater anspricht, mit dem Zustand zusammenhängt? Viel Geld scheint ja nicht übrig zu bleiben, oder hab ich das falsch verstanden?
    Ich befürchte, dass Amber und ihr Vater von zwei sehr verschiedenen Dingen sprechen, als es um Toby geht, um den ich mir echt Sorgen mache :-(. Er wird immer seltsamer und unberechenbarer, so scheint es.
    Die Ankündigung seitens Ambers Vater wird sicher die Hochzeit von Caroline und ihm sein, oder was meint ihr?


  • Lucian und Toby geraten aneinander und es ging natürlich um Amber. Ja, damals wurde sich deswegen noch geprügelt...
    Nachdem Lucian anfangs sehr arrogant wirkte, so zeigt er in diesem Abschnitt erstmals menschliche und verletzliche Züge. Vor allem Amber spricht dieser ehrliche Lucian an. Nach der Trauerzeit ist ihr diese Liebelei auch zu gönnen. Dann fährt er sie auch noch aus, das ist alte Schule :-)


    Toby hingegen scheint einen Charakterwandel erfahren zu haben. Er zieht sich immer mehr von der Familie zurück und macht sein eigenes Ding, Baumhaus etc. Hoffentlich hat Amber ein Auge auf ihn.


    Ich habe das sehr ähnlich empfunden, Lucian erscheint mir immer sympathischer, Amber gegenüber erscheint er teils fast schüchtern, zeigt sich offen und ehrlich. Auch die gemeinsame Tour mit dem Auto macht den beiden viel Spaß. Kitty scheint das auch so zu sehen. Sie sagt ja auch, dass sie sich wünscht Lucian wäre mit ihnen in dem Baumhaus :-)


    Tobys Art erscheint mir immer unheimlicher, unberechenbar. Ihm fehlt definitiv der Halt eines Erwachsenen, stattdessen hockt er da im Internet und lässt auf gut deutsch, die Sau raus :-( Aber ihm kann man da auch nicht wirklich einen Vorwurf machen.

  • Die Geschichte ist nach wie vor spannend und ich bin begeistert, dass die Abschnittsenden immer noch einmal weitere Spannung aufbauen. Ich frage mich permanent, was wohl passiert und bin begierig darauf erpicht, weiter zu lesen!


    Toby tut mir irgendwie schrecklich leid. Dass er so anders geworden ist und nichts und niemand ihm helfen kann. Und Amber ist sogar zu ihrem Vater gegangen, um ihn zu informieren und um Hilfe zu bitten.
    Sein Geschwätz über das Schicksal und Glück, Pflichterfüllung und so weiter, konnte ich mir allerdings nicht gut anhören.
    Am liebsten hätte ich ihn geschüttelt und gefragt, ob er das wirklich glaubt; und was er wohl meint, dass seine Frau dazu gesagt hätte. ..
    Wie furchtbar, dass als einzige Schlussfolgerung für ihn anscheinend nur eine Heirat mit Caroline in Frage kommt. Puh!


    Für Amber und Lucian habe ich mich zwar gefreut und auch meine anfängliche Abneigung gegen ihn abgelegt, aber generell habe ich leider wegen Toby's drohender Reaktion kein gutes Gefühl dabei. Ob er wohl auch ein Fernglas ins Baumhaus gebracht hat?


    Von Lorna und Jon haben wir nicht viel erfahren, allerdings hat sie es schlau gemacht mit dem Internet Auftritt und somit der Informationsbeschaffung!

  • Aber was hat Toby gegen Lucian? Will er Amber einfach nicht teilen? Zwillinge haben ja oft eine ganz besonders enge Bindung und für Toby war schon der Verlust seiner Mutter sehr schlimm, was wahrscheinlich nicht so groß beachtet wurde, weil er ja schon "alt genug" ist.


    Das denke ich, dass er sie nicht teilen möchte. Vielleicht hat er davor Angst, dann niemanden mehr zu haben, der uneingeschränkt zu ihm steht oder so.


    Bei Caroline habe ich ja zuerst auch immer nur mit Widerwillen reagiert. Mittlerweile frage ich mich aber, ob ich ihr Unrecht tue...
    Sicherlich, einen Draht zu den Kindern hat sie nicht und durch die Schilderung bei der Beerdigung war sie auch nicht sympathisch. Aber wenn sie auch in dem maroden Zustand immer noch auf Black Rabbit Hall wohnt und versucht, Geld aufzutreiben. .. dann muss es ihr doch eventuell auch etwas bedeuten /bedeutet haben?


    Zitat


    Ich hab echt keine Ahnung - wie sieht es bei euch aus?


    Ich tappe auch immer noch im Dunkeln. Aber ich denke immer noch, ob nicht vielleicht doch ihre Mutter Kitty gewesen sein könnte? Aber 'die' Lösung habe ich auch noch nicht. Ich grübel noch ein wenig weiter!

    Einmal editiert, zuletzt von Myosotis ()

  • Da ich nun endlich wieder im Leseflow bin und meine bessere Hälfte vernünftiger wird, indem er sich einfach mal ausruht, kann auch ich in Ruhe lesen und muss mir nicht dauernd Sorgen machen. Es kann nur sein, dass am Wochenende seine Verwandtschaft anrückt, um nach dem Rechten zu sehen. Ich hoffe, es kommt nicht dazu. :redface:


    In diesem Abschnitt spielt mehr die Vergangenheit eine Rolle.


    Ambers Liebelei mit Lucian gönne ich ihr total, denn nach all dem Schrecklichen braucht sie Ablenkung, um wieder zurück ins Leben zu finden. Er ist wie ein Gentleman, wie man es von früher kennt und super anständig, dass sie das erst nach der Trauerzeit machen. Interessiert das heute noch großartig wen?


    Tobys Reaktionen erschrecken mich, andererseits kann ich ihn auch verstehen. Er und Amber sind als Zwillinge immer untrennbar gewesen und jetzt stellt sich jemand dazwischen. Da muss man erstmal mit klar kommen, sprich erst der Tod der Mutter, dann das Entzweien der Geschwister.


    Mein Bauchgefühl sagt mir auch immer mehr, dass Lorna irgendwas mit der Familie von damals zu tun haben muss, allerdings habe ich keine Idee wie.


    Auch wenn die Erzählweise ruhig und gemütlich ist, finde ich das Buch trotzdem sehr ansprechend. Irgendwie Wohlfühlfeeling...

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Aber was hat Toby gegen Lucian? Will er Amber einfach nicht teilen? Zwillinge haben ja oft eine ganz besonders enge Bindung und für Toby war schon der Verlust seiner Mutter sehr schlimm, was wahrscheinlich nicht so groß beachtet wurde, weil er ja schon "alt genug" ist. Aber es wurde erwähnt, dass Nancy immer ein wenig der Puffer zwischen ihm und dem Vater war. Auf Toby liegen die Erwartungen an einen Erben und Stammhalter und die erfüllt er in den Augen des Vaters bisher wohl wenig.


    Also so habe ich es zumindest für mich gedeutet, dass Toby nach dem Verlust seiner Mutter nun auch noch das Gefühl haben muss seine Zwillingsschwester zu verlieren. Und ja es wird ganz schön viel von den älteren Kindern erwartet, das kann man nicht so einfach wegstecken.



    Den Vater finde ich aber auch schrecklich. Er gibt seinen Kindern überhaupt keinen Halt und ist dann unzufrieden mit ihnen, wenn sie nicht richtig "funktionieren", so wie Toby.


    Ich glaube der ist so mit seiner Trauer beschäftigt, dass er gar nicht richtig an die Kinder denkt. Zudem denke ich, dass die Kinder immer mehr mit Nancy zu tun hatten. War doch früher so, dass eher die Mutter Bezugsperson war und nicht der Vater. Vielleicht überfordert ihn die Situation maßlos.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Lornas Verhalten wird immer seltsamer und ich bin mir nicht sicher, in wie fern sie selbst mit der Geschichte von Amber und ihrer Familie verbunden ist? Könnte ihr Mutter eine Verwandte sein? Oder eine Freundin von Ambers Familie? Ich blick nicht so wirklich durch.


    Ich glaube auch fest daran, dass es irgendwie eine Verbindung geben muss, auch wenn ich noch nicht weiß wie die aussieht...

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Also so habe ich es zumindest für mich gedeutet, dass Toby nach dem Verlust seiner Mutter nun auch noch das Gefühl haben muss seine Zwillingsschwester zu verlieren. Und ja es wird ganz schön viel von den älteren Kindern erwartet, das kann man nicht so einfach wegstecken.


    Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Vielleicht traut er ihm auch einfach nicht über den Weg, weil er Carolines Kind ist und er Caroline so "verabscheut", könnte ja auch sein, dass er grundsätzlich als Eindringling gesehen wird. Andererseits könnte ich mir auch vorstellen, dass Toby sich einfach durch Lucian bedroht fühlt? Gerade wegen seines schrägen Verhaltens, er zeigt er schon eine starke Persönlichkeitsveränderung.. ich finde es schwierig zu beurteilen.

  • Lorna entfernt sich immer mehr von Jon und taucht dafür in die Geschichte der Altons ein. Es ist ziemlich geschickt, wie sie Caroline zum Reden bringt. Ich denke, dass der Vater auch mehr weiß als er sagt. Jedenfalls wirkte es auf mich so, als Lorna in besuchte und die Fotos anschaute.
    Was aber hat ihre Mutter immer wieder nach Black Rabbit Hall hingezogen? Ist sie in Wirklichkeit Amber?


    Hugo liefert sich ganz Caroline aus. Sie kannten sich also schon länger, doch was verbindet ihn mit ihr? Seine Liebe zu Nancy war etwas Besonderes, das war zu spüren. Caroline ist so ganz andersm kühler und berechnender. Was will sie von Hugo? Die gute Partie ist er ja wohl nicht. Alles ging auch verdammt schnell. Wenn Hugo eine Mutter für seine Kinder sucht, hat er sich wohl die falsche ausgesucht, denn mütterlich ist Caroline so gar nicht.


    Es sieht so aus, als sei Barney tot. Was ist mit ihm passiert?


    Toby und Hugo zusammen ist ein hochexplosive Mischung, die nur Nancy ausgleichen konnte. Jetzt scheint Toby ganz von der Rolle. Er ist aber auch weitsichtig und ahnt schon, was kommen wird, nämlich die Ehe von Hugo und Caroline. In Bezug auf Amber ist er sehr eifersüchtig. Natürlich haben Zwillinge eine enge Beziehung, aber das ist mehr.


  • Aber was hat Toby gegen Lucian? Will er Amber einfach nicht teilen?


    Vielleicht sind seine Gefühle für Amber stärker?
    Vielleicht sind es keine brüderlichen Gefühle.



    Ich hab immer noch keine Idee, wie sie mit Black Rabbit Hall zusammenhängen könnte. Ist sie vielleicht adoptiert und ihre Mutter kam deswegen immer wieder mit ihr dorthin, damit sie ihr früheres Zuhause wiedersehen konnte?


    Mir kommt es vor, als sei Lornas Mutter in Wirklichkeit Amber?!


  • Und Amber ist sogar zu ihrem Vater gegangen, um ihn zu informieren und um Hilfe zu bitten.
    Sein Geschwätz über das Schicksal und Glück, Pflichterfüllung und so weiter, konnte ich mir allerdings nicht gut anhören.
    Am liebsten hätte ich ihn geschüttelt und gefragt, ob er das wirklich glaubt; und was er wohl meint, dass seine Frau dazu gesagt hätte. ..
    Wie furchtbar, dass als einzige Schlussfolgerung für ihn anscheinend nur eine Heirat mit Caroline in Frage kommt. Puh!


    Hugo ist wirklich von der Rolle. Seine Lösung ist wohl die schlechteste, die er sich für seine Familie antun konnte. Seine Kinder und Caroline - das kann nicht funktionieren.

