04 - Seite 323 bis Ende (Teil 3)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Skyline.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 323 bis Ende (Teil 3) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • So, schon fertig, wie gemein. Nun heißt es erstmal abwarten. Es ist jetzt für mich kein ganz fieser Cliffhanger, aber man braucht die Fortsetzung schon, damit die Geschichte rund wird, finde ich. Das ist jetzt eher so ein Zwischenziel...


    Schließlich ist der Vater immer noch verschwunden (in beiden Welten) und wir haben keine Ahnung, was mit ihm passiert ist.


    Dass Nickys "Entführung" von ihr selbst inszeniert war, fand ich echt kindisch und unreif von ihr! Mit so was spaßt man doch nicht, schon gar nicht in einer Situation, die so schon ernst genug ist!


    Mit unserem Misstrauen gegenüber Marcella hatten wir teilweise recht, zumindest in Ves Welt gehört sie nicht zu den Guten!


    Dass das Märchenbuch der Schlüssel ist, hatte ich ja schon vermutet.


    Das Zusammentreffen der beiden Marcellas hat mich etwas überfordert, aber die zweite Marcella scheint in Ordnung zu sein.


    Der Finn in Ves Welt ist auf einmal auch recht nett, kaum dass seine zickige Freundin weg ist. Ob sich da noch was entwickelt? Aber irgendwie wäre das ja komisch, sie ist ja in den anderen Finn verliebt. Kann man die Gefühle auf ein zweites Ich übertragen? Eher nicht, denke ich, denn die beiden Finns sind zwar äußerlich identisch, aber doch zwei unterschiedliche Personen, genau wie Nicky und Ve *kopfschwirr* Die Gefühle sind also nicht so einfach austauschbar.
    Mir kam aber spontan der Gedanke, dass die beiden Finns den Platz (die Welt :zwinker: ) tauschen könnten. Finn 1 hat anscheinend schon ein bisschen die Nase voll vom Rummel und will wieder seine Ruhe, Finn 2 strebt noch nach Ruhm und Anerkennung.
    Und wenn sie tauschen, hätte Ve "ihren" Finn in ihrer Welt, das wäre doch praktisch :zwinker:


    Mir hat das Buch trotz ein paar kleinen Kritikstellen gut gefallen und ich werde bestimmt auch die Fortsetzung lesen, ich bin ja neugierig auf das Geheimnis um Joachim!


    Dass Ve das Buch nicht verbrennen wird, ist klar. So eine Idee kann man doch nicht einfach vernichten. Auch wenn sie großes Unheil anrichten kann. Aber ihr geht es ja in erster Linie um Finn, das ist natürlich ein typischer Teenager-Grund :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Der vierte und damit letzte Leseabschnitt war zugleich auch der spannendste.
    Hier ist eine Menge geschehen und viele Charaktere lassen ihre Masken fallen.
    So hat nicht nur Marcella Ve getäuscht, sondern auch Finn und Nicky.
    Schon gemein, wie Ve nur veralbert wird, wo sie doch Nickys Bestes wollte.
    Dann noch die Eifersuchtsgeschichte zwischen ihr und Ve. Ich finde allerdings, dass Benny besser zu Nicky passt, aber Teenager sind nicht einfach ;-)


    Die Trennungsszene von Ve und Finn war schon etwas emotional, aber ich habe auch das Gefühl, dass man sich nicht das letzte Mal gesehen hat - ist ja auch eine Trilogie.
    Zudem hat sich Ve auch zum Finn der Gegenwart nun ein sehr gutes Verhältnis, Songtitelschummel sei Dank! Da geht sicherlich noch etwas zwischen beiden, vlt. sogar ein Gesangsduett...


    Marcella will Joachims Pläne unbedingt haben. Hoffe, dass Ve sie, so gut es geht, versteckt.


    Nun tritt auch Ves Mutter endlich mal in Erscheinung. Das wurde auch Zeit. Blöd nur, dass gerade an dieser Stelle der Cliffhanger ist - hm. So muss man wieder auf die Fortsetzung warten, um zu wissen wie es weitergeht.


    Insgesamt hat mir der Auftaktband der Trilogie sehr gut gefallen, besonders die Idee mit dem Paralleluniversum. In Bezug auf die Figuren hoffe ich noch, dass im nächsten band u.a. auch die Vaterfrage geklärt wird. Also, ob es zwei Väter gibt oder ob es ein und derselbe ist. Sprachlich gab es nichts am Roman auszusetzen. Er ist sehr flüssig und leicht lesbar geschrieben, obgleich sich mir die technischen Details der Welten-/Zeitreisen per Teleporter nicht so wirklich erschlossen haben. Aber darum ging es mir auch nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von jehe ()


  • Und wenn sie tauschen, hätte Ve "ihren" Finn in ihrer Welt, das wäre doch praktisch :zwinker:


    Das wäre eine adäquate Lösung. Mal sehen, ob es dazu kommen wird.
    Die jugendlichen Leser würden sich bestimmt darüber freuen.

