05 - S. 334 - S. 420

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Doris.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 334 bis 420 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Bei der Suche nach Ninka leiht Ivana ausgerechnet Danos Auto, der doch die Verbindung zu Vjara hergestellt hatte! Ziemlich gewagt. Warum wurde Dano nicht gleich über den Kontakt befragt?


    Kristina wird schwer misshandelt im Wagen eines Rentners gefunden, überlebt aber nicht. Simon macht sich Vorwürfe, und das zu recht. Er und Kristina sind bis zuletzt verstandesmäßig nicht darauf gekommen, dass sie sich viel bedeuten. Klar, in dem Alter geht man Beziehungen ganz anders an als junge Menschen. Man hat mehr Vorbehalten und lebt ein eingefahrenen Bahnen, die man ungern verlassen möchte; hat schon Enttäuschungen erlebt und ist vorsichtiger. Ich denke, wenn Simon sich erst einmal von den Strippen seiner Exfrau gelöst hätte, wäre er für Kristina offener gewesen, und dann hätten sie sich schon zusammengerauft. Vom Bauchgefühl her waren sie schon so weit.


    Simon und Nathalie sind jetzt in dem Haus der Polizei untergebracht. Simons Ex will ihm die Kinder aufs Auge drücken, im Klartext heißt das: Sie will sie über die Feiertage loswerden. Er antwortet nicht auf ihre Anrufe und nimmt sich sogar selbst die Möglichkeit, indem er sein Handy zertrümmert. So hat diese Sache auch etwas Gutes.


    In der Zwischenzeit geht Nathalie "spazieren". Ich bin sicher, dass sie damit irgendetwas bezweckt oder etwas gemacht hat. So langsam finde ich sie ziemlich dubios. Sie sucht Hilfe, aber nur für ihre eigenen Zwecke.


    Ivana findet unterdessen mit der Hilfe von Selinas Halbbruder die Familie. Das geht alles so mühelos. Warum schaffen das die Menschenhändler nicht? Sie müssten doch noch viel mehr Möglichkeiten als eine unbescholtene Mutter haben?


    Es passiert zwar einiges, aber so richtig vom Hocker reißt es mich trotzdem nicht. Der letzte Kick fehlt.

  • Oh ja, Kristina ist tot. Sie wurde gefoltert, um den Ort zu verraten an dem sich Nathatalie und Simon verstecken. Simon wird erst jetzt klar, was er mit Kristina verloren hat. Wo sind sie da nur hinein geraten, die Verfolger sind extrem brutal und scheinen ja schlimme Angst zu haben, entdeckt zu werden.


    Simon und Nathalie haben inzwischen Polizeischutz und leben in einem abgelegenen Haus. Nathalie sollt doch langsam verstanden haben, dass ihre Verfolger sehr gefährlich sind und trotzdem verläßt sie heimlich das Haus und macht einen Spaziergang. Ich kann ja verstehen, dass es ihr wichtig ist, dass Jerome sie findet, aber kann sie sich noch sicher, sein dass Jerome sie noch liebt. Ist er nicht vielleicht schon zu den Verfolgern übergelaufen? Wie weit steckt er wohl in den Machenschaften?


    Ivana kommt bei ihren Nachforschungen voran. Immerhin findet sie mit Hilfe von Selinas Halbbruder die Familie und es scheint so zu sein, dass Selina etwas hat, dass ihren Verfolgern sehr wichtig ist. Ich frage mich nur, warum sie das nicht herausrückt damit sie in Ruhe leben können. Stattdessen denkt die Familie darüber nach, nach Rumänien oder noch weiter zu fliehen. Was ist da nur los?


    Mir gefällt das Buch wirklich gut, es läßt sich schön flüssig lesen und die Geschichte ist einfach nur spannend.


  • Ivana kommt bei ihren Nachforschungen voran. Immerhin findet sie mit Hilfe von Selinas Halbbruder die Familie und es scheint so zu sein, dass Selina etwas hat, dass ihren Verfolgern sehr wichtig ist. Ich frage mich nur, warum sie das nicht herausrückt damit sie in Ruhe leben können.


