04 - Seite 254 bis 331

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Vorleser.


  • Ich habe eine Lieblingsperson im Roman, es ist Armin Zwiebel, Antons Vater, ein sehr integrer Mensch. Wie schade, das es so ein trauriges Ende mit ihm nahm. Und er war der Einzige, der Anton durchschaute bzw. von Beginn an bereit war, dies zu tun, denn Gustav hätte das wohl auch gekonnt, hat aber vor einigen Tatsachen gerne mal die Augen zugemacht. Was tut man nicht alles aus Liebe!


    Eine gute Entscheidung für eine Lieblingsfigur, TochterAlice!
    Anfangs hat mich Armin Zwiebel überrascht - nämlich als er gegenüber Gustav erwähnt, dass er seinem Sohn keine Karriere als Konzertpianist zutraut. Aber einen Moment später habe ich schon begriffen, dass er das überhaupt nicht boshaft oder enttäuscht meint. Integer trifft es daher sehr, sehr gut.

    Liebe Grüße

    Tabea


  • Dass Gustavs Glück am Ende auch mal wieder reichlich Positives für Anton bereithält, mag nicht unbedingt fair sein, aber ich muss gestehen, dass ich es Gustav sehr gönne.


    Gustav sei es gegönnt, aber Anton hat es nicht verdient.


  • Ja, gesund ist das sicher nicht. Und es wirkt so ein bisschen als ob Gustav einen Heiligenschein hätte, aber andererseits lässt er nichts heraushängen, also entspricht sein Verhalten offensichtlich seinem Charakter.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein