01 - Seite 9 bis 83 (Kapitel 1 - 5)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 105 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lovelysecrets.

  • Ja, das machen wir :zwinker:
    Mir gefällt aufjedenfall, wie T. auf die Fragen antwortet

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"


  • Nunja ich muss als erstes anmerken, dass ich bei Traver und Lilac zunächst etwas die Augen verdreht habe. Sie lernen sich kennen und dann wird erstmal etwas rumgezickt und rumgezetert, obwohl wir alle wissen und ahnen (nicht nur wegen des Untertitels), dass sie zusammen kommen werden. Das ist doch wieder ziemlich typisch für solche Geschichten oder sehe das nur ich so?


    Ja, schon sehr klischeehaft. Eine Freundin von mir hat sich das Buch jetzt gekauft und ihr wird es sicherlich gefallen - sie liebt solche Geschichten und kann nicht genug davon bekommen :breitgrins:



    So ist das bei mir auch ganz häufig :D Ich hab meistens grob die Größe, Haarfarbe usw. vor Augen aber oft fehlt eben das Gesicht.


    Diese Gesichtsblindheit habe ich beim Lesen auch sehr oft. Gerade Gebäude, Landschaften etc (also das Drumherum) kann ich mir sehr plastisch vorstellen, aber die Gesichter von Figuren liegen eher im Nebel.



    Und es gibt echte Bücher auf der Icarus. Fällt euch das beim Lesen auch immer wieder auf? Die Technik ist ja extrem fortgeschritten, aber in ledergebundene Bücher schaffen es in fast jede Welt. :breitgrins:


    Das liegt bestimmt daran, dass Autoren im Allgemeinen der Meinung sind, dass Bücher wichtig sind. :zwinker:


  • Diese Gesichtsblindheit habe ich beim Lesen auch sehr oft. Gerade Gebäude, Landschaften etc (also das Drumherum) kann ich mir sehr plastisch vorstellen, aber die Gesichter von Figuren liegen eher im Nebel.


    Es ist verschieden bei mir, ich muss mal drauf achten, wieso ich manchmal nur Haare, Figur,Kleidung und ein verschwommenes Gesicht sehe,
    bei Lilac erscheint bei mir kein klares "Bild", ich habe jetzt das Covergirl übernommen..
    Ich weiß jetzt auch, warum ich immer "Peeta" vor mir sehe, ich habe die "Hörprobe" abgespielt und die Stimme klingt fast, wie die Synchronstimme von Hutcherson/Peeta..so sonor, ein bisschen beschwörend.. Mein Hirn hat auf jeden Fall die Verbindung hergestellt..
    :pling:

    Einmal editiert, zuletzt von SABO ()

  • Nein, das glaube ich auch nicht. Denke eher, er lässt machen

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"


  • Ja, es ging mir auch gar nicht so um Lilac, sondern einfach an sich die Art, wie die Romanze hier entstanden ist. Dass Lilac nicht so ist wie andere Protagonistinnen hat man ja schon gemerkt, aber dass es bei ihr und Traver dann doch auch so anfing mit dem üblichen "Wir sehen uns, alle wissen, dass wir uns mögen, aber wir leugnen es erst einmal". Der Romanze bin ich nämlich auch ganz und gar nicht abgeneigt.


    Weißt du was, dieses Verhör liest sich nicht so, als hätten die beiden eine Romanze gehabt, oder Tarver ist ein guter Lügner.. :breitgrins:


  • Den Eindruck hatte ich auch. Vielleicht wird er nur so misstrauisch befragt, weil Lilac Vater herausfinden will, was da zwischen den beiden passiert ist?


    Das habe ich auch erst gedacht, aber es werden ja auch immer wieder Fragen gestellt, die darauf hindeuten das die Befrager denken, Tarver hätte sich Lilac vielleicht absichtlich genähert, vielleicht sogar etwas mit dem Absturz zu tun, und wäre eventuell gezielt auf diesem Planeten gelandet. Ich glaube, da steckt einfach noch viel mehr dahinter.



    Die grobe Handlung erinnert wirklich sehr an Titanic, was mir jedoch gut gefällt. Ich empfand bereits den ersten Abschnitt als unglaublich spannend, vor allem als die Probleme bei der Icarus auftauchten. Doch auch die Reise mit der Kapsel und das Ankommen auf dem Planeten war sehr packend :) Ich vermute stark, dass die beiden auf der Erde gelandet sind. Was meint ihr?


    Außerdem frage ich mich, weshalb die Menschen im ganzen Universum verteilt sind. Wurde die Erde zerstört, bzw. gab es irgendeine Katastrophe? Oder hatten die Menschen einfach nur Lust darauf, noch mehr Platz in Anspruch zu nehmen? Ich hoffe, dass wir darüber noch mehr erfahren werden. Sehr interessant finde ich auch die ganzen Hintergrundinformationen bzw. die Ideen, der Autorinnen wie Planeten bewohnbar gemacht werden, wie die Icarus funktioniert, etc.


