WIE hört Ihr Hörbücher?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 191 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Ich würde gerne nochmal die Frage nach den Portalen/ Providern aufwerfen?
    Sind immer noch Audible und die OnLeihe eure Favoriten? Oder haben das Flat-Modell von BookBeat oder die Streaming-Anbieter hier etwas verändert?

    Und kauft eigentlich noch jemand Hörbuch-CDs???

  • Bei mir persönlich ist es nach wie vor die Onleihe, die ich nutze. Einfach weil die mir tatsächlich ein bessres Angebot liefert als es z.B Bookbeat tut. Warum soll ich extra bezahlen, wenn ich ein schon funktionierendes Angebot habe, für das ich mit meiner Jahreskarte sowieso zahle? Im Normalfall höre ich allerdings auch eher selten Hörbücher, weshalb es sich für mich so oder so nicht lohnen würde, auf andere Angebote zurück zu greifen.

  • Warum soll ich extra bezahlen, wenn ich ein schon funktionierendes Angebot habe, für das ich mit meiner Jahreskarte sowieso zahle?

    Ich schließe mich an. Meine Onleihe hat so viele tolle Hörbücher, da brauche ich kein zusätzliches Angebot. Wenn ich mal etwas hören möchte, was es dort nicht gibt, leihe ich es mir auf CD in der Bücherei aus.


    In diesem Jahr habe ich bisher genau 20 Hörbücher gehört. Bin also kein "Powerhörer", aber 2-3 pro Monat schaffe ich schon.

  • Klingt gut.

    D.h. Deine Bib hat auch einen guten Präsenzbestand an Hörbuch-CDs.

    Klasse!


    Bin gespannt wie sich der CD-Markt entwickelt.

    Es gibt ja schon jetzt viele Titel, die Audible selber produziert und die dann auch ausschließlich dort zu kriegen sind...

  • Klingt gut.

    D.h. Deine Bib hat auch einen guten Präsenzbestand an Hörbuch-CDs.

    Klasse!

    Ja, da gibt es wirklich eine große Auswahl und auch aktuelle Titel werden schnell gekauft. Ich kann mich nicht beschweren. :)


    Wie es weitergeht, werden wir sehen. Ich könnte mir theoretisch vorstellen, dass Audible seine Hörbücher auch irgendwann über andere Kanäle zur Verfügung stellt. So wie Netflix mit seinen Serien, die irgendwann doch im Fernsehen laufen oder auf DVD heraus kommen. Andererseits ist natürlich die Frage, in welchem Format Hörbücher eine Zukunft haben und das ist sicherlich der Download oder das Streaming.

  • Diese Fragen stellen wir uns tatsächlich ständig.


    Ich könnte mir vorstellen, dass Streaming ein jüngeres, schnelllebiges und unmittelbar konsumierendes Publikum anspricht während das klassische Abomodell für Downloads weiterhin eher eingefleischte Hörbuchfans anspricht, die tatsächlich immer ALLE Titel zur Verfügung haben möchten (das bietet derzeit nur Audible).

    Und die Flat von BookBeat sitzt irgendwo dazwischen.


    Die Strategie von Audible bleibt spannend. Beim Abomodell bleiben und die Monopolstellung weiter ausbauen oder auch andere Kanäle angehen...?

    Mal schaun...

  • Mich würde interessieren, was für euch als Hörbuchverlag besser ist (klar, vermutlich CD kaufen). Wo verdient ihr mehr? Audible, Onleihe? Ronin Hörverlag

    "Der Glaube an Gott ist prägend für mein Verständnis der Welt", schrieb Laschet, "wenn man daran glaubt, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht, macht man auch Politik anders als zum Beispiel ein Kommunist, der bis zum Lebensende dringend mit allen Mitteln das Paradies auf Erden schaffen will."


    Ein Muster-Katholik führt künftig die CDU


    "Sorry, ich sags wie es ist. wer cdu wählt, handelt gesellschaftlich verantwortungslos. cdu-wähler*innen stehen für mich auf einer stufe mit masken- und impfverweigerern. und nein: unwissenheit lass ich nicht gelten. sich zu informieren gehört zur gesellschaftlichen verantwortung. Michael Seemann

  • Hm, das ist gar nicht so leicht zu beantworten.


    Bei den CDs ist es tatsächlich so, dass wir nur dann nen vernünftigen Schnitt machen würden, wenn wir die Tonträger direkt verkaufen. Via Onlineshop - den es leider (noch) nicht gibt.

    Über unseren Auslieferer, die Barsortimenter und den Buchhändler mit den jeweiligen Rabatten bleibt am Ende eher wenig übrig.

    Aber das mit den CDs machen wir erst seit Beginn des Jahres wirklich mit Nachdruck und haben noch keine belastbaren Zahlen.

    Außerdem stellen wir unsere CDs ja überwiegend in Handarbeit bei uns im Verlag her und haben noch nicht wirklich dokumentiert, wieviel Arbeitszeit in jedem fertigen Produkt steckt.

    Da schätzen wir eher und rechnen vornehmlich mit dem Material (Rohlinge, Pressung, Jewelcases, Druckkosten für Booklet und Inlay, etc)...


    Bei den Downloadportalen sind die Beteiligungen wenigstens konstant (Betrag X je Abo- oder à la carte- Verkauf), also nicht von Materialkosten (Anzahl der CDs, Druckaufwand,...) abhängig. Allerdings wird auch hier prozentual mächtig was weggeschnappt von den Distributoren.


