08 - Kapitel 26 bis Epilog (S. 719 bis Ende)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lunas Leseecke.


  • Du sagst es. So sehr habe ich mich auf das Buch gefreut und nun bin ich einfach nur froh, dass ich es tatsächlich geschafft habe zuende zu lesen...so schade...die Rezi wird jetzt glaub ich nochmal ein kleiner Kraftakt...muss mich aber erstmal sammeln....weiss noch nicht, wie ich das nun bewerten soll...

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"

  • Es ist immer so schade, wenn man ein Buch so beendet! Das mag ich absolut gar nicht... aber in dem Fall bin ich echt froh, es "geschafft" zu haben!

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Ja, ich auch.

    " Der Moment bestimmt die Geschichte - die Liebe 💖 ein ganzes Leben lang"


  • Huch und Ende....ja, das war ja was...der letzte Abschnitt war dann jetzt doch nochmal ganz schön lang...wie ich schon vermutet habe taucht Kit also doch nochmal auf....ich weiss noch nicht so recht, was ich von dem Ende halten soll...erscheint mri irgendwie jetzt plötzlich so einfach, wie sich Emma nun auf einmal von Jules trennen kann und Mark auserkoren hat ihr Freund zu sein. Ich weiss nicht, ich nehm ihr das rigendwie nicht so richtig ab.


    Ja ich fand den letzten Abschnitt bzw das Ende dann doch etwas in die Länge gezogen.. ich muss sagen, dass mir eigentlich die Geschichte bis auf das Ende und die Wiederholungen ganz gut gefallen hat.. Ich nehme Emma ihre Art und Weise, wie sie sich Julian gegenüber verhält auch nicht ab und finde es echt mies, wie sie ihn vor den Kopf stößt. Man sollte meinen, dass zwei Menschen, die sich sooo lange kennen und auch noch Parabateien sind, einander vertrauen und miteinander reden können.

  • So, und der letzte Abschnitt.
    Mir geht es wie Dani, nach dem Kampf war die Luft dann einfach raus, und alle Stränge wurden mehr oder wenier zusammen geführt.


    Die wichtigste Offenbahrung war wohl, dass Kit ein Schattenjäger ist und somit im nächsten Band wohl eine wesentlich größere Rolle übernehmen wird. Nachdem er in der Anfangsszene vorkam habe ich mich schon gewundert, warum er so selten vorkam. Seine Geschichte hat mal wieder gezeigt, wie verstörend die Schattenjägerkultur eigentlich ist. Wer bringt denn eine schwangere stellvertretend für ihren Fahnenflüchtigen Mann um? Also wirklich, sowas barbarisches.


    Und dann dieses Parabatai-Ding, wo Emma nun ganz selbstlos Julian zurück weist. Hat dieses Prinzip jemals funktioniert und mehr gebracht, außer dass am Ende viele Menschen verletzt sind? Und dann ausgerechnet mit Mark? Eine stabile und echte Beziehung würde ihm sicher gut tun. Ob Emma das durchziehen kann? Aber Marks Reaktion mochte ich, er hängt sich sicher voll rein.


    Dass Annabell aufgewacht ist ist unglaublich. Also ist Malcom der, der gebrochen wurde? Und wo kam das Blackthorn-Blut her? Ich bin mal gespannt, ob sie jetzt auch ein furchtbares Monster wird? Tote aufzuwecken hat ja meist immer böse Folgen...