01 - Seite 9 bis 83 (Kapitel 1 - 5)

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 105 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lovelysecrets.

  • Als Name, natürlich unschlagbar gewählt. Ja, das mit den Stockwerken fand ich schon immer lustig. :zwinker:


    Ich weiß nicht warum, aber ich sehe jedesmal, wenn ich von Tarver lese, diesen Peeta aus Panem vor mir..

  • :winken:
    Der ist mir zu aggressiv für die Rolle, ich stelle mir Tarver lieb und korrekt vor, welchen Background er auch immer haben mag.
    Aber ich mag sie alle drei nicht.
    Zu Lilac habe ich noch gar kein Bild, Emma Stone vielleicht?
    Naja, da sieht jeder etwas anderes, es ist aber immer wieder interessant, wen die Mitleser so "sehen"..

  • Ja, das stimmt. Von den genannten Personen würde für mich glaub ich eher keine so richtig ins Bild passen. Finde das aber auch sehr interessant zu lesen, was jeder so für eigene Vorstellung hat. Ich finde es einfach schön, dass sich beim Lesen eben jeder sein ganz eigenes kleines Filmchen zusammendichten kann.

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"

  • So, endlich komme ich dazu hier was zu posten. Unser Internet spinnt und dann war ich noch weg...


    Also, mir gefällt das Buch bisher richtig, richtig gut. Ich mag das Raumschiff-Setting, so etwas mochte ich schon immer und auch die Landung auf dem fremden Planeten finde ich spannend. Ich glaube ja, dass das ein bisher unbekannter Planet ist, auf dem kein Terraforming stattgefunden hat, sondern alles natürlich gewachsen ist. Das würde auch die Art der Bäume erklären.


    Lilac konnte mich wirklich überraschen. Auf mich wirkte sie zuerst wie eine verwöhnte Zicke, aber als man dann erfährt, wie ihr Vater mit sämtlichen Männern umgeht, die sie auch nur scharf anschauen, kann ich ihr Verhalten wirklich verstehen. Sie scheint Tarver wirkich zu mögen und versucht ihm mit ihrem Verhalten zu helfen. Und als sie dann die Rettungskapsel kurzschließt, war ich echt baff. Sie hat einiges drauf und dadurch den beiden wohl das Leben gerettet.


    Ich frage mich, was genau Tarver auf dem Schlachtfeld getan hat, damit er so eine Anerkennung bekommen hat.


    Total spannend fand ich auch die Panik bei der Evakuierung. Alles war so geschildert, das man das Gefühl hatte mitten drin zu sein.


    Außerdem finde ich den Perspektivwechsel toll, weil man so beide Protagonisten, die total unterschiedlich sind, besser kennenlernen kann. Auch den Schreibstil mag ich. Er ist sehr angenehm zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin.

  • Schön finde ich die Bezeichung "helle Lichter" für Planeten. Bislang war mir nicht klar, dass eine Atmosphäre Licht reflektiert. Aus dem Weltall schaut das aber bestimmt toll aus.


    Bei der Bezeichnung war ich ja erst irritiert, aber sie ist wirklich schön und auch irgendwie passend und ich habe es auch so verstanden, dass die Planeten unterschiedlich hell sind und die "reichen" auf den hellsten Planeten leben.



    Peeta habe ich nicht im Kopf, eher einen Channing Tatum. Und Lilac hat von von Sansa Stark.


    Ich hatte jetzt gar kein Bild von anderen Figuren im Kopf. Das aber ich aber sowieso sehr selten. Für mich sind sie einfach Lilac und Tarver.



    Könnte zwar theoretisch sein, glaube ich aber nicht. Ich denke, es ist einfach irgendein fremder Planet (ist aber nur so ein Gefühl, im Prinzip ist alles möglich).


    Ich glaube auch nicht, dass es die Erde ist, aber ein fremder Planet, der ganz ohne Terraforming so geworden ist. ;)


  • Ich glaube auch nicht, dass es die Erde ist, aber ein fremder Planet, der ganz ohne Terraforming so geworden ist. ;)


    Nein, ist er nicht, aber es wäre ein schöner Gedanke gewesen, terraformierung heisst ja nichts anderes als "der Erde ähnlich machen", vielleicht wurde irgendwann die Erde, als Beispielsplanet genommen und auf "Planet X" ein Wald angelegt und er wurde vergessen oder unerreichbar..
    Das kleine Detail aus dem 2. Abschnitt kann ich ja hier aufführen, dieser Planet hat 2 Monde..Es sei denn, wir bekommen irgendwann noch Trabantennachwuchs..
    :smile:


  • So, endlich komme ich dazu hier was zu posten. Unser Internet spinnt und dann war ich noch weg...


    Also, mir gefällt das Buch bisher richtig, richtig gut. Ich mag das Raumschiff-Setting, so etwas mochte ich schon immer und auch die Landung auf dem fremden Planeten finde ich spannend. Ich glaube ja, dass das ein bisher unbekannter Planet ist, auf dem kein Terraforming stattgefunden hat, sondern alles natürlich gewachsen ist. Das würde auch die Art der Bäume erklären.