  • Dass Marcella Dreck am Stecken hat, wurde mir am Anfang dieses Abschnittes schon klar (sie kannte offensichtlich Uwe Fischer und hat auch nicht die Polizei verständigt).


    Ich hatte den Eindruck, dass auch der Finn aus Ves Welt, Ve wirklich mag. Da könnte sich im Laufe der Trilogie eine merkwürdige Dreiecksgeschichte draus entwickeln :breitgrins:


    Den Zeitsprüngen hatte ich gar keine Bedeutung beigemessen, aber dass Marcella diese ausnutzt, ist wirklich schlau. Ich hab nicht ganz verstanden, wo die Parallelwelt-Marcella auf einmal herkam, kann mir das noch mal jemand erklären?


    Nicky mit ihren Minderwertigkeitsgefühlen hätte auch einfach mal mit Ve sprechen können. Dann hätten sie beide gemerkt, dass sie die jeweils andere bewundern.


    Offen bleibt weiterhin die Frage, wo denn nun die Papas sind. Und ob Ve das Buch wirklich vernichten wird. Und was das bringen soll - wenn man einmal so einen Aufzug programmieren kann, kann man das auch noch mal. Und wieso ist die Mutter auf einmal da, nachdem sie sich davor offensichtlich auch kaum um Ve gekümmert hat?


  • Das Zusammentreffen der beiden Marcellas hat mich etwas überfordert, aber die zweite Marcella scheint in Ordnung zu sein.


    Das hat ich auch verwirrt. Ich wusste erst mal gar nicht, welche Marcella nun welche niedergeschlagen hat :breitgrins:



    Ich finde allerdings, dass Benny besser zu Nicky passt, aber Teenager sind nicht einfach ;-)


    Finde ich ehrlich gesagt nicht. Dieser Benny scheint schon irgendwie ein komischer Kautz zu sein und er wirkt auf mich zu nerdig, selbst für Nicky. Nur weil sie sich beide für Mathe interessieren, heißt das eben nicht, dass es auch zwischen den beiden funken muss. Ich glaube, als beste Freunde funktionieren sie besser.


  • Nicky mit ihren Minderwertigkeitsgefühlen hätte auch einfach mal mit Ve sprechen können. Dann hätten sie beide gemerkt, dass sie die jeweils andere bewundern.


    Das stimmt wohl, aber die beiden ja "noch" keine Erwachsene.
    Jedenfalls hätte die Entführungsgeschichte durch eine klare Aussprache vermieden werden können.

  • Ich hab den letzten Abschnitt schon vorgestern beendet, kam jedoch irgendwie leider nicht hierher ...


    Ich weiss nicht so recht, was ich von dem Ende halten soll ... Es ist ein ziemlicher Cliffhanger und soll neugierig auf die Fortsetzung machen...
    Aber irgendwie fand ich den Schluss des Buches nicht so interessant ... auch, dass Nicky ihre Entführung nur vorgetäuscht hat, hat mich irgendwie etwas genervt!


    Dass der Vater eine Affäre mit Marcella hatte, war irgendwie klar!


    Mich verwirrt am Ende ein wenig, dass es alle Personen ja quasi zweimal gibt ... Eine gute Marcella und eine böse :breitgrins:


    Ve schließt wie versprochen das Wurmloch, doch das Buch vernichtet sie nicht!
    Das dachte ich mir schon ...

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Das wäre eine adäquate Lösung. Mal sehen, ob es dazu kommen wird.
    Die jugendlichen Leser würden sich bestimmt darüber freuen.


    Interessante Idee und durchaus nen Versuch wert!

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Ich bin dann auch durch und ich hab's geahnt! Ich hatte schon die ganze Zeit so ein Gefühl, dass das Verschwinden der Väter hier in diesem Band nicht aufgeklärt werden würde, dass sie (also beide Väter) weiterhin verschwunden bleiben und dass das in den Fortsetzungen weitergeführt wird. Mist, dabei bin ich gerade darauf sehr neugierig! Da brauche ich wohl die Fortsetzung! :breitgrins:


    Überrascht wurde ich dadurch, dass Nicky ihr Verschwinden/ihre Entführung selbst vorgetäuscht hat :entsetzt: Was für ein krasser Schritt! Ich finde es gut, dass ich als Leserin dadurch eiskalt erwischt wurde, aber Nickys Verhalten an sich fand ich dann doch nicht in Ordnung, weil es ziemlich kindisch war, so etwas vorzutäuschen. Da muss ich gerade an unsere Diskussion aus Abschnitt drei denken. Denkt ihr, dass sowas auch typisch ist? Typisch für "heutige" Jugendliche? (Und deswegen auch logischerweise Eingang in Bücher findet). Ich habe es schon öfter (sowohl im Fernsehen als auch in Büchern) erlebt, dass Jugendliche mit extremen Schritten drohen und diese sogar durchziehen (zb. dass sie einfach so verschwinden, um ihren Eltern eine "Lektion" zu erteilen).


    Auch mit Ves Finn...also dem Finn aus Ves Welt, nicht dem Finn, den sie liebt (herrje :D Diese Verwirrungen!) hatte ich recht: er ist doch nicht so ein gemeiner Kerl, wie es zunächst den Anschein hatte. Ich sage ja immer wieder, man soll sich nicht nur auf den ersten Eindruck verlassen :zwinker:


    Insgesamt hat mir das Buch aber gut gefallen, da ich gut unterhalten wurde und nur ein paar Kritikpunkte habe (die Liebesbeziehung...ich kann da einfach nicht drüber hinweg sehen, dass das so schnell ging). Auf die Fortsetzung freue ich mich schon und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird :)


  • Mir kam aber spontan der Gedanke, dass die beiden Finns den Platz (die Welt :zwinker: ) tauschen könnten. Finn 1 hat anscheinend schon ein bisschen die Nase voll vom Rummel und will wieder seine Ruhe, Finn 2 strebt noch nach Ruhm und Anerkennung.
    Und wenn sie tauschen, hätte Ve "ihren" Finn in ihrer Welt, das wäre doch praktisch :zwinker:


    Das wäre natürlich eine ideale Lösung für alle (sowohl für die beiden Finns als auch für Ve), aber mir wäre das Ganze dann glaube ich zu einfach gelöst. Es muss doch ein wenig Dramatik und Unvorhersehbares dabei sein...eine Prise Salz, die die Geschichte würzt :breitgrins:


  • Nun tritt auch Ves Mutter endlich mal in Erscheinung. Das wurde auch Zeit. Blöd nur, dass gerade an dieser Stelle der Cliffhanger ist - hm. So muss man wieder auf die Fortsetzung warten, um zu wissen wie es weitergeht.


    Ich fand das Auftauchen der Mutter ja eher seltsam und mysteriös, gerade wenn man sich nochmal den Anfang des Buches ins Gedächtnis ruft. Ve war ja sehr unabhängig und ihre Mutter hat sich eigentlich nicht so wirklich gekümmert und nun steht sie da...das bringt mich eher ins Rätseln, ob da noch ein tieferer Sinn dahinter verborgen liegt..

  • Mir ist noch aufgefallen, dass in diesem Band auch noch nicht geklärt wurde, von wem denn nun die Drohmail mit dem Absender FW stammt. Das interessiert mich ziemlich.



    Ich finde es gut, dass ich als Leserin dadurch eiskalt erwischt wurde, aber Nickys Verhalten an sich fand ich dann doch nicht in Ordnung, weil es ziemlich kindisch war, so etwas vorzutäuschen. Da muss ich gerade an unsere Diskussion aus Abschnitt drei denken. Denkt ihr, dass sowas auch typisch ist? Typisch für "heutige" Jugendliche? (Und deswegen auch logischerweise Eingang in Bücher findet). Ich habe es schon öfter (sowohl im Fernsehen als auch in Büchern) erlebt, dass Jugendliche mit extremen Schritten drohen und diese sogar durchziehen (zb. dass sie einfach so verschwinden, um ihren Eltern eine "Lektion" zu erteilen).


    Also eiskalt erwischt wurde ich nicht. Irgendwie hat die Entführungsgeschichte nicht so ganz zusammen gepasst. Ich wurde stutzig bei dem ersten Video: Wie sollten die Entführer Nicky so schnell dazu gebracht haben, nur ihren Text herunterzurattern, ohne dass sie versucht, noch eine persönliche Botschaft unterzubringen? Sie war ja offensichtlich nicht gefoltert worden oder so.


    Ob ihr Verhalten nun typisch ist.. ich glaube nicht. Ich kenne zumindest in der Realität niemanden, der so etwas tun würde. In Büchern/Fernsehserien ist das etwas anderes. Hier scheint es mir aber keine Übertragung ins echte Leben zu geben. (oder ich kenne einfach nur "normale" Leute :breitgrins: )

  • So, und ich bin durch. Und es wurde ja noch mal richtig spannend.


