07 - Kapitel 22 bis 25 (S. 613 bis einschl. S. 718)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lunas Leseecke.

  • Skyline


    Nein, ich kann jetzt nicht sagen, dass ich von Emma genervt bin. Nur dieses ganze Liebesgemauschel, das finde ich einfach ein wenig zu viel des Guten und ich weiss gar nicht, ob das wirklich so viel hätte sein müssen.

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"

  • Das habe ich ja auch so empfunden, dass die Liebe zwischen Emma und Julian ziemlich "heftig" ist, weil sie jetzt auf einmal so aneinander hängen und aufeinander kleben. Bei Clary und Jace fand ich das viel angenehmer, da es nicht ganz so körperlich war (obwohl auch da ziemlich viel Hin und Her war :rollen:).

  • So, nachdem ich die ganze Woche nicht zum posten gekommen bin nun aber doch noch mein Senf.


    Kierans Eifersucht hat da ja ganz schön was angerichtet. Damit hat er wohl selber nicht gerechnet, doch nun wird er mit den Konsequnezen leben müssen. Wer weiß, vielleicht hätte Mark sich am Ende gar für ihn entschieden, hätte er diese Aktion nicht gebracht. Ich finde Eifersucht scheußlich, aber er kann einem schon fast ein bisschen Leid tun.


    Sehr stark fand ich hier allerdings Emma, die alles auf sich genommen hat, um Julian zu schützen. Ja, vielleicht war es mal wieder unüberlegt von ihr, aber es war eine mutige Aktion und zeigt, wie stark ihre Gefühle sind.
    Interessant fand ich auch, was hier über Cortana gesagt wird, dass die Klinge von Wayland dem Schnied gegertigt wurde. Wurde der nicht schon mal erwähnt, oder war das eines der anderen Bücher?


    Als Emma Julians Bilder sieht, war sie sicher ziemlich geschockt. Die beiden sind wirklich süß, und ich frage mich, wie Julian seine...ich würde es fast schon Besessenheit nennen, so lange verstecken konnte.


    Das Malcolm sich als der Verräter entpuppt war so mittelmäßig überraschend. Es gab ja bereits einige Hinweise darauf, dass er nicht immer für die Schattenjäger da sein wird, und wenn Diana die Übeltäterin gewesen wäre, wäre es eindeutig eine Wiederholung zu viel gewesen. Leider ist immer noch nicht klar, was eigentlich ihr großes Geheimnis ist, aber immerhin hat sie die Gruppe nicht verraten.


    Den Kampf fand ich ganz angenehm und nicht zu sehr in die Länge gezogen. Gewundert habe ich mich dann aber schon, dass auch Malcolm mal wieder zu den "Bösewichten" gehört, die sie ewig selbst erklären müssen. Als jahrhundertealte Lebensform sollte man es doch eigentlich besser wissen, oder? 'Zumal er ja auch gerne Filme geschaut hat. Alles in allem tat er mir aber ziemlich Leid, und viele Schattenjäger scheinen einfach nur ein anstrengendes Völkchen zu sein.


    Am spannendsten war für mich der Aspekt über den Parabatai-Fluch. Es gibt also tatsächlich einen Grund, warum sich Parabatai nicht lieben dürfen, und es scheint etwas fieses zu sein, über dass natürlich trotzdem mal wieder niemand spricht. Was ich mal wieder nicht verstehe. Wenn allen das Risiko bewusst wäre, wäre es sicher viel unwahrscheinlicher, dass gegen diese Regel verstoßen wird.


  • Was er getan hat war einfach barbarisch und alles andere als nachvollziehbar. Dennoch fand ich seine Sichtweise sehr interessant. Man bekam gleich nochmal einen ganz anderen Blickwinkel auf die Geschehnisse. Mich würde es ja nicht wundern wenn Emma und die anderen der Sache mit Annabell nachgehen.


    Ich fand seine Sichtweise auch spannend, habe mich allerdings die ganze Zeit gefragt, was Annabell wohl dazu gesagt hätte, was aus ihrem Geliebten geworden ist? Hätte sie gewollt, dass er für sie tötet und dafür sogar das Leben eines Kindes beenden würde? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen...



    Allerdings nervt mich Emma ja ein klein wenig. Sie ist immer noch so leichtsinnig und handelt so unbedarft bzw. unbedacht. Stört euch das nicht? Ich kriege da regelmäßige Anfälle, weil ich mich immer frage, ob sie nie an jegliche Konsequenzen denkt!? Vor allem würde ihr Handeln, wenn ihr etwas zustoßen würde, ja z.B. auch Julian und seine Gefühle betreffen und ihn verletzen...Ich mag dieses Unüberlegte an ihr irgendwie nicht.


    Ich mag Emma eigentlich ganz gern, auch wenn mich das Unübelegte auch manchmal stört. Vor allem, wenn ihre Handlungen nicht nur Konsequenzen für sie selber haben, sondern auch für die Menschen um sie herum...Aber ich finde sie immer noch weit weniger anstrengend als Clary damals. Die war nicht nur unüberlegt, sondern ja auch noch total wehrlos, und dass ist dann wirklich eine blöde Kombination :breitgrins:



    Ja es scheint fast so, irgendwie ein bisschen schade.. es kommt mir so vor, als würden die anderen keine Lust haben, weiter zu lesen, einfach weil sie die Geschichte net so mögen??


    Also ich fand es spannend, und mag die Geschichte auch. Leider war es bei mir Zeittechnisch doch etwas verworrener als geplant.



    Ich war ehrlich gesagt überrascht, was Julian da in seinem Zimmer versteckt. Andererseits hätte es mich gewundert, wenn er nicht irgendwo seinen Gedanken heimlich Ausdruck verliehen hätte. Selbst er braucht ein bisschen Privatsphäre.
    Ach und die beiden tun mir unendlich leid, dass sie sich so verstecken müssen :-( das ist einfach nicht fair *seufz*


    Mich hat es eigentlich nicht gewundert, dass Julian Emma all die Jahre gemalt hat. Das die Bilder dort im Atelier so stehen allerdings schon, denn ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass seine Geschwister niemals neugierig waren, und sich mal in sein Atelier geschlichen haben. Es liegt doch eigentlich in der Natur von Kindern, neugierig zu sein, Achtung von Privatsspäre hin oder her.