Ken Kesey - One flew over the cuckoo's nest (Einer flog übers Kuckucksnest)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt
    Chief Bromden erzählt von seinem Alltag in der Psychiatrie. Die Tage gleichen einander, bis R.P. McMurphy auftaucht. Der Neuankömmling lehnt sich gegen das bewährte System auf, vor allem gegen Oberschwester Ratched, die ein strenges Regime führt.


    Meine Meinung
    Man darf nicht alles für bare Münze nehmen, was Chief Bromden erzählt. Er ist schizophren und leidet unter Verfolgungswahn und viele Dinge, von denen er erzählt sind so nur in seinem Kopf passiert. Trotzdem beschreibt er meiner Meinung nach die strenge Maschinerie, mit der die Station funktioniert, perfekt. Die Pfleger sind herzlose Maschinen, die die Patienten ausnehmen bis nur noch eine Hülle zurück bleibt, die sie nach ihrem Belieben füllen können. Bromden hat sich im Lauf der Zeit immer mehr in sich zurück gezogen. Er spricht nicht mehr, verhält sich aus Angst vor dem, was er sieht unauffällig und wird so kaum noch wahr genommen. Deshalb entgeht ihm so gut wie nichts, was passiert.


    McMurphy bringt frischen Wind in das verstaubte Klinikleben. Er hatte die Wahl zwischen Gefängnis oder Psychiatrie und hat sich für den vermeintlich leichteren Weg entscheiden. Er ist ein Spieler und benutzt Personal und Patienten als seine Spielkarten. Dabei hat er nur scheinbar das wohl der Anderen im Sinn. In Wirklichkeit geht es ihm nur um sich selbst und seinen persönlichen Vorteil. Als er erkennen muss dass sein Plan nicht aufgehen wird, will er seinen Willen mit Gewalt durchsetzen. Was anfangs zu gelingen scheint, steuert in Wirklichkeit auf eine Katastrophe zu.


    McMurphy macht eine dramatische Wandlung durch. Solange er im denkt, dass er nur wenige Wochen da ist, sieht er seinen Aufenthalt als eine Art Urlaub an. Viele seiner Unternehmungen sind sehr kurzsichtig und die Folgen werden nur für diejenigen zu spüren sein, die länger als er bleiben werden. Auch als er erkennt, dass er auf unbestimmte Zeit in der Psychiatrie bleiben wird, ändert er sein Verhalten nicht. Anstatt sich zurückzunehmen und eine Heilung vorzutäuschen, die ihm vielleicht früher die Freiheit bringt, wird er noch unberechenbarer. Er hat sich immer weniger unter Kontrolle und in seiner Wut und Verzweiflung unternimmt er immer aberwitzige Sachen.


    Während er immer wilder wird, bleibt das Verhalten der Pfleger gleich. Sie betrachten die Patienten nicht als Menschen, sondern eher wie eine Sache, die nicht so funktioniert und deshalb repariert werden muss. Dazu ist jedes Mittel recht. Vielleicht hat Chief Bromden doch nicht so unrecht mit seinen Visionen.


    One flew over the cuckoo's nest ist bedrückend und komisch zugleich. nicht leicht zu lesen, aber dennoch zu empfehlen.
    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.