    Am allerwenigsten bleibt im Streaming hängen. Die Vergütung je Track (der ja nur 1 bis 3 Min. lang ist) ist extrem gering und selbst, wenn sich jemand ein ganzes Fantasy-Hörbuch mit 30 Stunden Länge reinzieht, langt das dann am Schluss bei uns gerade mal für ne Kugel Eis...

  • Ich leihe sehr viele Hörbücher als CDs in der Bücherei aus, habe aber hier im Forum den Tipp bekommen, wie man Spotify nach Hörbüchern durchsuchen kann und nutze seitdem vorrangig Spotify. Das habe ich zu Hause und ein Hörbuch eben herunterzuladen, geht sehr schnell und kann dann offline im Auto oder unterwegs gehört werden.


    Ich höre fast nur beim Autofahren Hörbücher, also auch ca zwei im Monat.

  • Also zum Browsen ist Spotiy für Hörbücher richtig furchtbar! Ich finde da gar nichts. Entweder man sucht gezielt und wird auch häufig fündig oder das wird nichts. Ich habe hier im Forum den Tipp erhalten über die App "Spooks" zu suchen. Das ist natürlich nur mäßig userfreundlich, wenn man zum Suchen eine zweite App installieren muss, aber ich finde darüber wirklich tolle Sachen. Abernd die Apps sind miteinander verknüpft, so dass man das gefundene Hörbuch sofort in Spotify öffnen kann.


    Ich muss gestehen, dass ich eher selten gezielt ein spezielles Hörbuch suche - bisher habe ich das nur einmal gemacht und habe es bei Spotify gefunden. Bei Hörbüchern schaue ich eher, was gibt es und was interessiert mich. Denn Hörbücher sind bei mir dem gedruckten Buch defintiv untergeordnet und manche Bücher möchte ich lieber selber lesen als vorgelesen zu bekommen.


    Ich habe gestern übrigens auch das "Fuck you very much"-Hörbuch gefunden. Ist das von euch? Arbeitet ihr mit Spotify zusammen?


    Der Hauptgrund, warum ich über Spotify höre, ist im Endeffekt einfach: Ich nutze den Streamingdienst zum Musik hören. Hole mir gar keine CDs mehr, kann Spotify über verschiedene Boxen im Haus, unterwegs, im Auto, über mein Handy, den Fernseher, meine Stereoanlage hören - also quasi perfekt. Für unterwegs brauche ich die Downloadfunktion, also bin ich Premiumkunde und wenn ich dafür bezahle, dann kann ich auch gleich die Hörbücher mir anhören und würde jetzt nicht noch einen extra anderen Dienst dazukaufen. Wenn mir das Hörbuchangebot dort (und in der Bücherei) irgendwann nicht mehr reicht, dann würde ich mir ggf. auf mal audible oder so anschauen, aber momentan bin ich gut versorgt und Spotify füttert ihr Angebot auch ständig mit neuen (aktuellen) Hörbüchern.

  • Meine Onleihe hat so viele tolle Hörbücher, da brauche ich kein zusätzliches Angebot. Wenn ich mal etwas hören möchte, was es dort nicht gibt, leihe ich es mir auf CD in der Bücherei aus.

    Meine Bücherei hat nur CDs mit gekürzten Büchern. Ich habe das ein, zweimal versucht, aber die Resultate waren einfach nur furchtbar. Da lobe ich mir mein Audible Abo, und Librivox.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich bin total begeistert von der Onleihe, weil es so praktisch ist, die Hörbücher zu hören. Kein suchen, wo man gerade war, es wird alles auf dem Smartphone gespeichert. Neulich ist ein Hörbuch abgelaufen bevor ich es fertig gehört hatte. Als ich es mir erneut ausgeliehen und geladen habe, ging es exakt an der Stelle weiter, wo ich aufgehört hatte. Da war ich echt erstaunt darüber.


    Gekürzte Hörbücher stören mich nicht so sehr, solange man die Zusammenhänge weiterhin versteht. Mir bleibt nicht viel anderes übrig, als das zu nehmen, was mir die Onleihe anbietet. Von CDs bin ich abgekommen, weil ich zu unregelmässig höre und mir nie die Stelle merken kann, wo ich aufgehört habe.


    Was ich allerdings noch interessant finde, ist die Möglichkeit bei Audible die Hörbücher schneller einzustellen. Ich hab das von einer Buchbloggerin gehört, die ihre Bücher dort bezieht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass man gewissen Sprechern besser folgen kann, wenn sie ein wenig... schneller reden. Manche Sprecher kommen mir eher nervtötend vor, wenn sie zu langsam reden, weil ich dann mit den Gedanken schneller mal abschweife.

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Hanni Das geht wohl bei einigen Hörbuchapps. Einige von den Booktubern nutzen ja diverse Apps und da hab ich schon mehr als einmal gehört, das einige eine bestimmte Geschwindigkeit nutzen.

    Ich gebe zu, ich find das etwas komisch, aber joa, die wollen dann wohl schneller fertig werden.

  • Ich finde gekürzte Hörbücher meist auch besser. Bei ungekürzten Versionen hört man soo lange bis mal etwas passiert. Ich merke schon, dass ich wesentlich schneller lese als höre, deswegen finde ich eine Straffung immer gut und hatte bisher nie das Gefühl, dass etwas fehlt.