    Im 1. Kapitel wird erwähnt, dass Selina bei ihrer Flucht einen Laptop aus dem Büro des Hauses, in dem sie festgehalten wird, mitnimmt. Vermutlich befinden sich heikle Daten darauf, deshalb müssen sie als potenzielle Zeugen damit rechnen, umgebracht zu werden, wenn sie den Laptop zurückgeben.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich konnte zwar weiter lesen, bin aber leider nicht zum posten gekommen.


    Im 1. Kapitel wird erwähnt, dass Selina bei ihrer Flucht einen Laptop aus dem Büro des Hauses, in dem sie festgehalten wird, mitnimmt. Vermutlich befinden sich heikle Daten darauf, deshalb müssen sie als potenzielle Zeugen damit rechnen, umgebracht zu werden, wenn sie den Laptop zurückgeben.


    Ui, an den Laptop hatte ich gar nicht mehr gedacht, aber das macht natürlich Sinn, dass sie deswegen Selina so stark verfolgen. Andererseits könnte sie damit auch einfach zur Polizei gehen, aber wahrscheinlich hat sie Angst, dass es bei der Polizei auch genug korrupte Typen gibt und sie dann erst recht in Gefahr ist. :entsetzt:
    Jedoch ist die Hütte in der sie sich da verkrochen haben auch eher ein Alptraum! Da kann man doch nicht Ewigkeiten bleiben. Und die Frage ist wirklich wie lange die Verfolger brauchen, bis sie sie dort aufgestöbert haben. Andererseits sind sie ja aber schon bei den Eltern von Selina vorstellig geworden und denken vielleicht, dass Selina es gar nicht bis nach Bulgarien schafft.



    Simon und Nathalie haben inzwischen Polizeischutz und leben in einem abgelegenen Haus. Nathalie sollt doch langsam verstanden haben, dass ihre Verfolger sehr gefährlich sind und trotzdem verläßt sie heimlich das Haus und macht einen Spaziergang. Ich kann ja verstehen, dass es ihr wichtig ist, dass Jerome sie findet, aber kann sie sich noch sicher, sein dass Jerome sie noch liebt. Ist er nicht vielleicht schon zu den Verfolgern übergelaufen? Wie weit steckt er wohl in den Machenschaften?


    Nathalie hat für mich ordentlich einen an der Klatsche. Sie ist für mich ja quasi besessen von Jêrome und nach ihren Erinnerungen zu urteilen, habe ich irgendwie das Gefühl, dass er aber nicht mehr so verliebt in sie war. Ich hatte ja schon im Abschnitt vorher das Gefühl, dass er sie in Paris nur noch gebraucht hat, damit sie genug Geld haben. Ansonsten scheint sein Interesse sich schnell abgekühlt zu haben. Obwohl es natürlich auch sein kann, dass er sich da schon in etwas verstrickt hatte, was er ihr nicht sagen konnte. Francois scheint auf jeden Fall richtig tief mit verwickelt worden zu sein. Aber Nathalies Gedanken machen mir Angst, dass sie so abhängig von ihm ist...



    Kristina wird schwer misshandelt im Wagen eines Rentners gefunden, überlebt aber nicht. Simon macht sich Vorwürfe, und das zu recht. Er und Kristina sind bis zuletzt verstandesmäßig nicht darauf gekommen, dass sie sich viel bedeuten. Klar, in dem Alter geht man Beziehungen ganz anders an als junge Menschen. Man hat mehr Vorbehalten und lebt ein eingefahrenen Bahnen, die man ungern verlassen möchte; hat schon Enttäuschungen erlebt und ist vorsichtiger. Ich denke, wenn Simon sich erst einmal von den Strippen seiner Exfrau gelöst hätte, wäre er für Kristina offener gewesen, und dann hätten sie sich schon zusammengerauft. Vom Bauchgefühl her waren sie schon so weit.


