III. Fundsachen (S. 173-292)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von SABO.


  • Ich empfand den Schädel auch als echten Verlust. Und als Lucy ihn nochmal bei dem Nachtmarkt abgenommen bekommt, war ich wirklich frustriert. Der Schädel baut tatsächlich auf Lucys Hilfe. Was hat es aber mit dem "Ort des Blutes" auf sich? Der wurde doch schon mal erwähnt, ich komme nur nicht mehr darauf, in welchem Zusammenhang das war :redface:


    Harold Mailers Geist hat auf dem Friedhof zu Lucy gesagt, man hätte den Schädel dort hingebracht. So habe ich es zumindest verstanden. Bin auch gespannt, was damit wohl gement ist.



    Zuerst dachte ich, der Kleine (seltsam, dass er so ein tiefe Stimme hat, da habe ich mich ebenfalls gefragt, ob er wirklich ein Kind ist) trägt ganz schön dick auf, aber da das flammende Phantom Träger des Buchtitels ist, muss doch irgendwas dahinterstecken. Und irgendwie hat das bestimmt noch mit den illegalen Artefakten zu tun, die dieser ominöse Sammler aufkauft.


    Ja, ich denke auch, dass Danny Skinner noch wichtig wird, nicht umsonst wird das Buch diesen Titel tragen. Und dass das mit den illegalen Artefakten zusammenhängt, ist auch naheliegend, nachdem diese einen so großen Raum in der Geschichte einnehmen. Fragt sich, wie das Ganze außerdem noch mit Marissa Fittes und der Fittes-Agentur und evtl. dieser Geheimgesellschaft zusammenhängt. Was wissen wir eigentlich über Lucys Eltern? Ist Lucy vielleicht eine Nachfahrin von Marissa Fittes?




    Tja, immer noch leidet Lucy an dem Verlust des Schädels..warum hat das verdammte Ding keinen Namen? Schädel erscheint mir nach all der Lockwood-Zeit etwas zu unpersönlich, kann er nicht William, Nick oder Herbert heissen? Welchen Namen wurde ihr ihm geben?


    Gute Frage. Über einen Namen habe ich noch nicht nachgedacht, aber habe schon vermutet, dass der Schädel vielleicht irgendeiner prominenten verstorbenen Person gehörte, die jeder kennt, und sich deswegen ein wenig bedeckt hält ob seiner Vergangenheit.
    Aber gab es dazu nicht auch schon irgendwelche Infos in einem der Vorgängerbände? Lucy hatte doch mal das Zimmer eines Magiers gesehen, der gruslige Experimente machte, wenn ich mich recht entsinne.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.


  • Slaughterman wäre noch eine Alternative. Ein Slaughterer, kann auch ein Schlächter sein, zB ein grausamer Kriegsherr.


    Das scheint mir passender, denn ...


    Zitat

    Ich glaube Schlachter und Schlächter ist nicht das gleiche.


    Auch wenn man im Englischen beides "butcher" nennen kann.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)


  • Die beiden sind schon ein süßes Pärchen. :herz:


    Jaaa! :herz:


    Zitat

    Wobei das ja schon abzusehen war, dass diese Umhänge nicht verkauft, sondern selbst benutzt werden sollten. Es wäre auch schade gewesen, sie wegzugeben.


    So weit hatte ich gar nicht gedacht, ich hab die Umhänge nur als Tarnung gedeutet, aber nie geglaubt, dass sie sie ernsthaft verkaufen wollten.


    Zitat

    Hier bekomme ich ein wenig Angst, dass vielleicht Lockwoods Haus das nächste Einbrecherziel ist. Lucy und Lockwood wurden ja von den Winkmans erkannt und vielleicht erinnert sich ja jemand, dass Lockwoods Eltern früher gereist sind und Artefakte sammelten und zählt zwei und zwei zusammen?


    Huh, auch daran hatte ich nicht gedacht :entsetzt: Aber plausibel wär's!


    Zitat

    Sehr amüsant fand auch ich den "angriffslustigen Igel" auf Lockwoods Kopf


    Über den habe ich auch sehr gelacht. Stroud hat immer so herrliche Vergleiche. Ich erinnere mich noch an Lockwood, der "dasaß wie ein Pfarrer auf dem Klo", und George hat er mal mit einer Eule mit Verstopfung verglichen :lachen:


    Zitat

    Auffällig auch, wie hartnäckig Lucy danach fragt, wo Holly eigentlich schläft, wenn sie in der Lockwood-Agentur übernachtet.


    Ich glaube, sie hat Bedenken, dass Holly ihr Zimmer gekriegt hat. Oder vielleicht, dass sie zu sehr Lockwoods Nähe sucht? ;)


    Zitat

    Geschmunzelt habe ich auch, als Holly sagte, die Einbrecher hätten Lucys Wohnung total verwüstet und überall würden Schubladen offenstehen, Sachen auf dem Boden herumliegen usw. :breitgrins:


    Das fand ich auch herrlich :lachen:


    Wissen wir überhaupt etwas über Lucys Eltern, außer dass sie tot sind? Ich vermute auch irgendeine Art von Zusammenhang mit den Fittes', spätestens seit dem Gespräch zwischen Lucy und Penelope.


    [quote]Aber gab es dazu nicht auch schon irgendwelche Infos in einem der Vorgängerbände?


    Doch, irgendwann gab es Andeutungen, ich weiß nur nicht mehr, ob das im 2. oder im 3. Band war :gruebel: Weiß das noch jemand von Euch?

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich glaube, sie hat Bedenken, dass Holly ihr Zimmer gekriegt hat. Oder vielleicht, dass sie zu sehr Lockwoods Nähe sucht? ;)


    Letzteres natürlich! :breitgrins:

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.


  • Meine Güte lest ihr schnell, ich komme einfach nicht so schnell hinterher. Dabei dachte ich, ich hätte diese Woche viel Lesezeit gehabt.
    Ich mag auch nicht so durchrasen durch das Buch, dann ist es viel zu schnell zuende.


    Dadurch, dass ich täglich zwei Stunden im Auto sitze, bekomme ich dadurch ganz schön was weggehört :breitgrins:



    Hier bekomme ich ein wenig Angst, dass vielleicht Lockwoods Haus das nächste Einbrecherziel ist. Lucy und Lockwood wurden ja von den Winkmans erkannt und vielleicht erinnert sich ja jemand, dass Lockwoods Eltern früher gereist sind und Artefakte sammelten und zählt zwei und zwei zusammen?


    Das war auch einer meiner ersten Gedanken, als Adelaide Winkman Lockwood erkannte.



    Geschmunzelt habe ich auch, als Holly sagte, die Einbrecher hätten Lucys Wohnung total verwüstet und überall würden Schubladen offenstehen, Sachen auf dem Boden herumliegen usw. :breitgrins::breitgrins:


    An der Stelle musste ich ebenfalls ziemlich grinsen :breitgrins:

    Liebe Grüße

    Karin


  • Harold Mailers Geist hat auf dem Friedhof zu Lucy gesagt, man hätte den Schädel dort hingebracht. So habe ich es zumindest verstanden. Bin auch gespannt, was damit wohl gement ist.


    Ah stimmt - danke für die Gedächtnisauffrischung.



    Was wissen wir eigentlich über Lucys Eltern? Ist Lucy vielleicht eine Nachfahrin von Marissa Fittes?


    Das habe ich mir ebenfalls überlegt.

    Liebe Grüße

    Karin


  • Doch, irgendwann gab es Andeutungen, ich weiß nur nicht mehr, ob das im 2. oder im 3. Band war :gruebel: Weiß das noch jemand von Euch?


    Nicht mehr wirklich :redface: Sie hatte doch auch noch Geschwister, von denen aber, glaube ich, keiner auch nur annähernd begabt ist oder war.

    Liebe Grüße

    Karin


  • Ich denke schon eine ganze Weile darüber nach, auch über Hollys Rolle und wie weit wir ihr trauen können, ich könnte mir vorstellen, dass sie auch so ein Klemmbrett hat.. Die Winkmans haben ja schon mal mit Lockwood Bekanntschaft gemacht, da hätten sie ihn ja schon längst mal ausrauben können, sie wissen doch nichts von den Kisten, oder?
    Aber wenn sie demnächst aus dem Haus sind..ist ja keiner da, der auf das Haus aufpasst, es sei denn Jessica..

  • Ich denke schon eine ganze Weile darüber nach, auch über Hollys Rolle und wie weit wir ihr trauen können, ich könnte mir vorstellen, dass sie auch so ein Klemmbrett hat..


    Holly traue ich leider überhaupt nicht, auch wenn sie jetzt so nett geworden ist. Ich bin gespannt, was der Autor noch mit ihr vorhat. Es könnte in die eine oder in die entgegengesetzte Richtung gehen.



    Die Winkmans haben ja schon mal mit Lockwood Bekanntschaft gemacht, da hätten sie ihn ja schon längst mal ausrauben können, sie wissen doch nichts von den Kisten, oder?
    Aber wenn sie demnächst aus dem Haus sind..ist ja keiner da, der auf das Haus aufpasst, es sei denn Jessica..


