03 - Seite 207 bis 319 (Teil 2, ab Kapitel 7)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lunas Leseecke.


  • Vielleicht ist uns das früher wirklich nicht so aufgefallen, aber mir kommt diese "ewige Liebe auf den ersten Blick"-Sache in letzter Zeit auch gehäuft vor.


    Und wenn ich an meine Teenager-Zeit zurückdenke: Vom ersten "ich könnte eventuell verliebt sein"-Gedanken bis zur Situation, als man es dem anderen gestanden hat, verging bei meiner ersten großen Liebe ein ganzes halbes Jahr :zwinker: Und bis man sich dann wirklich sicher war, dass es was längerfristiges ist, dauerte es noch mal ein paar Monate. Also nein, so wie Ve und Finn war ich auch damals nicht. Aber ich glaube auch nicht an Liebe auf den ersten Blick, von daher war ich wahrscheinlich schon immer zu abgeklärt :breitgrins:


    Ich bin da auch eher bei Zank. Bei mir war es auch immer ein Unterschied, ob ich nur in jemanden verliebt war oder ob es Liebe war. Verliebt sein musste auch nicht zwingend dazu führen, dass man zusammen war und gleich von großen Gefühlen sprach. Selbst wenn man dann zusammen war dauerte es immer noch einige Zeit, bis man dann so wie Ve und Finn von der großen Liebe sprach oder sich solch tiefen Gefühle eingestand bzw. einander gestand. Da war dann wirklich fast ein Jahr vergangen...


  • Interessante Überlegung, die mir dazu gerade einfällt: Werden Bücher so geschrieben, weil Jugendliche so sind oder sind Jugendliche so, weil es ihnen durch Medien (also auch Bücher) eingeredet wird? :breitgrins:


    Ich denke, die Autoren schauen sich in ihrer Umgebung an wie die Jugendlichen heute sind und werden auch durch das beeinflusst, wie die jungen Menschen im Fernsehen und in den Medien allgemein dargestellt werden.


    Und ich denke, die Jugendlichen sind heute einfach anders als früher durch die geänderten gesellschaftlichen Gegebenheiten. Es herrscht ja viel mehr Leistungsdruck, da haben die jugnen Menschen vielleicht den Eindruck, sie müssen mehr in ihrer Freizeit erleben und alles schneller durchleben. Das hat aber auch viel mit der Zeit zu tun in der wir leben, es ist ja heutzutage einiges "schneller" und kurzlebiger als früher. An den Jugendlichen sehen ältere Generationen das dann, weil sie ja mit ihrer eigenen Jugendzeit vergleichen können und es da anders war


    Aber um auf die Frage zurückzukommen, ich denke, die Bücher sind so, weil die Jugendlichen so sind und nicht dass die Jugendlichen wegen der Bücher so sind, sondern dass da dann der Einfluss von TV und vor allem Internet viel größer ist als der der Bücher.

  • So, nachdem ich die ganze Woche nicht dazu gekommen bin zu posten, jetzt aber endlich.


    Der dritte Abschnitt war wieder spannender, auch wenn ich bei vielen Dingen einfach nur ein Fragezeichen im Kopf hat.


    Die vertrackte Situation mit Ben konnte Ve ja zum Glück lösen. Allerdings muss ich sagen, dass ich Ben echt anstrengend finde. Keine Ahnung was Nicky an dem wohl findet...und diese Mutter ist ja richtig Psycho. Wie die über den Kuchenfleck abgegangen ist, echt unglaublich :breitgrins:


    Die Szene mit Finn am See fand ich erst ganz schön, aber dass Ve ihm gleich alles erzählt hat fand ich wirklich ziemlich unvorsichtig. Sie kennt ihn ja überhaupt nicht, und weiß außerdem, dass er wahrscheinlich mit Fair World involviert ist. Und wie erwartet hält Finn sie auch noch für eine Lügnerin, obwohl sie sagt, sie könne ihm das Ganze beweisen... Hier ist mir auch wieder dieser typische Satz "Du kannst mir vertrauen" aufgefallen...eigentlich immer ein Indikator dafür, dass man das gerade nicht kann, oder?


    Ich frage mich auch, ob es mit dem Uhu noch mehr auf sich hat? Der wird so oft erwähnt, und von ihm könnten ja auch die komischen Schreie stammen, die Ve schon in ihrer Welt gehört hat.


