Die Buch-Highlights des Jahres 2016

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 54 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Mungo.

  • Highlights gab's 2016 bei mir wesentlich mehr als Flops :zwinker:


    Einige davon sind:


    Pieter Webeling - Die Stunde des Schmetterlings
    Daniela Ohms - Winterhonig
    Sabrina Qunaj - (Die Tochter des letzten Königs/Das Blut der Rebellin - Bd. 3 folgt noch :zwinker:)


    was unglaublich Tolles zum Schmökern:
    Diane Setterfield - Die dreizehnte Geschichte
    (subbte ca. 3 Jahre bis 2016)


    Ricarda Martin (Pseudonym von Rebecca Michéle)
    mit "Ein Sommer in Irland"


    Jane Gardam - "Eine treue Frau" und "Ein untadeliger Mann"
    (freu mich schon auf Bd. 3 der Trilogie über den Untergang des British Empire - köstliche Story :zwinker:)


    In Sachen Krimis


    Tana French - Totengleich
    (ich mag den Stil dieser Autorin sehr!) und hab noch 2 Zwischenbände vor dem gerade erschienenen "Gefrorener Schrei"


    Sam Baker - Nebelschrei
    (unaufgeregt; dennoch klasse geschrieben und mit subtiler Spannung; genau wie ich Kriminalromane mag - leider fälschlicherweise als "Thriller" auf dem Cover betitelt: Was er definitiv NICHT ist.... - und manche Leser anzog, die Thriller mögen und sichtlich enttäuscht waren)
    Ich hingegen war äußerst positiv überrascht!

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Bei mir gab es eher weniger Highlights, ich denke ich bin einfach kritischer geworden, was Lektüre betrifft. Besonders gut gefallen haben mir


    Nina George - Das Traumbuch
    Dieses Buch hat mich sehr beschäftigt; Nina Georges eindringliche und auch eigenwillige Interpretation dessen, was in einem Komapatienten vorgeht, ist faszinierend und geht unter die Haut.


    Alexey Pehov - Schwarzer Dolch. Die Chroniken der Seelenfänger 1
    Leider gab es für mich nur ganz wenige Fantasy-Highlights; dieses Buch steht an vorderster Stelle. Die Geschichte des Seelenfängers Ludwig von Normayenn und seiner abgefahrenen Begleiter hat viel Spannung und Unterhaltung gebracht, so dass ich mich nun aktuell der Fortsetzung widme.


    Guillaume Musso - Vierundzwanzig Stunden
    Hier hat mich vor allem das raffinierte Konstrukt überzeugt, das mich über viele Seiten lang in Atem gehalten hat und mit einem völlig überraschenden Ende aufwartet. Für mich eine Neuentdeckung, dieser Autor!


    Marsali Taylor - Mörderische Brandung
    Auch ein Krimi hat es in meine Highlights geschafft; perfekt kontruiert und umgesetzt, und mit den Shetland Inseln auch noch mit einem wunderbaren Setting, das nicht zu kurz kommt. Gut, dass es bald mehr davon gibt.

    :lesen: Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige

    Einmal editiert, zuletzt von Miramis ()

  • Dieser Krimi hat mir auch sehr gut gefallen :winken:


    ... und nach der Beschreibung hier ist er noch mehr in den Fokus meines Leseradars gerückt :zwinker:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • ... und nach der Beschreibung hier ist er noch mehr in den Fokus meines Leseradars gerückt :zwinker:


    Und wenn er dir gefällt, kannst du gleich weitermachen mit "Mörderische Insel", das erscheint demnächst. :klatschen:

    :lesen: Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige

  • Miramis:


    Das wäre dann eine durchaus praktikable (und meist angewendete) 'Lösung' :breitgrins: :winken:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Und hier meine Highlights 2016, zum Glück viel mehr als die Flops, so gesehen war es ein gutes Lesejahr! :klatschen:


    In der Lesereihenfolge, einige leider ohne Link:


    Anthony Doerr: Alles Licht, das wir nicht sehen


    Maryrose Wood: Das Geheimnis von Ashton Place (die gesamte Reihe)
    1.) Aller Anfang ist wild
    2.) Die Jagd ist eröffnet
    3.) Die Wölfe sind los
    4.) Wer wagt, gewinnt
    5.) Wild währt am längsten


    Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott


    Anselm Grün/Willigis Jäger: Das Geheimnis jenseits aller Wege


    Jasper Fforde: Die letzte Drachentöterin/Das Lied des Quarktiers


    Hans-Peter Dürr/Marianne Oesterreicher: Wir erleben mehr als wir begreifen


    Christa Wolf: Stadt der Engel

    Volker Kutscher: Lunapark


    Anne Tyler: Die störrische Braut

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Oh wie schön, Doerr als Highlight! Und das Quarktier ist auch klasse :klatschen:


    Der erste Band von Ashton Place liegt schon auf meinem SUB nach Deiner Schwärmerei. Und an den Dürr muss ich mich doch mal irgendwann rantrauen.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Aurian - ja vor 1-2 Jahren und ich fand es damals auch toll

    Liebe Grüße<br />JaneEyre<br /><br />Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück<br />Theodor Fontane

  • Gleich der erste Beitrag hier ist auch mein Highlight des Jahres 2016


    Zitat

    M. L. Stedman - Das Licht zwischen den Meeren
    Ein mitreißendes Familiendrama um eine ungewöhnliche Familienkonstellation, das zusätzlich mit wunderschönen Sprachbildern vom Meer besticht. (Mein Mann und meine Schwiegereltern mochten das Buch auch alle sehr.)


    The Light Between Oceans - so ein tolles Buch. Ich freue mich schon sehr auf den Film. (der aus irgendeinem Grund Liebe zwischen den Meeren heißt :rollen: )

    I&#039;m the perfect stranger who knows you too well