02 - Seite 101 bis 206 (Teil 2, Kapitel 1 -6)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Skyline.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 101 bis 206 (Teil 2, Kapitel 1 -6) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • So, nachdem seit heute morgen um zwei bei mir Stromausfall war und der Strom erst gerade eben wieder gekommen ist, hatte ich natürlich viel Zeit zum lesen und habe mich gleich mal an den nächsten Abschnitt gewagt.


    Ve ist durch den Aufzug also tatsächlich in der Parallelwelt angekommen und begegnet dort nicht nur einer Hefeklops-Variante ihrer Mutter, sondern auch ihrer Doppelgängerin Nicky. Sie teilen zwar die gleiche Vergangenheit, aber Nicky erklärt Ve, dass sich ihre Welten aufgrund ihrer Entscheidungen aufgespalten haben. Soweit konnte ich zumindest noch folgen. Was ich etwas merkwürdig finde, ist die vollkommen unterschiedliche Entwicklung trotz des gleichen genetischen Potentials, denn die beiden sind ja theorethisch wirklich identisch, und nicht nur Zwillings-identisch. Denn im Gegensatz zu Ve ist Nicky eine wahre Intelligenzbestie, und zumindest die Veranlagung zu einem Talent z.B. für Naturwissenschaften ist ziemlich wahrscheinlich genetisch bedingt, und lässt sich nicht durch die ein oder andere Entscheidung verändern...Ganz im Gegensatz zu charakterlichen Unterschieden, die zum Teil wohl eher darin bedingt sind, wie man aufwächst.
    Aber ich versuche den naturwissenschaftlerblick mal ein bisschen auszuschalten :breitgrins:


    Der Finn in Nickys Welt scheint auf den ersten Blick ganz anders zu sein, als "Ves" Finn. Aber nicht nur seit Nickys Warnung kann ich mir durchaus vorstellen, dass da wesentlich mehr dahinter steckt. Vor allem diese Fair World Organisation scheint eine ganz schön harte Nuss zu sein. Von ursprünglich guten Zielen scheint hier nicht mehr viel über zu sein, stattdessen geht es jetzt um Terror.


    Wie Nicky mit ihrer Mutter umgegangen ist fand ich zwar auch nicht schön, aber ich kann ihre Reaktion sehr gut nachvollziehen. Von der Art her scheint sie sich sehr von Ve zu unterscheiden, aber vielleicht täuscht das auch, weil wir sie einfach noch nicht so gut kennen wie Ve.


    Das die beiden Joachims zusammen unterwegs sind halte ich auch für wahrscheinlich. Nur wo sind sie hin, oder sind sie womöglich untergetaucht, weil sie wissen, dass ihnen jemand auf den Fersen ist?


    Und dann diese komische Situation am Ende. Ve tat mir ganz schön Leid, als Ben sie plötzlich küssen will...aber letztendlich hat sie sich die Suppe ja auch selber eingebrockt, wenn sie die ganze Zeit durch die Gegend rennen muss :breitgrins:

  • Ich muss ja gestehen, ich hab den Klappentext vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen und jetzt nicht mehr so recht gewusst, was kommt, nur aus euren Beiträgen im ersten Abschnitt einiges zusammengereimt.


    Aber so ist es nun tatsächlich: Ve landet durch den merkwürdigen "Aufzug" in einer Parallelwelt.
    Hui, jetzt wird es kompliziert. Zeitreisen und Parallelwelten sorgen bei mir im Kopf immer für Gedankenknoten - aber ich hoffe, wir bekommen das gemeinsam entwirrt :breitgrins:


    Recht praktisch ist ja, dass Nicky davon ausgeht, dass es (erstmal?) nur diese beiden Welten gibt, die für sie beide erreichbar sind. Aber rein theoretisch müsste es doch noch unendlich viele andere Realitäten geben, oder?
    Und von wessen Entscheidung hängt die Aufspaltung ab? Der jedes Einzelnen? Also wirklich unendlich viele Möglichkeiten!