    Das es die Erde sein könnte, auf der die beiden gelandet sind, darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht. Doch wenn dem so ist, wissen die Menschen dann nicht mehr, dass sie ursprünglich von dort kommen? Und ist auch die Bedeutung des Namen "Icarus" nicht mehr bekannt, und diese Wahl nur ein Indiz für die Leser gewesen?


    Die Menschen haben sich insgesamt wohl einfach stark vermehrt und angefangen, andere Planeten zu bevölkern und ihren Bedürfnissen anzupassen. In einem recht langfristigen Prozess. Ich frage mich noch viel mehr, was es mit den Kolonien auf sich hat. Sind wie Menschen dort unfrei und gezwungen zu arbeiten? Irgendwie blicke ich da noch nicht ganz durch.



    Naja, so wie Lilac Tarver auf dem Schiff abgewiesen hat, sieht man ja schon, dass ihr Papa es offenbar nicht mag, wenn sie sich mit Männern trifft. Also tut Tarver auch gut daran, eine eventuelle Romanze strikt geheim zu halten.


    Dafür das Tarver Lilac wahrscheinlich auf dem Planeten ziemlich oft den Hals gerettet hat und wohl noch retten wird, wäre es ziemlich undankbar von ihrem Vater, wenn er einen Grund sucht, ihn irgendwie loszuwerden. Vor allem, wenn Lilac auch Gefühle für ihn hätte. Dann würde er sie ja auch unglücklich machen. Ich frage mich also wirklich, was dahinter steht. Er ist der reichste Mann im Universum, also warum kann seine Tochter nicht zusammen sein, mit wem sie will? Um sie an jemanden mit fast genauso viel Geld zu verheiraten?

  • Ihr Vater hat ihr das sicher nicht beigebracht. Es stand doch irgendwas von einem Techniker (ich glaube sein Name war Simon). Ihr Vater wäre sicher nicht begeistert gewesen wenn er davon gewusst hätte.


    Wird Simon nicht erst später erwähnt??

  • Na, da wär ich mir gar nicht soooo sicher. Ja, Simon, hiess er. Das kann natürlich sein, das die beiden das heimlich gemacht haben, und ihr Vater im Dreieck gehoppst wäre, wenn er das rausgefunden hätte, aber ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass ihr Vater aus Sorge um sie das veranlasst hat und es vielleicht sogar begrüsst, dass seine Tochter so viel Wissen wie möglich über die Icarus...etc...bekommt als reine Sicherheitsmassnahme. Vielleicht kommen ja solche Notfallsituationen öfter mal vor und das ist hier kein Einzelfall.


    Ja das kann natürlich auch sein. Ich muss ja sagen, dass ich dem Vater insgesamt noch nicht ganz vertraue. Habe die seltsame Vermutung, dass er auch genau weiß wo seine Tochter ist und sie genauestens im Blick hat...Vielleicht ist der ganze Absturz eine Art Test?? Oje ich merke schon mein Verschwörungs-Lämpchen ist mal wieder angesprungen :D


  • Ja, das machen wir :zwinker:
    Mir gefällt aufjedenfall, wie T. auf die Fragen antwortet


    Auf jeden Fall scheint er seinen Gegenüber sehr abgeneigt zu sein! Der ironische Unterton bei seinen Antworten ist einfach klasse ;)

  • @Buchliebhaberin


    Ich trau ihm auch nicht so recht über den Weg

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"


  • Ich auch nicht. Der Fragensteller scheint ein ganz eigenes Ziel zu verfolgen und das wird bestimmt nicht gut für Tarver enden.


    Das Gefühl hab ich auch ... stellenweise hat man das Gefühl, dass er die Fragen ja schon selber beantwortet.

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Er ist der reichste Mann im Universum, also warum kann seine Tochter nicht zusammen sein, mit wem sie will? Um sie an jemanden mit fast genauso viel Geld zu verheiraten?


    Ich denke mal, wenn man reich ist, ist man unter Umständen fast nur noch damit beschäftigt, seinen Reichtum zu vermehren und vor anderen zu beschützen. So würde ich zumindest Lilacs Vater einschätzen. Es geht doch wohl nicht, dass sich ein dahergelaufener Soldat an seine Tochter ranmacht und dann von ihrem Geld lebt! :zwinker:


  • Ja, das machen wir :zwinker:
    Mir gefällt aufjedenfall, wie T. auf die Fragen antwortet


    Das mag ich auch. Auf mich macht er einen viel reiferen Eindruck als Lilac...und als 18-jährige Jungs überhaupt ;)



    Das es die Erde sein könnte, auf der die beiden gelandet sind, darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht. Doch wenn dem so ist, wissen die Menschen dann nicht mehr, dass sie ursprünglich von dort kommen? Und ist auch die Bedeutung des Namen "Icarus" nicht mehr bekannt, und diese Wahl nur ein Indiz für die Leser gewesen?


    Also dass das Schiff wirklich mit dem Wissen, das wir haben, "Icarus" genannt wurde, halte ich für unwahrscheinlich. Und wer weiß, wie viel Zeit vergangen ist seit die Menschen die Erde verlassen haben. Vielleicht wissen die Menschen ja sogar, dass sie ursprünglich von der Erde kommen...und Lilac und Tarver wissen lediglich nicht wo sie sind ;)


  • Auf mich macht er einen viel reiferen Eindruck als Lilac...und als 18-jährige Jungs überhaupt ;)


    Da hast du Recht. Aber so ein Krieg lässt einen Menschen auch sehr schnell altern, das sieht man ja auch oft bei Kindersoldaten oder generell Kindern, die etwas schlimmes erlebt haben. Da lässt man die Kindheit/Jugend leider oft viel zu schnell hinter sich. Und wir wissen ja nicht, was Tarver alles schon erlebt hat.


  • Da hast du Recht. Aber so ein Krieg lässt einen Menschen auch sehr schnell altern, das sieht man ja auch oft bei Kindersoldaten oder generell Kindern, die etwas schlimmes erlebt haben. Da lässt man die Kindheit/Jugend leider oft viel zu schnell hinter sich. Und wir wissen ja nicht, was Tarver alles schon erlebt hat.


    Da hast du natürlich auch wieder recht. Das habe ich gar nicht bedacht.

  • So, jetzt schreibe ich meine Eindrücke :)
    Also zu allererst, das Cover ist so wunderschön. Das Buch in der Hand zu halten, hat mich so glücklich gemacht. Einfach ein traumhaftes Buch ♥


    Der Einstieg in die Geschichte ist für mich problemlos gewesen. Ich war sofort in der Geschichte drin.


    Der Schreibstil gefällt mir. Ich kann auch flüssig lesen, sodass ich mehrere Kapiteln am Stück weglesen konnte. Außerdem hat mich die Geschichte so gepackt, dass ich einfach nur weiterlesen wollte.


    Die Protagonisten Lilac und Traver habe ich etwas kennen lernen dürfen. Ich finde die beiden sympathisch und habe mich auch schnell mit ihnen angefreundet.
    Der Ort Icarus tritt direkt auf. Später gibt es einen Ortwechsel. Ich finde das gut. Als Ich Raumschiffe las, dachte ich irgendwie an Sciene-Fiction und hatte bisschen Angst, dass die Geschichte mir doch nicht gefallen wird. Aber so finde ich es gut.

  • Lilac tut mir ja schon irgendwie leid. Sie wird ständig bewacht und kann keinen Schritt gehen, ohne von ihren Bodyguards usw. verfolgt zu werden. So ein Leben muss doch schrecklich sein. Sie kann noch nicht mal jemanden kennenlernen, weil ihr Vater und alle anderen, ihr da einen Strich durch die Rechnung machen. Und was mit den jungen Männern passiert, die es trotzdem versuchen, will ich mir gar nicht ausmalen. Tarver finde ich aber auch ziemlich cool. Er wirkt, aufgrund seines Einsatzes, älter als 18 Jahre.


    Mir tut Lilac auch Leid. Sie führt ja ein Leben wir eine Prominente. Privatsleben und Freiheit sind weit entfernte Worte für sie. Das muss doch grausam sein, oder? Gerade Jugendliche brauchen das und müssen sich auch weiterentwickeln. Unter Beobachtung zu leben muss schon schrecklich sein :(



    Was mir aber besondern an Lilac gefällt ist ihre Sturheit und ihr "Können". Nicht jedes Mädchen aus der Oberschicht könnte diese Kapsel kurzschließen um diese zum starten zu bringen. Oder wäre schon weinend zusammengebrochen, nachdem sie mit dem Gesicht gegen die Wand geknallt wäre. Bisher ist sie eine junge Dame die nicht bei jedem Pups zusammenbricht und eben auch beweist was sie kann. Ich bin auf ihre Entwicklung gespannt.


    Lilac ist halt tapfer und stark. Das zeigt sie mit diesem Verhalte. Sie gibt nicht auf und zeigt Stärke. Das bewundere ich an ihr. Wie du schon sagtest, eine andere wäre wahrscheinlich weinend zusammengebrochen. Aber Lilac nicht. Und das macht sie besonders, finde ich.



    Was mich aber stutzig macht sind die Paparazzi auf der Icarus. Finde ich etwas unsinnig und verstehen muss ich das auch nicht wirklich.


    So viel zum Thema Prominente :D