01 - Teil I "Flucht", Seite 7 - 129

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 40 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von BlueOcean.

  • Eigentlich müsste das Buch von den Erzählperspektiven her hat "Elias & Laia & Helena" heißen :breitgrins:



    Oh ja ich stimme dir da voll und ganz zu, erst recht, wenn man im Hinterkopf hat, dass ausgerechnet diese Szenen nicht der Fantasie entsprechen, sondern dass Folter ja durchaus noch einen hohen Stellenwert beim Militär hat :grmpf: Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie Menschen so mit anderen Lebewesen bzw. ihren Mitmenschen umgehen können ??


    Da habt ihr Recht, das waren wirklich krasse Szenen. Andererseits liebe ich in Büchern genau so etwas (keine Sorge, ich habe mal gelesen, dass Leute, die Thriller etc. lesen tendenziell weniger Gewaltverbrechen begehen, weil sie ihre dunkle Seite schon über das Lesen ausleben - ihr seid also sicher vor mir :zwinker: )
    Wenn man sich dann allerdings vorstellt, dass so etwas in Echt passiert, dann wird auch mir ganz anders. :grmpf: Es ist eine Schande, was Menschen auch heute noch einander antuen.


  • Das war doch der Typ, der Laia bei der Flucht helfen wollte. Hatte sie ihn nicht auf so einem Markt oder Fest kennengelernt oder zumindest wiedergetroffen?


    Ja genau. Während der Zeit in der Laia bei der Kommandantin gearbeitet hat, hat Kinan mit ihr Kontakt aufgenommen. Ihr Bruder war Teil in der Gruppe, in der auch Kinan ist. Eine Art Rebellengruppe, aber der Anführer ist er, soweit ich weiß nicht.. Das war so ein unsympathischer Kerl.. Kann mich aber beim besten Willen nicht mehr an seinen Namen erinnern :D Laia und Kinan haben sich immer mal wieder "zufällig" getroffen, und dabei kam es zum Beispiel während eines Festes (Mondfest oder so) auch zu einer intimen (^^) Situation zwischen den beiden.

  • Zank
    Ich fand diese bedrückende Stimmung auch total klasse! Klar, heftig mit zu lesen was Helena passiert und wie kaltblütig dort alles von Statten ging, aber trotzdem ist es genau diese Atmosphäre, die die Bücher ausmacht, finde ich.


  • Eigentlich müsste das Buch von den Erzählperspektiven her hat "Elias & Laia & Helena" heißen :breitgrins:



    Da habt ihr Recht, das waren wirklich krasse Szenen. Andererseits liebe ich in Büchern genau so etwas (keine Sorge, ich habe mal gelesen, dass Leute, die Thriller etc. lesen tendenziell weniger Gewaltverbrechen begehen, weil sie ihre dunkle Seite schon über das Lesen ausleben - ihr seid also sicher vor mir :zwinker: )
    Wenn man sich dann allerdings vorstellt, dass so etwas in Echt passiert, dann wird auch mir ganz anders. :grmpf: Es ist eine Schande, was Menschen auch heute noch einander antuen.


    Und das Geniale an der Geschichte ist, dass ich trotz dieser belastenden Geschehnisse immer weiter lesen muss, das hat mich schon in Teil Eins so erstaunt, weil eigentlich ist es eine kleine Selbstfolter, es ist sadistisch und brutal, ein toller Schreibstil, der diese negativen Reize, geschickt umgeht.
    Der "Eisklumpen" aber, ist beständig. Gut, dass wir das Buch zusammen lesen.

  • Und das Geniale an der Geschichte ist, dass ich trotz dieser belastenden Geschehnisse immer weiter lesen muss, das hat mich schon in Teil Eins so erstaunt, weil eigentlich ist es eine kleine Selbstfolter, es ist sadistisch und brutal, ein toller Schreibstil, der diese negativen Reize, geschickt umgeht.
    Der "Eisklumpen" aber, ist beständig. Gut, dass wir das Buch zusammen lesen.


