01 - Seite 5 bis 80

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Skyline.

  • Hallo ihr Lieben!


    Hier startet die Leserunde zu "Hier musst du glücklich sein" von Lisa Heathfield.


    Postet hier bitte erst, wenn Ihr mit der Lektüre begonnen habt und etwas zum Buch zu sagen oder zu fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag. Außerdem wäre schön, wenn Ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir zusammen bleiben und damit auf einem ähnlichen Stand spekulieren und diskutieren können. Als Faustregel gilt, nicht mehr als ein Abschnitt pro Tag.
    Bitte beachtet auch die Hinweise zur Aktivität und Qualität.


    Zum Abschluss: bitte denkt auch daran, dass ein wichtiger Teil der Leserunden eure abschließenden Rezensionen sind und stellt diese am Ende der Runde zeitnah hier im Forum und auf literaturschock.de direkt ein.
    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen die Attraktivität von solchen Aktionen: Denkt daran, dass die Teilnahme an der Runde und die Rezensionen die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.



    Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 5 bis 80 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ich finde, das Buch liest sich wirklich schnell weg. Die vielen Figuren fand ich anfangs aber noch etwas verwirrend. Ständig habe ich mich gefragt, wer jetzt wessen Geschwister sind oder wie alt die Leute überhaupt sind. Was ist zum Beispiel mit dieser Heather? Wie schätzt ihr die ein? Das ist die Frau/das Mädchen, dass hofft, dass Papa S sich eine neue Gefährtin aussucht. Also müsste sie wahrscheinlich etwas älter als Pearl sein, oder? Die Geschwisterfrage hat sich dann ja noch geklärt: Alle Kinder gehören der Gemeinschaft. Wahrscheinlich sollen so enge Bindungen verhindert werden.


    Allgemein finde ich bisher, dass das Buch sehr ruhig wirkt. Auch diese Mutter-Natur-Sekte wird trotz ihrer zahlreichen Einschränkungen (Kritik an Paten verboten, gemusterte Stoffe, Lesen und Schreiben im Sommer, keine Schule) ziemlich friedlich geschildert, was wohl daran liegt, dass Pearl bisher kaum etwas hinterfragt. Ich bin mir sicher, das wird sich noch ändern. Einige Anklänge in diese Richtung gibt es ja schon. Vor allem Kate wird noch Probleme bekommen, mit ihrer kritischen Art. Ich habe das Gefühl, dass Pate John sie vergewaltigt (er will unbedingt, dass Kate ihm bei etwas hilft und sie beschwert sich nachher über seinen schlechten Atem). Und ich glaube, Kate und Jack sind ineinander verliebt.


    Mich hat gewundert, dass Mädchen und Jungen zusammen schwimmen dürfen. Spätestens seit Pearl eine Frau ist, hätte ich gedacht, dass sie sich von Jack fernhalten muss.


    Es wird anscheinend nicht viel geredet in dieser Sekte. Die Mädchen wissen nicht, was es heißt, die Periode zu bekommen und irgendwie nimmt einfach jeder alles als naturgegeben hin. Dabei hat Papa S damals vor 27 Jahren einfach eine gute Idee gehabt: Schwingt sich selbst zum Führer auf, kann sich Gefährtinnen wählen und durch Gespräche mit "Mutter Natur" alles durchsetzen. Sehr geschickt eingefädelt. :rollen:


    Was hat es mit Nana Willow auf sich? Ist sie einfach eine alte Frau, die Pflege bräuchte? Wieso erklärt man das den Kindern nicht vernünftig? Stattdessen hat Pearl (sicherlich unberechtigt) Angst vor ihr. Und dann diese gruseligen Zwischenkapitel: Glaubt ihr, das ist Pearls Mutter? Und wird da wirklich jemand unterm Dach gefangen gehalten? Wie soll das rein praktisch über einen so langen Zeitraum klappen, ohne dass jemand der Kinder etwas davon mitbekommt? Ganz merkwürdig.


    Und dann kommt die neue Familie an. Wie verzweifelt muss Linda sein, ihre Kinder einfach so in eine Sekte zu bringen? Als Frau aus der "Draußenwelt" muss ihr das doch klar sein.. Dann bekommen sie noch Autoschlüssel und Handys abgenommen und damit jede Möglichkeit zur Kommunikation oder Flucht. Supergruselig! So scheint es ja früher schon abgelaufen zu sein: Die Sekte sammelt Frauen ohne Perspektive ein. Aber gerade mit dem 16jährigen Ellis könnte es auch noch schwierig werden. Die Mutter und das kleine Kind kann man vielleicht noch bekehren, aber einen Jugendlichen? Und ich denke, Pearl hat sich in ihn verguckt.


