Shakespeare-Projekt beim Knaus-Verlag

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dani79.


  • Aber mit seinen Komödien kann ich irgendwie wenig anfangen. Sommernachtstraum, Viel Lärm um nichts usw., und jetzt Der Widerspenstigen Zähmung finde ich einfach nur verwirrend. Viele Personen haben ähnliche Namen, geben sich obendrein noch als jemand anders aus oder verkleiden sich, :spinnen:, das wird schnell unübersichtlich, und ich verstehe meist nicht, warum in aller Welt sie dies oder jenes tun. Die ganze Zeit jetzt bei Der Widerspenstigen Zähmung hatte ich ziemlich große Fragezeichen in den Augen, und besonders lustig fand ich es ehrlich gesagt auch nicht.


    Der Widerständigen Zähmung wollte ich noch lesen zusammen mit "Die störrische Braut" für unseren Lesekreis, macht mir jetzt nicht gerade Hoffnung wo ich mich mit "Was ihr wollt" letztens schon schwer getan. Dort war das Problem mit den Namen für mich auch schon gegeben - ich sag nur Viola und Olivia wobei eine dann noch als Mann verkleidet war. :rollen:



    Die Komödien fand ich gut verständlich. Den "Sommernachtstraum" und "Viel Lärm um nichts" habe ich auf der Bühne gesehen, letzteres sogar auf Englisch, und fand es verständlicher als vom gelesenen Stück her. Das liegt aber sicher an der Darbietungsform. Was ich sehe, ist einfach verständlicher für mich.


    Zum Glück gibt es von Shakespeare mehr als nur Komödien, da sollte jeder etwas für sich finden.


    Den Sommernachtstraum und "Viel Lärm um nichts" fand ich dagegen auch sehr schön, vllt. ists mit der Widerspenstigen doch nicht so schlecht.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%