05 - Seite 323 bis 403 (ab Kapitel 24)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Vorleser.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 323 bis 403 (ab Kapitel 24) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • So, hier geht es endlich voran: Halli steckt mit drin, aber der arme Kerl muss jetzt schrecklich dafür büßen.


    Immerhin hat Karl tatsächlich die Polizei angerufen, und die nimmt seine Hinweise tatsächlich ernst genug um ihn zu verhaften? Echt jetzt?


    Andererseits ist das vermutlich das Beste, was Karl momentan passieren konnte, denn damit ist er dem Zugriff des Mörders entzogen.


    Ich bin jetzt überzeugt, dass es Arnar ist, diese Nachricht von wegen Karl hätte ihn bestohlen deutet doch sehr auf die Geburtsurkunde hin.


    Ich habe nur immer noch keine Ahnung wie Sigvaldis da reinpasst.


    Hat Sigvaldis eine Abtreibung gemacht? Und inwiefern hat Astró sich verrechnet?


    Wieso hat die Polizei bislang nicht überprüft, ob Sigvaldis Abtreibungen durchgeführt hat?


    Und was ist der Gestank in Karls Haus? Ist das der tote Halli, den der Mörder dort deponiert hat?


    Es ist mir echt schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein


  • Andererseits ist das vermutlich das Beste, was Karl momentan passieren konnte, denn damit ist er dem Zugriff des Mörders entzogen.


    In meinen Augen will der wahre Mörder Karl die Morde in die Schuhe schieben. Er ist der perfekte Kandidat: ein Nerd ohne Freunde - Halli lebt nicht mehr und Börkurs Leumundzeugnis zu seinen Gunsten ist vernachlässigbar - und ohne Familie. Karl sollte nie ermordert werden - er war von Anfang als Sündenbock vorgesehen. Das perfide ist, dass der Mörder Karl die eigene Identität herausfinden lassen möchte. Er hat ihm eine versteckte Nachricht zukommen lassen. ("Du hast mich bestohlen.") Karl wird irgendwann das Rätsel durchschauen und niemand wird ihm glauben.



    Ich bin jetzt überzeugt, dass es Arnar ist, diese Nachricht von wegen Karl hätte ihn bestohlen deutet doch sehr auf die Geburtsurkunde hin.


    Der Meinung bin ich auch.



    Ich habe nur immer noch keine Ahnung wie Sigvaldis da reinpasst.


    Hat Sigvaldis eine Abtreibung gemacht? Und inwiefern hat Astró sich verrechnet?


    Dazu habe ich folgende Theorie: Bis jetzt habe ich immer geglaubt, dass es sich bei Elisá um das kleine Mädchen aus dem Prolog handelt. Jetzt hat sich meine Meinung geändert. Sigvaldis ist der ältere der Brüder vom Eingang. Er soll für einen Mord bestraft werden, einen Mord, den er nicht in seiner beruflichen Laufbahn begangen hat, sonder viel früher als Kind. Er hat den Großvater absichtlich oder im Zuge eines Unfalls ermordet, er war der Grund, warum die Mutter die Polizei rief. Die Mutter, die sich im Anschluss selbst umbrachte, um das ganze als Mord und Selbstmord zu tarnen und um ihren Sohn damit zu schützen. Arnar ist der jüngere der Brüder, der sich so aufopferungsvoll um die kleine Schwester gekümmert hat. Er will Sigvaldi nun für seine Tat bestrafen und nimmt ihm das liebste, das er hatte, auf der Welt - seine Frau. An den Kindern vergreift er sich deswegen nicht, weil ihn ein letzter Rest an moralischer Sperre an einen Mord an völlig Unschuldigen hemmt. Elisá ist erwachsen - irgendwann wird sie sich irgendwie an irgendwem schuldig gemacht haben. Ihr Tod ist also rechtfertigbar.



    Die Verschlüsselung mit dem periodischen System ist übrigens genial.

