"Buchinhalts-Demenz"- Hilfe, ich vergesse immer schneller........ :(

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 65 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Ja, das ist mir auch schon passiert. Sowohl, dass ich in der Bibliothek etwas ausgeliehen habe und dann zu Hause (auch mal nach dem Lesen der ersten Seiten) feststellte, dass ich das Buch schon kenne, als auch, dass ich Bücher gekauft habe, die ich schon besitze oder zumindest schon gelesen habe.

    Ich finde es beruhigend, wenn es anderen auch so geht!

  • Mir fällt zwar spontan kein Beispiel dafür ein, dass ich ein Buch ein zweites Mal gekauft oder geliehen und erst beim oder nach dem Lesen gemerkt habe, dass ich es hätte kennen müssen, aber dass ich mich an ein Buch wirklich gar nicht inhaltlich erinnern kann, ist mir auch schon passiert. Ab und zu finde ich in meiner Leseliste, die ich seit 16 Jahren führe, mal einen Titel, zu dem ich überhaupt nichts mehr sagen kann.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „"Buchinhalts- Demenz"- Hilfe, ich vergesse immer schneller........ :(“ zu „"Buchinhalts-Demenz"- Hilfe, ich vergesse immer schneller........ :(“ geändert.
  • Ein doppelter Kauf ist mir tatsächlich noch nie im Leben passiert. Aber klar, dieses komplette Vergessen kenne ich auch. Erst grade wieder letzthin. Da hatte mich Igela (war glaube ich sie) sogar getaggt. Ich konnte mich weder an meine Inhaltsangabe noch an meine Meinung erinnern. Auch das Durchlesen hat absolut keine Erinnerung gebracht. :D

  • Ich habe vor ein paar Monaten festgestellt, dass ich ein bestimmtes Buch sogar schon zweimal gelesen habe und mich absolut nicht daran erinnern konnte. Es war ein Buch, das ich für den SLW lesen wollte. Aber wenn selbst nach zweimaligem Lesen so wenig davon im Gedächtnis hängen bleibt, muss ich das kein drittes Mal machen, SLW hin oder her.


    Daneben gibt es ein paar Bücher, die ich ein zweites Mal angefangen habe, aber da bemerkte ich, dass mir der Inhalt bekannt vorkommt. Meine Leseliste hilft mir dann weiter, da stehen alle gelesenen Bücher drin.

  • Daneben gibt es ein paar Bücher, die ich ein zweites Mal angefangen habe, aber da bemerkte ich, dass mir der Inhalt bekannt vorkommt. Meine Leseliste hilft mir dann weiter, da stehen alle gelesenen Bücher drin.

    Oh ja. Ich erinnere mich da an ein Buch von Joy Fielding (finde ihre deutschen Titel und die Klappentexte sehr austauschbar).. Nachdem mir immer mehr Kleinigkeiten bekannt vorkamen, dachte ich irgendwann "Wenn jetzt noch eine tote Schildkröte auf der Fußmatte liegt, kenne ich es wohl wirklich schon." - und zwei Seiten später lag eine tote Schildkröte auf der Fußmatte :D

  • Manchmal finde ich es weiterhin schade, dass ich in Gesprächen oftmals kaum noch etwas zum Inhalt sagen kann-

    Ja, man kommt sich dann fast wie ein Hochstapler vor (Hat sie das wirklich gelesen? :/). Mr Zank kann sich an extrem viele Bücher tatsächlich im Detail erinnern. Ich bin immer sehr neidisch. Wenn ich ihm ein Buch empfehle, können wir bis er es gelesen hat fast nicht mehr darüber diskutieren, weil mein Gehirn so Matsch ist. Wenn er mir was empfiehlt, muss ich im Gespräch nur eine Andeutung machen und er weiß sofort, an welcher Stelle ich gerade bin und was davor und danach passiert. :anbet:

  • Ein so tolles Detailgedächtnis bewundere ich auch sehr - ich finde mich eher bei Dir wieder, Zank.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Ein doppelter Kauf ist mir tatsächlich noch nie im Leben passiert.

    Ich habe sogar einmal in einem Urlaub zweimal das gleiche Buch gekauft:rolleyes:

    Aber klar, dieses komplette Vergessen kenne ich auch.

    Das wiederum ist mir noch nicht so oft passiert. Aber gerade vor ein paar Tagen ist mir hier ein Buch untergekommen, bei dem es so war und auch beim reRead war es wie beim ersten Mal.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Das sage ich auch immer. Für alles Unwichtige gibt es den reRead ;-)

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Doppelt gekauft habe ich noch nicht, aber dass ich vergessen habe, ein Buch bereits gelesen zu haben, das ist mir auch schon passiert. Ich tracke auf Goodreads und sehe dann spätestens dort, dass ich ein Buch bereits eingetragen habe, aber meistens habe ich mir da schon den Klappentext gelesen und es hat trotzdem nicht klick gemacht.

    Es gibt auch tatsächlich Bücher, die ich eher wie Fast Food konsumiere und die sind dann halt auch genauso schnell wieder weg.
    Das passiert mir aber bei Filmen übrigens auch.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Merkwürdig, in Sachen Bücher weiß ich ziemlich genau, was ich bereits gelesen habe, seit 2007 habe ich eine manuelle Bücherliste - und die übersichtlichste im Netz (Histo-Couch, bis vor 2,5 Jahren mit Forum) war eben diese. Ich habe die BR noch transportieren können, aber seitdem (in dieser Tabelle) nicht weitergeführt.


    Ich kann mir Cover, Titel wie auch Inhalt wohl gut merken. Rereads gibt es bei mir fast gar nicht (Zeit ist kostbar - und die Neuentdeckung könnte ja noch toller sein als das Reread ;-) Gekauft habe ich mir auch noch nie ein Buch zweimal.