    Aber nun gut, die beiden Väter haben in diesen beiden Welten jeweils am "Aufzug" gebastelt und dadurch gibt es hier nun eine Verbindung.
    Alle anderen Welten gibt es theoretisch auch, aber wenn der Vater da keinen Aufzug gebaut hat, kommt man da nicht hin. Soweit nachvollziehbar.


    Gut, dass Nicky wenigstens in den Grundsätzen versteht, was ihr Vater tut! Wenn sie genauso ahnungslos und desinteressiert wäre wie Fe, wäre das Rätsel noch deutlich größer gewesen :zwinker:


    Was mich ein bisschen irritiert, ist das Dorf und der Konzern. Die beiden Welten sind doch erst seit 9 (?) Jahren getrennt, wie konnte sich das da alles so schnell entwickeln?
    Erst dachte ich auch, Facebook und youtube müsste es dann doch auch vor der "Teilung" gegeben haben, aber die Unternehmen gibt es seit 2004 bzw. 2005 und in den ersten Jahren waren sie wahrscheinlich noch nicht solche Giganten wie heute.


    Finn ist in dieser Welt deutlich sympathischer. Aber gerade die aufkeimende Beziehung zwischen ihm und Ve wird sicher noch für ziemliche Probleme sorgen.
    Ihr ist das ja auch selbst bewusst, sie will ja hier nicht bleiben, aber sie kann trotzdem nicht widerstehen...
    Falls sie zurück in ihre Welt kommt und dort wieder Ekel-Finn begegnet, wird das ein ziemlicher Schock für sie :zwinker:


    Interessant finde ich auch die jeweils gegensätzliche Entwicklung der Eltern. In Nickys Welt ist der Vater der Überflieger und die Mutter hat sich zur Alkoholikerin entwickelt.
    In Ves Welt ist die Mutter beruflich top erfolgreich und der Vater ein armer Schlucker (mit einer mysteriösen Geldquelle).


    Wobei ich mir anfangs die Frage gestellt habe, ob es den Vater wirklich zweimal gibt. Dass er in beiden Welten verschwunden ist, ist sicher kein Zufall. Und irgendwie hängt ja alles mit ihm und dem Schloss zusammen...

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Was ich etwas merkwürdig finde, ist die vollkommen unterschiedliche Entwicklung trotz des gleichen genetischen Potentials, denn die beiden sind ja theorethisch wirklich identisch, und nicht nur Zwillings-identisch. Denn im Gegensatz zu Ve ist Nicky eine wahre Intelligenzbestie, und zumindest die Veranlagung zu einem Talent z.B. für Naturwissenschaften ist ziemlich wahrscheinlich genetisch bedingt, und lässt sich nicht durch die ein oder andere Entscheidung verändern...Ganz im Gegensatz zu charakterlichen Unterschieden, die zum Teil wohl eher darin bedingt sind, wie man aufwächst.


    Hm, interessante Überlegung. Das fiel mir zwar nicht so auf, aber du hast nicht unrecht.
    Aber an einer Stelle erwähnt Ve, dass sie sich immer sicher war, dass sie das alles eh nicht verstehen würde und es daher wohl nie probiert hat. Vielleicht hat sie sich da selbst eine mentale Schranke gebaut, obwohl sie es durchaus gekonnt hätte!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Den zweiten Abschnitt fand ich etwas langweiliger als den ersten. Wir lernen zwar die Parallelwelt und ihre Bewohner kennen, aber leider gibt es noch keine neuen Erkenntnisse zum Verschwinden der Väter. Merkwürdig, dass beide Papas verschwunden sind. Und dass sich Marcella in dieser Welt per Mail meldete, obwohl doch angeblich kein Kontakt mehr bestanden. Da steckt mehr dahinter, aber ich weiß noch nicht was.