    Einmal editiert, zuletzt von dodo ()

  • Der Grund, warum sie ihn verhaften kommt erst im nächsten Abschnitt, vielleicht könntest du ihn rausnehmen? :winken:

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Dazu habe ich folgende Theorie: Bis jetzt habe ich immer geglaubt, dass es sich bei Elisá um das kleine Mädchen aus dem Prolog. Jetzt hat sich meine Meinung geändert. Sigvaldis ist der ältere der Brüder vom Eingang. Er soll für einen Mord bestraft werden, einen Mord, den er nicht in seiner beruflichen Laufbahn begangen hat, sonder viel früher als Kind. Er hat den Großvater absichtlich oder im Zuge eines Unfalls ermordet, er war der Grund, warum die Mutter die Polizei rief. Die Mutter, die sich im Anschluss selbst umbrachte, um das ganze als Mord und Selbstmord zu tarnen und um ihren Sohn damit zu schützen. Arnar ist der jüngere der Brüder, der sich so aufopferungsvoll um die kleine Schwester gekümmert hat. Er will Sigvaldi nun für seine Tat bestrafen und nimmt ihm das liebste, das er hatte, auf der Welt - seine Frau. An den Kindern vergreift er sich deswegen nicht, weil ihn ein letzter Rest an moralischer Sperre an einen Mord an völlig Unschuldigen hemmt. Elisá ist erwachsen - irgendwann wird sie sich irgendwie an irgendwem schuldig gemacht haben. Ihr Tod ist also rechtfertigbar.


    Das ist auch eine interessante Theorie. Die hat nur einen Haken: Arnar ist 1983 geboren, die Kinder wurden vier Jahre später aufgelesen.


    OK, er könnte tatsächlich noch knapp drei gewesen sein, je nachdem, wie spät im Jahr er geboren wurde und wie früh im Jahr die Kinder gefunden wurden. Dann würde es auch einen Zusammenhang zu den blutverkrsuteten Klamotten geben, die Karl gefunden hat.


    Wieso er allerdings Karl als Sündenbock braucht, ist mir schleierhaft.


    Übrigens, Karls und Arnars Adoptivmutter hat im Jugendschutz gearbeitet. Ich frage mich, ob wir ihr im Prolog schon begegnet sind?


    Die junge Frau war es sicher nicht, da die Adoptivmutter zu alt war.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein


  • Der Grund, warum sie ihn verhaften kommt erst im nächsten Abschnitt, vielleicht könntest du ihn rausnehmen? :winken:


    Ich habe es jetzt entfernt. Es war aber nur eine Theorie. Nach eingehender Kontrolle habe ich tatsächlich nicht weiter gelesen, als der Abschnitt eingeteilt war. Sherlock, my name is Sherlock. :breitgrins:


  • Das ist auch eine interessante Theorie. Die hat nur einen Haken: Arnar ist 1983 geboren, die Kinder wurden vier Jahre später aufgelesen.


    OK, er könnte tatsächlich noch knapp drei gewesen sein, je nachdem, wie spät im Jahr er geboren wurde und wie früh im Jahr die Kinder gefunden wurden. Dann würde es auch einen Zusammenhang zu den blutverkrsuteten Klamotten geben, die Karl gefunden hat.


    Wieso er allerdings Karl als Sündenbock braucht, ist mir schleierhaft.


    Dazu habe ich folgende Theorie: Nichts ist gefährlicher als eine offene Morduntersuchung. Der Mörder kann noch so geschickt gewesen sein, so lange die Untersuchung läuft, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass er geschnappt wird. Ist eine Untersuchung dagegen abgeschlossen, weil ein Mörder gefunden wurde, kann er sich in Sicherheit wiegen. Was liegt also näher, als einen Mörder zu präsentieren - zum Beispiel den ungeliebten jüngeren Adoptivbruder?



    Übrigens, Karls und Arnars Adoptivmutter hat im Jugendschutz gearbeitet. Ich frage mich, ob wir ihr im Prolog schon begegnet sind?


    Das habe ich mich auch gefragt. Es wird ja bereits zu Beginn betont, wie schwierig es ist, für den Älteren eine Familie zu finden, die ihn zu sich nehmen will.

  • Dazu habe ich folgende Theorie: Nichts ist gefährlicher als eine offene Morduntersuchung. Der Mörder kann noch so geschickt gewesen sein, so lange die Untersuchung läuft, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass er geschnappt wird. Ist eine Untersuchung dagegen abgeschlossen, weil ein Mörder gefunden wurde, kann er sich in Sicherheit wiegen. Was liegt also näher, als einen Mörder zu präsentieren - zum Beispiel den ungeliebten jüngeren Adoptivbruder?


    Das ist natürlich möglich, wenn auch ziemlich perfide, aber das muss uns bei diesem Mörder ja nicht wundern.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Nun geht es Karl und seinen Freunden an den Kragen. In was ist Halli da nur reingeraten? Der Täter konnte ihn für seine Zwecke einspannen und nun musste er für seine Fehler büßen. Hat ihn der Täter im Keller versteckt und er konnte sich vor seinem Ableben nur durch das Klopfen bemerkbar machen? Vielleicht möchte der Täter dadurch Karl Gewissenbisse machen, dass er nicht auf die Geräusche reagiert hat. Aber Karl ist erstmal aus dem Verkehr gezogen, zwar hat er die Polizei informiert, aber die stellt ihn nun als Komplizen des Mörders dar, wobei ja Karl zurzeit der einzige mit einer Spur ist, er ist der Polizei also ein wenig voraus. Zumindest konnte er die an ihn gerichten Nachrichten entschlüsseln.
    Und der plötzlich auftretnde Gestank, geht der von Hallis Leiche aus? Zumindest deutet nach diesem Abschnitt einiges darauf hin, dass diese sich in Karls Haus befindet.



    In meinen Augen will der wahre Mörder Karl die Morde in die Schuhe schieben. Er ist der perfekte Kandidat: ein Nerd ohne Freunde - Halli lebt nicht mehr und Börkurs Leumundzeugnis zu seinen Gunsten ist vernachlässigbar - und ohne Familie. Karl sollte nie ermordert werden - er war von Anfang als Sündenbock vorgesehen. Das perfide ist, dass der Mörder Karl die eigene Identität herausfinden lassen möchte. Er hat ihm eine versteckte Nachricht zukommen lassen. ("Du hast mich bestohlen.") Karl wird irgendwann das Rätsel durchschauen und niemand wird ihm glauben.


    Hinzu kommt noch, dass sich Hallis Leiche möglicherweise in Karls Haus befindet, welches die Polizei sicher bald nach Beweisen durchsuchen wird und dann wird sie vermutlich auch den toten Halli entdecken.


    Der Meinung bin ich auch.


    Gut möglich, aber ich dachte, Karl hat die Unterlagen vor Arnar geheim gehalten? Dann müsste er ja mittlerweise davon in Kenntnis gesetzt worden sein, dass die Unterlagen aufgetaucht sind und Karl sie unter Verschluss hält, oder habe ich etwas überlesen?

  • Und der plötzlich auftretnde Gestank, geht der von Hallis Leiche aus? Zumindest deutet nach diesem Abschnitt einiges darauf hin, dass diese sich in Karls Haus befindet.


    Davon bin ich mal ausgegangen, obwohl Halli doch sicher gemerkt hätte, wohin der Mörder ihn bringt? So ganz klar ist es mir nicht.


    [quote author=tiggi86]



    Der Meinung bin ich auch.


    Gut möglich, aber ich dachte, Karl hat die Unterlagen vor Arnar geheim gehalten? Dann müsste er ja mittlerweise davon in Kenntnis gesetzt worden sein, dass die Unterlagen aufgetaucht sind und Karl sie unter Verschluss hält, oder habe ich etwas überlesen?
    [/quote]


    Hat er, aber vielleicht glaubt Arnar ihm nicht? So habe ich es jedenfalls aufgefasst.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein


  • Davon bin ich mal ausgegangen, obwohl Halli doch sicher gemerkt hätte, wohin der Mörder ihn bringt? So ganz klar ist es mir nicht.


    Vielleicht hatte er nicht die Möglichkeit, etwas zu sehen, als der Täter ihn zum Haus transportierte. Falls er doch etwas gesehen hat, blieb
    ihm anscheinend trotzdem nur die Möglichkeit, gegen die Wand zu klopfen. Kurz bevor er ihn weiter gefoltert hatte, stand ja geschrieben,
    dass Halli der Mund zugestopft wurde, ich denke mal, das wird sicher noch so gewesen sein, als er in Karls Haus versteckt worde.


    Zitat


    Hat er, aber vielleicht glaubt Arnar ihm nicht? So habe ich es jedenfalls aufgefasst.


    Begeistert schien er auf jeden Fall nicht, als Karl zu ihm sagte, er habe keine Adoptionsunerlagen gefunden.

  • Vielleicht hatte er nicht die Möglichkeit, etwas zu sehen, als der Täter ihn zum Haus transportierte. Falls er doch etwas gesehen hat, blieb
    ihm anscheinend trotzdem nur die Möglichkeit, gegen die Wand zu klopfen. Kurz bevor er ihn weiter gefoltert hatte, stand ja geschrieben,
    dass Halli der Mund zugestopft wurde, ich denke mal, das wird sicher noch so gewesen sein, als er in Karls Haus versteckt worde.


    Aber Halli ist doch freiwillig mit ihm mit gegangen. Da muss er sich doch zumindest gewundert haben?

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Also, ich muss zugeben, dass ich immer verwirrter werde und froh bin, dass ich im nächsten Abschnitt endlich die Lösung erfahre und sich hoffentlich alle Rätsel auflösen.


    Ok, ich kann nachvollziehen, dass das Klopfen in Karls Keller von Halli kommen könnte, der sich - gefesselt - nicht mehr anders bemerkbar machen kann. Aber wo zur Hölle ist Halli denn dann? Karl muss das Haus doch kennen, da kann es doch keinen Ort geben, an dem Halli versteckt ist und den er nicht kennt? Ich meine, wir reden von einem Menschen, nicht von einem mehr oder minder kleinen Gegenstand. Gibt es im Haus einen versteckten Raum? Einen zweiten Keller unter dem Keller? Oder was?
    Und dann der Geruch - ich gehe mal davon aus, dass Halli erst anfängt zu "stinken" wenn er tot ist, aber Karl hat doch schon etwas gerochen, bevor wir das Kapitel mit Halli gelesen haben, der gefesselt und geknebelt irgendwo herumliegt. Oder??? Bring ich da jetzt was durcheinander?


    Karls Verhaftung finde ich jetzt nicht überraschend - seinen Anruf kann man noch als merkwürdig einstufen, aber wenn das jetzt ja wieder funktionierende Handy eingeschalten wurde und dadurch geortet werden konnte, ist es logisch, dass er auf den Radar landet. Und vermutlich haben sich gleich alle drauf gestürzt, als endlich was passiert ist, denn die Ermittlung ging ja quasi gar nicht voran. Verwunderlich fast, dass er nur als "Mittäter" verhaftet wurde.
    Die Ermittlungen finde ich recht ermüdend - wenn so gar kein Hinweis da ist, der einen weiter bringt ist das wirklich frustrierend. Das mag sehr realistisch sein, aber für einen Krimi doch ein wenig zäh.



    Ich bin jetzt überzeugt, dass es Arnar ist, diese Nachricht von wegen Karl hätte ihn bestohlen deutet doch sehr auf die Geburtsurkunde hin.


    Ich kann mir Arnar immer noch nicht als Täter vorstellen. Ich weiß nicht warum, aber ich vermute, es muss jemand anderes sein. Wer? Keine Ahnung - aber bald finden wir es heraus.


    Dazu habe ich folgende Theorie: Nichts ist gefährlicher als eine offene Morduntersuchung. Der Mörder kann noch so geschickt gewesen sein, so lange die Untersuchung läuft, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass er geschnappt wird. Ist eine Untersuchung dagegen abgeschlossen, weil ein Mörder gefunden wurde, kann er sich in Sicherheit wiegen. Was liegt also näher, als einen Mörder zu präsentieren - zum Beispiel den ungeliebten jüngeren Adoptivbruder?


