01 - Seite 1 bis 96

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 35 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kanya.

  • Hallo ihr Lieben!


    Hier startet die Leserunde zu "Das Buch von Kelanna: Ein Meer aus Tinte und Gold" von Traci Chee.


    Postet hier bitte erst, wenn Ihr mit der Lektüre begonnen habt und etwas zum Buch zu sagen oder zu fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag. Außerdem wäre schön, wenn Ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir zusammen bleiben und damit auf einem ähnlichen Stand spekulieren und diskutieren können. Als Faustregel gilt, nicht mehr als ein Abschnitt pro Tag.
    Bitte beachtet auch die Hinweise zur Aktivität und Qualität.


    Zum Abschluss: bitte denkt auch daran, dass ein wichtiger Teil der Leserunden eure abschließenden Rezensionen sind und stellt diese am Ende der Runde zeitnah hier im Forum und auf literaturschock.de direkt ein.
    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen die Attraktivität von solchen Aktionen: Denkt daran, dass die Teilnahme an der Runde und die Rezensionen die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.



    Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 1 bis 96 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Zu allererst muss man ja sagen, die Aufmachung des Buches ist einfach der Wahnsinn. Die unterlegten einzelnen grauen Abschnitte oder die "blutigen" Fingerabdrücke verleihen dem Ganzen doch etwas Besonderes. Ist euch zudem aufgefallen, das hinter manchen Zahlen Wörter stehen? Die muss man sicher zusammensetzen und dann erhält man eine Art Code, oder? (z.B S. 10 - Dies)


    Ich hatte ja bereits einige negative Meinungen zu dem Buch gelesen/gehört und kann mich dem bisher nicht anschließen. Mir gefällt die Story wahnsinnig gut. Z.B. die Geschehnisse im Haus, als Sefia den leblosen Körper ihres Vaters findet. Da merkt man beim Lesen einfach wie viel Angst ihre Eltern hatten und warum sie immer so auf der Hut waren. Mich interessiert vor allem warum ihre Eltern Sefia versteckt haben. Denkt ihr sie ist gehört zu den Lehrlingen wie Lon? Oder steckt da doch viel mehr dahinter als man bisher erahnen kann? Hmm.


    Sefira als Hauptprotagonistin mag ich ebenfalls sehr gerne. iSie und ihre Fähigkeiten als Diebin passen sehr gut zu der Story. Für so ein junges Mädchen ist sie unglaublich tough.


    Was mir auch sehr gut gefällt: Die Story wird nicht innerhalb von ein paar Tagen erzählt, sondern es vergehen Monate bis Sefia z.B. lesen lernt, oder dass sie durch Zufall auf die Kiste mit dem Symbol stößt. Das macht es doch "glaubwürdiger" als wenn Sefia das alles innerhalb von 2 Tagen gelernt bzw. entdeckt hätte.


    Außerdem macht mir der Junge Angst den Sefia aus der Kiste befreit hat. Bricht er dem Typen einfach mal so das Genick :entsetzt:

  • Stimmt die Aufmachung, das Cover und auch das Buch selber sind einfach toll...
    Das mit den Wörtern ist mir auch aufgefallen. Was das am Ende aber soll, versteh ich noch nicht so recht. Ich bin sehr gespannt, was hier heraus kommt!


    Den negativen Meinungen kann ich mich auch nicht anschließen, ich hoffe das bleibt auch so.
    Bisher ist das Buch sehr interessant und spannend für mich!
    Die Geschichte gefällt mir sehr gut. Ich bin direkt im Geschehen angekommen und hatte keinerlei Probleme mit dem Einlesen!
    Sefia und Nin waren mir von Anfang an sympathisch. Sie sind sehr interessant dargestellt.


    Derzeit tuen sich einige Fragen bei mir auf, ich verstehe z.B. noch nicht den Hintergrund zu Sefia...


    Ich werde am Wochende ein Weihnachtsmarkttour durch Heidelberg machen, das Buch ist auf jeden Fall mit im Gepäck! Ebenso meine Kamera...
    Wünsche schon mal ein schönes Wochenende und einen schönen 2ten Advent. Ich bin leider frühestens Montag erst wieder hier!
    :winken:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Zu allererst muss man ja sagen, die Aufmachung des Buches ist einfach der Wahnsinn. Die unterlegten einzelnen grauen Abschnitte oder die "blutigen" Fingerabdrücke verleihen dem Ganzen doch etwas Besonderes. Ist euch zudem aufgefallen, das hinter manchen Zahlen Wörter stehen? Die muss man sicher zusammensetzen und dann erhält man eine Art Code, oder? (z.B S. 10 - Dies)


    Ich gebe dir vollkommen recht :-), es ist wunderschön gestaltet und man spürt die Liebe zum Detail sofort. Mir ist zudem noch aufgefallen, dass einige Buchstaben zwischendurch noch einmal extra dick gedruckt wurden. Kann es sein, dass uns damit der ausgestrichene Text von Seite 37 zusammengesetzt wird? Ist reine Spekulation, war nur so eine Idee vorhin :-).


  • Den negativen Meinungen kann ich mich auch nicht anschließen, ich hoffe das bleibt auch so.
    Bisher ist das Buch sehr interessant und spannend für mich!
    Die Geschichte gefällt mir sehr gut. Ich bin direkt im Geschehen angekommen und hatte keinerlei Probleme mit dem Einlesen!
    Sefia und Nin waren mir von Anfang an sympathisch. Sie sind sehr interessant dargestellt.


    Ich muss sagen, dass ich bisher überhaupt nichts zu dem Buch gehört oder gelesen habe. Ich wollte mich da recht unbefangen einfach heranbegeben ;-). Es scheint gelungen zu sein *lach*. Mir gefällt die Handlung bisher sehr gut, allem voran mag ich Sefia als Charakter sehr gerne, die Hintergrundinfos fehlen mir hier ebenso wie dir Tara, aber ich bin mir sicher, dass wir ihre Geschichte nach und nach erfahren werden. Einen Teil davon, nämlich wie sie ihre Eltern verloren hat, wurde ja schon berichtet. Sie tut mir ehrlich gesagt unheimlich leid. Ich mag mir persönlich gar nicht vorstellen, wie es schwer es für mich wäre, ganz ohne Familie dar zustehen. Sefia ist ein ehrgeiziges Mädchen und ich empfinde sie auch als mutig.
    Lon gefällt mir auch sehr gut und ich denke oder hoffe, dass Sefia und er im Laufe des Buches aufeinander treffen werden.


    Besonders gut gefallen hat mir wie beschrieben wird, auf welche Art und Weise Sefia lesen lernt :-), auch hier spürt man die Liebe zu Details der Autorin. Ebenso wie in der Situation in der Lon die Bibliothek wahrnimmt bzw. betritt. Alleine das Aussehen der Bibliothek lässt mich schon ins Schwärmen geraten, ich kann mir sie wunderbar vorstellen.

  • Hallo ihr Lieben! :winken:


    Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent! Ich habe meinen Tag heute lesend verbracht und vor allem die tolle Gestaltung von "Ein Meer aus Tinte und Gold" bewundert. Das Buch ist ja schon von außen ein wahrer Blickfang mit dem funkelnden, goldenen Cover!


    Aber auch von Innen ist es ja super liebevoll und detailliert gestaltet worden. Ich finde es total cool, dass einmal z.B. der Text geschwärzt/durchgestrichen war oder die Fingerabdrücke, die ich so beim Durchblättern entdecken konnte fand ich super. So wird das Lesen auch optisch zu einem Erlebnis! Hoffentlich ist dann die Geschichte auch so spannend... :zwinker:
    Ich frage mich ja auch, was es mit den Zahlen auf sich hat, die manchmal im Text stehen. Ich warte diesbezüglich mit Vermutungen aber erst noch etwas ab. Und mich würde interessieren, ob die Originalausgabe auch so gestaltet ist. Weiß da jemand vielleicht etwas zu?


    Die Geschichte gefällt mir bisher richtig gut bzw. die Idee, dass in Sefias Welt so gut wie niemand darüber Bescheid weiß, was das Geschriebene bedeutet bzw. dass es aufgeschriebene Wörter gibt. Für uns Buchnerds ist das natürlich nochmal ein ganz besonderes Thema! :zwinker: Dass Bücher in Sefias Welt also eigentlich nutzlos sind, weil niemand weiß, was in ihnen steht, finde ich wirklich spannend, denn ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ein Leben ohne das geschriebene Wort funktionieren soll. Daher: ein wirklich spannender Weltentwurf!


    Dass es natürlich die Protagonistin ist, die diesbezüglich zu den wenigen "Auserwählten" gehört, war wenig überraschend. Aber das hat mich gar nicht gestört, denn es muss ja irgendwie eine Geschichte um eine Figur erzählt werden und ich fand es auch sehr glaubhaft, dass Sefia nicht einfach so lesen konnte, sondern es erst lernen musste. Ehrlich gesagt hat mich das sogar überrascht, denn nach dem Klappentext hatte ich schon mit Magie gerechnet, die Sefia einfach dazu befähigt, die Zeichen zu deuten.


    Sefia fand ich ziemlich cool, weil sie weiß, wie es ist, ums Überleben zu kämpfen. So ist sie sehr taff, was ich immer gerne mag. Ich finde Figuren bzw. Protagonisten toll, die von Anfang an wissen, "wie der Hase läuft" und die nicht hilfloser Spielball sind, bis sie rebellieren. Als Diebin, die ihre Familie ernährt, muss Sefia ja auch mutig und stark sein, sonst käme sie vermutlich nicht weit in ihrem "Job".


    Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Infos zu Sefias Hintergründen und zu der Welt sowie zu Lon und Co :breitgrins:


  • Ich hatte ja bereits einige negative Meinungen zu dem Buch gelesen/gehört und kann mich dem bisher nicht anschließen.


    Oh, davon wusste ich auch nichts. Ich dachte eher, dass dieses Buch ein ziemliches "Hype-Buch" ist/wird, weil es momentan überall zu sehen ist. Waren es deutsche Rezensionen oder welche zur Originalausgabe? Manchmal wird ein Buch ja von Land zu Land unterschiedlich aufgenommen :)



    Was mir auch sehr gut gefällt: Die Story wird nicht innerhalb von ein paar Tagen erzählt, sondern es vergehen Monate bis Sefia z.B. lesen lernt, oder dass sie durch Zufall auf die Kiste mit dem Symbol stößt. Das macht es doch "glaubwürdiger" als wenn Sefia das alles innerhalb von 2 Tagen gelernt bzw. entdeckt hätte.


    Das ist mir auch positiv aufgefallen. Nach dem Klappentext und der dort erwähnten besonderen Verbindung von Sefia und dem Papier/Buch hatte ich schon erwartet, dass sie auf magische Weise lesen könnte und alles verstehen würde. Aber vielleicht ist das die Antwort auf deine Frage:


    Mich interessiert vor allem warum ihre Eltern Sefia versteckt haben. Denkt ihr sie ist gehört zu den Lehrlingen wie Lon? Oder steckt da doch viel mehr dahinter als man bisher erahnen kann? Hmm.


    Vielleicht hat die im Klappentext erwähnte Verbindung eine tiefere Bedeutung, die Eltern wussten darum und haben sie deswegen versteckt?


  • Besonders gut gefallen hat mir wie beschrieben wird, auf welche Art und Weise Sefia lesen lernt :-), auch hier spürt man die Liebe zu Details der Autorin. Ebenso wie in der Situation in der Lon die Bibliothek wahrnimmt bzw. betritt. Alleine das Aussehen der Bibliothek lässt mich schon ins Schwärmen geraten, ich kann mir sie wunderbar vorstellen.


    Ich fand, dass man daran nicht nur die Liebe von Traci Chee zum Detail ersichtlich war, sondern auf mich hat es auch den Anschein gemacht, als würde sie Bücher genauso sehr lieben wie wir alle. Für mich war die Szene des Betretens der Bibliothek auch sehr atmosphärisch und ich hatte auch sofort ein Bild der Bibliothek vor Augen. Das war echt schön, hach. :herz:


  • Und mich würde interessieren, ob die Originalausgabe auch so gestaltet ist. Weiß da jemand vielleicht etwas zu?


    Die englische Ausgabe hat eine Karte, aber wie das Buch von innen aussieht weiß ich leider auch nicht.



    Dass Bücher in Sefias Welt also eigentlich nutzlos sind, weil niemand weiß, was in ihnen steht, finde ich wirklich spannend, denn ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ein Leben ohne das geschriebene Wort funktionieren soll. Daher: ein wirklich spannender Weltentwurf!


    Da hast du vollkommen recht. Die Grundidee ist einfach genial, aber auch total beängstigend. Wenn man es nicht anders kennt ist es etwas ganz normales, aber für uns Buchnerds wäre es eine echte Strafe. Aber so würden sich auch sicher viele andere fühlen. z.B. eine Welt ohne Computerspiele, eine Welt in der Make Up verboten ist usw. Kann man sich heutzutage gar nicht vorstellen.



    Sefia fand ich ziemlich cool, weil sie weiß, wie es ist, ums Überleben zu kämpfen. So ist sie sehr taff, was ich immer gerne mag. Ich finde Figuren bzw. Protagonisten toll, die von Anfang an wissen, "wie der Hase läuft" und die nicht hilfloser Spielball sind, bis sie rebellieren. Als Diebin, die ihre Familie ernährt, muss Sefia ja auch mutig und stark sein, sonst käme sie vermutlich nicht weit in ihrem "Job".


    So geht´s mir auch. Ich mag keine Protas die ängstlich sind und ständig rum heulen müssen. Dann lieber ein taffes Mädchen die schon einiges erlebt hat und die so schnell nichts aus der Bahn wirft.


  • Oh, davon wusste ich auch nichts. Ich dachte eher, dass dieses Buch ein ziemliches "Hype-Buch" ist/wird, weil es momentan überall zu sehen ist. Waren es deutsche Rezensionen oder welche zur Originalausgabe? Manchmal wird ein Buch ja von Land zu Land unterschiedlich aufgenommen :)


    Eher bei einigen Bloggern bzw. FB-Seiten. Aber meistens kann ich mich den negativen Meinungen eh nicht anschließen xD

  • Schon die erste Seite habe ich argwöhnisch nach einem Geheimnis beäugt, die kleinen Zeilen, die aussehen sollten, wie selbst geschrieben:
    "Du bist der Leser, schau genau hin.." Das habe ich dann wirklich getan und schon nach einem versteckten Code gesucht.
    Einige Buchstaben waren fetter gedruckt, als die anderen.. Aufgefallen ist mir nichts, aber die Magie der Fantasie zündete bereits, beim
    Lesen dieser Zeilen, vielleicht fühlte ich mich auch durch das DU angesprochen..
    Dieser Anfang hört sich auch so unheilvoll an:
    "Wenn du diese Zeilen liest.."
    :zwinker:


  • Die englische Ausgabe hat eine Karte, aber wie das Buch von innen aussieht weiß ich leider auch nicht.


    Danke für die Info :) Ist es eine Karte zum Ausklappen?



    Da hast du vollkommen recht. Die Grundidee ist einfach genial, aber auch total beängstigend. Wenn man es nicht anders kennt ist es etwas ganz normales, aber für uns Buchnerds wäre es eine echte Strafe. Aber so würden sich auch sicher viele andere fühlen. z.B. eine Welt ohne Computerspiele, eine Welt in der Make Up verboten ist usw. Kann man sich heutzutage gar nicht vorstellen.


    Ja schon, für andere ist es dann das Make Up was für uns die Bücher sind. Aber selbst für Nicht-Buchnerds ist es doch eine Welt mit einem ganz anderen Ausmaß, denn wenn "nur" z.B. das Make Up fehlt, läuft man eben ungeschminkt rum, aber wenn es die Bücher sind, die nicht gelesen werden können oder die nutzlos sind, wie soll man z.B. bestimmte Dinge festhalten/überliefern? Mundpropaganda hat ja doch eher den großen Nachteil, dass immer etwas hinzugedichtet/verändert wird.



    Eher bei einigen Bloggern bzw. FB-Seiten. Aber meistens kann ich mich den negativen Meinungen eh nicht anschließen xD


    Ich hatte das bisher erst einmal, dass mir ein Buch begegnet ist, das wirklich im Durchschnitt eher negativ war (und bei dem Buch ging es mir wie dir, dass ich mich nicht anschließen konnte). Sonst begegnen mir eher die Bücher, die viele gute bis sehr gute Bewertungen haben (oder besser formuliert: sonst habe ich den Eindruck, dass mir mehr solcher Bücher begegnen).

  • Da hast du vollkommen recht. Die Grundidee ist einfach genial, aber auch total beängstigend. Wenn man es nicht anders kennt ist es etwas ganz normales, aber für uns Buchnerds wäre es eine echte Strafe. Aber so würden sich auch sicher viele andere fühlen. z.B. eine Welt ohne Computerspiele, eine Welt in der Make Up verboten ist usw. Kann man sich heutzutage gar nicht vorstellen.


    Ich musste beim Lesen sofort an "Wissen ist Macht" denken. Es macht fast den Eindruck, als könnten es nur ausgewählte Menschen, wodurch sie ja automatisch ein größeres Wissen über die Welt und die Menschen haben. Offensichtlich wissen das hier einige Figuren auch zu nutzen. Ich selbst kann mir das auch soo überhaupt nicht vorstellen, wie eine Welt, der Alltag ohne Lesen zu können funktionieren soll :sauer: meinen Beruf könnte ich dann wohl nicht ausüben.

  • So, der erste Abschnitt ist gelesen. Ich muss sagen ich bin völlig unbefangen in die Geschichte gestürzt und habe bisher noch keine anderen Meinungen gelesen. Meist ist das besser so, um nicht voreingenommen zu sein.


    Auch mir gefällt Design und Aufmachung total gut, und auch die Details von innen, wie die kleine Randnotiz zu beginn, der Fingerabdruck oder die immer wieder vergößerten Buchstaben sind ein echter Hingucker. Ich ärgere mich schon, dass ich sie mir nicht direkt alle aufgeschrieben habe.


    Immer, wenn am Ende eines Kapitels "Dies ist ein Buch" stand, habe ich mich gefragt, ob es wirklich an dem Ort stand, an dem es beschrieben steht, und ob es eine Nachricht für die Protagonisten, oder eher für die Leser ist?


    Sefias Erlebnisse sind mal wieder ein typisches Beispiel dafür, dass zu viel Geheimniskrämerei niemals gut gehen kann. Natürlich wollten sie ihre Eltern durch Unwissen schützen, aber wie kannst du vor einem Feind fliehen, oder ihn bekämpfen, den du nicht kennst? Vor allem wenn du nicht mal weißt, was ihr Ziel ist, und warum du tust, was du tust, außer, um selber zu überleben natürlich?
    Und dass sie dann auch noch Nin verloren hat, tat mir für Sefia echt Leid. Als sie an die Lichtung heran robbte habe ich mich gefragt, wovon dieser Metallgeruch stammt? Klar, von der Frau, aber warum riecht sie so, und warum verschwindet der Geruch so schnell, wenn sie verschwindet? Ich bin sehr gespannt, was es mit ihr auf sich hat.


    Und dann ist da natürlich noch Sefias neuer Gefährte, der stumme Junge mit den unglaublichen Fähigkeiten. Ist es Magie, und Sefia in der Lage sie zu sehen, in Form dieser Lichtpunkte?
    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es weitergeht.


  • Mir gefällt die Handlung bisher sehr gut, allem voran mag ich Sefia als Charakter sehr gerne, die Hintergrundinfos fehlen mir hier ebenso wie dir Tara, aber ich bin mir sicher, dass wir ihre Geschichte nach und nach erfahren werden.


    Ich bin zwar auch jemand, den es immer nach Informationen gelüstet, aber hier passt es wirklich gut, dass man noch nicht so viel erfährt, und uns Sefias Vergangenheit sicher nach und nach enthüllt wird und so Aufschluss über ihr Problem und ihre Zukunft gibt :-)



    Die Geschichte gefällt mir bisher richtig gut bzw. die Idee, dass in Sefias Welt so gut wie niemand darüber Bescheid weiß, was das Geschriebene bedeutet bzw. dass es aufgeschriebene Wörter gibt. Für uns Buchnerds ist das natürlich nochmal ein ganz besonderes Thema! :zwinker: Dass Bücher in Sefias Welt also eigentlich nutzlos sind, weil niemand weiß, was in ihnen steht, finde ich wirklich spannend, denn ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ein Leben ohne das geschriebene Wort funktionieren soll. Daher: ein wirklich spannender Weltentwurf!


    Ich finde es auch ziemlich faszinierend, wie sich eine "Hochkultur" überhaupt entwickeln kann, ohne das irgendeine Art der schriftlichen Aufzeichung bekannt ist. Wie behalten die Leute den Überblick über ihre Geschäfte, und kommunizieren über lange Strecken? Da muss ja immer ein Bote lange unterwegs sein, und einfach Möglichkeiten wie Brieftauben etc. fallen direkt weg. Wie kann man sich auf Partner verlassen, wenn kein Vertrag geschlossen wird, den man sehen kann? Es ist einfach schwer vorstellbar...für mich ergibt es da auf jeden Fall viel Sinn, dass ein Buch Macht hat :-)



    Was mir auch sehr gut gefällt: Die Story wird nicht innerhalb von ein paar Tagen erzählt, sondern es vergehen Monate bis Sefia z.B. lesen lernt, oder dass sie durch Zufall auf die Kiste mit dem Symbol stößt. Das macht es doch "glaubwürdiger" als wenn Sefia das alles innerhalb von 2 Tagen gelernt bzw. entdeckt hätte.


    Das fand ich auch sehr positiv. So muss man sich als Leser nicht durch tausende langweilige Momente quälen und die Zeit wird gut überbrückt, ohne, dass die Ereignisse in einen unrealistisch kurzen Zeitraum gedrängt werden.



    Das die Karte im deutschen Buch fehlt finde ich mal richtig schade. Ich schaue mir immer gern mal die Gegebenheiten an, vor allem wenn es um Reisegeschwindigkeiten und so geht.

  • Dieses Buch verwirrt und begeistert mich gleichermaßen. Der Anfang war total cool! "Sieh genau hin". Das hab ich gemacht und habe mir jeden kleinsten Hinweis notiert, mal schauen, was es damit auf sich hat. Mein Rätsel-Ich wurde jedenfalls geweckt ^^


    Vom Spannungsbogen kann die Geschichte gerne noch aufrüsten. Immerhin hat sie den stummen Jungen kennengelernt und er hat direkt mal zackig zwei Leute kalt gemacht - Hut ab. Ich bin sehr auf ihn gespannt. Im Moment hat man ja eher noch Fragezeichen zu fast allem im Gesicht :D Wer sind ihre Eltern wirklich? Was hat es mit sem Zeichen auf sich? Was ist so besonders an dem Buch? Wer ist der stumme Junge? Eine Vermutung ist ja bereits da.. Sefia scheint eine Leserin zu sein, solch eine/einen den wir bereist kennengelernt haben - Lon. Zumindest hat sie dieselben "Visionen".
    In der Bibliothek hat mich eine Sache stutzig gemacht: Die Diener müssen blind sein, um die Geheimnisse der Bücher nicht auszuplauder, aber den Lesern vertraut man - sorry für das Wortspiel :zwinker: - blind? Die könnten doch genauso gut Geheimnisse der Bibliothek an die Öffentlichkeit bringen?


    Sefia bringt sich selbst das Lesen bei. Geht das überhaupt? Immerhin weiß sie ja gar nicht, dass ein O wie ein O ausgesprochen wird und die Bedeutung eines Os hat, oder? :gruebel:


  • Mir ist zudem noch aufgefallen, dass einige Buchstaben zwischendurch noch einmal extra dick gedruckt wurden. Kann es sein, dass uns damit der ausgestrichene Text von Seite 37 zusammengesetzt wird? Ist reine Spekulation, war nur so eine Idee vorhin :-).


    Hmm. Eine gute Idee. Auf jeden Fall haben die ersten vier Hinweise den Titel des Kapitels 4 oder 5 "Dies ist ein Buch" ergeben. Zufall oder nicht? :zwinker: Ich werde mir auf jeden Fall mal die Hinweise notieren
    Skyline
    Du hast was von Zahlen erzählt die dir aufgefallen sind. Welche meinst du?


  • Besonders gut gefallen hat mir wie beschrieben wird, auf welche Art und Weise Sefia lesen lernt :-), auch hier spürt man die Liebe zu Details der Autorin.


    Ja, das fand ich auch schön! Besonders die Beschreibung wie einzelne Wörter klingen und was sie wohl bedeuten könnten.


  • Auch mir gefällt Design und Aufmachung total gut, und auch die Details von innen, wie die kleine Randnotiz zu beginn, der Fingerabdruck oder die immer wieder vergößerten Buchstaben sind ein echter Hingucker. Ich ärgere mich schon, dass ich sie mir nicht direkt alle aufgeschrieben habe.


    Meinst du die Wörter die neben den Zahlen stehen? Damit könnte ich aushelfen, habe mir alle Wörter aufgeschrieben ^^