04 - Seite 269 bis 353 (einschließlich Kapitel 31)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von dubh.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 269 bis 353 (einschließlich Kapitel 31) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Wie ein Symbol für Saul Goldmans Niedergang erschien mir die Entfernung seines Namens von dem Stadion, das er zehn Jahre lang gesponsert hatte, der dann auch noch durch Hähnchenbraterreklame ersetzt wird. Ich bin gespannt zu erfahren, wie es dazu gekommen ist, denn wie Tante Anita habe auch ich mich gewundert, dass er sowas Öffentlichkeitswirksames tut. Und offenbar hatte er das Geld dafür auch eigentlich gar nicht (oder zumindest nur unter größeren Schwierigkeiten). Diese Namensgebung auf Zeit fand ich überhaupt ein bisschen traurig. Ich mag es auch nicht, dass mittlerweile fast alle Bundesligastadien nach Sponsoren benannt sind und die schönen traditionellen Namen nicht mehr existieren :traurig:


    Mit der Studienplatzwahl hat sich Marcus erneut ins Abseits befördert. Nun bilden Alexandra und die Cousins ein Dreigestirn, und Marcus kann auch sonst nicht gegen Hillel mit seinen journalistischen Triumphen und Woody, den Footballstar, anstinken. Er steht immer mehr nur beobachtend am Rande, während sich mit Patrick Neville noch ein Vierter an ihm vorbei in den Bund drängelt. Am Ende klappt nicht mal mehr das traditionelle, "heilige" Thanksgiving-Essen :sauer: So langsam zerfasert das, was mal ein eng verwobenes Beziehungsgeflecht war, immer mehr.


    Dass Hillel und Woody Alexandra bespitzeln, um herauszufinden, wer ihr geheimnisvoller Freund ist, war schon ziemlich krass :entsetzt: Und auch die anderen Eifersüchteleien, wenn sie mit Hillel oder Woody mal alleine was unternimmt. Das nimmt schon etwas obsessive Ausmaße an!


    Die arme Colleen tut mir leid. Sie zeigt das typische Verhalten misshandelter Frauen, schafft den Absprung aus dieser zerstörerischen Beziehung einfach nicht, aus Angst, dass Luke sich rächen könnte. Dass dieser Kotzbrocken auch noch die örtliche Polizei auf seiner Seite hat, ist richtig übel. Und ich habe am Ende des Abschnitts immer noch Bedenken, was passiert, wenn der Mistkerl aus dem Knast freikommt. An Colleens Stelle würde ich ganz weit weg abhauen ...


    Alexandras kometenhafter Aufstieg lässt auch noch auf sich warten. Sie ist genauso abgestoßen von der Marktorientierung der Musikindustrie, wie es Marcus beim Thema Film war. Ob sie sich irgendwann doch noch dem Mainstream beugt oder auf andere Weise ihren Weg findet?


    Und auch Woody macht nicht die Karriere, die man ihm prophezeit hat. Kann er so blöd gewesen sein, wirklich zu dopen? Ich habe eher das Gefühl, dass ihm da jemand was untergejubelt hat. Aber wer und warum? Ich traue Patrick Neville ja nicht so recht über den Weg, aber der hätte keinen Grund gehabt, Woody Steine in den Weg zu legen. War es womöglich Hillel? Aber warum?


    Erstmals erfahren wir in diesem Abschnitt auch, was Opa Goldman früher gemacht hat. Ich dachte, Saul habe seine Kanzlei von ihm übernommen, dabei hatte Goldman senior mal eine gutgehende Medizinproduktefirma, die es aber nicht mehr gibt. Was da wohl los war, und was mag im Testament stehen, das Hillel so erschreckt? Und noch mehr interessiert mich, was zwischen Max und Saul vorgefallen ist, wenn Saul gar nicht immer der große Liebling seiner Eltern war. Oder auch, wieso Nathan plötzlich in Ungnade gefallen zu sein scheint oder zumindest einen weit abgeschlagenen zweiten Platz hinter seinem Bruder einnehmen muss.


    Dass wir Tante Anita noch vor den Cousins verlieren, hätte ich nicht erwartet und auch nicht, dass sie Saul für diesen blöden Neville verlässt. Noch so eine tragische Geschichte, dieser Unfall. Ich möchte nicht in Woodys Haut stecken :traurig:

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Jetzt geht es aber zur Sache! Was für ein Abschnitt. Heute fiel es mir wirklich schwer, nicht weiterzulesen, aber wir sollen ja nach Möglichkeit nicht mehr als einen Abschnitt pro Tag lesen.


    Als erstes musste ich meine Meinung über Woody revidieren, denn inzwischen ist klar, dass er zuerst in Alexandra und dann in Colleen verliebt ist. Also nichts mit Hillel.


    Wirklich Licht kommt nicht in die ganze Goldman-Geschichte, stattdessen wird es noch geheimnisvoller, besonders in Bezug auf Saul. Auch wenn es nur eine erfundene Story ist, zeigt Dicker doch, wie sehr es unter der Oberfläche in so manch makellos dastehender Familie brodeln kann.



    Wie ein Symbol für Saul Goldmans Niedergang erschien mir die Entfernung seines Namens von dem Stadion, das er zehn Jahre lang gesponsert hatte, der dann auch noch durch Hähnchenbraterreklame ersetzt wird. Ich bin gespannt zu erfahren, wie es dazu gekommen ist, denn wie Tante Anita habe auch ich mich gewundert, dass er sowas Öffentlichkeitswirksames tut. Und offenbar hatte er das Geld dafür auch eigentlich gar nicht (oder zumindest nur unter größeren Schwierigkeiten).


    Darauf bin ich auch schon ziemlich neugierig. Es muss nicht unbedingt etwas Illegales sein, wodurch Saul zu Geld kam, sondern könnte auch vom Großvater stammen. Die Reaktion von Hillel auf das Testament war jedenfalls so seltsam, dass etwas Unerwartetes darin stehen muss. Vielleicht, dass es nichts zu vererben gibt. Ich frage mich, ob Hillel überhaupt der leibliche Sohn der Baltimores ist. Irgendetwas ist da faul. Er entwickelt sich ziemlich negativ.



    Dass Hillel und Woody Alexandra bespitzeln, um herauszufinden, wer ihr geheimnisvoller Freund ist, war schon ziemlich krass :entsetzt: Und auch die anderen Eifersüchteleien, wenn sie mit Hillel oder Woody mal alleine was unternimmt. Das nimmt schon etwas obsessive Ausmaße an!


    Und hängt damit zusammen, dass sie sich gegenseitig die mögliche Liebesbeziehung mit Alexandra nicht gönnen. So haben sie wenigstens den anderen unter Kontrolle. Das ist ein wenn auch kleiner Keil, der sich ungut in ihre Freundschaft bohrt.



    Die arme Colleen tut mir leid. Sie zeigt das typische Verhalten misshandelter Frauen, schafft den Absprung aus dieser zerstörerischen Beziehung einfach nicht, aus Angst, dass Luke sich rächen könnte. Dass dieser Kotzbrocken auch noch die örtliche Polizei auf seiner Seite hat, ist richtig übel. Und ich habe am Ende des Abschnitts immer noch Bedenken, was passiert, wenn der Mistkerl aus dem Knast freikommt. An Colleens Stelle würde ich ganz weit weg abhauen ...


    Sie ist der Typ Frau, der nicht aus der Beziehung rauskommt. Luke hat alle Möglichkeiten auf seiner Seite, und verheiratet sind sie auch. Sie ist zu schwach, um sich alleine zu retten. Das wird erst der Fall sein, wenn sie einen starken Menschen an ihrer Seite hat, der sie unterstützt. Woody zum Beispiel.



    Und auch Woody macht nicht die Karriere, die man ihm prophezeit hat. Kann er so blöd gewesen sein, wirklich zu dopen? Ich habe eher das Gefühl, dass ihm da jemand was untergejubelt hat. Aber wer und warum? Ich traue Patrick Neville ja nicht so recht über den Weg, aber der hätte keinen Grund gehabt, Woody Steine in den Weg zu legen. War es womöglich Hillel? Aber warum?