    Das Buch erinnert mich von der Grundidee her an die Aurora-Bücher. Ich fand es interessant zu sehen, wie sich die Welt ohne Trennung der Eltern weiter entwickelt hat. Für Ves Mutter war die Trennung offensichtlich das Beste, was ihr passieren konnte. Die arme, dicke, unglückliche Alkoholikerin, die sich selbst bemitleidet, hat mit Ves engagierter Mum wenig gemein. Ob Nicky zum Physik- und Matheass wurde, weil sie bei ihrem Vater aufgewachsen ist? Nicky ist mir noch nicht so richtig sympathisch, aber ich kann nicht genau festmachen, woran das liegt. Vielleicht weiß ich bislang einfach zu wenig über sie.


    Dass Finn nett ist, aber bei Fair World mitmacht, kann ich noch nicht so richtig einordnen. Auf den ersten Blick scheinen die sehr radikal zu sein, aber auch der TRADE-Konzern hat Dreck am Stecken. Bei der Droh-E-Mail an den Vater kam mir in den Sinn: Nicht nur "Fair World" kürzt sich FW ab, sondern auch "Finn Werfel". Ich tippe also darauf, dass die Mail von ihm kam.


    Zwei Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind:
    Die Katze heißt Schrödinger.. so heißt doch inzwischen gefühlt fast jede zweite Katze. Langsam wird's langweilig. Und der Uhu wohnt mit dem Fledermäusen im Dachstuhl? Na toll, da freuen sich die Fledermäuse aber, dass ihr natürlicher Feind mit ihnen unter einem Dach lebt. Als Superhirn sollte Nicky doch wissen, dass das nicht stimmen kann :zwinker:


  • Recht praktisch ist ja, dass Nicky davon ausgeht, dass es (erstmal?) nur diese beiden Welten gibt, die für sie beide erreichbar sind. Aber rein theoretisch müsste es doch noch unendlich viele andere Realitäten geben, oder?
    Und von wessen Entscheidung hängt die Aufspaltung ab? Der jedes Einzelnen? Also wirklich unendlich viele Möglichkeiten!


    Im Prinzip ja. Unendlich viele Möglichkeiten. Aber vielleicht hat auch der Vater die Aufspaltung irgendwie erwirkt? Das würde auch erklären, warum Ve und Nicky erst einmal dasselbe Leben geführt haben. Wären sie schon in Parallelwelten geboren worden, hätten die vielen kleinen Entscheidungen sie schon als Kinder "trennen" müssen.



    Was mich ein bisschen irritiert, ist das Dorf und der Konzern. Die beiden Welten sind doch erst seit 9 (?) Jahren getrennt, wie konnte sich das da alles so schnell entwickeln?


    Für einen Großkonzern sind 9 Jahre unter Umständen eine lange Zeit. Du hast ja selbst das Beispiel Facebook gebracht, die haben es in der Zeit auch von null auf hundert geschafft. Aber dass sich so schnell eine ganze Stadt ansiedelt und das vor allem nur, weil da ein kleines Forschungszentrum ist, finde ich auch komisch.



    Wobei ich mir anfangs die Frage gestellt habe, ob es den Vater wirklich zweimal gibt. Dass er in beiden Welten verschwunden ist, ist sicher kein Zufall. Und irgendwie hängt ja alles mit ihm und dem Schloss zusammen...


    Vielleicht führt der Vater auch ein Doppelleben in zwei Welten? Daher könnte auch das Geld für den Aufzug kommen. Aber wie soll er davor hin- und hergewechselt sein? Nein, passt irgendwie nicht zusammen.



    Was ich etwas merkwürdig finde, ist die vollkommen unterschiedliche Entwicklung trotz des gleichen genetischen Potentials, denn die beiden sind ja theorethisch wirklich identisch, und nicht nur Zwillings-identisch. Denn im Gegensatz zu Ve ist Nicky eine wahre Intelligenzbestie, und zumindest die Veranlagung zu einem Talent z.B. für Naturwissenschaften ist ziemlich wahrscheinlich genetisch bedingt, und lässt sich nicht durch die ein oder andere Entscheidung verändern...Ganz im Gegensatz zu charakterlichen Unterschieden, die zum Teil wohl eher darin bedingt sind, wie man aufwächst.