    Ich bin von Arnar als Mörder nicht überzeugt, aber die Theorie, dass Karl als Sündenbock herhalten soll, ist gut. Klar, sie ist sehr perfide und ausgefeilt. Sie ist nicht einfach umzusetzen und ohne Hallis Mithilfe hätte der Täter das vielleicht nicht geschafft, aber er hat eben z. B. das Handy dort deponiert usw. Damit hat er Karl schon als Täter in den Fokus gerückt - und Karl ist ja auch verhaftet worden, also ist der Plan aufgegangen.
    Wenn ich nochmal an Halli zurück denke - müsste der nicht Arnar kennen? Hätte man in dem Kapitel, in dem Halli gefesselt vorkommt, dann nicht von ihm gelesen, dass er den Täter kennt? Es hat sich für mich jedenfalls nicht so angehört.


    Ich finde total viele Gründe, warum Arnar es nicht sein könnte, aber ich hab so absolut keinen Plan, wer es denn sein könnte. :breitgrins:



    Ich habe nur immer noch keine Ahnung wie Sigvaldis da reinpasst.


    Hat Sigvaldis eine Abtreibung gemacht? Und inwiefern hat Astró sich verrechnet?


    Hm, für mich ist Sigvaldi einer der Jungen aus dem Prolog. Aber vielleicht täusche ich mich da - ich bin, wie gesagt, ein wenig verwirrt über die Ereignisse und kriege vielleicht auch alles nicht mehr zusammen.
    Bei Astros allerdings... wenn Eliza getötet wurde, um Sigvaldi zu bestrafen, könnte dann Astros nicht auch getötet worden sein, um ihre Schwester zu bestrafen? Vielleicht hatte die etwas mit dem Prolog zu tun? Wobei die Sache mit der Rechnung hörte sich schon so an, als wäre Astros direkt an was auch immer beteiligt gewesen und sollte bestraft werden.


    Ach, ich bin total verwirrt - und ich hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt, ich hatte heute einen höllischen Tag. :grmpf:

    Grüßle, Christina

  • Ach ja, eins noch. Vermutlich völlig irrelevant, aber was wohl Karlotta von Huldar will? Ich glaube mich zu erinnern, dass Huldar sie doch gefragt hatte, ob er der Grund für die Trennung von Rikhardur war und sie hatte das verneint. Ob nun wohl Huldar noch von dieser privaten Sünde eingeholt wird und Karlotta womöglich Rikhardur von der Äffare bzw. dem One Night Stand erzählt hat?

    Grüßle, Christina


  • Aber Halli ist doch freiwillig mit ihm mit gegangen. Da muss er sich doch zumindest gewundert haben?


    Ich hatte es so verstanden, das er anfangs freiwillig mit ihm gegangen ist und als er misstrauisch wurde, war es dann zu spät.


    Stand an einer Stelle nicht, dass der Täter ihn ins Auto gelockt hat um ihn dann zu überwältigen?


    Ich denke mal, bis zu Karls Haus war seine Freiwilligkeit eher begrenzt, vielleicht war er dann schon gefesselt und geknebelt, als er dort versteckt worde oder sollte der Täter ihn erst dort überwältigt haben? Aber das wäre vielleicht zu riskant, würde ich behaupten.


    Aber wer weiß, vielleicht stehe ich auch grad auf dem Schlauch.

  • Ne, er hat Halli mit Geld gelockt. Hat ihm gesagt, der Sender wäre kaputt und Halli würde extra Geld kriegen wenn er ihn wieder in Gang kriegt. Erst danach hat er Halli überwältigt.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Oh, den genauen Ablauf konnte ich auch nicht mehr erinnern, ich habe heute morgen noch mal nachgeschaut. Hätte ja auch sein können, dass deine Erinnerung richtig ist. :winken:

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein