04 - Seite 241 bis 319 (Kapitel 22 - 27)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 46 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lovelysecrets.


  • Keine Ahnung wieso, aber die wieder materalisierte Feldflasche hat mich voll an Tribute von Panem erinnert. Immerhin haben sie in der Arena auch öfter mal (auf wundersame Weise) Kapseln bekommen mit sehr dringend benötigten Ressourcen drin. Wie gesagt, keine Ahnung wieso ich direkt daran denken musste :D


    Ich sollte dringend Panem lesen ^^ Kenne nämlich nur den 1. Film :breitgrins:
    Aber vllt. ist es wirklich wie in Panem, werden aus weiter Ferne beobachtet und bekommen Sachen geschickt wenn man sie braucht. Wie in einem Spiel. Was einfach krank wäre und ich immer noch keinen Sinn darin sehe - wegen Lilac.



    Eine Sache hat mich ja enorm genervt: Da treten beide endlich über ihren Schatten und dann kommen wieder diese an den Haaren herbeigezogenen Probleme von wegen "Ich bin nicht gut genug für sie".. Da hätte ich das Buch im hohen Bogen in die Ecke pfeffern können!!! Mir ging dieses Hin und Her eh schon auf den Senkel, aber dann sowas auch nochmal mit einzubauen hätte echt nicht sein müssen finde ich! Ich muss sagen, dass ich so ein Schema F auch echt lahm finde. Seit wievielen Jahren wohl nach so einem Schema Liebesgeschichten geschrieben werden? Mir hätte es gereicht wenn die zwei sich geküsst und danach noch mehr zusammengewachsen wären. Ich brauche nicht ständig Drama und irgendwelche Hindernisse..
    Aber naja das sieht wohl jeder unterschiedlich


    Das ist leider typisch. Reich trifft auf "arm" (wobei ich mich frage ob Tarvers Familie wirklich arm ist) und schon kommen diese typischen Probleme auf. Da würde ich mir auch endlich etwas anderes/neues wünschen.

  • @Dinchen's Welt


    Das mit der Mutter erzählt Lil irgendwo im 4. Abschnitt. Man kann also nicht genau wissen, was da wirklich vorgefallen ist, bzw. was genau mit der Mutter passiert ist. Ich finde es super, dass Lil sich nun sehr positiv verändert. Vielleicht war sie ja auch schon immer so und durfte / konnte das bislang nicht zeigen.
    Ich glaube spätestens bei dem Leichenfunde hätte ich auch kehrt gemacht...keine AHnung, ob ich mich überhaupt da rein getraut hätte - ist aufjedenfall sehr mutig von ihr.

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"

  • @Dinchen's Welt


    Ja, das stimmt :smile:

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"

  • Auch dieser Abschnitt hat mir gefallen.
    Ich hatte den auch recht schnell durch.


    Nach und nach wird mir Lilac sympathischer. Besser als wenn es das Gegenteil wäre. :breitgrins:
    Was ich besonders mochte, ist, dass sie auch gezeigt hat, was in ihr steckt. Sie hat einen starken, tapferen Charakter und das wird in diesem Abschnitt gut eingeleuchtet.
    Wieder einmal hat sie das Leben von Tarver gerettet. Ich weiß nicht, wie ich in ihrer Lage reagiert hätte. Ich wäre vermutlich nicht zurück gegangen, wo die Leichen lauern... ziemlich gruselig. Aber Lilac hat eine mutige Seite von sich gezeigt.


    Was mir auch aufgefallen ist, dass sie sich nicht mehr siezen. Na endlich, das wurde ja Zeit! Die Hälfte des Buches ist schon um.
    Lilac und Tarver haben sich geküsst. Aber Lilac hat Tarvers Reaktion falsch interpretiert. Sie sollte mal mit ihm offen reden. Das wäre für einiges hilfreich.


    Außerdem würde Sarah ich mehr kennen lernen wollen.


  • Ich fand das Ganze ziemlich dramatisch und habe sehr mitgefiebert. Berührend fand ich vor allem, als er von Alec geträumt hat bzw. Alec sah. Mir hat aber einfach an der Tatsache, dass Tarver sich verletzt hat, gefallen, dass es Lilac endlich dazu gebracht hat, sich zu verändern. Auch wenn es etwas vorhersehbar war, dass es so kommen würde mit der Verletzung und Lilacs Wandel..


    Das mit Alec fand ich emotional. Mich hat es auch berührt. Ich finde es schön, dass neben all den Abenteuern und Dramatik zwischendurch auch emotionale Momente gibt wie dieser hier.
    Hast recht, es ist schon irgendwie vorhersehbar, aber es hat der Spannung keinen Abbruch gebracht.