    Zwillingsidentisch ist im Fall von eineiigen Zwillingen aber auch genetisch identisch :zwinker: Und auch die können sich theoretisch in verschiedene Richtungen entwickeln, auch wenn es wahrscheinlich nicht sehr oft vorkommt. Deshalb meine Theorie, dass der Einfluss des Vaters Nicky angespornt und geprägt haben könnte, während Ve mit Naturwissenschaften einfach gar nichts zu tun hatte. Dazu kommt noch, dass Ve so oft umziehen musste und deshalb vielleicht in der Schule eher hinterherhinkt, während Nicky ihr ganzes Potential ausschöpfen konnte.

  • Auch ich habe den 2. Abschnitt schon durch.
    Die Vorstellung, dass es eine Parallelwelt gibt, ist einerseits faszinierend und andererseits auch verstörend. Wenn ich mir vorstelle, dass ich auf mein Alter Ego treffe, schon seltsam. Aber in dieser Welt sind die Personen auch charakterlich bzw. beruflich unterschiedlich. Das ist für mich das Spannende. So ist Finn viel zugänglicher und Nicky ein Physikfreak. Zudem scheint Vater Joachim in dieser Welt beruflich wesentlich erfolgreicher zu sein.


    Die physikalische Entstehung solch einer Welt kann ich nicht so ganz nachvollziehen, aber ist auch nicht so schlimm. Bin ja auch kein Physiknerd :-)
    Der Name "Möbius-Teleporter" ist wiederum sehr lustig.


    Nicky ist ein bisschen das jüngere Ich von Ve und natürlich ein Naturwissenschaftsass. Schon komisch, dass keiner im näheren Umfeld merkt, dass Nicky und Ve unterschiedliche Personen sind. Dann noch die Jungsgeschichten. Finn und Benny, wobei ich letzteren echt nervig finde.

    Einmal editiert, zuletzt von jehe ()


  • Wobei ich mir anfangs die Frage gestellt habe, ob es den Vater wirklich zweimal gibt. Dass er in beiden Welten verschwunden ist, ist sicher kein Zufall. Und irgendwie hängt ja alles mit ihm und dem Schloss zusammen...


    Das ist eine gute Frage, die ich mir auch gestellt habe. Führt Joachim etwa ein Doppelleben?


  • Und dann diese komische Situation am Ende. Ve tat mir ganz schön Leid, als Ben sie plötzlich küssen will...aber letztendlich hat sie sich die Suppe ja auch selber eingebrockt, wenn sie die ganze Zeit durch die Gegend rennen muss :breitgrins:


    Einerseits lustig und andererseits fühle ich mit Ve mit, der die Situation sicherlich peinlich gewesen ist.

  • Ich hab den zweiten Abschnitt gestern nach der Schicht auch noch verschlungen...


    Dieser Abschnitt war für mich spannender als der erste. Faszinierend finde ich die Erklärung der Parallelwelten und dass sich dort Dinge und Personen anders entwickelt haben ... Interessant zu sehen, was hier nun so alles anders läuft.


    Als Ve auf Nicky und "ihre Mutter" trifft, hab ich mir vorstellen müssen wie das wohl wäre, man trifft sich selber in einer "anderen Welt" und ist vollkommen anders, weil sich einige Dinge anders entwickelt haben oder man eine andere Entscheidung zu einer entscheidenden Zeit getroffen hat! :entsetzt: :gruebel:


    Finn als Kaffeeverkäufer finde ich irgendwie klasse und viel sympathischer! :daumen:
    Irgendwie glaub ich nicht so recht, dass die Drohemail wirklich von ihm sein soll!?

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Das die beiden Joachims zusammen unterwegs sind halte ich auch für wahrscheinlich. Nur wo sind sie hin, oder sind sie womöglich untergetaucht, weil sie wissen, dass ihnen jemand auf den Fersen ist?


