03 - Seite 167 bis 239 (Kapitel 15 - 21)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 65 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von _Buchliebhaberin_.


  • Und Wann bitte hören sie auf zu zanken?



    Dieses Gezanke geht mir auch auf den Senkel.


    Hab ich da grade meinen Namen gehört? :zwinker:
    Ich gebe dir absolut recht - wie ich schon geschrieben habe, nervt es irgendwann einfach nur noch, dass die zwei ständig streiten, obwohl sie ganz offensichtlich aufeinander stehen und obwohl man als Leser schon seit dem Klappentext ahnt, dass sich da eine Beziehung entwickeln wird.



    Ich komme da immer wieder auf irgendwelche Pflanzenpollen/-stoffe in der Luft, das eingeatmet wird oder vielleicht etwas, das durch die Haut und Berührung aufgenommen wird?
    Ersteres würde nicht passen, denn dann müsste Traver es auch einatmen und Stimmen hören/Geister sehen. Aber das zweite...das könnte schon irgendwie hinkommen. Vielleicht hat Lilac Kontakt zu einer Pflanze gehabt, den Traver nicht hatte...Andererseits jetzt wo er am Ende sein Haus gesehen hat...das könnte ähnlich sein, wie bei Lilac. Dann vielleicht doch durch die Luft?


    Vielleicht hat er einfach eine verstopfte Nase und die halluzinogenen Pollen kommen nicht durch :breitgrins:

  • Ich will nicht nur, ich tue es sogar, habe ich gerade festgestellt! :lachen: Ich lese aber auch einfach immer Traver, weil ich Tarver nicht in meinen Kopf kriege. Ich glaube, das kriege ich auch nicht mehr raus. Mein Gehirn dreht die Buchstaben einfach direkt beim Lesen... :breitgrins: Für mich ist Tarver also Traver :zwinker:


    Ach sehr gut, dann bin ich ja nicht alleine :zwinker:

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"


  • Hab ich da grade meinen Namen gehört? :zwinker:
    Ich gebe dir absolut recht - wie ich schon geschrieben habe, nervt es irgendwann einfach nur noch, dass die zwei ständig streiten, obwohl sie ganz offensichtlich aufeinander stehen und obwohl man als Leser schon seit dem Klappentext ahnt, dass sich da eine Beziehung entwickeln wird.


    :lachen: Als ich das geschrieben habe, musste ich auch kurz lachen und an deinen Namen hier denken! :breitgrins:
    Vergiss nicht den sehr offensichtlichen Untertitel direkt auf dem Cover! Der ist ja schon neben dem Klappentext ein Wink mit dem Zaunpfahl, der auf die anbahnende Beziehung zwischen Lilac und Traver hinweist. Und sich dann so lange zu zieren, das ist schon wieder unglaublich :rollen:



    Vielleicht hat er einfach eine verstopfte Nase und die halluzinogenen Pollen kommen nicht durch :breitgrins:


    :breitgrins: Das wäre ein witziger Ansatz, aber dann würde er sich etwas verschnupft anhören für Lilac...


  • :breitgrins: Das wäre ein witziger Ansatz, aber dann würde er sich etwas verschnupft anhören für Lilac...


    Sehr lustige Idee :zwinker:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Ich habe nur gedacht, er müsste gegen alles immunisiert worden sein, so eine Infektion hätte er gar nicht haben dürfen, aber wer weiß,
    vielleicht gab es da "Energie-Mikroben"..