    Ist halt eine typische Dystophie. Düster und mit einer ständigen Bedrohung. Auch mit relativ vielen Gewalttaten. Aber ein paar Helden, die Hoffnung geben, dass man das Böse irgendwann noch besiegen könnte. (Panem lässt grüßen. :zwinker:)


    Die Folterszenen erinnern mich übrigens an die Abercrombie-Reihe. Die hat wohl keiner hier gelesen, oder? Da wird auch ziemlich übel gefoltert. Besonders war an der Serie, dass man tatsächlich eine Zuneigung für den obersten Folterer entwickelt hat. :breitgrins: Kann man aber ansonsten nicht mit dieser Jugendbuchreihe vergleichen.

    :lesen:






  • Die Folterszenen erinnern mich übrigens an die Abercrombie-Reihe. Die hat wohl keiner hier gelesen, oder? Da wird auch ziemlich übel gefoltert. Besonders war an der Serie, dass man tatsächlich eine Zuneigung für den obersten Folterer entwickelt hat. :breitgrins: Kann man aber ansonsten nicht mit dieser Jugendbuchreihe vergleichen.


    Kenne ich nicht, klingt aber gut :breitgrins: Vielleicht lese ich mal rein.


  • Kenne ich nicht, klingt aber gut :breitgrins: Vielleicht lese ich mal rein.


    Ich kann Abercrombie wirklich empfehlen. Ist aber schon etwas härter und - ich sage dazu immer - männlicher. Aber eben auch überraschend anders. :zwinker:

    :lesen:






  • Ja genau. Während der Zeit in der Laia bei der Kommandantin gearbeitet hat, hat Kinan mit ihr Kontakt aufgenommen. Ihr Bruder war Teil in der Gruppe, in der auch Kinan ist. Eine Art Rebellengruppe, aber der Anführer ist er, soweit ich weiß nicht.. Das war so ein unsympathischer Kerl.. Kann mich aber beim besten Willen nicht mehr an seinen Namen erinnern :D Laia und Kinan haben sich immer mal wieder "zufällig" getroffen, und dabei kam es zum Beispiel während eines Festes (Mondfest oder so) auch zu einer intimen (^^) Situation zwischen den beiden.


    Ah super, lieben Dank Euch, ich konnte ihn nicht mehr zuordnen, ich wusste nur noch, dass er zu den Rebellen gehört.

  • Puh, der erste Abschnitt war eine ganz schön lange Strecke..
    Jetzt mal abgesehen von Laia, die natürlich ei toller Charakter ist:
    Ich überlege immer noch, wie Elias Helena im Stich lassen konnte, für jemand, den er erst seit Kurzem kennt und so vieles aufs Spiel setzt, für einen Menschen, den er noch nie gesehen hat, von dem keiner von uns weiß, ob er überhaupt noch lebt..Darin, Laias Bruder.
    Darin ist für mich deswegen wie ein Gespenst, vielleicht könnte ich es besser greifen, wenn man ihm auch eine "Stimme" verpasst hätte, so habe ich zu ihm noch gar keine "Beziehung".
    Es geht hier nicht darum, wer lebt oder stirbt, aber früher hätte Elias sein Leben für Helena gegeben, deswegen lasse ich die Antwort, weil er dann stirbt, nicht gelten. Elias ist so ein Typ und Helena auch. Ich muss sagen, sie ist meine wahre Heldin.


  • Oh ja ich stimme dir da voll und ganz zu, erst recht, wenn man im Hinterkopf hat, dass ausgerechnet diese Szenen nicht der Fantasie entsprechen, sondern dass Folter ja durchaus noch einen hohen Stellenwert beim Militär hat :grmpf: Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie Menschen so mit anderen Lebewesen bzw. ihren Mitmenschen umgehen können ??


    Ich weiß jetzt auch, woran mich diese bedrückt-gefährliche Stimmung erinnert. Bei der Nachtigall von Kristin Hannah ging es mir ähnlich, nur dass das keine Fantasy-Geschichte war..dieser Sadismus verbreitet eine ganz dumpfe Stimmung, ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, fast liest man mit zusammengebissenen Zähnen. Kreis ist ein echter Albtraum.


