• Filmtitel: SMS für Dich
    Regie: Karoline Herfurth


    Nach dem gleichnamigen Roman von Sofie Cramer


    Diesen Roman habe ich deshalb gelesen, weil ich den Film von Karolin Herfurth sehen wollte. Und naja, meine Devise ist halt immer, erstmal das Buch lesen. :breitgrins: Nicht immer mach ich das wirklich, aber hier hat mich tatsächlich die Idee neugierig gemacht. Claras Verlobter ist gestorben und sie schickt ihm SMS ohne zu Ahnen das die Nummer inzwischen neu vergeben wurde.


    Und nun habe ich auch den Film gesehen und finde tatsächlich: der Film funktioniert so viel besser, als das Buch. Vielleicht weil er einerseits die Leichtigkeit der Geschichte besser transportieren kann, durch Musik und andere filmische Mittel. Vielleicht auch, weil die Änderungen mir besser gefielen als der Roman.
    Vor allem die Frage, was eigentlich passiert, wenn Clara alles herausfindet, wurde im Film eindeutig glaubwürdiger beschrieben, während das im Roman irgendwie auf zwei, drei Seiten noch schnell und für mich unglaubwürdig abgehandelt wurde. Außerdem finde ich das Karoline Herfurth und ihr Spielpartner Friedrich Mücke einfach herrlich unaufgeregt spielen und dabei nicht aufgesetzt wirken. Mir hat das sehr gefallen. Ich fand, der Film wurde so inszeniert, das man sich vorstellen konnte, das so etwas wirklich passieren könnte. Ohne das dabei ´Romantik (die hier einfach zu erwarten ist *g*) oder die gute Prise Abgedrehtheit verloren gehen. Im Gegenteil, das hat Herfurth - deren erste Regiearbeit dieser Film darstellt - wirklich schön in Szene gesetzt.


    Einzig weshalb deutsche Filme irgendwie immer in Berlin spielen müssen... das ist so eine Frage, die sich mir persönlich nicht so erschließt. Ich fände es tatsächlich mal spannend, wenn genau so eine Handlung eben einfach mal komplett woanders in Deutschland spielen würde. (Weder Hamburg noch München, das ist dann ungefähr genauso langweilig wie Berlin).


    Für mich ansonsten aber ein absoluter Wohlfühlfilm, den ich mir gerne irgendwann noch mal anschauen werde. Das Buch dagegen, hat für mich diesen Stellenwert nicht erreicht. Aber ich bin froh das der Roman der Schauspielerin so gut gefallen hat, das sie daraus einen Film machen wollte. Denn das ist ihr auf jeden Fall gelungen.


    Von mir gibts 4ratten

    Seltsam im Nebel zu wandern.... H.Hesse

    "[...] wir sind hier alle verrückt. Ich bin verrückt, du bist verrückt" *L.Carroll*


  • Filmtitel: SMS für Dich
    Regie: Karoline Herfurth


    Außerdem finde ich das Karoline Herfurth und ihr Spielpartner Friedrich Mücke einfach herrlich unaufgeregt spielen und dabei nicht aufgesetzt wirken. Mir hat das sehr gefallen. Ich fand, der Film wurde so inszeniert, das man sich vorstellen konnte, das so etwas wirklich passieren könnte. Ohne das dabei ´Romantik (die hier einfach zu erwarten ist *g*) oder die gute Prise Abgedrehtheit verloren gehen. Im Gegenteil, das hat Herfurth - deren erste Regiearbeit dieser Film darstellt - wirklich schön in Szene gesetzt.


    Die Besetzung habe ich auch als ganz hervorragend empfunden!

  • "SMS für dich" - Das Original zum Filmereignis - von Sofie Cramer ist eine berührende Unterhaltsungslektüre.


    Hauptprotagonistin in dieser Geschichte ist Clara. Nach einem heftigen Streit verschwindet ihr Freund Ben. Und sie erfährt kurz darauf, das er auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. Hatte ihr doch erst vor wenigen Wochen einen Heiratsantrag gemacht. Clara ist am Boden zerstört, ihr Leben scheint vorbei zu sein. Vor lauter Kummer und Sehnsucht beginnt sie Ben jeden Tag eine SMS zu schreiben. Und so kann sie mit ihrem Schmerz etwas leichter umgehen. Was Clara jedoch nicht weiß: Bens Nummer wurde inzwischen neu vergeben und so erreichen ihre Nachrichten den Journalisten Sven. Dieser ist tief berührt und macht sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Absenderin.


    Ich muss gestehen, ich habe das Buch erst nach dem Film gelesen. Und es hat mich trotzdem noch begeistert und die Geschichte von Clara hat mich wirklich sehr berührt. Es sind auch einige Tränen geflossen, so tief bin ich in die Geschichte eingetaucht. Clara ist eine außergewöhnliche Protagonistin. Man kann verfolgen, das sie schön langsam wieder am Leben teilnimmt. Und Sven, der auch ein wenig hilflos im Leben steht und nicht weiß, wie es eigentlich weitergehen soll, berühren diese SMS. Es ist interessant, was er alles unternimmt um die Absenderin zu finden. Aber wie wird Clara reagieren, wenn sie die Wahrheit erfährt?


    Eine wunderbare Unterhaltungslektüre für unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden. Das Schicksal von Clara berührt den Leser wirklich sehr. Das Cover strahlt für mich aber Optimismus aus und passt daher hervorragend, denn irgendwann geht es ja wieder aufwärts. Gerne vergebe ich 4 Sterne.

  • Und wenn wir schon dabei sind :breitgrins:
    Hauptprotagonistin gibt es nicht bzw. ist doppelt gemoppelt. Die Protagonistin ist schon die Hauptfigur.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**