  • Oh man oh man, ihr seid alle so schnell. Aber ich habe es jetzt auch zur Hälfte geschafft.
    Auch ich fand, dass in diesem Abschnitt die Spannung ein kleines bisschen abgenommen hat, aber dennoch lässt sich das Ganze leicht und zügig lesen, so man denn die Zeit findet.
    Lil hört weiter ihre Stimmen, als sie meinte, sie glaubt es sind die Toten war ich zugegebenermaßen erstmal ziemlich verwirrt, weil es für mich so gar nicht in diese technisch dominierte Geschichte gepasst hat. Aber ich denke ihre "Sichtungen" und Erkenntnisse daraus sind zu spezifisch, als das man es abstreiten könnte.
    Ich glaube zwar nicht, dass sie dadurch in die Zukunft sehen kann, aber die Geister können sie vielleicht vor einigen Dingen warnen. Schade, dass sie sie nicht wirklich versteht, denn irgendwie bin ich mir nicht so sicher, dass es die beste Idee war, zum Wrack zu gehen, als die Geister auf die Berge gezeigt haben. Vielleicht wollten sie sie ja auch einfach warnen.


    Ich fand es übrigens ziemlich unsinnig von Tarver, dass er er in der Höhle nicht auf Lil gehört hat, wo er ja doch eigentlich weiß, dass sie nicht verrückt ist. Nur durch seine Schuld haben sie die Decken und Wasserflasche verloren. Eigentlich ein Wunder, dass die beiden da oben auf dem Berg nicht erfroren sind.
    Für Lil, die solche Temperaturen ja überhaupt nicht gewöhnt dürfte das alles ziemlich hart sein.


    Bei der Befragung in den Zwischensequenzen fragen die zum Teil echt merkwürdige Sachen. Ob mit Lil irgendetwas merkwürdiges passiert ist, also abgesehen davon, dass sie tote Menschen sieht? Das beim Schiff keine Rettungsschiffe sind, ist auf jeden Fall reichlich merkwürdig, denn ich hätte auch damit gerechnet, dass irgendjemand mitbekommen haben sollte, wo so ein riesiges Schiff verschwunden ist. Allerdings war die Icarus ja auch irgendwie mitten im All und ich bin nicht sicher, wie schnell Schiffe so einen entlegenen Ort überhaupt erreichen?


    Und dann ist da dieses komische Ding im All, was sie zuerst für einen Mond gehalten haben. Ist es vielleicht eine Art Überwachungsstation? Und wenn ja, was ist dann auf diesem Planeten, was überwacht werden muss? Und hat es irgendetwas mit dem Absturz der Icarus zu tun?

  • Aufjedenfall. Kann es sein, dass sie die einzigen Beiden Überlebenden sind? Das wäre ja der Wahnsinn. Ja, durch die Zwischenbefragungen wissen wir zumindest, dass Tarver überlebt hat, aber bisher wurde ja immer nur er befragt und insbesondere zu Lil. Kann es vielleicht sein, dass sie nicht überlebt hat oder ihr irgendetwas zugestossen ist? Oder ist die Befragung nur der Zorn des Vaters zu verdanken....nur, wenn Beide überlebt haben, dann müsste er Tarver ja wirklich eher dankbar dafür sein, dass er seine Tochter beschützt hat....


    Ich war auf der einen Seite nicht überrascht, dass beim Wrack noch niemand ist, weil ich glaube, dass Tarver ziemlich aufmerksam ist, und wenn er vorher irgendein Anzeichen von Schiffen gesehen hätte, hätten wir es sicher mitbekommen. Außerdem scheint er ja auch irgendwie nicht ganz zu glauben, dass jemand kommen wird, warum auch immer. Als dann tatsächlich niemand da war, habe ich mit trotzdem auch irgendwie gewundert, ein Schiff wie die Icarus mit 50.000 Menschen geht schließlich nicht einfach verloren, oder?


    Ich denke auf jeden Fall, dass Lil und Tarver die einzigen Überlebenden sind. Warum allerdings nur Tarver befragt wird...keine Ahnung. Vielleicht ist Lil ja doch noch was zugestoßen und ihr Vater will jetzt irgendwie alles auf Tarver schieben, weil er sie nicht retten konnte?


  • Schmunzeln musste ich als Lilac ihren ersten Regen erlebte: "Direkt aus den Wolken? Ist das denn hygienisch?"