    Auch wenn niemand von den Kisten gewusst hat, so kann es doch sein, dass jetzt, nachdem Lockwood mit diesen Umhängen aufgetaucht ist, manche Leute vermuten könnten, dass es in seinem Haus noch mehr zu holen gibt. Da kann man wirklich nur hoffen, dass Jessica auf das Haus aufpasst, wenn niemand zuhause ist.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Genau, Holly ist eine Person, die der Autor für beide Richtungen präpariert hat, ein Beispiel wäre, dass sie Lockwood Haus ausspioniert..also ich weiß auch nicht..
    Du hast recht, das wäre die Gelegenheit für Artefakt-Jäger.
    :smile:


  • Genau, Holly ist eine Person, die der Autor für beide Richtungen präpariert hat, ein Beispiel wäre, dass sie Lockwood Haus ausspioniert..also ich weiß auch nicht..
    Du hast recht, das wäre die Gelegenheit für Artefakt-Jäger.
    :smile:


    Echt? Habt ihr Holly so in Erinnerung? Ich hab nur im Kopf das sie im letzten Band ziemlich schleimig und überordentlich rüber kam, immer nur gesundes Zeug kochte und Miss Perfekt überhaupt war.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Nicht mehr wirklich :redface: Sie hatte doch auch noch Geschwister, von denen aber, glaube ich, keiner auch nur annähernd begabt ist oder war.


    Das einzige wo ich mich dran erinnere, und das muss im ersten Band ganz am Anfang gewesen sein, bevor sie bei Lockwood anfing, war das ihr Vater wohl tot ist, ihre Geschwister (kann aber auch nur eine Schwester/Bruder gewesen sein) sind völlig unbegabt. Sie musste in einer Agentur anfangen um Geld für die Mutter zu verdienen. Auf ihrer Arbeit gab es glaube ich einen Unfall wo einer von Lucys Kollegen starb und dann ist sie abgehauen und bei Lockwood gelandet. Die Mutter und die Geschwister leben noch.
    100% sicher bin ich mir da aber jetzt auch nicht. Ich lese es noch mal nach...

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Echt? Habt ihr Holly so in Erinnerung? Ich hab nur im Kopf das sie im letzten Band ziemlich schleimig und überordentlich rüber kam, immer nur gesundes Zeug kochte und Miss Perfekt überhaupt war.


    Nein, in Erinnerung habe ich sie nicht so, sie war immer oberkorrekt und alles lief im 3. Teil ganz gut. In diesem Teil könnte man vollkommen das Misstrauen verlieren und es ist richtig witzig, wie sehr sie sich in das Team, durch plötzlich nicht mehr so wichtige Angewohnheiten, einfügt.
    Sie lässt 5 gerade sein, isst ungesundes Zeug, ist waghalsig und fast ein bisschen schlampig..na gut..derangiert, als sie im dreien Feld mit kämpfen kann, fast wirkt sie wie ein alter Lockwood&Co-Hase..Kipps ist jetzt der Neue..sie hat sich inzwischen so gut geschlagen, das sie mir Gast leid tut, wenn ich ihr immer noch nicht traue. Das ist das, was ich mit präpariert meine, der Autor kann das Kartenhaus um Holly auch wieder einstürzen lassen.


    Ja, Lucy ist abgehauen, vor einem eiligen Chef und auch ihrer "liebreizenden" Familie, der Vater war weg oder tot..ich muss auch noch mal nachlesen.

    Einmal editiert, zuletzt von SABO ()


  • Echt? Habt ihr Holly so in Erinnerung? Ich hab nur im Kopf das sie im letzten Band ziemlich schleimig und überordentlich rüber kam, immer nur gesundes Zeug kochte und Miss Perfekt überhaupt war.


    Interessant, wie unterschiedlich wir das sehen!


    Ich hätte auch nicht in die Richtung gedacht, dass Holly Lockwood & Co. sozusagen unterwandert hat. Für mich war sie ein bisschen zu perfekt und eifrig, aber niedere Absichten würde ich ihr nicht unterstellen.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Haha..unterwandert ist gut, das ist der richtige Ausdruck, im Moment sieht es eher umgekehrt aus, Holly wird unterwandert, sie wirkt doch etwas leger in letzter Zeit..
    Niedere Absichten unterstelle ich ihr auch nicht, aber sie ist derjenige Charakter, dem ein Autor plötzlich etwas am glaubhaftesten "unterschieben" könnte, man mag sie inzwischen, aber Flo Bones würde ich mehr vermissen. Als Miss Perfect hat sie mir in der Geschichte irgendwie besser gefallen, ich mag die Gegensätze bei Lockwood&Co und auch wie alle auf Holly reagieren..sie ist ein bissl unbequem, aber bringt frischen Wind ins Haus.
    :hexe: