03 - Kapitel 7 bis 10 (S. 202 bis einschl. S. 303)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lunas Leseecke.

  • Magisterium liegt auch noch auf meinem SuB. das Buch möchte ich aber definitiv lesen, aber andere Bücher der Schattenjäger werde ich wohl eher nicht mehr anrühren.

  • Ich bin bei diesem Abschnitt schon etwas weiter und muss jetzt aufpassen, dass ich nicht spoilere. Ich finde es ganz interessant, dass Mark so verstört ist, denn das macht ihn meiner Meinung nach unberechenbar. Eigentlich können wir uns ja gar nicht sicher sein, wie er reagieren wird. Ich finde ihn wirklich schwer einschätzbar, denn durch das, was die Elfen mit ihm gemacht haben, hat er sich so stark verändert und vielleicht kommen ja immer mal Flashbacks hoch oder andere Dinge, die ihn verstören und dann tut er wer weiß was. Natürlich gehört er dennoch zur Familie, aber ich würde ihn mit Vorsicht behandeln, einfach, weil seine Erfahrungen ihn verändert haben. Darum kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, dass die anderen ihm einfach so vertrauen.


    Diesbezüglich ist dann auch gleich Emma bei mir auf großes Kopfschütteln gestoßen. Meine Güte, geht das Mädchen einfach alleine mit ihm weg und sagt zudem noch niemandem Bescheid! Wenigstens das hätte sie ja wohl tun können! Jemand hatte im ersten Abschnitt geschrieben, sie sei verantwortungsbewusst...ja. Hier zeigt sich irgendwie das Gegenteil. Sie denkt durchaus auch mal gar nicht nach. :rollen:


  • Ich glaube das ist genau der Punkt, wenn im Vorfeld um ein Buch schon so ein "Hype" gemacht wird. Mir geht es auch so. Man hat so große Erwartungen schon vor dem Lesen und dann ist es natürlich schwer diese zu erfüllen. Und ich glaube auch inzwischen ist es doch wirklich besser und einfacher, wenn man die anderen Bücher gelesen hat.Es geht auch so, aber ich schätze der Einstieg wäre einfacher gewesen.


    Ich denke, das liegt wirklich daran, dass ihr die Chroniken der Unterwelt nicht kennt. Dadurch, dass die Welt in den Büchern bereits eingeführt wurde und in "Lady Midnight" nun ja viel darauf Bezug genommen wird, ist es schwerer Durchzufinden und das nimmt den Lesespaß.
    Zudem ist es aber auch wirklich so eine Reihe, die mehr für Fans konzipiert ist..wie eigentlich alle Schattenjäger-Bücher, denn wenn man sich die Masse ansieht, die Cassandra Clare da noch plant und auch schon geschrieben hat, ist es einfach eine Welt, in die man sich verlieben muss und bei der man bei allen Büchern "am Ball bleiben" muss wie bei einer Serie, da fängt man ja auch nicht bei der 8. Staffel an, sondern bei der 1. und schaut diese weiter, wenn man sie mag ;)


  • Und Emma wird von Seite zu Seite leichtsinniger/dümmer. Dass sie den Mord aufklären will kann ich nach wie vor total verstehen, aber sie nimmt keine Rücksicht auf die anderen. Süß fand ich aber die Szene bei der Dusche als sie ihre Hand auf seine Brust gelegt hat. Da hat man zum ersten Mal ein kleines Knistern zwischen den beiden wahrgenommen. Was ich mir aber gewünscht hätte wäre eine Information über die Parabatai wenn einer stirbt. Es wurde ja mal kurz angerissen, aber eine wirkliche Erklärung gab es ja leider nicht. (Jedenfalls bei meinem gekürzten HB nicht).


    Also ich dachte ja zu Emma nur "Ah, da kommt ihr Clary-Charakterzug durch" :breitgrins: Denn Clary hatte ja auch diesen Hang zum "Ich muss alles selber lösen und auf meinen Schultern lastet die Welt"-Drama.


    Zu deiner Parabatai-Frage: Stirbt ein Parabatei-Partner, lebt der andere (übrig gebliebene) ganz normal weiter, nur eben mit tiefer Trauer, da er einen Seelenfreund verloren hat. Zudem kann er natürlich keinen neuen Parabatai finden/bekommen und verliert so auch einiges an Kampfkraft.


  • Nein ich hatte vorher nichts von ihr gelesen ... hab die Chroniken der Unterwelt aber hier stehen und Magisterium... wenn die alle so sind, bin ich mir echt am überlegen ob ich die wirklich lesen möchte :sauer:


    Naja, du könntest ja wenigstens mal mit "City of Bones" anfangen, denn wenn man die Reihe von Beginn an liest, verwirrt sie nicht so :zwinker:
    "Magisterium" hat Cassandra Clare ja noch mit einer weiteren Autorin geschrieben und dort ist ihr Stil auch ein wenig anders, finde ich. Die Bücher sind jedenfalls nicht so ausführlich und ausufernd :smile:


  • Also ich dachte ja zu Emma nur "Ah, da kommt ihr Clary-Charakterzug durch" :breitgrins: Denn Clary hatte ja auch diesen Hang zum "Ich muss alles selber lösen und auf meinen Schultern lastet die Welt"-Drama.