    Ich muss sagen, dass könnte zu meinem neuen Lieblingszitat werden. Es ist einfach zu genial und dass sie gerade in so einer Situation daran denkt, ob das Wasser aus den Wolken wohl hygenisch ist...das ist einfach so abstrus. Und es bringt ziemlich gut auf den Punkt, in was für einer Welt sie da eigentlich aufgewachsen ist.



    Das mit dem Elternhaus am Abschnittsende? Ist das eine Vision oder wie habt ihr das verstanden???


    Das habe ich auch nicht ganz verstanden. Da geht wohl seine Fantasy mit ihm durch, weil er irgendwie die Hoffnung aufgibt, zurück nach Hause zu kommen. Oder er dreht jetzt auch durch :breitgrins:

  • Hach, ich finde dieses Buch einfach so toll :herz: Ich wünschte ich hätte aktuell mehr Zeit zum Lesen!
    Auch den dritten Abschnitt fand ich super spannend.


    Der Planet ist schon ein Mysterium. Warum ist auf ihm alles so herrlich unperfekt? Und wieso ist er so anders als alle anderen terraformierten Planeten? Lilac kannte keinen Schnee und keinen Regen. Nicht nur die Beschaffenheit der Natur, auch das Klima wird von Menschenhand geschaffen. Ich stelle mir das so verdammt langweilig vor. Immer das selbe Wetter, alles perfekt...da lernt man doch die Unperfektheit direkt wieder zu schätzen ;) Was hat es mit den beiden Monden auf sich? Der zweite Mond widerspricht ja ganz klar meiner Theorie, dass sich die beiden auf der Erde befinden. Allerdings ist der zweite Mond irgendwie "anders".


    Tarver ist mein klarer Liebling in diesem Buch. Er steckt einfach voller Überraschungen. Seine Mutter ist also eine berühmte Dichterin und er selbst schreibt auch. Ich bin mir sicher (und hoffe es!), dass wir noch eine Kostprobe von einem seiner Werke erhalten :) Ich finde es wunderschön beschrieben, wie sich die beiden annähern. Alles geht so schön ruhig und langsam, nicht übereilt wie es in Jugendbüchern so häufig der Fall ist. Außerdem finde ich es toll, dass sich Lilac bei Tarver für ihre bösen Worte entschuldigt hat.


    Auch was es mit den Stimmen auf sich hat erfahren wir in diesem Abschnitt. Lilac sieht die Geister der Verstorbenen. Wie unheimlich und faszinierend zugleich. Aber weshalb kann nur sie die Stimmen hören und die Geister sehen? Und weshalb nur auf diesem Planeten? Ich bin so unglaublich gespannt auf die Auflösung. Nebenbei bemerkte Lilac, dass sie schon einmal Schuld an jemandes Tod war. Wen meint sie damit? Was ist damals vorgefallen? Und was hat es mit den Visionen auf sich?


    Besonders krass finde ich die Tatsache, dass es beinahe so scheint als würde keiner die beiden retten. Weshalb ist Icarus abgestürzt? War das vielleicht sogar geplant? Ein Anschlag der Rebellen? Und nun sieht auch noch Tarver sein Elternhaus...Was mir an diesem Buch am besten gefällt, ist, dass ich tatsächlich keine Ahnung habe, wie sich die ganze Story entwickeln wird :)


  • Saß bei euch auch der Schock tief, dass als sie das erste Mal das Wrack der Icarus von Weitem sehen, dass dort keine Rettungsschiffe sind? Anhand der Zwischenabschnitte mit der Befragung kann man davon ausgehen, dass sie irgendwann ja doch gefunden werden, aber aktuell hätte ich an deren Stelle echt die Hoffnung verloren...

    Komischerweise war mir klar, dass beim Wrack keine Rettungsschiffe sein werden. Die Verzweiflung, die Lilac und Tarver in dem Moment gespürt haben müssen, konnte ich trotzdem nachempfinden. Ich bin gespannt, wie sie letztendlich gerettet werden.