    Oh man, ich hatte ja echt gehofft, dass Kristina doch noch überlebt. Wie schrecklich! Und was für ein Alptraum! Da fährt man nach Frankreich, um vielleicht doch noch eine frische Liebe zu retten und bezahlt dafür mit dem Leben. Obwohl ich ja so ein bisschen sagen muss, dass sie für mich einen absoluten Kurzschluss hatte, als sie so überhastet abgehauen ist. Hatte trotzdem gehofft, dass sie es schafft. Schade auch für Simon, da er wohl erst jetzt so langsam anfängt aufzuwachen. Ich habe ja immer noch so ein bisschen Angst, dass die Verfolger seine Familie als Druckmittel verwenden könnten, aber andererseits weiß er ja gar nichts...


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Nathalie hat für mich ordentlich einen an der Klatsche. Sie ist für mich ja quasi besessen von Jêrome [...]


    Sie ist der Typ, der nach der Beziehung zur Stalkerin wird. Für Jérôme ist es bestimmt nicht einfach, aber ich bezweifle, dass ihm überhaupt bewusst ist, welches Ausmaß das bei Nathalie schon angenommen hat.



    Oh man, ich hatte ja echt gehofft, dass Kristina doch noch überlebt. Wie schrecklich! Und was für ein Alptraum! Da fährt man nach Frankreich, um vielleicht doch noch eine frische Liebe zu retten und bezahlt dafür mit dem Leben. Obwohl ich ja so ein bisschen sagen muss, dass sie für mich einen absoluten Kurzschluss hatte, als sie so überhastet abgehauen ist.


    "Kurzschluss" trifft es gut. Sie weiß einfach nicht, was sie will und handelt unüberlegt.



    Hatte trotzdem gehofft, dass sie es schafft. Schade auch für Simon, da er wohl erst jetzt so langsam anfängt aufzuwachen. Ich habe ja immer noch so ein bisschen Angst, dass die Verfolger seine Familie als Druckmittel verwenden könnten, aber andererseits weiß er ja gar nichts...


    So weit habe ich noch gar nicht gedacht. Man kann nie wissen, wie weit die Verbindungen dieser Menschenhändler reichen. Bei der aktuellen Gesetzeslage in Deutschland betreffend Prostitution ist es aber gut vorstellbar, dass sie dort auch eine "Niederlassung" mit entsprechendem Führungspersonal haben, die sich Simons Familie vorknöpfen könnten. Ist also gut möglich, dass sie in dieser Richtung auch agieren.

  • Ich bin fassungslos - Kristina ist tot. Sicher, dass sie nicht unbeschadet aus der Sache rauskommt, war klar, aber gleich so krass - das hat mich schon überrascht.


    Von der Figur der Ivana bin ich immer begeisterter - sie ist so unheimlich willensstark, ich hoffe so sehr, dass sie ihr Kind findet. Es ist fast nicht zu glauben, mit welcher Beharrlichkeit sie die Verfolgung von Selinas Familie aufnimmt und diese doch tatsächlich findet. Ich war so angefixt - ich war von dem Break richtig schockiert. Ich wollte endlich Selinas wahre Geschichte erfahren - ich hoffe, die Passage kommt bald.


    Hat noch jemand ab und an das Bedürfnis, Nathalie den Hals umzudrehen? Immerhin sind sie und Simon in einem sicheren Haus, damit sie etwas zur Ruhe kommen können und vor allem in Sicherheit sind und sie hat nichts besseres zu tun, als durch die Gegend zu spazieren? Ich finde es jedoch gut, dass Simon endlich nicht mehr auf die Spielchen seiner Ex anspringt - immerhin hat es 40 Jahre gedauert, bis er endlich mal nicht das macht, was man ihm sagt.


  • Hat noch jemand ab und an das Bedürfnis, Nathalie den Hals umzudrehen?


    :breitgrins:
    Nicht permanent, aber zwischendurch schon. Ich finde, sie könnte sich ein bisschen dankbarer zeigen.