    Zu deiner Parabatai-Frage: Stirbt ein Parabatei-Partner, lebt der andere (übrig gebliebene) ganz normal weiter, nur eben mit tiefer Trauer, da er einen Seelenfreund verloren hat. Zudem kann er natürlich keinen neuen Parabatai finden/bekommen und verliert so auch einiges an Kampfkraft.


    Hehe oh, hier ist eine Cassandra Clare Kennerin :-) Sehr schön, ja in der Hinsicht ähneln sie sich schon :-), geb ich dir völlig recht.
    Danke für die Erklärung, das wusste ich jetzt auch nicht mehr, es ist schon eine Weile her, dass ich die Hörbücher gehört habe und alles, habe ich dann doch nicht mehr in Erinnerung.


  • Nein ich hatte vorher nichts von ihr gelesen ... hab die Chroniken der Unterwelt aber hier stehen und Magisterium... wenn die alle so sind, bin ich mir echt am überlegen ob ich die wirklich lesen möchte :sauer:


    Also wenn du ihren ausführlichen Schreibstil net magst, würde ich dir aber trotzdem Magisterium empfehlen !! Das ist wesentlich kompakter von der Handlung, hat auch maximal 400 Seiten und ist toll geschrieben. Mir hat das super gut gefallen und ich habs so weggelesen.


  • Ich denke, das liegt wirklich daran, dass ihr die Chroniken der Unterwelt nicht kennt. Dadurch, dass die Welt in den Büchern bereits eingeführt wurde und in "Lady Midnight" nun ja viel darauf Bezug genommen wird, ist es schwerer Durchzufinden und das nimmt den Lesespaß.
    Zudem ist es aber auch wirklich so eine Reihe, die mehr für Fans konzipiert ist..wie eigentlich alle Schattenjäger-Bücher, denn wenn man sich die Masse ansieht, die Cassandra Clare da noch plant und auch schon geschrieben hat, ist es einfach eine Welt, in die man sich verlieben muss und bei der man bei allen Büchern "am Ball bleiben" muss wie bei einer Serie, da fängt man ja auch nicht bei der 8. Staffel an, sondern bei der 1. und schaut diese weiter, wenn man sie mag ;)


    Das mag schon sein, aber es hiess ja von allen Seiten vorab es sei ein unabhängiges Buch und nicht ein Teil 8 einer Serie. Es ist ja auch nicht so, dass man nichts versteht, aber es strengt schon anfangs ein bisschen an. Wenn mich jetzt jemand fragen würde, dann würde ich ihm raten, dass es aufjedenfall schon Sinn macht, wenn man die anderen Bücher kennt. Ich denke es wird sich auch im Laufe des Buches bessern, aber ein bisschen schade finde ich es jetzt , dass ich die anderen Bücher noch nicht gelesen habe.

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"


  • Das mag schon sein, aber es hiess ja von allen Seiten vorab es sei ein unabhängiges Buch und nicht ein Teil 8 einer Serie. Es ist ja auch nicht so, dass man nichts versteht, aber es strengt schon anfangs ein bisschen an. Wenn mich jetzt jemand fragen würde, dann würde ich ihm raten, dass es aufjedenfall schon Sinn macht, wenn man die anderen Bücher kennt. Ich denke es wird sich auch im Laufe des Buches bessern, aber ein bisschen schade finde ich es jetzt , dass ich die anderen Bücher noch nicht gelesen habe.


    Naja, dass es unabhängig ist wurde nicht direkt gesagt. Wäre dem so, würde die Autorin auf ihrer Homepage ja nicht eine Reihenfolge veröffentlichen/vorgeben, in der man die Bücher lesen sollte :zwinker: Es ist insofern unabhängig als dass es hier um andere Figuren geht, aber die Welt mit all ihren Regeln, Schattenjägern, Schattenwesen, Dämonen etc. besteht ja schon länger als nur bei "Lady Midnight" und es gab mehrere Stimmen, die vor Spoilern gewarnt haben. Daraus kann man schon schließen, dass es nicht ganz so unabhängig ist. :smile:
    Ich denke, dass die Situation rund um "Lady Midnight" und die Chroniken der Unterwelt vergleichbar ist mit "Plötzlich Fee" und "Plötzlich Prinz" von Julie Kagawa (falls du die Bücher kennst?). Da sollte man auch erst alle "Plötzlich Fee" Bücher lesen, bevor man sich an "Plötzlich Prinz" ranwagt :zwinker:
    Wenn man die Chroniken vorher gelesen hat, wird alles ein wenig "tiefer" weil man einfach schon länger in der Welt drin steckt, glaube ich :)

  • So, noch mehr Informationen und vor allem noch mehr Fragen.


    Marc hat ganz schön Probleme sich einzugewöhnen, aber Christina scheint ihm ja zu gefallen. Ich hatte sofort das Badürfnis, die beiden zu verkuppeln. Aber dann ist er mit Emma losgedüst und ich habe mich gefragt, ob er sie mochte, bevor er entführt wurde? Aber da war sie wahrscheinlich noch zu jung für ihn.


