05 - Seite 371 bis 455 (Kapitel 24 - 29)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lunas Leseecke.

  • Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 371 bis 455 (Kapitel 24 - 29) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Ich bin gestern nicht zum Posten gekommen, deshalb hole ich das heute nach.



    Schade, dass Peri erwischt worden ist!


    Silas ist anscheinend vorher schon erwischt worden, denn den haben sie ja gefesselt mitgebracht. Doch dann konnte er fliehen.


    Warum hat er nicht versucht, Peri zu befreien. Na ja er konnte sich wohl denken, dass die ihr eine Gehirnwäsche verpassen würden.


    Vermutlich haben sie aus ihm rausgepresst, wie er es gemacht hat, Peri ihre Erinnerungen wieder zu geben.


    Peri tut mir leid. Sie glaubt jetzt Silas sei der Böse. Dabei ist es eigentlich umgekehrt. Ausgerechnet der, der ihr ihre Erinnerungen genommen hat, ist jetzt ihr Anker! Sie weiß gar nichts mehr von vorher!


    Ich habe mir gleich gedacht, dass in der Wohnung was schief geht. Alllan ist ja so ein Drecksack und Bill ganz genauso.


    Pery ist jetzt so gepolt, dass sie Silas töten will, Arme Peri! Sie will unbedingt Silas suchen.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________

    nur wer aufgibt, hat schon verloren

    Einmal editiert, zuletzt von Lerchie ()

  • Zu Beginn fand ich den Abschnitt wirklich toll. Sehr spannend und geheimnisvoll, allerdings hat sich das Blatt dann doch sehr schnell wieder gewendet. Ich verstehe zwar warum Peri die anderen aus der Sache raushalten will, aber man merkt doch sehr schnell, dass sie Hilfe benötigt. Sich das einzugestehen ist sicher alles andere als leicht für Peri, würde ihr aber evtl. auch ein par Probleme ersparen.


    Ich habe aber auch ganz oft das Gefühl, dass die Autorin mehr will als sie evtl. kann bzw. dass sie auf biegen und brechen komm raus versucht Seiten zu füllen. Peri wurde (mal wieder) geschnappt und sie wurde (mal wieder) einer Gehirnwäsche unterzogen. Nun ist Silas der böse, weil sie ihr falsche Informationen in den Kopf gepflanzt haben. Ist ja nicht so, als wäre das in den vorherigen Seiten nicht auch schon passiert. Und sie hat (mal wieder) komische Gefühle wenn sie bei Frank und Sandy ist ... kommt mir auch bekannt vor. Sorry, aber ich finde das einfach nur wahnsinnig gestreckt und Seiten werden mit Informationen gefüllt, die in dem ein oder anderen Abschnitt bereits vorhanden waren ....


  • Peri tut mir leid. Sie glaubt jetzt Silas sei der Böse. Dabei ist es eigentlich umgekehrt. Ausgerechnet der, der ihr ihre Erinnerungen genommen hat, ist jetzt ihr Anker! Sie weiß gar nichts mehr von vorher!


    Wenn ich sage sie tut mir leid würde ich lügen, wenn ich sage sie tut mir nicht leid ebenfalls. Für mich ist es schwer Mitgefühl für Peri zu empfinden, da sie sehr oft handelt ohne nachzudenken. Auch nach der Gehirnwäsche hat sie mal wieder komische Gefühle gegenüber den anderen und kann sie natürlich nicht einordnen.


    Mich würde ja interessieren wie lange sie dem ganzen noch standhalten kann bevor sie komplett zusammenbricht.

  • In diesem Abschnitt ist mir das erste Mal richtig aufgefallen, dass es sich doch ziemlich zieht. Wahrscheinlich hätte man gut ein Fünftel streichen können, ohne, dass es groß ins Gewicht gefallen wäre.