    Aber ausgeliehen habe ich manchmal dasselbe Buch oft mehrmals in der Biblio, bis ich es endlich gelesen habe... (derzeit Oscar de Muriel - Die Schatten von Edinburgh - bestimmt schon 4mal ausgeliehen.... )


    Ach ja, heute ist Alzheimer-Tag: Ich habe einen Bruder, der dement ist (seit ca. 2-3 Jahren); wenn ich ihn frage, was er gerade liest, weiß er es nicht (ich muss gucken gehen, wie das Buch heißt). Auch nicht, um was es geht.

    Gibt also weitaus Schlimmeres als Buchinhalts-Demenz.....

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ab und zu finde ich in meiner Leseliste, die ich seit 16 Jahren führe, mal einen Titel, zu dem ich überhaupt nichts mehr sagen kann.

    Nur ab und zu? Du Glückliche! Ich lese jetzt bestimmt nicht am meisten von allen, aber mit roundabout 100 Büchern pro Jahr kann ich mir beim besten Willen nicht viel zu den Büchern merken. Ich finde das aber auch gar nicht wichtig. Ich hab ein Buch gelesen, genossen oder auch nicht, fertig. Nächstes Buch.


    Meine Bücherbüchlein führe ich auch schon 15 Jahre. Die Listen von vorher hab ich nicht mehr (das waren lose Blätter). Seit einigen Jahren führe ich parallel noch eine Excel-Liste - aber so oder so, es ist mir relativ egal, wenn ich nichts mehr vom Inhalt eines Buches weiß. Ist doch mit allen anderen Dingen im Leben auch so. Sie haben ihre Zeit für und bei uns und danach sind sie abgehakt. Ich erinnere mich ja auch nicht an jede einzelne Mahlzeit oder was auch immer. Das menschliche Gehirn ist auch nicht darauf ausgelegt, sich Dinge auf Dauer zu merken, die nicht wirklich wichtig sind. Anders gesagt - immer, wenn etwas Wichtigeres ankommt, "überschreibt" das Hirn einen Teil der "Festplatte".

  • Kirsten

    Ich mach das wie Sherlock, ich behalte nur die wichtigen Dinge im Kopf ;)

    Ja und das ist auch genau richtig!


    Ach ja, heute ist Alzheimer-Tag: Ich habe einen Bruder, der dement ist (seit ca. 2-3 Jahren); wenn ich ihn frage, was er gerade liest, weiß er es nicht (ich muss gucken gehen, wie das Buch heißt). Auch nicht, um was es geht.

    Gibt also weitaus Schlimmeres als Buchinhalts-Demenz.....

    Ich hab keine Demenz und kein Alzheimer. Jedenfalls hat das noch kein Doc diagnostiziert. Aber ich weiß auch nicht immer den Titel meines aktuellen Buches. Liegt teilweise wohl auch daran, dass ich parallel lese. Aber Titel und Autoren sind mir eben auch nicht immer wichtig. Dass ich gerade "Sleeping Beauties" von Stephen und Owen King höre, weiß ich. King ist eben auch mein Lieblingsautor. Da ist das kein Ding. Aber bei Erstlingen oder mir neuen Autoren ...

  • Ladybug


    Das ist bei mir komplett anders; besonders bei Büchern, die mir sehr gut oder ausgezeichnet gefallen haben, vergesse ich den oder die AutorIn nicht - und oft auch den Buchtitel:

    Gerade heute bin ich über einen neuen Roman von Diane Setterfield "gestolpert" (je nun, nicht ganz - er wurde in einem newsletter vorgestellt - und die les ich eben auch gerne ;-) - und der Name dieser Autorin hat sich bei mir auf der Festplatte "eingebrannt", ist durch nix zu überlagern (obwohl ich Dir da in anderer Hinsicht Recht gebe). "Die dreizehnte Geschichte" hat bei mir einen solch' starken Eindruck hinterlassen (vor ca. 4 Jahren gelesen), dass ich nun den neuen Roman (Was der Fluss erzählt) auch lesen will, aber ganz unbedingt.

    Es handelt sich also - neudeutsch - um einen Trigger. Und Bücher triggern mich ganz ungemein - bzw. Autorennamen :breitgrins:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ladybug


    Das ist bei mir komplett anders; besonders bei Büchern, die mir sehr gut oder ausgezeichnet gefallen haben, vergesse ich den oder die AutorIn nicht - und oft auch den Buchtitel:

    Gerade heute bin ich über einen neuen Roman von Diane Setterfield "gestolpert" (je nun, nicht ganz - er wurde in einem newsletter vorgestellt - und die les ich eben auch gerne ;-) - und der Name dieser Autorin hat sich bei mir auf der Festplatte "eingebrannt", ist durch nix zu überlagern (obwohl ich Dir da in anderer Hinsicht Recht gebe). "Die dreizehnte Geschichte" hat bei mir einen solch' starken Eindruck hinterlassen (vor ca. 4 Jahren gelesen), dass ich nun den neuen Roman (Was der Fluss erzählt) auch lesen will, aber ganz unbedingt.

    Es handelt sich also - neudeutsch - um einen Trigger. Und Bücher triggern mich ganz ungemein - bzw. Autorennamen :breitgrins:

    Aber das sage ich doch! Das Gehirn schiebt unwichtige Informationen weg. Für Dich sind aber die Bücher und diese Autorin wichtig. Wie für mich Stephen King (aber bei so vielen Büchern, die er geschrieben hat, kann ich mich dennoch nicht mehr an alle Details erinnern).


    Auch schrieb ich ja, dass einem einzelne Bücher doch stärker in Erinnerung bleiben, aber eben nicht ALLE, die man im Laufe der Jahre gelesen hat.