[Kinder/Jugend] Eine Reihe betrüblicher Ereignisse (Serie)

  • Nachdem die Kinderbuchserie "Eine Reihe betrübliche Ereignisse" von Lemony Snicket bereits 2004 mit Jim Carrey in der Rolle von Graf Olaf verfilmt wurde, hat Netflix daraus jetzt eine Serie gemacht, mit Neil Patrick Harris als Graf Olaf, und Staffel 1 ist seit Anfang 2017 abrufbar. Jede Staffel umfasst dabei acht Folgen beziehungsweise vier Bücher.


    Hat von euch schon jemand die Serie gesehen? Ich weiß ja, dass sich die Meinungen zu der Reihe hier im Forum sehr spalten :zwinker: Ich gehöre jedenfalls zu den "Fangirls", daher hatte ich mich auch total auf die Serie gefreut. Ich weiß aber bis heute noch nicht so richtig, was ich davon halten soll. Ich habe leider echt so meine Probleme mit Neil Patrick Harris, vermutlich weil für mich Jim Carrey in der Verfilmung der perfekte Olaf ist.


    Was mir hingegen gut gefällt ist, dass schon direkt zu Beginn klar wird, dass hinter den Ereignissen der Baudelaire-Waisen mehr steckt und dass es da irgendeine mysteriöse Gesellschaft geben muss, die im Hintergrund ihre Strippen zieht. Das war ja etwas, das in den Büchern erst sehr viel später auftaucht, in der Serie wird das gleich zu Beginn angedeutet.


    Ich freue mich jedenfalls sehr auf die nächsten Staffeln und werde bis dahin definitiv Staffel 1 noch einmal sehen müssen.

  • Die Bücher habe ich nie gelesen, irgendwie sind die damals total an mir vorbeigegangen. Bis zum damaligen Film, hatte ich jedenfalls kaum etwas davon gehört. Eine Serie kann ich mir dazu aber gut vorstellen.
    Neil Patrick Harris als Olaf, auf jedenfall klingt das mal interessant^^

    Seltsam im Nebel zu wandern.... H.Hesse

    "[...] wir sind hier alle verrückt. Ich bin verrückt, du bist verrückt" *L.Carroll*

  • :klatschen:
    Ich liebe diese Serie. Den Film kenne ich auch, ich fand ihn sehr gut, und als ich im Januar die Serie auf Netflix sah, musste ich die in einem Rutsch gucken.
    Das ist absolutes Wohlfühl-Programm für mich!


    Die Erzählweise ist grandios. Die Stellen, in denen der Autor immer wieder in die Szene tritt und das jeweilige Stilmittel erklärt, sind einfach zum Piepen. Seine von unendlichem Mitleid geprägte Miene finde ich immer wieder klasse.


    Was Graf Olaf betrifft, gefällt mir Harris besser. Jim Carrey ist als Schauspieler fast unschlagbar in der Rolle, er hat den Grafen damals auch sehr gut verkörpert, aber Harris toppt das noch.


    Und Don Johnson als Gastrolle des Sirs in der alten Mühle war ja eine echte Überraschung. Ich hätte ihn nicht erkannt, wenn ich es nicht gewusst hätte.
    Colbie Smulders als Mutter... super!
    Und die Kinder sowieso!! Aber dafür hat Netflix ja anscheinend ein gutes Händchen, für seine Serien brilliante, junge Schauspieler zu casten.


    Ich freue mich schon sooooo sehr auf die zweite Staffel!


    Ein bisschen nervig fand ich nur das übertriebene Spiel des Mr. Poe, bzw. dass er den Grafen nie erkannt hat und immer alles schön geredet hat. Klar, das gehört zu der Rolle, aber das war für ein kleines bisschen zuviel.


    Ansonsten ein absoluter Serien-Tipp!

    "Verzicht bedeutet für Frauen die kurze Pause zwischen zwei Wünschen."

    ~ Mario Adorf