  • So richtig viel ist in diesem Abschnitt nicht passiert, oder? Aber ich bekomme einen immer besseren Eindruck von den einzelnen Charakteren und deren Beziehungen untereinander. Dass sich zwischen Lucian und Amber etwas anbahnt, habe ich erwartet - zu beeindruckt war die 15jährige beim ersten Kennenlernen ihres Stiefbruders. Der mir im Übrigen überhaupt nicht unsympathisch ist. Auf mich wirkt er verloren - alleine gelassen von seiner Mutter. Da vermute ich jetzt einfach mal, dass seine Unnahbarkeit eine Art Selbstschutz ist und bis auf Amber lassen ihn ja auch alle weitestgehend in Ruhe. Warum Caroline normalerweise nicht mal die Feiertage mit ihrem Sohn verbringt, vor allem nachdem der Junge seinen Vater verloren hat, ist mir ein Rätsel. Was führt sie im Schilde? Ist sie auf der Suche nach einer reichen Partie? Überhäuft sie alle mit Geschenken, weil sie somit vorgaukeln will, dass sie kein Geld benötigt? Aber in Wahrheit denkt sie, dass bei Hugo etwas zu holen ist? Aber dann sollte sie spätestens auf Black Rabbit Hall gemerkt haben, dass es finanziell nicht so gut um die Familie steht, oder? Nach Liebe sieht mir das zwischen Caroline und Hugo aber auch nicht aus... Hm.


    Inzwischen ist in Ambers Strang 1969 angebrochen und ich befürchte, dass Barney bald stirbt. Als Toby den anderen das Baumhaus zeigt, dachte ich schon, dass es soweit wäre... Für mich klingt dieses selbstgezimmerte Teil auf jeden Fall nach Risiko. Aber auch die Einstellung Barneys, dass er, solange er am Meer denkt, dass er nicht untergeht, er auch tatsächlich nicht untergeht. :entsetzt: Amber hat vermutlich ein gutes Gespür, ihn nicht aus den Augen zu lassen. Vielleicht geschieht es im Zuge der Flirtereien zwischen Lucian und Amber? Oh je, dann zerbricht das arme Mädchen aber sicherlich völlig.
    Und was meinte Caroline eigentlich damit, als sie zu Lorna sagt, dass Barney den Preis bezahlen musste. Welchen Preis?


    Sorgen machen mir aber auch die Auseinandersetzungen zwischen Toby und Lucian. Die Bindung zwischen den Zwillingen ist wirklich bemerkenswert eng und nach Nancys Tod wird diese Nähe offensichtlich noch wichtiger. Aber ist das wirklich alles? Ist Toby eifersüchtig auf den Eindringling Lucian oder steckt da noch mehr dahinter?


    Gelitten haben in diesem Abschnitt auf jeden Fall Hugo und ein Stück weit auch Lorna. Ersterer, weil er die Bedürfnisse seiner Kinder nicht mehr wirklich sieht und neben Caroline immer grauer wird... Warum macht er sich nicht für seine Kinder stark? Was hält ihn bei Caroline, wenn er doch nicht einmal für sich glücklich zu sein scheint?
    Lorna ist mir ein wenig zu verbissen. Warum stöbert sie in einem fremden Haus, fasst Dinge an, die sich nichts angehen und will alles über Black Rabbit Hall erfahren? Ich kann verstehen, dass sie eine Verbindung zwischen ihrer verstorbenen Mutter und dem alten Gemäuer sieht, aber ist es wirklich notwendig, deshalb andere vor den Kopf zu stoßen? Je mehr sie sich Black Rabbit Hall nähert, desto mehr entfernt sie sich von Jon - und es scheint ihr im Moment nicht sonderlich viel auszumachen! Jedenfalls bin ich auch nach dem dritten Abschnitt keinen Schritt weiter was die Verbindung von Lorna (oder ihrer Mutter) und Black Rabbit Hall angeht.

    Liebe Grüße

    Tabea


  • Sorgen machen mir aber auch die Auseinandersetzungen zwischen Toby und Lucian. Die Bindung zwischen den Zwillingen ist wirklich bemerkenswert eng und nach Nancys Tod wird diese Nähe offensichtlich noch wichtiger. Aber ist das wirklich alles? Ist Toby eifersüchtig auf den Eindringling Lucian oder steckt da noch mehr dahinter?


    Die Bindung der Zwillinge ist wirklich eng, aber Toby scheint mehr von Amber abhängig zu seine als umgekehrt.



    Je mehr sie sich Black Rabbit Hall nähert, desto mehr entfernt sie sich von Jon - und es scheint ihr im Moment nicht sonderlich viel auszumachen!


    Das verstehe ich auch nicht, sie kennt nichts anderes mehr als das alte Haus.