    Ve ist zurück in ihrer Welt. Ich finde sie hat ziemlich lange gebraucht, um darauf zu kommen, dass sich die Unterlagen ihres Vaters in den Magnetwald-Märchen verbergen, daber dann ist es ihr ja doch noch wieder eingefallen.


    Das Nicky letztendlich ihre eigenen Entführung organisiert hat, hat mich ein kleines bisschen überrascht, aber dass sie im Schloss ist hat mich nicht gewundert, da auf dem ersten Video ja auch schon dieses Geräusch erwähnt wurde, und ihrgendeine Bewandnis brauchte ja die ständige Erwähnung von Herrn Schloemann. Aber es ist tatsächlich ein beruhingender Gedanke, dass sie nicht auf die Nervensäge Benny steht, sondern einfach eifersüchtig auf Ve und Finn war.


    Als Marcella sich in den Finger geschnitten hat war für mich schon klar, dass sie auch zurück in Nickys Realiät auftauchen wird. Wird man für solche Kleinigkeiten einfach empfänglicher wenn man viel liest? Überrascht hat mich dann letztendlich nur, das Nicky's Marcella tatsächlich zu den Guten gehört. Da war ihre Entscheidung wohl, sich nicht korrumpieren zu lassen.


    Den Abschnied von Ve fand ich ein bisschen mau, dafür, dass die ja davon ausgehen muss, Nicky und Finn nicht wieder zu sehen.


    Genervt hat mich übrigens weiterhin Ves Gefühlswelt. In der einen Sekunde ist sie noch mega enttäuscht von Finn, und in der nächsten hat sie plötzlich gewusst, dass sie ihm immer vertrauen kann und sie einfach zusammen gehören? Das ist doch total bescheuert...


    Und da sie das Buch am Ende nicht zerstört hat, ist da natürlich der Einstieg für den zweiten Band. Wahrscheinlich werden ihr die Unterlagen doch noch entwendet, denn der Uwe Fischer in ihrer Welt weiß ja auch, was Sache ist, da er das Ganze mitfinanziert hat. Also schaffen sie es wohl, alles wieder zum Laufen zu bringen und schon geht das Alles wieder von vorne los. Und dann sind da ja auch immer noch die verschwundenen Joachims. In welcher Welt sie jetzt wohl abgeblieben sind?


  • Als Marcella sich in den Finger geschnitten hat war für mich schon klar, dass sie auch zurück in Nickys Realiät auftauchen wird. Wird man für solche Kleinigkeiten einfach empfänglicher wenn man viel liest?


    Ein ganz klares Ja! Mir fallen heute auch viel mehr Andeutungen auf als früher. Wenn irgendein kleines Detail in einem Buch auffällig erwähnt wird, ist die Chance groß, dass das noch wichtig wird. Wobei ich hier in diesem speziellen Fall tatsächlich keinen Verdacht geschöpft habe - da war mein Gehirn wahrscheinlich schon von dem Parallelwelt-Kram durcheinander gewürfelt :breitgrins:

  • Ich sag da auch ja ... aber in dem Fall, hab ich es echt nicht für wichtig genommen :breitgrins:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Also eiskalt erwischt wurde ich nicht. Irgendwie hat die Entführungsgeschichte nicht so ganz zusammen gepasst. Ich wurde stutzig bei dem ersten Video: Wie sollten die Entführer Nicky so schnell dazu gebracht haben, nur ihren Text herunterzurattern, ohne dass sie versucht, noch eine persönliche Botschaft unterzubringen? Sie war ja offensichtlich nicht gefoltert worden oder so.


    Zank, du weißt doch, dass du nur schwer zu überraschen bist! :zwinker: :breitgrins: Ich habe schon damit gerechnet, dass du das vorher erschnüffelt hast :zwinker: Ich denke, dass man schon einen Text einfach nur so aufsagt ohne persönliche Botschaften, wenn z.B. mit einer Waffe auf den eigenen Kopf gezielt wird..da würde ich keine krummen Dinger versuchen...



    Ob ihr Verhalten nun typisch ist.. ich glaube nicht. Ich kenne zumindest in der Realität niemanden, der so etwas tun würde. In Büchern/Fernsehserien ist das etwas anderes. Hier scheint es mir aber keine Übertragung ins echte Leben zu geben. (oder ich kenne einfach nur "normale" Leute :breitgrins: )


    Typisch ist wohl auch nicht ganz der richtige Ausdruck, aber ich habe mich gefragt, ob es nicht doch oft so ist, dass Jugendliche mit irgendwelchen Konsequenzen drohen (von zu Hause weglaufen, ausziehen...) und da dachte ich dann, dass das in diese Kategorie fällt (wobei Nickys vorgetäuschte Entführung schon ein sehr heftiger Fall ist).