05 - Kapitel 7 & 8 (Seite 334 - 423)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Aurian.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 7 & 8 (Seite 334 - 423) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Das Buch liest sich weg wie nichts.


    Mir war klar, dass Caul auf Jacob und Emma wartet und sie laufen auch prompt in seine Falle. Weder ich noch Caul haben damit gerechnet, dass Jacob auf einmal alle Hollows beherrschen kann. Wo kommt das so plötzlich her? Was hat die Blockade gelöst? Sein gemeinsamer Schlaf mit den Hollows?
    Da aus den Hollowgasts Wights werden, wenn sie genug Seelen vertilgt haben, frage ich mich, ob Jacob vielleicht auch die Wights beeinflussen kann? Das wäre praktisch.


    Auf jeden Fall ist das für den weiteren Verlauf sehr hilfreich, auch wenn es mir dabei leid tut, dass alle Hollowgasts sterben. Seit Jacob sie beeinflussen kann, finde ich sie gar nicht mehr so schlimm.


    Es hat mich nicht überrascht, dass Bentham sich auf die Seite seines Bruders schlägt und auch nicht, dass Caul aus dem Kampf als Sieger hervorgeht. Dann geht es jetzt sicher auf nach Abaton. Ich bin schon gespannt.
    Miss Peregrine nennt die Essenz der Besonderen Suul. Wie es aussieht hat Bentham mehr Dreck am Stecken, als er zugeben will, auch in der Sache mit Jacobs Großvater. Was hat Bentham mit Abes Suul gemacht?


    Es ist schön, dass noch fast alle Freunde von Jacob und Emma und die uns bekannten Ymbrynen leben. Ob sie alle wieder sie selbst werden, wenn man ihnen das entnommene Suul wieder zuführt?


    Das Auftauchen und Eingreifen von Sharon und den Galgenbauern hat mir gefallen. Sharon ist eindeutig ein guter Kerl. Aber nach Abaton kann er Jacob bestimmt nicht folgen.


    Auf geht's zum Showdown. :breitgrins: Schade, dass dann die Reihe zu Ende ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Aurian ()

  • Oh man, was ein spannender Abschnitt. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Es passiert so viel. Aber das Ende des Abschnitts ist echt fies. Da hat Jacob es tatsächlich geschafft die Kontrolle über die Hollows zu bekommen und am Ende war alles umsonst.


    Mr. Bentham hat sie nun also wirklich hintergangen. Damit habe ich irgendwie die ganze Zeit schon gerechnet und ich finde es so unglaublich schade. Ein bisschen verstehen kann ich ihn, denn ich würde auch nicht so leben wollen, aber dennoch wirklich schade. Er war ein guter Verbündeter und ist nun ein starker Feind, auch wenn er sich von Caul unterbuttern lässt.


    Caul scheint immer einen Plan B zu haben. Es ist zum verrückt werden. Ich hoffe, dass Jacob noch eine Möglichkeit findet und alle rettet. Und ich frage mich, was nun wirklich mit dem Teil der Seele von Jacobs Großvater geschehen ist.


    Ich bin wirklich gespannt, wie alles ausgeht.


  • Sein gemeinsamer Schlaf mit den Hollows?
    Da aus den Hollowgasts Wights werden, wenn sie genug Seelen vertilgt haben, frage ich mich, ob Jacob vielleicht auch die Wights beeinflussen kann? Das wäre praktisch.



    Das Auftauchen und Eingreifen von Sharon und den Galgenbauern hat mir gefallen. Sharon ist eindeutig ein guter Kerl.


    Ich denke schon, dass es irgendwas mit dem Schlaf zu tun hatte. Das mit den Wights ist eine gute Idee und das wäre wirklich praktisch.


    Sharon und die Galgenbauer fand ich auch total klasse. Am Anfang hab ich ihm ja nicht getraut, aber er scheint das Herz am rechten Fleck zu haben.


  • Oh man, was ein spannender Abschnitt. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Es passiert so viel. Aber das Ende des Abschnitts ist echt fies. Da hat Jacob es tatsächlich geschafft die Kontrolle über die Hollows zu bekommen und am Ende war alles umsonst.


    Ich finde das ganze Buch bisher sehr spannend. Deshalb lese ich es auch viel flotter als normal. Und gerade nach diesem Ende, wollte ich nur noch schnell posten und dann gleich weiterlesen. :breitgrins:

  • Kann es denn noch spannender werden? Ja, es kann. :schwitz:


    Benthams Assistent hat also eine Waffe und erschiesst erst mal ein merkwürdiges Tier, das auf die Kinder gelauert hat. Die Waffe will er aber nicht herausrücken. Sehr nett, dabei könnten die Kinder ein bisschen Hilfe gebrauchen. Der Typ ist irgendwie merkwürdig. Sobald sie in Cauls Festung sind und den Wachen begegnen, beginnt gerade Sharon mit den Süchtigen zusammen das Ablenkungsmanöver. Das war ja keine Sekunde zu früh. Sie durchqueren auf ihrem Weg mehrere Räume, die mir die Haare zu Berge stehen liessen. Was die gefangenen Besonderen alles über sich ergehen lassen mussten, möchte man da gar nicht wissen.


    Zum Glück stellt sich aber heraus, dass die Freunde und auch die Ymbrynen alle mehr oder weniger unversehrt sind. Als dann dieser Hollowgast auftritt und Jacob fast verschlungen hat, dachte ich mir schon kurz, das war es für ihn. Wie sollte es denn jetzt noch weitergehen? Zum Glück hat er aber das Stück Finger von Mother Dust dabei und so fallen sie alle in einen tiefen Schlaf. Mit dem kollektiven Schlaf und wiedererwachen scheinen Jacob und die Hollows irgendwie geistig verknüpft. Im ersten Moment dachte ich wirklich, er wäre zu einem Hollow geworden…. Und war dann richtig froh, als sich alles nur als Traum herausstellte. Er fühlt sie jetzt und kann sie so kontrollieren. Seine Begabung hat sich also nochmal verstärkt. Ich fand es so klasse, wie er geübt hat, die Hollows zu steuern. Mein Kopf hat die lustigsten Bilder dazu geschaffen…


    Der darauf folgende Kampf mit den Wights war echt hart, mit so vielen Hollows hätte ich mir das einfacher vorgestellt. Aber die Wights haben einen klaren Vorteil, sie haben Waffen. Ich fand es schade, dass die Hollows so schnell dezimiert wurden. Dennoch schaffen es die Kinder und ihre Armee fast alle Wights auszurotten. Doch kaum tritt Caul auf, kann er das Ruder wieder zu seinen Gunsten herum reissen. Der Typ geht mir inzwischen richtig auf die Nerven mit seiner Überheblichkeit. Es fühlte sich für mich zu einfach an, wie er die Kontrolle wieder übernommen hat.


    Dass Bentham so ein falscher Kerl ist, hätte ich nach dem letzten Abschnitt nicht mehr gedacht. Irgendwie hatte ich das Gefühl, er wolle wirklich wieder etwas gut machen. Hat er denn erwartet, dass ihm seine Schwester einen Orden für seine Taten verleiht? Und dass er die Seiten wechselt wie es ihm gerade passt, macht ihn auch nicht sympathischer. Jetzt verstehe ich auch, warum Alma ihn so ablehnend behandelt. Was wohl mit Abes Suul passiert ist?


    Sehr gut gefallen hat mir, dass es ein Wiedersehen mit den Brückenköpfen und Sharons Cousins, den Galgenbauern, gegeben hat. :klatschen:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Also das nenne ich Spannung. Ich war ja was Mr. Bentham angeht skeptisch und habe ihm nicht getraut, leider hat sich meine Vermutung bestätigt. Der ist wie ein Wendehals und schlägt sich immer auf die Seite die ihm vom Vorteil erscheint. Aber nun erst mal von Anfang an.


    Ich habe ja vielleicht um Jacob Angst gehabt als er in den Keller von den Hollows abgestürzt ist. Und ich muss gestehen das ich echt ein wenig verwirrt gewesen bin als er die Leiter hoch ist und versucht hat sich mit seinen Freunden zu unterhalten. Das wäre schrecklich gewesen wenn er sich verwandelt hätte.
    Nun konnte er alle 12 Hollows kontrollieren und ist mit seinen Freunden und den Ymbrynen in den Kampf gezogen. Es gab einige Hindernisse zu überwinden, da war sogar ein großer Raum mit diesen Papageien die zu Bomben wurden. Nach dem sie so gut vorran gekommen waren und sogar Bentham ihnen mit dem Grimmbären zu Hilfe kam, hat sich das Blatt leider gewandelt.


    Caul hat wieder das Zepter in der Hand, er braucht nur Jacob um sein Ziel zu erreichen....Die Bibliothek in Abaton. Ich hoffe das Millard ihnen zur Hilfe kommen kann, denn er ist der einzige der nicht mit abgeführt würde.


    Dann ist da noch Addison, wo ist der eigentlichen. Der kleine Held hat Jacob so toll geholfen. Hab ich da was verpasst, oder wo ist er?


    Sharon gibt es auch noch, mal sehen wie er auf Mr. Bentham seine Hinterlist reagiert.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle


  • Ja Sharon ist toll, so wie du schreibst, keine Sekunde zu spät. Ich hoffe er hält weiterhin zu Jacob.


    Ob die ausgeprägte Fähigkeit durch den kollektiven Schlaf auf Jacob über gegangen ist. Oder ob es etwas mit dem Staub von Mother Dust zu tun haben kann. Und ich fand es auch schade das sie so schnell dezimiert wurden. Das er seinen letzten auch noch hinunter geschupst hat.


    Bentham ist doch ein Schei......Kerl. Falls sich doch noch alles zum guten für Jacob und alle anderen Freunde wendet, kommt er bestimmt an und bettelt um Gnade.


    Die Brückenköpfe näher es ein wenig aufgelockert......Ich finde die lustig, von solchen Passagen könnte es mehr geben.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle


  • Seine Begabung hat sich also nochmal verstärkt. Ich fand es so klasse, wie er geübt hat, die Hollows zu steuern. Mein Kopf hat die lustigsten Bilder dazu geschaffen…


    Ich habe sie auch bildlich vor mir rumhüpfen sehen :lachen:
    Keine Ahnung, ob es eine Fortsetzung der Verfilmung gibt, aber wenn, dann ist das sicher eine lustige Szene.
    Sobald Jacob Macht über die Hollows hatte, empfand ich sie gar nicht mehr als so fürchterlich und ich war richtig traurig, dass sie nach und nach von den Wights getötet wurden.
    Allerdings war das die einfachste Lösung (so grausam wie es klingt), denn was soll Jacob am Ende mit einer Gruppe von Hollows anfangen? Es sind ja keine Schoßtierchen.


  • Also das nenne ich Spannung. Ich war ja was Mr. Bentham angeht skeptisch und habe ihm nicht getraut, leider hat sich meine Vermutung bestätigt. Der ist wie ein Wendehals und schlägt sich immer auf die Seite die ihm vom Vorteil erscheint.


    Im Lauf dieses Abschnitts geht Caul ein paar Mal sehr barsch mit seinem Bruder um und ich frage mich daher, wie lange er wirklich zu Caul halten wird. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er noch einmal umschwenkt und den besonderen Kindern hilft, falls Caul ihn zu sehr drangsaliert.



    Doch kaum tritt Caul auf, kann er das Ruder wieder zu seinen Gunsten herum reissen. Der Typ geht mir inzwischen richtig auf die Nerven mit seiner Überheblichkeit. Es fühlte sich für mich zu einfach an, wie er die Kontrolle wieder übernommen hat.


    Caul ist wirklich überzeugend dargestellt mit seinen psychopathischen und despotischen Zügen! Ständig hetzt er gegen die angebliche Bevormundung der Ymbrynen, die ihm seit seiner Kindheit Steine in den Weg legen - die Ymbrynen hätten ihn lieber als kleinen Jungen ertränken sollen! Selbst als Erwachsener denkt und argumentiert Caul wie ein verzogener, uneinsichtiger Rotzlöffel, das merkt man ganz deutlich.


    Ich habe mich sehr über das Wiedersehen mit den anderen Kindern und Miss Peregrine gefreut. Horace hat Jacob sogar einen Schal gestrickt! Ich war richtig erleichtert, dass alle wohlauf sind :smile:
    Die Gruppe hat in der Zwischenzeit sogar Verstärkung bekommen: Niemand Geringeren als den berühmten Perplexus Anomalus! Caul hatte ihn entführen lassen, um von ihm den Ort der geheimen Bibliothek herauszubekommen.


    Sobald Jacob Macht über die Hollows hatte, empfand ich sie gar nicht mehr als so fürchterlich und ich war richtig traurig, dass sie nach und nach von den Wights getötet wurden.
    Allerdings war das die einfachste Lösung (so grausam wie es klingt), denn was soll Jacob am Ende mit einer Gruppe von Hollows anfangen? Es sind ja keine Schoßtierchen.


    Mir hat es auch sehr Leid getan um die Hollows. Vielleicht hätte ihnen Jacob ja sinnvolle Aufgaben geben können wie Müll aufsammeln, alte Menschen über die Straße tragen etc. :zwinker: Sicher wären die Hollows in dieser Richtung lernfähig gewesen und hätten noch etwas Gutes tun können.


  • Weder ich noch Caul haben damit gerechnet, dass Jacob auf einmal alle Hollows beherrschen kann. Wo kommt das so plötzlich her? Was hat die Blockade gelöst? Sein gemeinsamer Schlaf mit den Hollows?


    Wie es aussieht hat Bentham mehr Dreck am Stecken, als er zugeben will, auch in der Sache mit Jacobs Großvater. Was hat Bentham mit Abes Suul gemacht?


    Das mit dem gemeinsamen Schlaf kann ich mir auch gut vorstellen, bei seinem ersten hat er ja auch längere Zeit verbracht.


    Ich hatte ja so sehr gehofft das Bentham mehr gutes in sich hat, aber jetzt spricht ja fast alles gegen ihn, was er mit Abes Suul gemacht hat möchte ich auch mal gerne wissen.


  • Im ersten Moment dachte ich wirklich, er wäre zu einem Hollow geworden…. Und war dann richtig froh, als sich alles nur als Traum herausstellte. Er fühlt sie jetzt und kann sie so kontrollieren. Seine Begabung hat sich also nochmal verstärkt. Ich fand es so klasse, wie er geübt hat, die Hollows zu steuern. Mein Kopf hat die lustigsten Bilder dazu geschaffen…


    So ging es mir auch, ich dachte nein das darf jetzt nicht war sein, er ein Hollow, sogar seine Freunde dachten das und sind von der Glasscheibe zurückgewischen, das war aber irgendwie komisch da die anderen die Hollows doch gar nicht sehen können. Irgendwie seltsam manchmal.


  • Ja Sharon ist toll, so wie du schreibst, keine Sekunde zu spät. Ich hoffe er hält weiterhin zu Jacob.


    Die Brückenköpfe näher es ein wenig aufgelockert......Ich finde die lustig, von solchen Passagen könnte es mehr geben.


    Ganz bestimmt, er mehrfach bewiesen das er das Herz am rechten Fleck hat.


    Ich bin auch immer wieder ganz begeistert von denen, hätte gegen mehr Passagen mir ihnen nichts gehabt.

  • Was für ein Abschnitt, hier merkt man wirklich das wir nun zum Showdown kommen.


    Es find ja schon mit diesem seltsamen Tier am Eingang der Hölle an, das angeblich auf die Kinder gewartet haben soll, wo her will der Assistent das wissen, ich find ihn eh nicht ganz vertrauenswürdig. Naja bis dahin hat er ihnen ja zumindest mal geholfen.


    Das mit dem zerrieben des Fingers und den Staub als Waffe zu benutzen ist ja dann doch nicht so leicht wie man dachte, bin aber froh das sich am Ende es doch noch gut bewehrt und es dadurch dazu kommt das Jacob all die Hollows kontrollieren kann. Wie er dann mit ihnen geübt hat, ein herrliches Bild was ich da vor Augen hatte. :breitgrins:
    Gut das er auch nicht wie erst das blöde Ambrosia genommen hat, herrlich als Miss Pelerine zu ihn meinte geh und tue damit etwas Grauenvolles.


    Das Horrorhaus, ich glaub so kann man es nennen, all die schrecklichen Räume, schlimm was die Gefangenen da durch machen mussten. Man mag es sich kaum vorstellen. Besonders das dränieren, entziehen der Seelen. :grmpf:
    Ein Glück sind die Freunde und auch viele Ymbrynen wohl auf.


    Wer war noch mal Warren, Cauls Praktikant, mir fällt es einfach nicht mehr ein.


    Der Raum mit den tickenden Papageien war ja auch noch mal ein Überraschen, dieser Caul hat echt immer einen Ausweg, sogar sein Bruder wendet sich ihm nach allem wieder ihm zu. Aaaaaahhhhhhh!


    Caul hat Abaton also schon längst gefunden, damit hatte ich nicht gerechte, sogar Perplexus hat er dafür entführt. Die Ymbrynen und die Besonderen waren dann nur noch ein Druckmittel um an Jacob zu kommen, das liegt ja unsere Vermutung nicht fern das er vielleicht wirklich der nächste wird.

  • Wahnsinn. Die Handlung ist wirklich toll. Es wird immer spannender und dieses Wechselbad der Gefühle. Da kann man gar nicht mehr aufhören zu lesen. Bentham wechselt mal wieder sie Seiten. Damit hätte man rechnen können. Ich finde ihn zwar fies, allerdings kann ich ihn auch ein ganz kleines bisschen verstehen. Sowohl seine Schwester als auch sein Bruder hatten wohl immer mehr Macht, mehr Sagen und mehr Einfluss und er will auch ein Stück vom Kuchen abhaben. Ihm ist aber nicht klar, dass er mit seinem ständigen Seitenwechsel für sich selbst alles nur noch schlimmer macht. Bedauernswert!


    Der Moment in dem es Jacob gelingt alle Hollows zu steuern war wirklich genial. Darauf habe ich schon die ganze Zeit gewartet. Ich denke es hat etwas mit Nähe zu tun. Jacob muss diesen Wesen nur nahe genug kommen, eine Verbindung zu ihrer Seele aufbauen können.


    Mal sehen wie es nun weitergeht. Ich hoffe doch auf ein gutes Ende, aber erst werden wir wohl nun noch die Bibliothek besuchen.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Miss Peregrine nennt die Essenz der Besonderen Suul. Wie es aussieht hat Bentham mehr Dreck am Stecken, als er zugeben will, auch in der Sache mit Jacobs Großvater. Was hat Bentham mit Abes Suul gemacht?


    Ich hoffe ja, dass Emma, Jacob und die Anderen die entnommenen Essenzen noch finden werden und zumindest an die noch lebenden Besonderen zurückgeben können.



    Ja Sharon ist toll, so wie du schreibst, keine Sekunde zu spät. Ich hoffe er hält weiterhin zu Jacob.


    Das hoffe ich doch auch und zwar gemeinsam mit den netten Cousins. Wobei Sharon sicherlich auch ein wenig wie Bentham ist. Auch er neigt dazu sich immer demjenigen anzuschließen von dem er sich etwas verspricht. Da heißt es also abwarten...

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • [quote author=Ruby Tuesday]


    Sobald Jacob Macht über die Hollows hatte, empfand ich sie gar nicht mehr als so fürchterlich und ich war richtig traurig, dass sie nach und nach von den Wights getötet wurden.
    Allerdings war das die einfachste Lösung (so grausam wie es klingt), denn was soll Jacob am Ende mit einer Gruppe von Hollows anfangen? Es sind ja keine Schoßtierchen.


    Mir hat es auch sehr Leid getan um die Hollows. Vielleicht hätte ihnen Jacob ja sinnvolle Aufgaben geben können wie Müll aufsammeln, alte Menschen über die Straße tragen etc. :zwinker: Sicher wären die Hollows in dieser Richtung lernfähig gewesen und hätten noch etwas Gutes tun können.
    [/quote]
    Was für eine lustige und praktische Idee! :lachen:
    Ein paar sind ja noch übrig und vielleicht bekommen sie außer dem Brückendienst noch andere sinnvolle Aufgaben.



    Es find ja schon mit diesem seltsamen Tier am Eingang der Hölle an, das angeblich auf die Kinder gewartet haben soll, wo her will der Assistent das wissen, ich find ihn eh nicht ganz vertrauenswürdig. Naja bis dahin hat er ihnen ja zumindest mal geholfen.


    Das war eine merkwürdige Szene, in der ich bis jetzt keine Sinn erkennen kann, außer dass der Assistent demonstriert, wie skrupellos er ist.