    Mal schauen, wie es weitergeht. Ich finde das Buch bislang ziemlich spannend. Es eröffnet einen Einblick in eine andere Welt. Ich habe erst vor zwei Wochen eine Autobiographie einer Frau aus einer polygamen Sekte gelesen, bin also quasi im Thema drin. :zwinker: Wer sich meine Rezi dazu anschauen will, findet sie hier.


  • Und dann diese gruseligen Zwischenkapitel: Glaubt ihr, das ist Pearls Mutter? Und wird da wirklich jemand unterm Dach gefangen gehalten? Wie soll das rein praktisch über einen so langen Zeitraum klappen, ohne dass jemand der Kinder etwas davon mitbekommt? Ganz merkwürdig.


    Und dann kommt die neue Familie an. Wie verzweifelt muss Linda sein, ihre Kinder einfach so in eine Sekte zu bringen? Als Frau aus der "Draußenwelt" muss ihr das doch klar sein.. Dann bekommen sie noch Autoschlüssel und Handys abgenommen und damit jede Möglichkeit zur Kommunikation oder Flucht. Supergruselig! So scheint es ja früher schon abgelaufen zu sein: Die Sekte sammelt Frauen ohne Perspektive ein. Aber gerade mit dem 16jährigen Ellis könnte es auch noch schwierig werden. Die Mutter und das kleine Kind kann man vielleicht noch bekehren, aber einen Jugendlichen? Und ich denke, Pearl hat sich in ihn verguckt.


    Vielleicht gibt es auch ein paar die von der eingesperrten Frau wissen und denken das es recht ist weil Mutter Natur es so sagt, wenn keiner was von ihr weiß wundert es mich auch das sie noch nicht entdeckt wurde.


    Linda muss wirklich sehr verzweifelt sein um mit ihren Kindern in so eine Sekte hineingeraten zu sein, ihr wurde bestimmt nicht alles und nur gutes erzählt aber trotzdem. Vielleicht geht es ihr so schlecht durch Drogen oder einen schlimmen Ehemann das sie alles tuen würde um davon weg zu kommen, und dann gar nicht groß an ihre Kinder gedacht hat.

  • Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich erst vor kurzen einen Roman gelesen habe in der es auch um so was ähnliches wie eine Sekte/Lebensgemeinschaft geht, war ich interessiert wie man das in einem Jugendbuch vermittelt.


    Der erste Abschnitt ist erst mal ziemlich ruhig, alles scheint perfekt zu sein, Pearl sagt ja immer wieder wie glücklich sie hier ist.
    Ich als aussen stehende sehe das natürlich ganz anders, und bin entsetzt das sie das so empfindet und gar nicht merkt was wirklich dort passiert.


    Es fängt ja schon damit an wie sie reagiert als sie das erste mal ihre Tage bekommt, hatte mich übrigens direkt an Carry von Stephen King erinnert, warum lassen sie die Kinder was das betrifft im unwissenden, es ist ja nichts schlimmes, sie selbst finden es ja auch gut denn dann werden die Mädchen zu Frauen, das könnte man ihnen doch erzählen. Und dann das seltsame Ritual die armen Mädchen die wegen ihrer Blutung eh schon verwirrt sind unter die Erde zu setzen, kann verstehen das Pearl es dort mit der Angst zu tun bekommt.
    Auch komisch das sie bis sie zur Frau werden ihr Haar kurz tragen müssen, und erst ab dann wachsen lassen dürfen. Im Sommer nicht lesen und schreiben, mit Menschen aus der Draußenwelt darf nicht geredet werden und keine Muster getragen werden. Ganz schön viele Einschränkungen.


    Mit dem Einschätzungen des Alters ist wirklich nicht so leicht von Pearl wissen wir das sie 15 Jahre ist, und Papa S ist schon seit 27 Jahren dort und hat weißes Haar, aber so wirklich findet man es nicht raus, ich fand es erschreckend zu lesen das Pearl sich darauf freut hoffentlich bald Papa S Gefährtin zu sein. Sie scheint wohl nicht zu ahnen was das wirklich zu bedeuten hat. Aber da alle schweigen über alles wird nie einer bedenken haben.


    Außer Kate, sie scheint hier und da zu sticheln und auch mal was in Frage zu stellen bzw. ihre wahre Meinung zu äussern, hoffe nicht das sie dadurch noch Schwierigkeiten bekommt, sondern eher das mehr wie sie denken werden.


    Die eingesperrte Frau scheint selbst von draußen in die Gruppe rein gekommen sein, und sie nicht mehr verlassen zu können, hat sogar ein Kind bekommen was ihr direkt weg genommen wurde. Schlimm das die Mütter direkt ihre Kinder weg genommen bekommen und auch die Kinder nicht wissen wer ihre wahre Mutter ist, das hinterlässt echte Lücken bei den betroffenen.


    Wer ist wohl die Person unter ihnen die Vergebung braucht, dessen Seele beschmutzt wurde. Derjenige wurde doch nicht genannt. Und warum?


    Ich denke durch das eintreffen von neuen Mitgliedern in die Gemeinschaft wird es jetzt was spannender und ich hoffe so sehr das durch sie mehr hinterfragt wird. Denn sogar Linda merkt schon bei der Abgabe ihres Handy und Auto das hier nicht alles mit rechten Dingen zu geht. Und ihr Sohn Ellis wird bestimmt nicht alles so einfach über sich ergehen lassen und hoffentlich nach bohren und vielleicht auch Pearl dazu bewegen nach zu fragen.


    Bin wirklich neugierig wie es nun weiter geht.


  • Vielleicht gibt es auch ein paar die von der eingesperrten Frau wissen und denken das es recht ist weil Mutter Natur es so sagt, wenn keiner was von ihr weiß wundert es mich auch das sie noch nicht entdeckt wurde.


    Könnte natürlich sein, wobei ich nicht glaube, dass viele von ihr wissen (vielleicht nur die Paten?). Dafür ist sie zu kritisch und (aus Sicht der Sekte) "verrückt". Da passt man sicherlich auf, dass sich sich nicht mit jemandem unterhält, den sie eventuell beeinflussen könnte.



    Wer ist wohl die Person unter ihnen die Vergebung braucht, dessen Seele beschmutzt wurde. Derjenige wurde doch nicht genannt. Und warum?


    Ich habe das Gefühl, dass Papa S das einfach so sagt. Die Chance, dass sich irgendwer wegen einer kleinen Verfehlung angesprochen fühlt, ist doch relativ groß und selbst wenn sich niemand zu seiner "Sünde" bekennt, kann er so gut Misstrauen in der Gemeinschaft sähen.

  • So, ich habe den ersten Abschnitt auch durch und muss sagen, dass es sich ziemlich zügig wegliest bisher.


    Pearl scheint in ihrem Leben total aufzugehen, obwohl sie gleichzeitig einige Wünsche und Gefühle hat, die in das von Papa S vorgegebene System nicht zu passen scheinen. Die vielen Einschränkungen sind wirklich krass. Und dann wünscht sie sich auch noch ständig, dass Papa S sie zu seiner Gefährtin macht, jetzt, wo sie eine Frau ist. Dabei weiß sie sicher nicht einmal, was das eigentlich für sie bedeuten wird....


    Die einzige der Jugendlichen die dem Ganzen kritisch gegenüberzustehen scheint, ist Kate. Sie versucht mit Sarkasmus ihrer Unzufriedenzeit Luft zu machen, aber Pearl versteht ihren Unmut überhaupt nicht.
    Und hatte außer mir noch jemand das Gefühl, dass einer der Paten Kate zu Dingen zwingt, die sie nicht möchte? Ich habe gerade vergessen, welcher es war, aber als sie nicht mit ihm gehen wollte hatte ich gleich ein komisches Gefühl.


    Ich glaube Linda wäre auch nicht so schnell auf die Versprechen von Papa S Lehre herein gefallen, wenn sie Pate...(ergänze hier Namen) nicht schon von früher gekannt hätte. Da war die Vertrauensbasis ja ganz anders. Und wer weiß, vor was sie davon läuft. Ellis scheint ja auch sehr skeptisch zu sein, aber ich habe das Gefühl er will einfach nur seine Mutter mal wieder glücklich sehen. Und die war immerhin noch sichtlich irritiert, dass sie ihren Autoschlüssel hergeben musste. Vielleicht erkennt sie noch rechtzeitig, wo sie da hineingeraten ist?