    Mir kam das direkt in den Sinn, weil ich so etwas ähnlich Erschreckendes schon mal gelesen habe, nämlich bei "Phantasmen" von Kai Meyer.


    An Phantasmen musste ich an dieser Stelle tatsächlich auch denken.



    Schmunzeln musste ich als Lilac ihren ersten Regen erlebte: "Direkt aus den Wolken? Ist das denn hygienisch?"


    Die Stelle fand ich auch total witzig^^



    Ging mir leider auch so... ich hoffe es wird im nächsten Abschnitt wieder spannender! Dieser Abschnitt war dann doch eher lasch... :sauer:


    Witzig, wie unterschiedlich man Spannung empfindet ;) Gerade diesen dritten Abschnitt musste ich unbedingt am Stück lesen.



    Habt ihr irgendeine Idee, was es mit den blauen Lichtern auf sich haben könnte? Ein riesiges Raumschiff bzw. mehrere? Irgendwie weiß ich gar nicht, was ich da erwarten kann.

    Ich habe absolut keine Ahnung...



    Ich fand es übrigens ziemlich unsinnig von Tarver, dass er er in der Höhle nicht auf Lil gehört hat, wo er ja doch eigentlich weiß, dass sie nicht verrückt ist. {


    Das dachte ich zunächst auch. Allerdings finde ich seine Reaktion viel logischer und realistischer, als wenn er das "Geister und Visionen sehen" einfach so hinnehmen würde. Genau das geht mir in Büchern oft zu schnell. Jeder erkennt seine speziellen Fähigkeiten, oder die der anderen, sofort an.

  • Nach wie vor ist dieses Buch einfach richtig klasse. Ich mag Tarver total gerne und finde es toll, dass er mehr über seine Familie erzählt. Ich war erstmal etwas überrascht. Ich hätte nie mit einer berühmten Dichterin gerechnet, dachte eigentlich immer seine Eltern wären unterste Schicht, aber anscheinend ist dem nicht so. Das gibt dem Ganzen nochmal eine kleine Wendung und gefällt mir wirklich richtig gut. Ansonsten ist ja immer reiches Mädel, armer Junge.


    Und auch wie sich beiden ihren Tagträumen hingegeben haben war wirklich süß. Ich finde die beiden zusammen eh total niedlich und frage mich, wann endlich der 1. Kuss kommt. :breitgrins:


    Lilac sieht und hört die Toten. Damit hätte ich nie gerechnet und erschüttert mich doch etwas. Für mich ist das nicht wirklich etwas greifbares, da ich so etwas oft als Unfug abtue. Dennoch hat mir die Szene mit dem Erdrutsch Gänsehaut verursacht. Kam es wirklich nur durch die Stimmen? Oder hatte sie es im Gefühl? Ich kann an so etwas übernatürliches nicht wirklich glauben.


    Ich frage mich nur wo die Hilfe sein soll wenn nicht bei der Icarus. Mir ist klar das eine Rettung dauert, vor allem wenn die Kapsel wo ganz anders abstürzt als die Hauptmaschine, aber irgendwie habe ich kein gutes Gefühl dabei. War der Absturz geplant? Aber warum sollte Lilac dann auf dem Schiff sein? Wollte ihr Vater sie umbringen? Fragen über Fragen ...


  • Nun sind wir der Spur schon etwas näher, was Lil da hört. Sie vermutet, dass es die Seelen der Toten sind, die sie nun nicht nur hören, sondern auch sehen kann. Ich denke, dass das kein Zufall ist, dass es genau die sind, die Tarver beerdigt hat.


    Ist ist einfach nur gruselig, aber nach wie vor kann ich mich damit immer noch nicht anfreunden. Das ist mir einfach nicht greifbar genug.



    Richtig beängstigend finde ich übrigens dieses Ding am Himmel, welches sie ursprünglich für einen zweiten Mond gehalten haben. Was genau ist das? Überwacht das riesige Teil etwas, ist es ein Raumschiff oder ein von Menschenhand erschaffener Planet? Hier bin ich wirklich sehr auf die Auflösung gespannt.


    Die Frage stellt sich mir auch. Wahrscheinlich beobachtet es die beiden. Aber warum? Wie du bin auch ich auf die Auflösung gespannt.



    Saß bei euch auch der Schock tief, dass als sie das erste Mal das Wrack der Icarus von Weitem sehen, dass dort keine Rettungsschiffe sind? Anhand der Zwischenabschnitte mit der Befragung kann man davon ausgehen, dass sie irgendwann ja doch gefunden werden, aber aktuell hätte ich an deren Stelle echt die Hoffnung verloren...


    Ich finde es schon sehr merkwürdig, das es keine Rettungsschiffe gibt. Klar bekommt man nur die Szenen von den beiden mit, aber komisch ist das schon. Hier hätte ich mir (je nach Auflösung) auch ein paar Szenen von ihrem Vater gewünscht. Mich interessiert wirklich wie er damit umgeht das seine Tochter verschwunden ist


  • Schmunzeln musste ich als Lilac ihren ersten Regen erlebte: "Direkt aus den Wolken? Ist das denn hygienisch?"


    Ich fand diese Szene sooo süß. Da merkt man mal, wie weit die Technik in dieser Zeit schon ist. Eigentlich kennt Lilac alles nur durch Technis (wie heißt das? Hologramme?)



    Das mit dem Elternhaus am Abschnittsende? Ist das eine Vision oder wie habt ihr das verstanden???


    Ich bin nicht sicher was ich von den ganzen Visionen halten soll. Ich dachte auch schon an Projektionen oder Hologramme. Ich fand es eh merkwürdig dass Taver kurz darauf ebenfalls Visionen bekommt. Liegt es vllt. an der Luft? An dem Wasser?


  • Der Abschnitt hat mir wieder etwas besser gefallen als der letzte. Aber auch hier wurde hauptsächlich gewandert, Feuer gemacht und gekuschelt. Dazu noch dieses ewige Hin und Her zwischen Tarver und Lilac – dann sollen sie sich bitteschön endlich ihre Gefühle eingestehen. So nervt es inzwischen ziemlich und das Ganze zieht sich.


    Na gut, sie versuchen halt zu dem Wrack zu kommen. Und irgendwie müssen sie ja dort hin, also bleibt nur wandern. Wobei sich die beiden Autorinnen auch hätten mehr einfallen lassen können. Vllt. mal mit einem Floss oder einer Hängebrücke ^^ Da hätte ich gerne Lilacs Reaktion gesehen xD



    Habt ihr irgendeine Idee, was es mit den blauen Lichtern auf sich haben könnte? Ein riesiges Raumschiff bzw. mehrere? Irgendwie weiß ich gar nicht, was ich da erwarten kann.


    Ich denke da eher an Überwachung. Vllt. werden sie auf die Probe gestellt wie weit sie kommen? Andere Raumschiffe hätten die beiden doch sicher gerettet, oder?


  • Vielleicht haben diese Visionen, Erscheinungen oder wie auch immer wir sie nennen wollen ja mit den besagten Lichtern zu tun, vielleicht sind es sogar die Lichter.....ich bin gespannt


    Der Gedanke gefällt mir. Wir lassen uns einfach überraschen.


  • Die Befragung die zwischendurch immer wieder erscheint, macht mich neugierig. Demnach gehe ich davon aus, dass die beiden gerettet werden, aber Traver Probleme bekommt, weil er Lilac zu nahe gekommen ist.


    Ich verstehe diese Befragung sowieso nicht. ^^ Versucht der Typ Tarver irgendetwas zu entlocken um ihn ins Gefängnis zu stecken damit er Lilac nicht mehr sehen kann? Das Verhör kommt mir eh so vor, als wäre Tarver der böse und hätte die Icarus zum abstürzen gebracht.