    Der Meinung bin ich auch ... Vielleicht hat der Joachim hier dem anderen einen Hilferuf geschickt, da ihm gedroht wurde!?

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Hm, interessante Überlegung. Das fiel mir zwar nicht so auf, aber du hast nicht unrecht.
    Aber an einer Stelle erwähnt Ve, dass sie sich immer sicher war, dass sie das alles eh nicht verstehen würde und es daher wohl nie probiert hat. Vielleicht hat sie sich da selbst eine mentale Schranke gebaut, obwohl sie es durchaus gekonnt hätte!


    Ja, den Gedanken hatte ich auch. Ich hab mir das einfach so zurechtgelegt, dass Ve kein Interesse daran hat und es somit nie versucht, vielleicht ist sie ja genauso gut in dem Bereich... aber wo kein Interesse, da auch kein Wille sein Talent zu fördern!?

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Schon komisch, dass keiner im näheren Umfeld merkt, dass Nicky und Ve unterschiedlich Personen sind.


    Naja, der Mutter scheint ja alles egal zu sein und sonst hat Ve ja fast nur zu Personen Kontakt gehabt, die Nicky eher flüchtig kennen. Ich denke, Ben wird jetzt was merken bzw. sie wird ihm die Wahrheit sagen.
    Vielleicht versucht er sogar nur, sie zu küssen, um herauszufinden, ob sie wirklich Nicky ist.


  • Aber so ist es nun tatsächlich: Ve landet durch den merkwürdigen "Aufzug" in einer Parallelwelt.
    Hui, jetzt wird es kompliziert. Zeitreisen und Parallelwelten sorgen bei mir im Kopf immer für Gedankenknoten - aber ich hoffe, wir bekommen das gemeinsam entwirrt :breitgrins:


    Jaja, der gute Gedankenknoten. Den werden wir hier sicher gemeinsam entwirren. Bisher hat sich Nicky ja sehr bemüht, alles verständlich da zu stellen.



    Recht praktisch ist ja, dass Nicky davon ausgeht, dass es (erstmal?) nur diese beiden Welten gibt, die für sie beide erreichbar sind. Aber rein theoretisch müsste es doch noch unendlich viele andere Realitäten geben, oder?
    Und von wessen Entscheidung hängt die Aufspaltung ab? Der jedes Einzelnen? Also wirklich unendlich viele Möglichkeiten!


    Also ich denke, dass es nur größere Entscheidungen betrifft, und nicht etwa, was es am Abend zu essen gibt.
    Ich stelle es mir auch so vor, dass es nicht für die Entscheidungen jedes Menschen eine eigenen Parallelwelt gibt, sondern die verschiedenen Versionen irgendwie in verschiedenen Welten zusammengewürfelt werden :breitgrins:



    Was mich ein bisschen irritiert, ist das Dorf und der Konzern. Die beiden Welten sind doch erst seit 9 (?) Jahren getrennt, wie konnte sich das da alles so schnell entwickeln?
    Erst dachte ich auch, Facebook und youtube müsste es dann doch auch vor der "Teilung" gegeben haben, aber die Unternehmen gibt es seit 2004 bzw. 2005 und in den ersten Jahren waren sie wahrscheinlich noch nicht solche Giganten wie heute.


    Also ich finde diese Entwicklung eigentlich nicht überraschend, wenn man bedenkt, wie groß der Konzern ist und wie viel Geld wahrscheinlich dahinter steckt. Wenn man im Vergleich tatsächlich an Unternehmen wie z.B. Google denkt, ist das doch ähnlich. Vor ein paar Jahren standen ein paar Rechner in einer Garage und mittlerweile ist es ein multinationaler Konzern mit riesigen Anlagen in mehreren Ländern und sehr vielen Angestellten. Ähnlich wird es einfach auch bei TRADE gewesen sein.



    Wobei ich mir anfangs die Frage gestellt habe, ob es den Vater wirklich zweimal gibt. Dass er in beiden Welten verschwunden ist, ist sicher kein Zufall. Und irgendwie hängt ja alles mit ihm und dem Schloss zusammen...


    Auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Aber wie wäre die Verbindung zustande gekommen, wenn es ihren Vater nur einmal geben würde?



    Nicky ist ein bisschen das jüngere Ich von Ve und natürlich ein Naturwissenschaftsass. Schon komisch, dass keiner im näheren Umfeld merkt, dass Nicky und Ve unterschiedliche Personen sind. Dann noch die Jungsgeschichten. Finn und Benny, wobei ich letzteren echt nervig finde.


    Ja, Benny ist mir auch irgendwie nicht sympathisch. Aber auch bei Nicky bin ich mir nicht sicher, ob man ihr wirklich trauen kann. Wenn sie soviel von der Arbeit ihres Vaters versteht, war sie am Ende eingeweiht und will Ve nur als Versuchskaninchen verwenden... aber das ist wahrscheinlich zu negativ gedacht.



    Naja, der Mutter scheint ja alles egal zu sein und sonst hat Ve ja fast nur zu Personen Kontakt gehabt, die Nicky eher flüchtig kennen. Ich denke, Ben wird jetzt was merken bzw. sie wird ihm die Wahrheit sagen.
    Vielleicht versucht er sogar nur, sie zu küssen, um herauszufinden, ob sie wirklich Nicky ist.


    Mich hat es auch gewundert, dass es nicht so wirklich auffällt. Vor allem bei Bennys Mutter, denn wir wissen ja nun, das Nicky dort quasi ein und aus geht. Bei Karla wundert es mich aufgrund ihres Alkoholkonsums nicht so unbedingt...



    Dass Finn nett ist, aber bei Fair World mitmacht, kann ich noch nicht so richtig einordnen. Auf den ersten Blick scheinen die sehr radikal zu sein, aber auch der TRADE-Konzern hat Dreck am Stecken. Bei der Droh-E-Mail an den Vater kam mir in den Sinn: Nicht nur "Fair World" kürzt sich FW ab, sondern auch "Finn Werfel". Ich tippe also darauf, dass die Mail von ihm kam.


    Hmm, also das mit der Abkürzung ist mir tatsächlich noch gar nicht aufgefallen. Aber würde Finn wirklich solche E-Mails schreiben, also ohne Fair World hinter ihm? Ich bin ja mal gespannt, ob dieser Sebastian als Kopf von FW auch noch eine größere Rolle spielen wird.

  • Auf die Idee dass FW auch Finn Werfel heissen könnte, bin ich noch gar nicht gekommen! Interessanter Gedankengang! :breitgrins:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Aber ich habe eher den Eindruck, dass Finn zwar mit Fair World sympathisiert, aber selbst (noch?) kein Hardcore-Mitglied ist, das derartige Drohmails schreiben würde?

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • So und es ist tatsächlich so gekommen: jetzt sind sie in der Parallelwelt, ich hab ja schon gewartet :breitgrins: Nur was mir nicht so ganz klar ist: die Verbindung zwischen den Welten kam zustande, weil... Weil in jeder Welt jeweils der Vater den Aufzug gebaut hat. Das ging dann nur, weil es eben in beiden Welten einen Menschen gab, der an so einer Gerätschaft getüftelt hat oder? Oder wäre eine Verbindung auch entstanden, wenn z.B. nur Ves Vater daran gebaut hätte..? :gruebel: Und muss es so eine Maschine geben? Könnte es nicht auch andere Möglichkeiten geben..


    Ich bin ja ein wenig vorgeschädigt, was Parallelwelten angeht, weil das ja schon durchaus öfter mal Thema in Büchern oder Serien ist. Gerade zuletzt habe ich es in der TV-Serie "The Flash" miterlebt. Dort wurde das mit den Parallelwelten so erklärt, dass es mehrere Welten gibt, die alle ähnlich sind, aber auf der unsere Parallel-Ichs dann unterschiedliche Dinge tun und ein Übergang in die andere Welt ist da durch einen Unfall entstanden, ohne Maschinen. Ich hoffe, es wird hier nicht zu kompliziert, denn sonst kann man schnell mal den Überblick verlieren. Mir reichen schon die 2 parallelen Welten vollkommen aus... :breitgrins: Aber es soll ja noch 2 Teile geben, also wer weiß, ob da dann nicht noch andere Welten dazu kommen..?


    Überraschend fand ich, dass Ve mit dem Finn von der zweiten Welt anbandelt, nicht mit dem Finn aus ihrer Welt. Ist nachvollziehbar, denn dieser Finn ist viel netter als der Finn aus Ves Welt (wobei wir ihn ja noch nicht so intensiv kennen, also vielleicht ist er auch nett). Ich hatte ja damit gerechnet, dass es der Finn aus Ves Welt wird, in den sie sich verliebt. Aber gut, diese Situation passt natürlich besser zu der Info aus dem Klappentext, dass eine Liebe geopfert werden muss. Ich würde vermuten, dass Ve Finn dann zurücklassen muss, wenn sie in ihre Welt zurückkehrt. Aber ich würde ihn an ihrer Stelle doch nicht zu sehr in mein Herz lassen, denn auch Ve selbst ist ja bewusst, dass sie wieder zurückgeht und da kann dieser Finn nicht mit.. Das wird bestimmt noch für Herzschmerz sorgen.


  • Hui, jetzt wird es kompliziert. Zeitreisen und Parallelwelten sorgen bei mir im Kopf immer für Gedankenknoten - aber ich hoffe, wir bekommen das gemeinsam entwirrt :breitgrins:


    Dass es kompliziert wird, war auch mein Gedanke :lachen: Ich finde es immer toll, solche Bücher gemeinsam zu lesen, weil man dann besser Unklarheiten etc. (die bei solchen Thematiken ja eher entstehen) klären kann.



    Falls sie zurück in ihre Welt kommt und dort wieder Ekel-Finn begegnet, wird das ein ziemlicher Schock für sie :zwinker:


    Ich denke ja, dass Ves Finn nicht unbedingt so ein Ekel sein muss. Wir kennen ihn ja noch nicht allzu genau und haben nur kurze Einblicke erhalten. Vielleicht ist er ja gar nicht soo schlimm. Erste Eindrücke trügen oft :) Ich könnte mir gut vorstellen, dass er eine versteckte, nette Seite hat, die dann dem Finn aus der Parallelwelt recht ähnlich sind.


  • Vielleicht führt der Vater auch ein Doppelleben in zwei Welten? Daher könnte auch das Geld für den Aufzug kommen. Aber wie soll er davor hin- und hergewechselt sein? Nein, passt irgendwie nicht zusammen.


    Naja vielleicht gibt es ja eben doch nicht nur diesen einen Übergang, sondern noch einen, der ohne Hilfe von Geräten entstanden ist oder entsteht..? Und den könnte er genutzt haben. Oder aber es gibt eben doch 2 Väter, die beide vielleicht entführt wurden?


  • Da steckt mehr dahinter, aber ich weiß noch nicht was.


    Warte, Zank, das habe ich jetzt nicht wirklich gelesen! Dann geht hier definitiv etwas nicht mit rechten Dingen zu! :entsetzt: Kleiner Spaß am Rande :lachen:



    Zwei Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind:
    Die Katze heißt Schrödinger.. so heißt doch inzwischen gefühlt fast jede zweite Katze. Langsam wird's langweilig. Und der Uhu wohnt mit dem Fledermäusen im Dachstuhl? Na toll, da freuen sich die Fledermäuse aber, dass ihr natürlicher Feind mit ihnen unter einem Dach lebt. Als Superhirn sollte Nicky doch wissen, dass das nicht stimmen kann :zwinker:


    Ich fand den Namen Schrödinger ja seltsam und ungewöhnlich :breitgrins: Oh, da hast du gut aufgepasst, was den Uhu und die Fledermäuse angeht!