    Vermutlich steckt der Beweis in der Tüte, die Woody in Hillels Schrank gefunden hat. Ich denke, es ist der Rest dieses Dopingmittels. Und der Grund? Neid? Für mich unvorstellbar, dass Woody das Mittel eigenmächtig eingenommen hat.



    Dass wir Tante Anita noch vor den Cousins verlieren, hätte ich nicht erwartet und auch nicht, dass sie Saul für diesen blöden Neville verlässt.


    Ja, der Schock kam für mich so unerwartet wie für Tante Anita. Ich darf gar nicht daran denken, dass sowas jedem jederzeit passieren kann. In Bezug auf Patrick Neville muss ich dir widersprechen, Valentine. Ich mag ihn gerne, weil er sich um die Jungs kümmert, und vor allem wegen seiner Reaktion, nachdem Scott gestorben war - glücklich und auf dem Footballfeld, wo er immer hatte stehen wollen. Patrick war dankbar, dass die Goldman-Jungs seinen Sohn in den letzten Monaten in ihren Kreis aufnahmen und glücklich machten, auch wenn ihre Unternehmungen mitunter einfach gefährlich für Scott waren. Das muss man als Vater erst mal erkennen und akzeptieren. Scotts Mutter hat es nicht erkannt. Sie wollte ihren Sohn behalten, was verständlich ist, aber auch eine gewisse Art von Egoismus darstellt. Ich glaube, Scott war klar, in welche Gefahr er sich begibt, doch er konnte nicht anders.



    Was mit Marcus und Alexandra aktuell stattfindet, interessiert mich im Moment nur ganz am Rand. Die Vergangenheit ist so viel aufregender!


  • Auch wenn es nur eine erfundene Story ist, zeigt Dicker doch, wie sehr es unter der Oberfläche in so manch makellos dastehender Familie brodeln kann.


    Da ist was dran.


    Zitat

    Vermutlich steckt der Beweis in der Tüte, die Woody in Hillels Schrank gefunden hat. Ich denke, es ist der Rest dieses Dopingmittels. Und der Grund? Neid? Für mich unvorstellbar, dass Woody das Mittel eigenmächtig eingenommen hat.


    Mein Verdacht geht in die gleiche Richtung. Ich bin nur gespannt, warum!


    Zitat

    In Bezug auf Patrick Neville muss ich dir widersprechen, Valentine. Ich mag ihn gerne, weil er sich um die Jungs kümmert, und vor allem wegen seiner Reaktion, nachdem Scott gestorben war - glücklich und auf dem Footballfeld, wo er immer hatte stehen wollen. Patrick war dankbar, dass die Goldman-Jungs seinen Sohn in den letzten Monaten in ihren Kreis aufnahmen und glücklich machten, auch wenn ihre Unternehmungen mitunter einfach gefährlich für Scott waren. Das muss man als Vater erst mal erkennen und akzeptieren. Scotts Mutter hat es nicht erkannt. Sie wollte ihren Sohn behalten, was verständlich ist, aber auch eine gewisse Art von Egoismus darstellt. Ich glaube, Scott war klar, in welche Gefahr er sich begibt, doch er konnte nicht anders.


    Da bin ich bei Dir, ich fand Patrick anfangs auch sympathisch, insbesondere bei der Rede auf Scotts Beerdigung. Aber später, als die Goldman-Jungs aufs College gehen, wird er mir zu dominant und auch zu großkotzig.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)


  • Da bin ich bei Dir, ich fand Patrick anfangs auch sympathisch, insbesondere bei der Rede auf Scotts Beerdigung. Aber später, als die Goldman-Jungs aufs College gehen, wird er mir zu dominant und auch zu großkotzig.


    Wenn ich jemanden mag, bin ich großzügig, wenn er sich mal blöd verhält :zwinker:. Ehrlich gesagt hatte ich ihn gar nicht so intensiv auf dem Schirm, um mir viele Gedanken über ihn zu machen. Schon komisch, denn mit seinem Sohn verhält es sich genauso. Ich habe mal nachgesehen und entdeckt, dass ich über Scott ziemlich wenig geschrieben habe, dabei spielt zumindest er doch eine wichtige Rolle für die Goldman-Gang.


  • Wenn ich jemanden mag, bin ich großzügig, wenn er sich mal blöd verhält :zwinker:.


    Sehr löblich. Geht mir oft genauso ;) Hier fand ich es für mich ein bisschen schade, dass er sich in so eine mir unsympathische Richtung entwickelt hat. Anfangs erschien er mir bodenständiger. Andererseits bin ich bereit, ihm zuzugestehen, dass er Hillel und Woody als Ersatzsöhne betrachtet und ihnen das geben will, was er Scott aufgrund seiner Krankheit nicht geben konnte.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

    Einmal editiert, zuletzt von Valentine ()

  • Vielleicht bekommt Patrick von den Jungs auch etwas zurück, was ihm Scott nicht geben konnte.

  • Mag sein. Bestimmt hat er sich ein handfestes, kumpelhaftes Vater-Sohn-Verhältnis gewünscht.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich finde die Entscheidung von Markus sehr vernünftig, seine Uni auszuwählen nach dem was sie ihm bietet, und nicht danach, wer da studiert.
    Der Einfluss, den Patrick mittlerweile auf Hillel und Woody hat, finde ich immer erstaunlicher. Selbst wenn sie ihn an Scott erinnern und viel für seinen Jungen getan haben, sind es doch nicht seine Kinder und als Professor ist es unfair anderen Studenten gegenüber, sich so mit ihnen zu verbrüdern.
    Die Grosseltern hatten ein schlechtes Gewissen gegenüber Saul und haben deshalb wahrscheinlich, alles was er tat übertrieben gelobt.
    Unglaublich, dass Colleen sich in einem anderen Staat verprügeln lassen muss, damit Luke verhaftet wird. Man muss also nur gut mit einem bestimmten Polizisten sein, und darf seine Frau ungestraft verprügeln! Wo bleibt da die Gerechtigkeit?


    Ich bin sehr neugierig, was in diesem Testament stand, das Markus Hillel gegeben hat, ohne es zu lesen.


    Woodys KarriereEnde ist traurig. Ich kann nicht glauben, dass er wissentlich gedopt hat. Aber was war in dieser Tüte? Diese vielen Andeutungen machen mich noch verrückt. Hat Hillel ihm vielleicht heimlich Dopingmittel gegeben?


    Anita mit Patrick Neville war ein bisschen kitschig, der Lastwagen zu dramatisch.


  • Mag sein. Bestimmt hat er sich ein handfestes, kumpelhaftes Vater-Sohn-Verhältnis gewünscht.


    Ich habe den Eindruck, dass er sie in eine Richtung drückt die hauptsächlich gut für ihn ist. Um bei ihnen zu sein, um sie als Scott-Ersatz um sich zu haben oder um durch sie an Anita zu kommen.

  • Oh ja, dieser Abschnitt hat es in sich. (Irgendwie chreiben wir das nach jedem Abschnitt, oder?)


    Ja, was sollte das mit dem Saul-Godman-Stadium? Was steckt dahinter?


    Die Geschichte mit Woody und Coleen - schlimm! Ich hoffe immer, dass das nicht wirklich sein kann. Ich kann doch - egal ob Polizist oder Angehöriger, Freund - nicht dermaßen deckeln, was mein Sohn/Bruder da macht. Für mich persönlich unvorstellbar. Aber leider passiert in der Realität laufend so etwas.


    Ich glaube auch, dass Woody nicht bewusst gedopt hat. Sind dies diese Eifersüchteleien, von denen Alexandra später berichtet?
    Überhaupt - wir haben ja bereits darüber gesprochen , dass wir die Geschichte nur einseitig aus Marcus Sicht erfahren. Hier nun erzählt Alexandra ihre Sichtweise, wie sie es empfunden hat, was es zwischen Hillet und Woody an Spannungen gab.
    Eigentlich gut gemacht, dass wir keinen Informationsvorsprung vor Marcus haben.


    Die Geschichte der Großeltern interessiert mich auch brennend. Saul hat in seinem Leben ein ganz schönes auf und ab erfahren.


    Übrigens fand ich den Tod Anitas zwar schockierend, aber nicht aufgesetzt. Das sind die Dinge, die passieren. Und gar nicht mal so selten.
    Ich bin vor kurzem völlig bekloppt hinter meinem Hund her, der auf die Straße lief. Und ich hâbe nicht geguckt, ob etwas kommt. Das Hirn war wie abgeschaltet. Wir hatten das große Glück, dass nichts kam.


    Aber komisch. Mir geht es auch so, dass die Geschichte von Alexandra und Marcus irgendwie in den Hintergrund gerückt ist.

    🐌


  • Die Geschichte mit Woody und Coleen - schlimm! Ich hoffe immer, dass das nicht wirklich sein kann. Ich kann doch - egal ob Polizist oder Angehöriger, Freund - nicht dermaßen deckeln, was mein Sohn/Bruder da macht. Für mich persönlich unvorstellbar. Aber leider passiert in der Realität laufend so etwas.


    Ich will solche Geschichten auch nie glauben, aber da steht die Realität der Romanwelt leider wohl wirklich in nichts nach.


    Zitat

    Eigentlich gut gemacht, dass wir keinen Informationsvorsprung vor Marcus haben.


    Für mich macht das auch einen wesentlichen Reiz des Buches aus.


    Zitat

    Die Geschichte der Großeltern interessiert mich auch brennend. Saul hat in seinem Leben ein ganz schönes auf und ab erfahren.


    Vieles dreht sich im Laufe des Romans, fast nichts ist wirklich so, wie es zu sein scheint, oder zumindest nicht dauerhaft.


    Zitat

    Übrigens fand ich den Tod Anitas zwar schockierend, aber nicht aufgesetzt. Das sind die Dinge, die passieren. Und gar nicht mal so selten.


    Seh ich genauso. Es gibt so viel im wirklichen Leben, das man nicht hätte besser erfinden können.


    Zitat

    Aber komisch. Mir geht es auch so, dass die Geschichte von Alexandra und Marcus irgendwie in den Hintergrund gerückt ist.


    Meinst Du die in der Gegenwart oder generell? Die Gegenwartsgeschichte empfinde ich eher als Rahmenhandlung für die Aufdröselung der Vergangenheit.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Meinst Du die in der Gegenwart oder generell? Die Gegenwartsgeschichte empfinde ich eher als Rahmenhandlung für die Aufdröselung der Vergangenheit.


    Im Moment eher in der Vergangenheit.
    Die Gegenwart steht ja sowieso nicht so im Vordergrund, obwohl ich die Gegenwartsgeschichte durchaus interessant finde.
    Aber es ist, wie du ja ganz richtig sagst, @Valenine, "nur" die Rahmenhandlung.

    🐌

  • In diesem Abschnitt verändert sich für mich so einiges. Zum einen wird immer klarer wie kompliziert und teilweise ungesund die Beziehungen innerhalb der Familie sind.
    Woody und Hillel sind in einer seltsamen Symbiose. Einerseits können sie nichts ohne einander machen, andererseits stehen sie in ständigem Wettkampf bei allem was sie tun.


    Hillel wird mir langsam unsympathisch. Er schnüffelt hinter Woody her, weil er fürchtet, der könnte ihn mit Alexandra hintergehen. Seine Gefühle nehmen krankhafte Züge an. Was wird er tun, wenn er erfährt, dass Marcus ihn hintergangen hat und mit Alexandra schon lange und nicht zum ersten mal eine Beziehung hat, und dass Woody schon von all dem wusste und auch geschwiegen hat. Ich traue Hillel zu, dass er dann auf seine ganz eigene Art ausrastet. :sauer:


    Woody ist nicht schwul sondern buhlt um die Liebe von Alexandra. Da er diese nicht bekommen kann, wendet er sich fast verzweifelt Colleen zu. Für die ist seine Zuneigung allerdings wirklich die Rettung. Ihr Mann hätte sie doch wohl irgend wann totgeschlagen. Mit Colleen kommt zum ersten Mal eine Person von Außen in diese Geschichte und beeinflusst sie sehr stark. Es war wirklich spannend zu lesen, wie die Sache sich entwickelt und dass Woody erst mal zusammengeschlagen wird bevor er eine Möglichkeit findet, denn Kerl doch noch dingfest machen zu lassen in dem sie ihm eine Falle stellen. Bei der Colleen ein letztes Mal verprügelt werden muss. :sauer: Drei Jahre sind allerdings keine lange Zeit für eine Haftstrafe. Da fürchte ich, kommt noch etwas. :rollen:


    Entsetzt war ich dann auch, dass Woody des Dopings verdächtigt wird. Bei ihm konnte ich mir das irgendwie gar nicht vorstellen. Aber zuerst sah es so aus, als habe er das wirklich getan, um seine Karriere voranzutreiben und gegen Hillel zu bestehen. Damit ist seine ganze Zukunft als Sporter zerstört. Doch dann entdeckt er etwas im Schrank bei Hillel. Ich tippe mal drauf es ist das Dopingmittel und Hillel hat es ihm heimlich gegeben. Die Vorstellung ist entetzlich, was er damit bezweckt hat. :heul:
    Die Familie befindet sich jetzt im freien Fall nach unten, denn Patrick hat was mit Tante Anita.


    Aber auch Saul hat etwas getan, was er nicht hätte tun dürfen. Ich tippe darauf, dass er das Erbe der Jungs unterschlagen und statt dessen als Spende verwendet hat, um seinen Namen im Stadium zu haben. Auch das hört sich für mich krankhaft an.


    Auch wenn dieser Abschnitt furchtbar zu lesen war, weil so viel Schlimmes passiert. Auch wenn ich traurig bin, das die heile Welt der Goldmanns für mich auf eine wirklich erschreckende Weise zerbricht....


    Dicker hat das wirklich Klasse gemacht, oder? Wie er die Schichten wegkratzt und jetzt das zeigt, was unter der Oberfläche brodelt. :klatschen:

  • Erstmals erfahren wir in diesem Abschnitt auch, was Opa Goldman früher gemacht hat. Ich dachte, Saul habe seine Kanzlei von ihm übernommen, dabei hatte Goldman senior mal eine gutgehende Medizinproduktefirma, die es aber nicht mehr gibt. Was da wohl los war, und was mag im Testament stehen, das Hillel so erschreckt? Und noch mehr interessiert mich, was zwischen Max und Saul vorgefallen ist, wenn Saul gar nicht immer der große Liebling seiner Eltern war. Oder auch, wieso Nathan plötzlich in Ungnade gefallen zu sein scheint oder zumindest einen weit abgeschlagenen zweiten Platz hinter seinem Bruder einnehmen muss.


    Stimmt, hier kommt sicher noch eine Enthüllung, die uns ein anders - negatives - Bild von Saul geben wird, der ja hier über weite Strecken von Marcus als SUPERVATER und ÜBERMENSCH dargestellt wurde. Hier wird jeder demaskiert, denke ich.


    Dass wir Tante Anita noch vor den Cousins verlieren, hätte ich nicht erwartet und auch nicht, dass sie Saul für diesen blöden Neville verlässt. Noch so eine tragische Geschichte, dieser Unfall. Ich möchte nicht in Woodys Haut stecken :traurig:


    Anitas Tod war wirklich der Hammer. Vollkommen überraschend, wie ihre Affäre. Und sie verändert schlagartig das ganze Gefüge.

  • Darauf bin ich auch schon ziemlich neugierig. Es muss nicht unbedingt etwas Illegales sein, wodurch Saul zu Geld kam, sondern könnte auch vom Großvater stammen. Die Reaktion von Hillel auf das Testament war jedenfalls so seltsam, dass etwas Unerwartetes darin stehen muss. Vielleicht, dass es nichts zu vererben gibt. Ich frage mich, ob Hillel überhaupt der leibliche Sohn der Baltimores ist. Irgendetwas ist da faul. Er entwickelt sich ziemlich negativ.