    Und dann ist da natürlich auch noch die Frau, die anscheinend gefangen gehalten wird. Wer sich wohl um sie kümmert und Bescheid weiß? Bestimmt ist sie Pearls Mutter, und wie es sich angehört hat, kam auch sie einst mir ihrer Mutter dorthin? Was wohl mit der Mutter passiert ist? Und wurde sie nur eingesperrt, weil sie gern ihr Kind halten wollte?


    Ich bin schon sehr gespannt, was es mit dieser Sekte wirklich auf sich hat. Ist das einzige Ziel immer neue junge Mädchen zu haben, die die alten Männer flachlegen können, und die sie anhimmeln?


  • Könnte natürlich sein, wobei ich nicht glaube, dass viele von ihr wissen (vielleicht nur die Paten?). Dafür ist sie zu kritisch und (aus Sicht der Sekte) "verrückt". Da passt man sicherlich auf, dass sich sich nicht mit jemandem unterhält, den sie eventuell beeinflussen könnte.


    Ich denke auch, das die Paten wahrscheinlich ähnlich lange dabei sind wie Papa S und die einzigen, die wirklich über alles den Durchblick haben. Wahrscheinlich wissen nur sie, dass da eine Frau eingesperrt ist.


    Und wer ist wohl die alte Nana, die Pearl gefüttert hat? Ist sie vielleicht ursprünglich mit Papa S gekommen? Sie scheint ja schon recht alt zu sein.



    Ich als aussen stehende sehe das natürlich ganz anders, und bin entsetzt das sie das so empfindet und gar nicht merkt was wirklich dort passiert.


    Mich hat das auch schockiert. Kann man einfach nicht kritisch denken, wenn man mit so krassen Lehren aufwächst, oder ist Pearl mit 15 einfach noch zu jung? Aber Kate ist ja auch schon einiges aufgefallen. Ich hoffe auch, dass sie keine Schwierigkeiten bekommen wird, aber man wird sie sicher auch noch einsperren, wenn sie so weiter macht.


    Außerdem habe ich mich gefragt, warum Pearl nicht über diese Kammer unter dem Thron sprechen sollte? Mussten doch nicht alle Mädchen dort herunter? Und wenn doch, warum dürfen sie nicht darüber reden.


    Edit: Verschachteltes Zitat repariert. Liebe Grüße, Zank


  • Vielleicht erkennt sie noch rechtzeitig, wo sie da hineingeraten ist?


    Ich glaube, für Linda ist es fast schon zu spät. Sie war zwar etwas verunsichert wegen der Autoschlüssel, hat sie dann aber doch sehr schnell abgegeben und sich zur Sekte bekannt.



    Ich bin schon sehr gespannt, was es mit dieser Sekte wirklich auf sich hat. Ist das einzige Ziel immer neue junge Mädchen zu haben, die die alten Männer flachlegen können, und die sie anhimmeln?


    Bisher scheint es fast so. Damit verbunden haben Papa S und die Paten natürlich auch eine große Macht. Wahrscheinlich waren sie im "wahren Leben" irgendwelche ganz normalen Typen, Tendenz zum Versager hin, und hier können sie sich zu Führern aufschwingen und sich Frauen aussuchen. :rollen:



    Kann man einfach nicht kritisch denken, wenn man mit so krassen Lehren aufwächst, oder ist Pearl mit 15 einfach noch zu jung?


    Pearl hat ja nie gelernt, kritisch zu denken. Alles, was sie weiß, hat sie von Papa S und den Paten erfahren und sieht es als die absolute Wahrheit an. Ich denke, es ist sicherlich auch eine Sache der "Übung", Fragen zu stellen und sich eigene Gedanken zu machen.



    Außerdem habe ich mich gefragt, warum Pearl nicht über diese Kammer unter dem Thron sprechen sollte? Mussten doch nicht alle Mädchen dort herunter? Und wenn doch, warum dürfen sie nicht darüber reden.


    Ich denke schon, dass alle da hinunter mussten. Aber wenn sie vorher davon wüssten, hätten sie wahrscheinlich weniger Angst und Einschüchterung scheint dabei ein großes Thema zu sein.

  • Puh, ich finde das Buch bisher ganz schön bedrückend. Pearl meint glücklich zu sein, aber in Wahrheit wurde sie in eine Sekte hineingeboren. Dabei wirkt sie wie ein lieber Mensch und sie tut mir so leid. Als sie in dem Loch in der Erde bleiben musste, habe ich richtig mit ihr gelitten.


    Momentan habe ich noch ein paar Probleme mit den ganzen Namen und komme gerne durcheinander, ich hoffe, das legt sich noch.


    Heathers und Kates (und Kate scheint sich für Jake zu interessieren) Verhalten finde ich seltsam und ich denke, das da mehr hinter steckt und die Pater vielleicht auch die Jugendlichen und jungen Frauen vergewaltigen. Diese ganze Vorstellung, dass die Kinder der Natur gehören und keine Mutter haben, finde ich schrecklich. Ich kann Pearl verstehen und auch als Mutter könnte ich damit nicht leben. Ich denke, dass die Zwischenkapitel aus der Sicht von Pearls Mutter sind. Das würde sehr gut passen. Diese Frau tut mir so unglaublich leid. Sie weiß ja nicht mal, wer ihr Kind ist und sehnt sich danach...


    Und dann frage ich mich, wer Nana Willow ist. Ob sie die Frau sein könnte, aus der Sicht manches beschrieben wird und sie damit Pearls Mutter ist? Dann glaube ich, dass sie mit dem was sie trinken soll ruhig gestellt wird. Da könnte einfach eine Droge drin sein...


    Ich wundere mich, dass Linda in die Sekte geht und Elli das mitmacht. Sie muss schreckliches erlebt haben. Ellis mag ich sehr und Pearl scheint sich sehr für ihn zu interessieren. Daraus entsteht bestimmt eine Liebesgeschichte und dadurch hinterfragt Pearl endlich alles.


    Den Schreibstil mag ich sehr. Das Buch ist leicht und locker zu lesen und trotz des bisher ruhigen Plots spannend und ansprechend, dabei emotional und atmosphärisch. Ich kann mir beim Lesen alles wunderbar vorstellen.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht.

  • Mich hat gewundert, dass Mädchen und Jungen zusammen schwimmen dürfen. Spätestens seit Pearl eine Frau ist, hätte ich gedacht, dass sie sich von Jack fernhalten muss.



    Was hat es mit Nana Willow auf sich? Ist sie einfach eine alte Frau, die Pflege bräuchte? Wieso erklärt man das den Kindern nicht vernünftig? Stattdessen hat Pearl (sicherlich unberechtigt) Angst vor ihr. Und dann diese gruseligen Zwischenkapitel: Glaubt ihr, das ist Pearls Mutter? Und wird da wirklich jemand unterm Dach gefangen gehalten? Wie soll das rein praktisch über einen so langen Zeitraum klappen, ohne dass jemand der Kinder etwas davon mitbekommt? Ganz merkwürdig.


    Das mit dem Schwimmen hat mich auch gewundert.


    Und Nana Willow wirft wirklich viele Fragen auf. Ich vermute momentan, dass sie mit Drogen ruhig gestellt wird und vielleicht die Frau (oder deren Mutter) aus den Zwischenkapiteln ist. Sie könnte Pearls Mutter sein. Dass die Frau aus den Zwischenkapiteln Pearls Mutter ist, war mein erster Gedanke und ich glaube, dass das wirklich sein könnte.


  • Pearl hat ja nie gelernt, kritisch zu denken. Alles, was sie weiß, hat sie von Papa S und den Paten erfahren und sieht es als die absolute Wahrheit an. Ich denke, es ist sicherlich auch eine Sache der "Übung", Fragen zu stellen und sich eigene Gedanken zu machen.


    Ich denke, dass liegt daran, dass sie in die Sekte hineingeboren wurde und nie etwas anderes gekannt hat. Wie soll sie da kritisch denken? Und sowas hört man auch häufiger von Sektenkindern, aber ich denke, dass sich das bei ihr nun ändern wird.


  • Und dann frage ich mich, wer Nana Willow ist. Ob sie die Frau sein könnte, aus der Sicht manches beschrieben wird und sie damit Pearls Mutter ist? Dann glaube ich, dass sie mit dem was sie trinken soll ruhig gestellt wird. Da könnte einfach eine Droge drin sein...


    Keine schlechte Idee. Aber irgendwie wirkten mir die Zwischenkapitel dafür zu klar und zu aufgebracht. Würde sie unter Drogen stehen, wäre sie zu solchen Gedanken vielleicht gar nicht mehr fähig. Und Nana Willow wurde sehr alt beschrieben (verwelkte Haut), das passt auch nicht ganz.


  • Die einzige der Jugendlichen die dem Ganzen kritisch gegenüberzustehen scheint, ist Kate. Sie versucht mit Sarkasmus ihrer Unzufriedenzeit Luft zu machen, aber Pearl versteht ihren Unmut überhaupt nicht.
    Und hatte außer mir noch jemand das Gefühl, dass einer der Paten Kate zu Dingen zwingt, die sie nicht möchte? Ich habe gerade vergessen, welcher es war, aber als sie nicht mit ihm gehen wollte hatte ich gleich ein komisches Gefühl.


    Ich bin schon sehr gespannt, was es mit dieser Sekte wirklich auf sich hat. Ist das einzige Ziel immer neue junge Mädchen zu haben, die die alten Männer flachlegen können, und die sie anhimmeln?


    Ich befürchte auch das der Pate Sachen mit Kate macht die sie nicht will, und dadurch das nie jemand was erzählt halten es alle für normal und selbstverständlich was da passiert.


    Zur Zeit gewinnt man den Eindruck das anscheinende diese Sekte nur das will, ziemlich traurig das sie nicht wenigstens ein vernünftiges Ziel haben, da fragt man sich wie sie es geschafft haben schon so viele bei sich zu haben. Das scheint auch der Grund warum es mehr von ihnen direkt dort hineingeboren wurden und nicht von außen kommen.


  • Außerdem habe ich mich gefragt, warum Pearl nicht über diese Kammer unter dem Thron sprechen sollte? Mussten doch nicht alle Mädchen dort herunter? Und wenn doch, warum dürfen sie nicht darüber reden.
    Edit: Verschachteltes Zitat repariert. Liebe Grüße, Zank


    Das ist eine ziemlich schlaue Sache von Papa und den Paten, dadurch das sie nie was erzählen dürfen und um alles ein Geheimnis machen wird keiner misstrauisch, sonst wären die meisten Frauen schon längst weg. Das mit der Kammer ist ja noch ein kleines Geheimnis aber z.B. was Kate mit dem Pate machen muss oder was es heißt die Gefährtin von Papa S zu sein ist ein viel größeres, aber durch die kleinen kommen auch nicht die großen ans Tageslicht.


  • Pearl hat ja nie gelernt, kritisch zu denken. Alles, was sie weiß, hat sie von Papa S und den Paten erfahren und sieht es als die absolute Wahrheit an. Ich denke, es ist sicherlich auch eine Sache der "Übung", Fragen zu stellen und sich eigene Gedanken zu machen.


    Ich denke auch das so was ein wenig anerzogen werden muss, kritisch zu denken, als Kind stellt man viele Fragen und ist vielleicht von Natur aus neugierig aber das verändert sich im Alter ja wieder, und jeder Mensch ist anders, Kate z.B. ist da schon eher mal misstrauisch und hinterfragt. Bei Pearl bekommt man das Gefühl da sie so zufrieden mit allem ist wie es ist das sie gar nicht mehr wissen will.

  • Huhu alle miteinander! :)


    So, da bin ich auch endlich! :) Wow, das Buch liest sich genauso schnell weg wie "Gated" damals und auch vom Feeling her ist es bisher ähnlich, was mich sehr freut, denn mir gefiel Gated damals ziemlich gut. Ich lese das Buch mit der Erwartungshaltung, dass noch irgendwas großes passieren wird (z.B. sowas wie: es stellt sich heraus, dass die Sekte "Dreck am Stecken" hat). Geht es auch auch so?


    Die Handlung ist ja bisher eher ruhig, aber damit habe ich gerechnet :) Diese Einschübe, in denen anscheinend beschrieben wird, wie jemand gefangen gehalten wird, finde ich sehr unheimlich und die treiben mich auch richtig zum Lesen an, weil ich herausfinden möchte, was es damit auf sich hat! Manches zeichnet sich hier aber auch schon ab, finde ich, denn ich vermute ganz stark, dass sich zwischen Pearl und Ellis eine Beziehung entwickeln wird und auch bei Kate und Jack scheint was im Busch zu sein...


    Spannend finde ich, dass die in der Sekte lebenden Menschen ihre Lebensweisen gar nicht wirklich zu hinterfragen scheinen. Sind sie nicht neugierig, wie es außerhalb ihres Lebensraumes aussieht? Ich habe nämlich letztens einen Fernsehbericht über ein Mädchen gesehen, das in einer Sekte aufgewachsen ist. Sie wollte die Welt kennen lernen bzw. einmal "das Leben außerhalb" erleben und durfte nach dem Schulabschluss nach New York (mit einer Freundin). Sie war dann von den Eindrücken und der Fülle der Stadt sehr überwältigt (auch wenn es ihr wohl gefallen hat).


    Was mich interessieren würde: wie steht ihr zu Sekten? Was ist eure Meinung? Seid ihr eher kritisch eingestellt oder nicht so?


  • Heathers und Kates (und Kate scheint sich für Jake zu interessieren) Verhalten finde ich seltsam und ich denke, das da mehr hinter steckt und die Pater vielleicht auch die Jugendlichen und jungen Frauen vergewaltigen.


    Ich habe auch schon in die Richtung überlegt, aber mich nicht weiter vorgetraut, weil ich das so schrecklich und erschreckend finde! Es erinnert mich an das, was vor einiger Zeit mal in den Nachrichten war, das, wo Jungen von Pastoren vergewaltigt wurden. Das fand ich schon so schlimm und erschütternd



    Diese ganze Vorstellung, dass die Kinder der Natur gehören und keine Mutter haben, finde ich schrecklich. Ich kann Pearl verstehen und auch als Mutter könnte ich damit nicht leben. Ich denke, dass die Zwischenkapitel aus der Sicht von Pearls Mutter sind. Das würde sehr gut passen. Diese Frau tut mir so unglaublich leid. Sie weiß ja nicht mal, wer ihr Kind ist und sehnt sich danach...


    Ich finde diesen Gedanken gerade aus der Sicht von Müttern auch wirklich schlimm. Das ist so, als wäre man nicht die Mutter des Kindes und dabei hat man es 9 Monate lang unter dem Herzen getragen und liebt es...und dann wird einem dies untersagt bzw. man soll nicht die Mutter sein? Und auch für die Kinder finde ich das schrecklich, denn sie erfahren ja nicht die Liebe einer Mutter in dem Sinne wie wir das kennen.



    Ich wundere mich, dass Linda in die Sekte geht und Elli das mitmacht. Sie muss schreckliches erlebt haben. Ellis mag ich sehr und Pearl scheint sich sehr für ihn zu interessieren. Daraus entsteht bestimmt eine Liebesgeschichte und dadurch hinterfragt Pearl endlich alles.


    Ellis möchte Linda vielleicht nicht allein lassen und ein Auge auf sie haben. Dass Pearl durch ihn zur Reflexion angeregt wird und sie die Dinge dann kritischer sieht, denke ich auch!


  • Ich lese das Buch mit der Erwartungshaltung, dass noch irgendwas großes passieren wird (z.B. sowas wie: es stellt sich heraus, dass die Sekte "Dreck am Stecken" hat). Geht es auch auch so?


    Ich weiß noch nicht genau. Vielleicht geht es auch einfach nur im Pearls Ausbruch. Wobei dem ruhigen Buch ein großer Knall sicherlich nicht schaden würde :zwinker:



    Ich habe nämlich letztens einen Fernsehbericht über ein Mädchen gesehen, das in einer Sekte aufgewachsen ist. Sie wollte die Welt kennen lernen bzw. einmal "das Leben außerhalb" erleben und durfte nach dem Schulabschluss nach New York (mit einer Freundin). Sie war dann von den Eindrücken und der Fülle der Stadt sehr überwältigt (auch wenn es ihr wohl gefallen hat).


    Den Bericht habe ich auch gesehen. Ich fand es sehr interessant, dass ihre Gemeinde ihr auch die Möglichkeit dazu gegeben hat. Das zeigt ja eigentlich schon, dass diese Sekte nicht so extrem radikal ist. Für Pearl oder Kate wäre es wohl unvorstellbar, zusammen nach New York zu dürfen (davon abgesehen, dass sie bestimmt nicht einmal wissen, was das ist).



    Was mich interessieren würde: wie steht ihr zu Sekten? Was ist eure Meinung? Seid ihr eher kritisch eingestellt oder nicht so?


    Da müsste man erst einmal definieren, was eine Sekte genau ist. Grundsätzlich soll erst einmal jeder glauben, was er will. Aber oft geht es ja um viel mehr als den Glauben und grade Einschränkungen der Persönlichkeitsrechte und einen Führerkult sehe ich kritisch.
    Ich kenne einige Leute aus freikirchlichen Gemeinden - das sind für mich keine Sekten, aber sie sind alle deutlich religöser als mein sonstiges Umfeld. Und da habe ich schon den Eindruck, dass ihnen das einfach gut tut. Sowohl der starke Glaube als auch die Gemeinschaft.


  • Ich denke auch das so was ein wenig anerzogen werden muss, kritisch zu denken, als Kind stellt man viele Fragen und ist vielleicht von Natur aus neugierig aber das verändert sich im Alter ja wieder, und jeder Mensch ist anders, Kate z.B. ist da schon eher mal misstrauisch und hinterfragt. Bei Pearl bekommt man das Gefühl da sie so zufrieden mit allem ist wie es ist das sie gar nicht mehr wissen will.


    Ich schließe mich Nad und Zank an, denn Meinungsbildung und kritische Reflexion ist etwas, das man im Laufe seines Lebens erlernt. Manche brauchen mehr (Denk-)Anstöße, um Dinge zu hinterfragen, anderen fallen Ungereimtheiten oder Misstände eher auf (z.B. Kate) und schauen dann eher hinter die Fassaden. Auch denke ich, dass man schon ein gewisses Alter erreicht haben muss, um zu solchen Gedankenleistungen fähig zu sein (dazu gibt es ja auch verschiedene erziehungswissenschaftliche Theoriemodelle).


  • Ich weiß noch nicht genau. Vielleicht geht es auch einfach nur im Pearls Ausbruch. Wobei dem ruhigen Buch ein großer Knall sicherlich nicht schaden würde :zwinker:


    So denke ich auch :breitgrins: Bei "Gated" (ich spreche so oft davon, tut mir leid, wird aber vermutlich nicht weniger werden, denn die Dilogie ist echt toll! :zwinker:) war es z.B. so, dass es am Ende einen richtigen Showdown gab und das hat die Geschichte auch in eine ganz andere Richtung laufen lassen. Bei diesem Buch fände ich sowas auch sehr interessant!



    Den Bericht habe ich auch gesehen. Ich fand es sehr interessant, dass ihre Gemeinde ihr auch die Möglichkeit dazu gegeben hat. Das zeigt ja eigentlich schon, dass diese Sekte nicht so extrem radikal ist. Für Pearl oder Kate wäre es wohl unvorstellbar, zusammen nach New York zu dürfen (davon abgesehen, dass sie bestimmt nicht einmal wissen, was das ist).



    Da müsste man erst einmal definieren, was eine Sekte genau ist. Grundsätzlich soll erst einmal jeder glauben, was er will. Aber oft geht es ja um viel mehr als den Glauben und grade Einschränkungen der Persönlichkeitsrechte und einen Führerkult sehe ich kritisch.
    Ich kenne einige Leute aus freikirchlichen Gemeinden - das sind für mich keine Sekten, aber sie sind alle deutlich religöser als mein sonstiges Umfeld. Und da habe ich schon den Eindruck, dass ihnen das einfach gut tut. Sowohl der starke Glaube als auch die Gemeinschaft.


    Ich lasse mal deine beiden letzten Punkte so hier drüber stehen und antworte in einer Antwort auf beide:
    Ich fand auch, dass durch den Bericht aufgezeigt wurde, dass es auch bei Sekten Unterschiede gibt. Es gibt nicht nur die eine oder andere extreme Richtung, sondern durchaus auch Offenheit. Meistens habe ich den Eindruck, dass viele ein vorgefestigtes Bild, meist Klischee/stigmatisiert, im Kopf hat, wenn von Sekten gesprochen wird. Dies ist zumeist dann auch negativ besetzt. Dabei gibt es ja auch Beispiele, bei denen die Lebensform für die Menschen eine große Hilfe ist und bei denen die Sekte auch nicht in Extreme ausweicht. Die Gemeinschaft von Pearl und Kate ist aber vermutlich eher im Klischee einzuordnen, sodass dieser Schritt raus für sie wirklich nicht denkbar wäre, selbst wenn jemand ihnen von der Welt außerhalb berichten sollte.