    Und dann taucht auch in dieser Welt Marcella auf. Ich habe mich gleich gefragt, ob es auch die richtige Marcella ist, oder sogar die aus Ves Welt. Auf jeden Fall ist es total mysteriös, dass sie in beiden Welten in die ganze Angelegenheit involviert ist, obwohl sie seit Jahren angeblich keinen Kontakt mit Joachim Wandler hatte... da ist doch wirklich irgendwie der Wurm drin.


    Und dann natürlich Nickys Verschwinden/Entführung. Wo sie FW wohl in die Fänge gegangen ist? Ich hab auch nicht verstanden, warum Ve mit Sebastian mitgefahren ist, der Typ ist doch sowas von zwielichtig...


    Und dass Ben es geschafft hat, sich bei TRADE einzuhacken fand ich auch ein bisschen merkwürdig. Bei so einem Unternehmen sollte man doch meinen, dass die viel höhere Sicherheitsvorkehrungen haben... und richtig was gebracht hat es Ve ja auch gar nicht, ins Labor einzubrechen. Außer, dass Marcella jetzt in der Klemme sitzt, und sie in ihre Welt zurück ist. Obwohl ich mich ja frage, ob Marcella nicht doch dahinter steckt, Ve jetzt in ihrer Welt die Pläne besorgen lässt, und sich über ihre Leichtgläubigkeit freut.


    Naja, gleich Endspurt, ich bin schon gespannt, was im Finale des Buches noch auf mich wartet.


  • Zu dem Thema Liebe in Jugendbüchern... mir ist es jetzt in letzter Zeit nicht verstärkt aufgefallen, das war aber eigentlich schon immer so.
    Irgendwann scheint diese Unterscheidung zwischen "Liebe" und "Verliebtsein" verlorengegangen zu sein :zwinker:


    Andererseits: denkt mal an eure Teenager-Zeit zurück, in dem Alter sind alle Gefühle ja gleich viel größer, im Guten (Liebe, große Gefühle) wie auch im Schlechten (Kleinigkeiten, die sich aber wie ein riesiges Drama anfühlen...)
    Vielleicht sind wir da einfach schon zu abgeklärt für? :zwinker:


    Also ich hatte auch viele intensive Gefühle als Teenie, aber wenn ich jemanden mochte habe ich nie gleich an die "große Liebe" gedacht. Und es wäre auch niemals ein Grund gewesen, dem Ziel dieser Gefühle gleich meine größten Geheimnisse zu gestehen...



    Interessante Überlegung, die mir dazu gerade einfällt: Werden Bücher so geschrieben, weil Jugendliche so sind oder sind Jugendliche so, weil es ihnen durch Medien (also auch Bücher) eingeredet wird? :breitgrins:


    Tja, dass ist hier doch die große Frage. Ich glaube die Bücher werden so geschrieben, weil man als Erwachsener weiß, dass als Teenie die Gefühle schnelllebiger und irgendwie intensiver waren. Und dann muss man die dümmlichen Aktionen einiger Charaktere ja auch begründen, was leichter geht, wenn sie es aus Liebe tun, und nicht, weil sie den anderen halt ein bisschen mögen...Und wenn der Zeitraum, in dem die Bücher spielen nicht so groß ist, wird die Gefühlsentwicklung halt komprimiert. Allerdigs hat mich das früher auch schon häufig gestört :breitgrins:



    Diese Stelle fand ich auch sehr merkwürdig, ich hatte auch das Gefühl, dass sie mit Essen oder Trinken Ve irgendetwas verabreichen wollten, aber was?


    Ich hab auch erst gedacht, dass sie Ve vielleicht was unterjubeln wollen. Und die Reaktionen der anderen Leute dort war auch irgendwie total merkwürdig. Wenn FW Nicky entführt hat, was ja relativ klar ist, haben die dann wirklich ihre ganze Gruppe eingeweiht? Kommt mir eigentlich auch irgendwie merkwürdig vor.


  • Die entscheidenden Aufzeichnungen sind wohl die, die in Ves Welt an die Ränder des Märchenbuches gekritzelt sind, oder?
    In Nickys Welt sind die Buchränder ja nicht beschrieben, das hatte Ve ja noch bemerkt.
    Gruselig fand ich übrigens das zusätzliche Märchen und überhaupt die Pläne von TRADE, mithilfe der Wurmlochkonstruktion einfach Parallelwelten auszubeuten! :entsetzt:


    Ja, ich denke auch, dass das Märchenbuch der Schlüssel ist. Ich hoffe Ve schaut noch mal nach, ob dieses gruselige Märchen auch in ihrem Buch vorhanden ist. Das muss doch auch noch eine tiefere Bedeutung haben.