Marc Elsberg - Helix. Sie werden uns ersetzen

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jaqui.

  • "HELIX - Sie werden uns ersetzen"
    von Marc Elsberg

    (erscheint am 31. Oktober)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt: Rund um den Globus werden genmanipulierte Pflanzen und Tiere entdeckt. Der US-Außenminister stirbt auf einer Konferenz. Ein hochbegabtes Mädchen verschwindet. Und ein Pärchen interessiert sich für Designerbabys. Jessica Roberts wird zur Leiterin einer Taskforce bestimmt die den Tod des Außenministers aufklären soll. Bald werden erste Zusammenhänge entdeckt.


    Meine Meinung: Der Thriller von Marc Elsberg behandelt ein sehr interessantes Thema. Mir fehlen die Fachkenntnisse um zu beurteilen ob die Thematiken aus der Genmanipulation oder Biochemie richtig wiedergegeben werden, jedoch habe ich beim Lesen durchaus den Eindruck dass der Autor ausgiebig hierzu recherchiert hat. Ich meine auch den ein oder anderen Begriff schon gelesen zu haben.


    Anfangs laufen die verschiedenen Handlungsstränge parallel bevor sich einige davon vereinen. Trotzdem wird auch dann aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Der Autor geht von Anfang an in die Vollen, die Kapitel sind sehr kurz gehalten, im Schnitt sind sie nicht einmal 5 Seiten lang. Das führt natürlich dazu dass man zum Weiterlesen animiert wird („Ach komm, ein Kapitel geht noch.“). Allerdings mag ich es überhaupt nicht wenn ein Autor mit so kurzen Kapiteln arbeitet. Solange die Handlungsstränge noch nicht vereint sind kann man sich so kaum auf die beschriebenen Situationen einlassen, alles wirkt gehetzt und die dadurch erzeugte Spannung ist für mich zu gekünstelt und nicht durch die Geschichte an sich erzeugt. Die Handlung an sich fand ich erst nach ca. der Hälfte spannend.


    Dadurch dass es eine Vielzahl von handelnden Figuren gibt bleibt bis auf ein, zwei Ausnahmen wenig Zeit um diese näher zu beleuchten. Da das Buch sehr handlungsorientiert ist muss man sich daher meist mit oberflächlichen Beschreibungen begnügen. Das mag bei Thrillern zwar okay sein, aber mir fehlt hier ab und an eine Figur mit der ich mich identifizieren könnte.


    Mein größter Kritikpunkt ist der Stil. Ich bin neben den kurzen Kapitel überhaupt kein Fan von diesen „Nicht-Sätzen“. Gerade in Beschreibungen gleitet der Autor immer wieder darin ab. Kurze Sätze. Ohne Sinn. Wenn Sie alleine stehen. Sätze sollten aber Sinn ergeben. Soll das auch Spannung erzeugen? Bitte spendiert dem Autor mal ein paar Kommata. Ich finde diesen Stil ziemlich nervig.


    Die in diesem Buch angefangene Geschichte wird zwar beendet – in meinen Augen sind die Entwicklungen hier konsequent -, gleichzeitig ist das Thema noch nicht abgeschlossen. Der Ausblick auf die weitere Entwicklung gefällt gar nicht und regt mich zum Nachdenken an (mehr als die Diskussionen im Buch an sich). Ich finde das passt jedoch zu einem Thriller mit diesem Thema. Wer erwartet hier schon ein Happy End?


    Fazit: Der Stil ist eigentlich gar nicht mein Fall, das interessante und spannende Thema reißt jedoch einiges wieder heraus. Deshalb neutrale 3ratten.


    Titel angepasst. LG, Valentine

    Einmal editiert, zuletzt von Valentine ()

  • Ich habe dieses Buch nun auch gelesen und ich muss sagen: es hat mir sehr gut gefallen.


    Die Thematik fand ich sehr interessant. Genmanipulationen finden ja jetzt schon statt. Aber was der Autor hier präsentiert ist hoffentlich noch lange Zukunftsmusik.


    Mir haben die kurzen Kapitel übrigens sehr gefallen, da ich immer weiter lesen wollte und schon wieder waren 20 Seiten um. So hat sich das Buch wie nix weg gelesen.


    Nach Blackout hat mich der Autor auch hier überzeugt. War sicher nicht mein letztes von Elsberg.


    4ratten