    Mir tut Peri zwar auch irgendwie Leid, weil es einfach furchbar ist, wenn man seine Erinnerungen verliert. Andererseits hat sie es ja auch ein bisschen verdient, da sie einfach immer alles nach ihrer Nase haben muss und auch mit dem Kopf durch die Wand will. Ich finde, sie verlässt sich einfach ein bisschen zu sehr auf ihre Gabe, und dass macht es nicht unbedingt besser. Ich bin mir auch gar nicht mehr so sicher, ob ich sie wirklich sympathisch finde. Sie ist cool und tough, und nimmt immerhin Rücksicht auf Taf und Howard, aber sie ist auch ein Adrenalin-Junkie und geht auf volles Risiko. Und das alles auch nur, um ihre eigenen Haut zu retten.


    Eigentlich ist Silas derjenige der mir wirklich Leid tut. Ich habe gerade den Namen vergessen, aber er hat eine Partnerin verloren, die nicht Peri war? Hat er sie vor oder nach Peri gekannt? Ich hoffe auf jeden Fall, dass er Peri von der Wahrheit überzeugen kann, wenn sie ihn findet um ihn umzubringen. Und ich hoffe wirklich, dass Allen dann sein Fett weg bekommt. Ich finde ihn fast so schrecklich wie Bill.


  • In diesem Abschnitt ist mir das erste Mal richtig aufgefallen, dass es sich doch ziemlich zieht. Wahrscheinlich hätte man gut ein Fünftel streichen können, ohne, dass es groß ins Gewicht gefallen wäre.



    Da muss ich Dir recht geben. Das fand ich nämlich auch.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________

    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Ich denke, Peri wird sich trotz der Erinnerungsstücke und der Gehirnwäsche erinnern. Im Zeitlich hat sie ja damit schon begonnen. Der Mann im Hintergrund ist bestimmt Jack. Denn nur Peri scheint ihn ja sehen zu können, aber weder zu erkennen noch zu zuordnen. Das wird aber bestimmt nur eine Frage der Zeit sein. Die Szene in Peris Wohnung war gut.
    Ich bin auch gespannt, an welcher Stelle Howard und Taf eventuell noch einmal auftauchen werden. Opti sich doch echt krank. Bill und Allen allen voran. Aber sie sind Peri gegenüber immer noch misstrauisch und das bestimmt zurecht. Ich würde mich an deren Stelle auch in Acht nehmen. Das große Erwachen kommt garantiert.


    Allerdings finde ich wie ihr anderen auch, das sich das Buch sehr in die Länge zieht. Das hätte nicht sein gemusst. Ich finde vieles total langweilig und unnötig im Buch.
    Schade.....
    Ich hoffe, ich Krieg die letzten beiden Abschnitte noch schnell hinter mich.

    Liebe Grüße Yvonne<br /><br /><br />Lesen heißt&nbsp; durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )<br /><br />Mein Buchblog <br />Ein Anfang und kein Ende


  • Ich denke, Peri wird sich trotz der Erinnerungsstücke und der Gehirnwäsche erinnern. Im Zeitlich hat sie ja damit schon begonnen. Der Mann im Hintergrund ist bestimmt Jack. Denn nur Peri scheint ihn ja sehen zu können, aber weder zu erkennen noch zu zuordnen. Das wird aber bestimmt nur eine Frage der Zeit sein. Die Szene in Peris Wohnung war gut.
    Ich bin auch gespannt, an welcher Stelle Howard und Taf eventuell noch einmal auftauchen werden. Opti sich doch echt krank. Bill und Allen allen voran. Aber sie sind Peri gegenüber immer noch misstrauisch und das bestimmt zurecht. Ich würde mich an deren Stelle auch in Acht nehmen. Das große Erwachen kommt garantiert.


    Ja, den Typ im Zeitloch halte ich auch für Jack. Aber schon erstaunlich, dass er noch da ist und das was Silas in Peris Kopf angestellt hat auch dass neuerliche säubern ihrer Erinnerung überstanden hat. Ob er nicht zu ihr sprechen kann, solange sie ihn nicht als Konstrukt ihrer Gedanken identifizieren kann?
    Howard und Taf wurden von Allen ja nicht in diese Rachefantasien von Peri mit einbezogen, oder? Dann ermöglichen sie es Peri womöglich, sich zu erinnern, ohne dass sie dafür Silas umbringen muss.