    Ahh, richtig. Das hatte ich ja fast vergessen, bei all dem Schlimmen, was passiert. Von Hillel gibt es keine Fotos als Kind. Er ist also auch nicht von Saul und Anita, vermute ich. So wie sie Woody praktisch "angenommen" haben, haben sie vielleicht auch Hillel adoptiert oder ähnliches.


    Illegal denke ich schon, dass es war, wie Saul an das Geld gekommen ist. Ich tippe darauf, dass er den Jungs zu wenig ausgezahlt hat und den Rest für sich selber ausgegeben hat. Für das Stadion z.B.


  • Vermutlich steckt der Beweis in der Tüte, die Woody in Hillels Schrank gefunden hat. Ich denke, es ist der Rest dieses Dopingmittels. Und der Grund? Neid? Für mich unvorstellbar, dass Woody das Mittel eigenmächtig eingenommen hat.


    An der Frage, was der Grund gewesen sein könnte, so es denn so ist, knabbere ich auch.


    Neid? Oder die Idee, er könnte an Woodys Seite auch etwas vom Glanz abkriegen? Oder wollte er ihn tatsächlich reinreiten, wenn er erwischt wird?


  • Ich habe den Eindruck, dass er sie in eine Richtung drückt die hauptsächlich gut für ihn ist. Um bei ihnen zu sein, um sie als Scott-Ersatz um sich zu haben oder um durch sie an Anita zu kommen.


    Es ist sicherlich eine Mischung gewesen. Allerdings habe ich Patrick nicht als wirklich negativ empfunden. Seit seiner Danksagung bei der Beerdiung mochte ich ihn auch. Er sucht sicher nach einem Ersatz für seinen Sohn. Und dass er sich in Anita verliebt ist ja auch nicht ungewöhnlich. Die Ehepaare waren ja sehr eng miteinander und Anita hat ihm sicherlich viel Wärme gegeben nach Scotts Tod und der Trennung von der Frau. Ich mochte Anita auch und finde es traurig, dass sie so heftig und schnell aus der Geschichte verschwindet. Für die Jungs wird das sicherlich auch ein harter Schlag und schwer zu verarbeiten.

  • Hallo Ihr Lieben,


    puh, man das Buch macht es einem echt nicht einfach es aus der Hand zu legen. Diese ganzen Andeutungen bringen mich auch fast um den Verstand und die Fassade der Baltimores und insgesamt der Goldmanns bröckelt ja jetzt gefühlt von Seite zu Seite, aber immer noch tappe ich ganz schön im Dunkeln. :grmpf: :breitgrins:



    In diesem Abschnitt verändert sich für mich so einiges. Zum einen wird immer klarer wie kompliziert und teilweise ungesund die Beziehungen innerhalb der Familie sind.
    Woody und Hillel sind in einer seltsamen Symbiose. Einerseits können sie nichts ohne einander machen, andererseits stehen sie in ständigem Wettkampf bei allem was sie tun.


    Ich hatte ja schon befüchtet, dass Hillel und Woody irgendwann zu Konkurrenten werden und jetzt ist es anscheinend endgültig eingetreten. Ich vermute ja schon sehr stark, dass in der Tüte, die Woody bei Hillel entdeckt hat irgendwelche Dopingmittel drinnen sind und er sie Woody heimlich verabreicht hat. Obwohl ich nicht verstehe warum? Woody hat ihn ja in alles mit einbezogen. Klar ist Alexandra ein Grund, aber ich glaube das geht tiefer. Zum einen ist da glaube ich Saul selber, der sich auf einmal so stark für Football interessiert und auch noch das Stadion auf seinen Namen taufen lässt. Das tut er ja für Woody. Hillel spielt ja nicht Football. Und dann muss in dem Testament vom Großvater auch noch irgendwas stehen, was dazu geführt hat, dass Hillel mittlerweile wohl Woody eher hasst, habe ich fast so das Gefühl.
    Außerdem finde ich den Satz von Marcus' Mutter ziemlich spannend, dass Saul sein gesamtes Vermögen anscheinend Nathan verdankt? :gruebel:


    Irgendwie scheint es so zu sein, als würde sich die Geschichte von Saul und Nathan nochmal wiederholen, nur viel tragischer. Zwischen denen muss ja auch irgendwas ganz Schreckliches passiert sein, dass aus der verschworenen Gemeinschaft zwei quasi Fremde geworden sind. Und gleichzeitig hatten Saul und sein Vater 12 Jahre keinen Kontakt und dann steigt er zum Lieblingssohn auf? Alles sehr seltsam...


    Es ist sicherlich eine Mischung gewesen. Allerdings habe ich Patrick nicht als wirklich negativ empfunden. Seit seiner Danksagung bei der Beerdiung mochte ich ihn auch. Er sucht sicher nach einem Ersatz für seinen Sohn. Und dass er sich in Anita verliebt ist ja auch nicht ungewöhnlich. Die Ehepaare waren ja sehr eng miteinander und Anita hat ihm sicherlich viel Wärme gegeben nach Scotts Tod und der Trennung von der Frau. Ich mochte Anita auch und finde es traurig, dass sie so heftig und schnell aus der Geschichte verschwindet. Für die Jungs wird das sicherlich auch ein harter Schlag und schwer zu verarbeiten.


    Puh, der Tod von Anita hat mich auch ganz schön getroffen. Ich hatte mich ja schon die ganze Zeit gewundert, wieso sie in der Gegenwartserzählung quasi nicht erwähnt wird, aber jetzt wurde es klar: Zuerst bricht sie Saul das Herz und dann stirbt sie auch noch auf so tragische Weise. Oh man! Aber die Entfremdung zwischen Saul und Anita hat ja schon vorher begonnen, mich würde nur interessieren, wieso Saul ihr gegenüber auch schon vorher so distanziert war und z. B. so Dinge bringt, wie diese exorbitante Spende an die Universität und dann mit ihr nicht darüber reden möchte. Hat er sich hinter Patrick Neville zurückgesetzt gefühlt?
    Den finde ich ja eigentlich ganz sympathisch, jedoch hat es mich auch genervt, dass er so stark auf Woody und Hillel eingewirkt hat und sie so unbedingt von "seiner" Universität überzeugt hat. Da haben sie sich komplett von ihm vereinnahmen lassen. Noch schlimmer, dass auch noch um die Gunst von Patrick dann Rivalität entsteht. Oh man, wie traurig! Beste Freunde, die auf dem besten Weg sind zu besten Feinden zu werden... :entsetzt:


    Ahh, richtig. Das hatte ich ja fast vergessen, bei all dem Schlimmen, was passiert. Von Hillel gibt es keine Fotos als Kind. Er ist also auch nicht von Saul und Anita, vermute ich. So wie sie Woody praktisch "angenommen" haben, haben sie vielleicht auch Hillel adoptiert oder ähnliches.


    Illegal denke ich schon, dass es war, wie Saul an das Geld gekommen ist. Ich tippe darauf, dass er den Jungs zu wenig ausgezahlt hat und den Rest für sich selber ausgegeben hat. Für das Stadion z.B.


    Ui, das sind ja mal interessante Spekulationen, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, dass Hillel adoptiert sein könnte... Aber was hätte das dann mit Woody zu tun? Dann müsste Hillel ja sauer auf seine Eltern sein, dass sie ihm nie die Wahrheit gesagt haben... Ich vermute ja fast eher, dass Woody mit mehr Geld bedacht wurde, als Hillel oder so etwas in der Art... Aber die Idee mit der Adoption von Hillel ist natürlich auch nicht ohne.


    Hm, krumme Geschäfte bei Saul hatte ich auch schon im Sinn. Aber irgendwie ist es unverständlich, warum er das auf einmal tut? :gruebel:


    Ich muss jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht :lesen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)