    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass der Planet bisher überhaupt noch gar nicht entdeckt wurde.

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"

  • Hallo alle Miteinander!


    Was habe ich mich auf unsere Runde gefreut! :) Ich habe gestern Abend begonnen und gleich heute die letzten Seiten des ersten Abschnitts gelesen. Wow! Ich war ja so gespannt auf dieses so gehypte Buch aus Amerika.
    Aber erstmal noch kurz zur Aufmachung: als ich den Schutzumschlag abgemacht hab, war ich richtig überrascht, wie cool die Gestaltung darunter aussieht! :breitgrins: Das ist doch mal spacig! Passt perfekt und sieht richtig schön aus.


    Nunja ich muss als erstes anmerken, dass ich bei Traver und Lilac zunächst etwas die Augen verdreht habe. Sie lernen sich kennen und dann wird erstmal etwas rumgezickt und rumgezetert, obwohl wir alle wissen und ahnen (nicht nur wegen des Untertitels), dass sie zusammen kommen werden. Das ist doch wieder ziemlich typisch für solche Geschichten oder sehe das nur ich so?


    Mir gefällt das Setting aber total gut, diese Idee, alles auf einem Raumschiff spielen zu lassen, erinnert mich zwar sehr an "Die 100", aber ich finde es doch immer wieder faszinierend, wenn sich Autoren nach dem ganzen Dystopie-Hype nun in den Weltraum wagen! Von mir aus könnte es da ruhig mehr Geschichten geben. Hier finde ich zudem den Waldplaneten ziemlich schön, auch wenn es ziemlich abgefahren ist, dass es so einen Planeten gibt, wenn es sonst nur so von technischen Neuerungen wimmelt :breitgrins:


    Ich finde bisher vor allem Lilac interessant, weil sie auf mich nicht das klassische reiche Mädchen zu sein scheint. Einerseits hatte ich etwas Mitleid mit ihr, weil ihre Wächter/Bodyguards ihre Freunde sind, andererseits scheint es für sie ja sehr wichtig zu sein, dass sie allein klar kommt und nicht von Geld/Bewachern abhängig ist. Wenn das Raumschiff abstürzt wird sie bestimmt besser klar kommen, als andere Mädchen aus ihrer Schicht. Ich kann mir sogar gut vorstellen (und eigentlich erwarte ich das auch), dass sie sich ziemlich entwickeln wird. Selbstständiger werden. Sich öffnen. Erwachsener werden.


  • Das finde ich immer ganz interessant. Mr. Zank liest auch ohne Bilder im Kopf, während ich mir bei allem immer gleich irgendetwas vorstelle.


    Ich habe auch nie direkt Menschen vor meinem inneren Auge, sondern nur grob die Beschreibungen aus den Büchern. Ich denke immer, dass die Schauspieler dann zu den Figuren werden, wenn denn Bücher verfilmt werden :) (bei Panem beispielsweise hatte ich von Katniss immer eine "gesichtslose" Frau vor Augen, die braune, zu einem Zopf geflochtene Haare hatte. Als dann Jennifer Lawrence sie gespielt hat, wurde sie zu Katniss und erst dann hatte ich sie immer vor Augen :) ).

  • Skyline


    Witzig, an "Die 100 " musste ich auch denken.

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"


  • Deine Überlegungen finde ich sehr interessant, coco. Ich habe ich noch gar nicht gefragt, wieso die Menschen überall im Weltall leben, aber jetzt wo du es sagst, hoffe ich auch noch auf eine Erklärung. Ich für meinen Teil hatte es bislang so interpretiert, dass sie sich einfach immer wieder ausbreiten, weil das in der menschlichen Natur liegt und dass die Erde trotzdem noch existiert und bewohnbar ist. Es könnte aber auch mehr dahinter stecken.


    Oh, jetzt wo ich das hier bei euch lese, stimmt! Zu den Gründen wurde bisher noch nichts gesagt! Ich hatte das für mich auch damit abgetan, dass es wohl daran liegen wird, dass es einfach so viele technische Neuerungen gibt, dass es für die Menschen ganz normal ist. Dass es eben wie Wohnungen sind, die nur im Weltraum sind (sozusagen wie bei uns, dass es Menschen gibt, die in Wohnungen wohnen oder welche, die in Hausbooten mitten auf einem See wohnen. So wohnen die Menschen bei Lilac und Co eben im Weltraum... :breitgrins:). Aber jetzt bin ich natürlich auch auf Erklärungen gespannt!


  • Witzig, an "Die 100 " musste ich auch denken.


    Ist ja auch ziemlich naheliegend wegen dem Raumschiff, den Jugendlichen und den Schichten (wobei es bei "Die 100" ja nicht so viel mit arm und reich, sondern eher mit den Jobs, mit Macht etc. zu tun hat...wobei..wenn ich so weiter darüber nachdenke, führt das dann ja doch wieder auf arm und reich :breitgrins:).