  • Es ist auf jeden Fall ein Buch, das man ohne den ersten Teil überhaupt nicht versteht. Normalerweise wird bei einem zweiten Band der erste am Anfang ein bisschen zusammengefasst, damit man versteht, worum es geht. Das ist hier kaum der Fall. Etwas schade, denn das hätte man ja leicht einstreuen können.


    Ja, ich habe das wirklich ganz ähnlich empfunden wie du es schreibst. Mir war das vorher nicht ganz klar, sonst hätte ich wahrscheinlich tatsächlich den ersten Band vor der Leserunde nochmal in die Hand genommen und zumindest mal überflogen.

  • Die Reihe heißt ja Elias und Laia - und ich habe gelesen, es folgen noch weitere Bände - also wird er wohl doch überleben. Vielleicht kann ihn ja Helena heilen?


    Ah das war mir jetzt bewusst, weißt du denn wieviele Bände es insgesamt werden sollen? Dann bin ich mir aber auch sicher, dass Elias nicht sterben wird. Jetzt bin ich aber sehr gespannt, wie die Heilung ablaufen könnte..es gibt doch scheinbar kein Gegenmittel?

  • Oh man, was für eine stressige Woche, da bin ich mal zu gar nichts gekommen. Das hole ich jetzt auf.


    Ich habe den ersten Abschnitt durch und in einem Rutsch verschlungen. Obwohl ich den ersten Band ebenfalls schon vor gut einem Jahr gelesen habe, war ich vom ersten Moment an sofort wieder in der Geschichte drin. Geholfen hat hier vor allem der nahtlose Übergang aus den Ereignissen des ersten Bandes. Sehr positiv aufgefallen ist mir dabei, dass auf lange Ausschweifungen über die Ereignisse im ersten Band verzichtet wurde, und die neuen Ereignisse für sich sprechen.


    Manche Details des ersten Bandes waren zwar nicht mehr so präsent, wie der Nachtbringer, der mit der Kommandantin spricht, aber die Erinnerung daran kam dann doch ziemlich schnell zurück.


    Obwohl ich bei Büchern mit verschiedenen Perspektiven häufig einen Favoriten habe, denn ich besonders mag, während es auch solche gibt, die ich immer schnell hinter mich bringe, ist das hier mal gar nicht so. Ich mag sie alle, auch wenn meine Favoritin tatsächlich Helena ist. Ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird, und wem am Ende wohl ihre Loyalität gelten wird. Hoffentlich macht sie die Eifersucht nicht zu einem Monster....


    Sehr mysteriös fand ich übrigens ihre Begegnung mit Köchin, was es mit der wohl noch so auf sich haben wird?


    Auf jeden Fall unglaublich, wie spannend der ganze Einstieg war, da hat man doch glatt das Gefühl, die ganze Zeit die Luft anhalten zu müssen.


  • Ich frage mich, ob Darin wirklich noch lebt. Und wenn er noch lebt, was sie ihm bereits alles angetan haben. Ob er dem standhalten kann? Und ob sie ihn wohl retten können?


    Das habe ich mich auch schon gefragt. Man hat ja immer wieder gelesen, wie schlimm es in Kauf ist, dass es eigentlichkaum vorstellbar ist, dass Darin dort mehrere Monate lang überleben soll. Von der geistigen Gesundheit mal ganz abgesehen. Ich hoffe sehr, dass Laias Anstrengungen am Ende nicht vergeblich sind.



    Dieses Bedrückende, Düstere hat man auch schon im ersten Teil wahrgenommen, manchmal habe ich gedacht, ich kann deswegen nicht zu lesen aufhören, um dieser unheilvollen Stimmung zu entkommen, weglegen konnte ich das Buch aber auch nicht.
    Und so geht es weiter, kaum lese ich die ersten Seiten, treibt die Geschichte meinen Lesepuls in die Höhe, es ist aufregend!


    Das hast du aber sehr schön beschrieben, und ich kann es total nachvollziehen. Es gibt keinen Moment, in dem man mal durchatmen kann, stattdessen baut sich die Spannung nur immer weiter auf. Die gut gelegten Szenenwechsel machen es auch nicht besser und spannen einen manchmal ganz schön auf die Folter.



