03 - Kapitel 4 (Seite 184 - 256)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von schlumeline.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 4 (Seite 184 - 256) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Hallo,


    wie geht es euch eigentlich mit den Bildern im Buch? Für mich haben sie in diesem Buch nicht den gleichen Stellenwert wie in Band 1. Da fand ich sie faszinierend und sie haben die düstere Stimmung der Handlung verstärkt. Im Moment empfinde ich sie mehr als schmückendes Beiwerk. Woran das wohl liegt?


    In diesem Kapitel geht es um Mr. Bentham und sein besonderes Haus. Er ist Miss Peregrines 2. Bruder! Was für eine Familie!


    Mr. Bentham braucht Jacob um einen Hollowgast anzulocken. Warum hat das Jacobs Großvater nicht für ihn gemacht? Ich habe das Gefühl, dass Bentham etwas verschweigt und dass es einen Grund hat, warum Jacobs Großvater ihm nicht geholfen hat. Wenn er für seine Maschine einen Hollowgast braucht, aus was hat er dann das Herzstück der 1. Maschine hergestellt?


    Die Geschichte von Abaton hat mir gefallen und nun erklärt sich auch der Titel des Buches. Ob Jacob der nächste Bibliothekar von Abaton wird? Vielleicht ist er auch der Schlüssel zu Abaton?


    Ich bin mir nicht sicher, ob man Bentham trauen kann, doch jetzt müssen Jacob und Emma erstmal den Hollowgast befreien. Das wird zwar sicher spannend, aber eigentlich würde ich lieber gleich in das Hauptquartier der Wights stürmen :breitgrins:


  • Hallo,


    wie geht es euch eigentlich mit den Bildern im Buch? Für mich haben sie in diesem Buch nicht den gleichen Stellenwert wie in Band 1. Da fand ich sie faszinierend und sie haben die düstere Stimmung der Handlung verstärkt. Im Moment empfinde ich sie mehr als schmückendes Beiwerk. Woran das wohl liegt?


    Also die Bilder sind gut, aber sie sind natürlich nicht so spektakulär wie in den ersten beiden Teilen. Vielleicht liegt es daran.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle


  • Meine Güte, hier kann man wieder sehen wie sich Fanatismus entwickelt. Die Legende von der Bibliothek der Seelen in Abaton hat Jack soweit getrieben sogar seinen Bruder gefangen zu nehmen und ihn zu foltern. Schon als Junge hat er sogar seiner Schwester die Feder ausgerissen, nur weil er neidisch gewesen ist.


    Ja, bei Jack hat sich die charakterliche Entwicklung schon sehr früh abgezeichnet. Es würde mich mal interessieren, ob er das typische Sandwichkind ist.

  • Angesichts seines großen Interesses für die Welt der Besonderen und seiner Sammelleidenschaft hatte ich kurz die Theorie, dass es sich bei Mr.Bentham um Perplexus Anomalus handelt, den Autor der gesammelten Geschichten über Besondere, die in Band 2 eine wichtige Rolle spielen.
    Kurz darauf wird allerdings erwähnt, dass Perplexus in Vorbild für Bentham war und schon vor ihm da.
    Was ich von Bentham halten soll, weiß ich noch nicht so genau. Er verfolgt sicher seine ganz eigenen Ziele und könnte auch ungemütlich werden, wenn sich ihm jemand in den Weg stellt.
    Später dann eine große Überraschung - Mr.Bentham ist neben Jack/Caul der zweite Bruder von Miss Peregrine! :entsetzt:
    Obwohl Mr.Bentham es so darstellt, als habe er gänzlich andere Ziele verfolgt als sein Bruder - die Besonderen in den unterschiedlichen Zeitschleifen vereinigen anstatt über sie zu herrschen - bin ich mir nicht so ganz sicher inwieweit man ihm trauen darf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Miss Peregrine in Band 1 von ihren "missratenen Brüdern" gesprochen hat. Und da sie eine vernünftig und verantwortungsvoll denkende Person ist wird sie schon ihre Gründe haben, warum der Kontakt zu Mr.Bentham abgebrochen ist. Dass es sich dabei nur um ein Missverständnis handelt kann ich mir nicht vorstellen, das muss schon ein größeres Zerwürfnis gewesen sein. Vielleicht stand er Jacks/Cauls Plänen doch positiver gegenüber als er jetzt zugeben will. :gruebel:
    Sehr spannend finde ich die Legende um die besondere Zeitschleife Abaton, in der die Seelen der verstorbenen Besonderen aufbewahrt werden. Passt zu Caul, dass er die Bibliothek plündern wollte, um sich mächtige besondere Fähigkeiten anzueignen!
    Um die von den Ymbrynen sicherheitshalber verschlossene Zeitschleife wieder zu öffnen, sind genau dieselben 12 Ymbrynen nötig, die sie verschlossen haben. Endlich ist klar, was Caul mit den Ymbrynen vorhat! Ich dachte schon, er will ihnen ihre Fähigkeiten entziehen und für sich selbst haben!

    Also die Bilder sind gut, aber sie sind natürlich nicht so spektakulär wie in den ersten beiden Teilen. Vielleicht liegt es daran.


    In den ersten beiden Bänden waren die Bilder meist mit Personen verbunden, die eine größere Bedeutung für die Geschichte hatten - besondere Kinder, Ymbrynen etc. Im dritten Band fehlt mir dieser Bezug ein bisschen. Da werden z.B. Besondere aus Devil's Acre gezeigt, die aber ansonsten keine große Rolle spielen.


  • Obwohl Mr.Bentham es so darstellt, als habe er gänzlich andere Ziele verfolgt als sein Bruder - die Besonderen in den unterschiedlichen Zeitschleifen vereinigen anstatt über sie zu herrschen - bin ich mir nicht so ganz sicher inwieweit man ihm trauen darf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Miss Peregrine in Band 1 von ihren "missratenen Brüdern" gesprochen hat. Und da sie eine vernünftig und verantwortungsvoll denkende Person ist wird sie schon ihre Gründe haben, warum der Kontakt zu Mr.Bentham abgebrochen ist. Dass es sich dabei nur um ein Missverständnis handelt kann ich mir nicht vorstellen, das muss schon ein größeres Zerwürfnis gewesen sein. Vielleicht stand er Jacks/Cauls Plänen doch positiver gegenüber als er jetzt zugeben will. :gruebel:


    Leider kann ich mich an entsprechende Bemerkungen von Miss Peregrine in Band 1 überhaupt nicht mehr erinnern. :redface: Gut, dass du das noch weißt und es passt zu meinem (und deinem) Eindruck, dass Mr. Bentham nicht zu trauen ist.



    In den ersten beiden Bänden waren die Bilder meist mit Personen verbunden, die eine größere Bedeutung für die Geschichte hatten - besondere Kinder, Ymbrynen etc. Im dritten Band fehlt mir dieser Bezug ein bisschen. Da werden z.B. Besondere aus Devil's Acre gezeigt, die aber ansonsten keine große Rolle spielen.


    Das könnte der Grund sein, warum mich die Bilder nicht so faszinieren wie in Band 1. Es werden dieses Mal auch viele alltägliche Szenen gezeigt.

  • Ja das ist ja jetzt wirklich interessant. Mr. Bentham ist der Bruder von Cloud ( Jack ) und die beiden sind die Brüder von MS. P. , wenn es denn der Wahrheit entspricht.


    Meine Güte, hier kann man wieder sehen wie sich Fanatismus entwickelt. Die Legende von der Bibliothek der Seelen in Abaton hat Jack soweit getrieben sogar seinen Bruder gefangen zu nehmen und ihn zu foltern. Schon als Junge hat er sogar seiner Schwester die Feder ausgerissen, nur weil er neidisch gewesen ist.
    Dann hat Mr. Bentham seinen Bruder überlistet, in der Hoffnung ihn los zu werden. Leider ging das ordentlich in die Hose. Nun ist der Schlamassel groß und Emma sowie Jacob sollen helfen. Die Maschine die Mr. Bentham gebaut hat soll in Gang gebracht werden. Das funktioniert aber nur wenn Jacob es schafft " seinen Hallow " ins Haus zu bringen.
    Die Idee, die hinter diesen ganzen Zeitschleifen vereint in einem Hans, ist eigentlich genial.


    Bin gespannt ob sie es schaffen mit Hilfe von Sharon diese Aufgabe zu meistern. Witzig das Emma und Jacob sich als Sharon seine Sklaven ausgeben wollen :smile:


    Noch etwas, in der Bibliothek von Mr. Bentham würde ich auch gerne mal stöbern :bang:

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Jacob und Emma landen bei Mr. Bentham. Nachdem Jacob erst einmal ziemlich harsch auf die neue Situation reagiert, scheint Emma ziemlich entspannt zu sein. Der gute Nim wirkt etwas hilflos und ist mir gleich sympathisch gewesen. Dass Sharon anwesend ist, hat mich beruhigt. Irgendetwas sagt mir, dass man ihm vertrauen kann. Doch wie die Kinder sind, können sie es nicht lassen und müssen gleich mal spionieren gehen. Was ich auch gut verstehen kann. Diese merkwürdigen Zeitschlaufenräume sind ja spannend!


    Das sibirische Zimmer mit der überaktiven Klimaanlage ( :lachen:) hat mich ein wenig gegruselt. Vor allem dieser Mann, der da in eine Gletscherspalte guckte und die Kinder dann plötzlich sah und auf sie zu lief, fand ich richtig unheimlich. Um den Bären habe ich mich erst nicht gesorgt, ich dachte mir, vielleicht ist die Türe nicht mehr sichtbar von der anderen Seite, wenn sie erst einmal zugeschlagen ist. Weit gefehlt. Und wieder habe ich mich grossartig amüsiert, dieser PT ist ja so ein riesiger Kuschel-Grimmbär. Das Mädel in der Vitrine war dann wieder ziemlich gruselig, bis Bentham erklärt, dass es sich nur um eine Wachsfigur handelt. Puh. Da ging es mir im ersten Moment wie Jacob und Emma, ich dachte auch, der hätte da präparierte Leichen von den Besonderen aufgestellt.


    Bentham ist also Alma Peregrines Bruder. Genauso wie Caul, alias Jack. Guter Bruder, böser Bruder. Den Begriff Abaton habe ich natürlich gleich mal bei Wikipedia nachgeschaut, denn der war mir nicht unbekannt. Und es passt wirklich zur die Bibliothek der besonderen Kinder. Ein heiliger, für die meisten Menschen unbetretbarer Ort. Und zum Glück auch für die Hollowgasts und Wights. Was für eine wundervolle Idee der geliehenen Seelen! Ich finde das einfach wunderschön. Das Bild in meinem Kopf, wie die Gläser mit den Seelen in Regalen stehen, nur beleuchtet von tropfenden Kerzen…. Ja gut, da geht meine Fantasie wieder mal mit mir durch.


    Jacobs Hollow lebt also noch, was für ein Glück muss man da schon sagen! Ich bin fast sicher, dass er ihm noch gute Dienste erweisen wird. Und der Hollowgast soll also die Maschine von Mr. Bentham wieder zum Laufen bringen? Ich glaube, ich stehe irgendwie auf dem Schlauch. Wie soll denn das funktionieren? Naja, wir werden es wahrscheinlich erfahren. Wie Jacob und Emma sich gegenseitig Mut geben, finde ich sehr schön.


    Gespannt bin ich auch darauf, was über Jacobs Grossvater noch rauskommt und in welcher Verbindung er zu Mr. Bentham steht. Es bleibt spannend!

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • In den ersten beiden Bänden waren die Bilder meist mit Personen verbunden, die eine größere Bedeutung für die Geschichte hatten - besondere Kinder, Ymbrynen etc. Im dritten Band fehlt mir dieser Bezug ein bisschen. Da werden z.B. Besondere aus Devil's Acre gezeigt, die aber ansonsten keine große Rolle spielen.


    Mir geht es ähnlich. Ich mag die Bilder zwar, fand sie aber bisher auch ein wenig unspektakulär. Manche finde ich ganz gut ausgewählt, bei anderen fehlt mir ein wenig der Bezug zur Geschichte. Diese wirken dann auf mich, als wären sie eher zufällig ausgewählt.



    Leider kann ich mich an entsprechende Bemerkungen von Miss Peregrine in Band 1 überhaupt nicht mehr erinnern. :redface: Gut, dass du das noch weißt und es passt zu meinem (und deinem) Eindruck, dass Mr. Bentham nicht zu trauen ist.


    Ob man Bentham trauen kann bin ich mir auch nicht sicher. Mich beruhigt ein wenig, dass Sharon dabei ist und den Kindern zur Seite steht. An diese Bemerkung kann ich mich auch nicht mehr erinnern.

    Liebe Grüsse Hanni 8)


  • Ob man Bentham trauen kann bin ich mir auch nicht sicher. Mich beruhigt ein wenig, dass Sharon dabei ist und den Kindern zur Seite steht. An diese Bemerkung kann ich mich auch nicht mehr erinnern.


    Ich kann mich deshalb noch so gut daran erinnern, weil ich mich seit Band 1 gefragt hab, ob der 2.missratene Bruder auch noch in der Geschichte auftauchen wird :breitgrins:


  • Das Mädel in der Vitrine war dann wieder ziemlich gruselig, bis Bentham erklärt, dass es sich nur um eine Wachsfigur handelt. Puh. Da ging es mir im ersten Moment wie Jacob und Emma, ich dachte auch, der hätte da präparierte Leichen von den Besonderen aufgestellt.


    Dann wollen wir mal nur hoffen, dass er die Wahrheit gesagt hat :zwinker: :entsetzt:


  • Nun scheint mir ein wenig gestresst, er will seinem Chef glaube ich immer alles Recht machen.
    Das neue Kinder gleich wieder spionieren gehen ist verständlich, aber nach dem was sie gerade erlebt hatten auch etwas leichtsinnig.


    Bei dem Mann im sibirischen Zimmer ging es mir ähnlich wie dir. Ich hab gedacht da kommt ein wahnsinniger Aufnahme zu gerannt......Einer der zu lange in der Kälte war. Möglich ist hier ja alles :smile:


    Ich hoffe das Bentham wirklich der gute Bruder ist. Denn so richtig scheint er nicht damit raus rücken zu wollen was es mit Jacob seinem Großvater auf sich hat.


    Hihi......Ich habe auch Abaton gegoogelt, das mache ich oft , auch bei anderen Büchern. Es ist einfach zu interessant.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle


  • Hihi......Ich habe auch Abaton gegoogelt, das mache ich oft , auch bei anderen Büchern. Es ist einfach zu interessant.


    Jetzt habe ich es auch mal gegoogelt. Interessant, dass es ein solches Wort im Griechischen gibt, das "Das Unzugängliche" oder "Unbetretene" bedeutet. Das passt doch, oder?

  • Wow, in diesem Abschnitt bekommt man einige Antworten und es gibt unglaubliche Entwicklung. Die Idee der Zeitschleifen in einer anderen Zeitschleife und die Maschine von Mr. Bentham finde ich faszinierend. Das würde das Leben der Besonderen unglaublich verändern und der Ansatz dahinter ist toll.
    Was mich echt überrascht hatte, war, dass er Miss Peregrines Bruder ist. Damit hätte ich nicht gerechnet und nun erfahren wir noch mehr, wieso Caul so ist, wie er ist und was damals wirklich passiert ist.
    Dennoch weiß ich nicht, was ich von ihm halten soll. Er verfolgt seine eigenen Ziele und als er so komisch antwortet als Jacob nach seinem Großvater fragt, macht mich stutzig.


    Was mich dagegen nicht überrascht, ist, dass der Hollow noch lebt und Jacob sich nun auf die Suche nach ihm macht. Ich denke schon, dass er ihn kontrollieren kann und sie so die Maschine in Gang bringen. Ich bin gespannt.


    Ach und die Geschichte von Abadon finde ich interessant. Ich bin mal gespannt, ob das wirklich alles wahr ist.

  • Also die Bilder sind gut, aber sie sind natürlich nicht so spektakulär wie in den ersten beiden Teilen. Vielleicht liegt es daran.


    Ich mag die Bilder als Ergänzung, aber sie sind natürlich ganz anders als vor allem im ersten Band, weniger skuril und seltsam. Dennoch finde ich es toll, dass es weiterhin Bilder gibt und so der Stil beibehalten wird.


  • wie geht es euch eigentlich mit den Bildern im Buch? Für mich haben sie in diesem Buch nicht den gleichen Stellenwert wie in Band 1. Da fand ich sie faszinierend und sie haben die düstere Stimmung der Handlung verstärkt. Im Moment empfinde ich sie mehr als schmückendes Beiwerk. Woran das wohl liegt?


    Mr. Bentham braucht Jacob um einen Hollowgast anzulocken. Warum hat das Jacobs Großvater nicht für ihn gemacht? Ich habe das Gefühl, dass Bentham etwas verschweigt und dass es einen Grund hat, warum Jacobs Großvater ihm nicht geholfen hat. Wenn er für seine Maschine einen Hollowgast braucht, aus was hat er dann das Herzstück der 1. Maschine hergestellt?


    Die Geschichte von Abaton hat mir gefallen und nun erklärt sich auch der Titel des Buches. Ob Jacob der nächste Bibliothekar von Abaton wird? Vielleicht ist er auch der Schlüssel zu Abaton?


    So ähnlich geht es mir auch, im ersten Buch waren sie wirklich fast noch tollste im ganzen Buch, woran das liegen kann, keine Ahnung ich vermute mal weil es jetzt nichts mehr neues ist, und die interessantesten Bilder die ja auch die Abbildung der Hauptcharaktere waren sind alle im ersten Buch gelandet.


    Vielleicht konnte Jacobs Großvater nicht mit den Hollows in Verbindung treten, ich mein für Emma war das ja auch ganz neu, die hätte es ja gewusst wenn Jacobs Großvater es auch gekonnt hätte. Oder Mr. Bentham hat jetzt erst herausgefunden das er auch mit einen Hollow die Maschine wieder in Gang bekommt, denn wie du schon schreibst, wie hat er seine erste Maschine gebaut als es noch keine Hollows gab.


    Mir kam auch gleich der Gedanke das Jacob der nächste Bibliothekar sein könnte.


  • Was ich von Bentham halten soll, weiß ich noch nicht so genau. Er verfolgt sicher seine ganz eigenen Ziele und könnte auch ungemütlich werden, wenn sich ihm jemand in den Weg stellt.
    Später dann eine große Überraschung - Mr.Bentham ist neben Jack/Caul der zweite Bruder von Miss Peregrine! :entsetzt:
    Obwohl Mr.Bentham es so darstellt, als habe er gänzlich andere Ziele verfolgt als sein Bruder - die Besonderen in den unterschiedlichen Zeitschleifen vereinigen anstatt über sie zu herrschen - bin ich mir nicht so ganz sicher inwieweit man ihm trauen darf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Miss Peregrine in Band 1 von ihren "missratenen Brüdern" gesprochen hat. Und da sie eine vernünftig und verantwortungsvoll denkende Person ist wird sie schon ihre Gründe haben, warum der Kontakt zu Mr.Bentham abgebrochen ist. Dass es sich dabei nur um ein Missverständnis handelt kann ich mir nicht vorstellen, das muss schon ein größeres Zerwürfnis gewesen sein. Vielleicht stand er Jacks/Cauls Plänen doch positiver gegenüber als er jetzt zugeben will. :gruebel:


    Oder er vielleicht wirklich am Anfang die gleichen Interessen wie sein Bruder verfolgt, aber dann gemerkt was er da wirklich in Gang getreten hat, bereut alles zu tiefste und versucht jetzt bzw. seit Jahren seinen Fehler wieder gut zu machen. Ich mein Menschen können sich ja ändern. Und das es ihm jetzt mehr als unangenehm ist kann ich mir gut vorstellen, er will vor den beiden nicht so schlecht da stehen, oder hat vielleicht Angst das sie es nicht verstehen würden und ihm dann nicht helfen. Nur so eine Theorie, will an das Gute im Menschen glauben, zumindest in Büchern. :rollen:


  • Die Idee, die hinter diesen ganzen Zeitschleifen vereint in einem Hans, ist eigentlich genial.


    Oh ja toll, einfach mal hier und mal dort hin, wie schnell man neue Orte entdecken könnte und andere Besondere Kennen lernen kann, er sollte ein Reisebüro aufmachen. :zwinker:


  • Das Mädel in der Vitrine war dann wieder ziemlich gruselig, bis Bentham erklärt, dass es sich nur um eine Wachsfigur handelt. Puh. Da ging es mir im ersten Moment wie Jacob und Emma, ich dachte auch, der hätte da präparierte Leichen von den Besonderen aufgestellt.


    Ich habe die beiden auch schon Ausgestopft in eine Vitrine präpariert stehen sehen. :entsetzt:

  • Ich finde in diesem Abschnitt ist nicht wirklich viel passiert aber wir haben eine Menge an neuen Infos bekommen und noch mal neue Charaktere kennen gelernt.


    Das Emma und Jacob sich so schwer verletzt haben hätte ich gar nicht gedacht,
    ein Glück das es auch Heilerinnen unter den Besonderen gibt.
    Jacob ist ganz schön verstört nach dem Aufwachen und reagiert ziemlich über,
    er sollte ja schon erst einmal Dankbar sein das er noch am Leben ist und sogar geheilt, sogar Emma schafft es diesmal ruhig zu sein, was ja sonst nicht ihre stärkste Eigenschaft ist.


    Mr. Bentham ist der reichste Mann hier und Sharon steht in seiner Schuld,
    da fragt man sich doch ist er gut oder nicht, und was hat er mit ihnen vor.
    Gut fand ich Sharon Aussage über sich selbst, das er zwar ein Kapitalist ist aber noch lange kein niederträchtiger Bastard, das macht ihn dann doch ziemlich sympathisch.


    Also kein wunder das die beiden sich jetzt erst einmal selber auf den Weg machen um sich was umzusehen, man kann nie zu oft auf Nummer sicher gehen.
    Was die beiden Entdecken ist dann auch ziemlich seltsam, Vitrinen mit allen möglichen sogar wie es schien mit Besonderen, da dachte ich auch gleich, erst müssen die sich was nettes anziehen um Mr. Bentham zu treffen, um dann wohlmöglich selbst ausgestopft in so einer Vitrine zu landen. Zum Glück klärte sich das später noch alles auf.


    Auch der Gang mit all den Türen und Bezeichnung der Zimmer die dahinter liegen sollen ist schon recht seltsam, da wäre ich auch neugierig gewesen und wäre durch eine durch gegangen, ich selbst hätte nur nicht Sibirien gewählt, viel zu kalt, eher der Amazonas Raum. Die Erklärung die sich hinter diesen Zimmern verbirgt ist wirklich toll,
    ich wäre niemals auf so tolle Ideen wie Hr. Riggs gekommen, bin sehr überrascht was er an neue Ideen in diesem Abschließenden Teil noch mal heraushaut, Wahnsinn!


    Auch die Geschichte zum der Bibliothek der Besonderen Seelen, wow einfach toll, jetzt wissen wir auch was es mit dem Titel auf sich hat. Ich dachte ja gleich toll wäre wenn Jacob der neue Bibliothekar wäre, wer weiß.


    Ach ja und da wäre ja noch die Hauptperson in diesem Abschnitt, Mr. Bentham,
    der zweite Bruder von Mrs. P. und seine Geschichte wie es zu all dem kam,
    und was sich hinter allem verbirgt, sehr interessant, ich glaube zwar das er bestimmt das ein oder andere verheimlicht oder schöner redet, aber trotzt allem denke ich das er ein Guter ist auch wenn er es vielleicht nicht immer war und auch jetzt noch seine Fehler hat, Sharon ist ja auch nicht perfekt aber macht sich ab und zu genau das richtige.


    Bin jetzt echt immer gespannter wie sich alles auflösen wird.