  • Ich bin gespannt, um was es da ging und fürchte fast, dass er Aufstände in einer der Kolonien niergeschlagen haben könnte. Vermutlich werden Tarver und Lilac im Laufe der Geschichte lernen, dass die Kolonien unterdrückt werden und dass nicht alles so Friede, Freude, Eierkuchen ist, wie man es der Oberschicht erzählt. Und dann schließen sie sich einem Widerstand an. Zumindest wäre das ein typischer Handlungsverlauf - ich lasse mich aber auch gerne von etwas anderem überraschen.


    Genau dieses Schema hatte ich auch sofort im Kopf! :breitgrins: Ich hoffe ja, dass es dazu noch einige Überraschungen und Wendungen gibt, denn sonst wäre die Handlung doch recht vorhersehbar! Wobei sie sich in meiner Version nicht direkt dem Widerstand angeschlossen haben, sondern eher etwas neutraler waren. Zwar auf der Seite des Guten, aber nicht auf der Seite des Widerstandes, weil diese auch nicht ganz im Einklang mit den Idealen von den beiden sind.


  • Nunja ich muss als erstes anmerken, dass ich bei Traver und Lilac zunächst etwas die Augen verdreht habe. Sie lernen sich kennen und dann wird erstmal etwas rumgezickt und rumgezetert, obwohl wir alle wissen und ahnen (nicht nur wegen des Untertitels), dass sie zusammen kommen werden. Das ist doch wieder ziemlich typisch für solche Geschichten oder sehe das nur ich so?


    Schön, das du das sagst, ich habe auch einen Tick die Augen verdreht, obwohl man ziemlich bald gemerkt hat, das mehr hinter Lilac steckt, als eine nichtsnutzige Prinzessin.
    Ja, natürlich werden sie das, solche Geschichten leben doch davon, eine Romanze heisse ich da sogar willkommen. :zwinker:

  • Sooo, erstmal sorry, dass ich jetzt erst einsteige, wollte eigentlich schon gestern was zum ersten Abschnitt schreiben, aber dann bin ich leider schon früh am Abend eingeschlafen :D


    Also: Bis jetzt gefällt es mir ganz gut. Ich fand die erste Begegnung zwischen den beiden ganz süß, auch wenn ich dieses "Liebe auf den ersten Blick"-Getue was die zwei teilweise an den Tag gelegt haben, mir echt etwas auf den Nerv ging. Ich finde sowas leider immer sehr unrealistisch.. Und dann zack: diese Zickerei ihrerseits und eine heftige Abfuhr - da hab ich ja echt kurz mit Tarver mitgefühlt, der arme Kerl :/
    Ich frage mich ja was wirklich hinter diesem sich gegenseitig hassen wollen steckt? Wirklich nur Lilacs Vater und der soziale Unterschied zwischen den beiden? Ich finde ihre Angst ,dass ihre Vater oder die Leute ihres Vaters etwas herausfinden echt heftig.. Ich fand ihr Gezicke jedenfalls teilweise sehr anstrengend. Ist ja ok, dass sie Tarver aus was für welchen Gründen nun auch immer auf Abstand halten will, aber... Dieses Prinzessinen-Gehabe nervt mich halt.. Dass sie sich nicht mal die schicken Schuhe ausziehen will.. Da musste ich fast lachen xD


    Tarver mag ich super gerne. Ich finde ihn einfach sehr sympathisch und charamant, und den ein oder anderen lockeren Spruch hat er auch drauf ;) Ach ich mag ihn einfach! Außerdem geht er, trotz Lilacs Gezicke, sehr geduldig und freundlich mit ihr um und versucht sie zu hüten und zu beschützen, obwohl sie so häufig auf Abwehr schaltet.


    Die Zwischenkapitel finde ich übrigens echt cool und spannend. Bin gespannt was die genau zu bedeuten haben. Mit wem spricht Tarver da? Und wo ist Lilac?


  • Beim Start in die Geschichte dachte ich erst: Ach nee lass es bloß nicht so eine Prinzessinnenstory mit zu viel Liebe sein, aber das ändert sich dann ja zum Glück schnell.


    Genau DAS hab ich auch gedacht! Die erste Begenung hat ja ordentlich zwischen den beiden gefunkt un dich dachte nur: Bitte nicht zu viel Schmalz :D Aber ich ja bis jetzt alles gut gegangen ;)

  • @ Buchliebhaberin
    Ja, realistisch ist die ganze Story nicht :zwinker: ...aber genau das finde ich auch eigentlich ganz schön...einfach mal wieder ein bisschen in andere Welten abtauchen...
    Ich schätze mal, dass dieses ganze Getue einfach ein beidseitiger Schutzmechanischmus ist. Ganz nach dem Motto: "Was sich neckt, das liebt sich"

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"