    Die Höhle fand ich auf jeden Fall gruselig. Was es wohl mit diesen Schriftzeichen auf sich hat? Krass fand ich, wie gut sich Emma und Marc gegen diesen großen Haufen Dämonen verteidigen konnten. Emma scheint ja schon ziemlich fit zu sein, auch wenn das Risiko schon ziemlich groß war. Und ohne den Parabatai loszuziehen ist schon nicht unbedingt so eine tolle Idee.


    Das Mark auf seine Familie sauer ist, weil seine Schwester in Verbannung lebt, finde ich ziemlich hart. Klar ist es verständlich, dass er sauer ist, dennoch kann ja seine Familie nichts dafür und es ist einfach unfäir. Als Ältester müsste er ja wissen, dass der Rat kein leichter Gegner, sondern einfach eine ziemlich sture Institution ist. Und was sollen ein paar Kinder schon dagegen tun?


    Aber den Rat finde ich nach wie vor schlimm. Dieser kalte Frieden ist wirklich verrückt. Einfach alle Leute zu verdammen, die ein bisschen Feenblut in den Adern haben...Oh man, sowas regt mich einfach auf.


    Am Ende des Abschnitts ist mir aufgefallen, dass im Hörbuch doch ordentlich gekürzt wird. Der ganze Schultest wurde quasi weggelassen, dabei gab es da schon einige wichtige Details, wie der Grund, warum Ty nicht Livvys Parabatei sein will.


    Was ich von Diana halten soll, weiß ich auch noch nicht so genau. Sie lauscht an Türen, verschwindet immer wieder und verrät nicht immer, was sie getan hat. Irgendwie erscheint sie mir einfach nicht besonders vertrauenswürdig, und die Geheimnisse ihrer Vergangenheit machen es auch nicht besser. Aber ich hoffe, wir erfahren noch alles. Ebenso wie Julians Geheimnisse :breitgrins:


    Habe ich eigentlich überlesen, warum dieser Cameron nicht im Institut lebt? Ich dachte, die Schattenjäger einer Stadt leben immer alle in einem Institut, denn so viele sind sie ja schließlich nicht, oder? Wahrscheinlich habe ich es überlesen, aber es hat mich ein bisschen verwirrt.


  • In diesem Abschnitt wurde auch erstmals die Strafe erwähnt, wenn sich Parabateis nicht an das Gesetz halten, das ihnen eine Beziehung untersagt. Ich hatte mich bisher schon gefragt, was man ihnen denn wohl antun könnte, aber das klingt schon ziemlich grausam und schmerzhaft.
    Kein Wunder, dass Jules seine Gefühle für sich behält, mal ganz abgesehen davon, dass er sicher Angst hat, dass Emma sie nicht in dieser Weise erwidert, will er natürlich auch nicht, dass sie leiden muss.


    Ja, wieder so eine bescheuerte Regel. Das muss echt schwer für Julian sein. Aber ich glaube er muss noch mehr Geheimnisse haben, als nur seine verbotene Liebe zu Emma. Wie funktioniert das wohl, wenn beide Parabatai Partner haben, leben die dann alle in einem Institut? Denn Parabatai zu trennen, würde ja keinen Sinn machen, und so wenig Schattenjäger wie es gibt, vor allem nach dem Krieg, sind sie sicher alle dazu angehalten sich zu reproduzieren.



    Aber so wirklich spannend fand ich es hier nicht...
    Irgendwie trau ich Mark nicht so... auch wenn alle scheinbar gar kein Misstrauen in Bezug auf ihn haben ... ich wäre glaub ich vorsichtiger ihm gegenüber ... Emma ist da schon irgendwie sehr leichtsinnig!?
    Bzw nimmt sie alle Risiken auf sich um den Tod ihrer Eltern zu klären und aufzudecken ...


    In dieser Reihe sind die Elfen grausam dargestellt... womit ich derzeit mit meinem eigentlich Bild von Elfen ein wenig umdenken muss... je nach Fantasyreihe sind sie ja eher friedvoll...


    Ich denke, Emma will in Mark einfach den alten Mark sehen und ihm deshalt vertrauen. Sie weiß ja nicht, was alles während seiner Zeit bei der Wilden Jagt mit ihm passiert ist, und wie ihn das geprägt hat. Aber alleine seine Ablehnung gegenüber den Runen könnte ja schonmal ein Hinweis sein.


    Was die Elfen angeht, so sind sie in der klassischen Literatur meines Wissens nach schon eher als grausam dargestellt. Mit einer klaren Unterscheidung zwischen Seelie vom lichten Hof, die vor allem Schabernack treiben, und Unseelie, vom dunklen Hof, die den Menschen ernsthaft schaden wollen. Klar wird dabei vor allem, wie stark die Feen sich in Kultur und Tradition von den Menschen unterscheiden. Ich finde das Thema total spannend, und es gibt ein paar schöne Bücher in die Richtung.