    Die Kommandantin hat Elias also vergiftet und sie gehen lassen. Ich bin immer wieder geplättet, wie man das seinem eigenen Sohn antun kann. Diese Frau ist einfach nur Abschaum. Aber ein gerissener Plan mit dem langsam wirkenden Gift, dass muss man ihr lassen. Obwohl ich mich frage, wann sie ihn vergiftet hat. Als ihr Schim Elias gestreift hat?


    Also als Mutter ist sie wirklich nicht zu gebrauchen...warum hat sie bloß so einen Hass auf Elias. Oder ist es einfach Gleichgültigkeit, weil er ihren Plänen im Weg steht? Vielleicht projiziert sie einfach nur die Gefühle auf ihn, die sie für seinen - uns noch immer unbekannten- Vater hegt.



    Mich hat ehrlich gesagt gewundert, dass Helena dem Auguren Cain so vertraut. Weshalb? War da was im ersten Band was ich vergessen habe? Ich habe ja das Gefühl, dass er ein falsches Spiel treibt..
    Köchin ist auf Steifzug. Warum wird sie eigentlich für tot geglaubt? Wieder etwas was ich bereits vergessen hab? :breitgrins: ich frage mich was für eine Bedeutung die Geschichte hat, die sie Helena erzählt hat...


    Ich glaube mich an eine Szene im ersten Band erinnern zu können, wo Cain ihr irgendwas prophezeit und ihr sagt, das sie irgendwie wichtig ist. Aber ich bin mir nicht mehr so sicher.


    Und Köchin scheint nicht tot zu kriegen zu sein. Wenn sie allerdings so geschickt im Verschwinden ist, frage ich mich unweigerlich, warum sie so lange bei der Kommandantin war, anstatt sich aus dem Staub zu machen. Dafür gibt es sicher einen besonderen Grund.


  • Die Reihe heißt ja Elias und Laia - und ich habe gelesen, es folgen noch weitere Bände - also wird er wohl doch überleben. Vielleicht kann ihn ja Helena heilen?


    Das habe ich mir auch schon gedacht. Das wäre ja irdendwie witzlos, wenn Elias vorher abtritt. Das es noch weitergeht wusste ich, aber wie viele Bände noch ihn Planung sind, wüsste ich auch sehr gern :smile:


  • Ich weiß jetzt auch, woran mich diese bedrückt-gefährliche Stimmung erinnert. Bei der Nachtigall von Kristin Hannah ging es mir ähnlich, nur dass das keine Fantasy-Geschichte war..dieser Sadismus verbreitet eine ganz dumpfe Stimmung, ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, fast liest man mit zusammengebissenen Zähnen. Kreis ist ein echter Albtraum.


    Du hast recht, auf den Vergleich wäre ich glaube ich so nie gekommen, aber auch in dem Buch spielen Hass, Befehle, Gefolgsamkeit und daraus resultierender? Sadismus eine große Rolle. Und die Stimmung ist wahnsinnig bedrückend, wobei sie mich bei "Die Nachtigall" durch die authentischen Begebenheiten noch ein wenig mehr runtergezogen und berührt hat :-(


  • Das habe ich mir auch schon gedacht. Das wäre ja irdendwie witzlos, wenn Elias vorher abtritt. Das es noch weitergeht wusste ich, aber wie viele Bände noch ihn Planung sind, wüsste ich auch sehr gern :smile:


    Das habe ich mich auch schon gefragt, habt ihr eine Info darüber, einen Link?


  • In einem späteren Abschnitt hat jemand was von fünf Bänden geschrieben, und dass der nächste erst 2018 rauskommen soll :winken:


    OK, danke, dann werden wir uns wohl gedulden müssen und haben vielleicht für 2018 schon ein Date? Wow, 2018..hört sich weit an..
    Die Bücher haben ja auch eine große atmosphärische Dichte, sind mit sehr viel Mühe, detailgerecht geschrieben worden und das, ohne den Leser zu belasten, Spannung steht über allem, also, kein Wunder, dass es noch so lange dauert.
    Nach dem ersten Teil hatte ich schon befürchtet, dass es vielleicht keinen 2. deutschen Teil geben würde, das Buch war zu gut.. :zwinker: