Tanja Wekwerth - Madame Cleo und das große kleine Glück

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Phyria.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kurzbeschreibung:


    Einst war Madame Cléo ein erfolgreiches Pariser Mannequin, heute kann sie kaum noch ihre Altbauwohnung in Berlin bezahlen. Daher vermietet sie ein Zimmer unter und findet in Adamo und seiner kleinen Tochter Mimi wahre Freunde. Doch die Vergangenheit lässt Madame Cléo, die Grande Dame mit Herz, nicht los. Ein großer, unerfüllter Traum erwacht zu neuem Leben, als Mimi eines Tages eine riesige Summe Geld findet. Madame Cléo hat eine bezaubernde Idee und jede Menge Briefumschläge ...


    Ein Roman, der den Duft des Glücks verströmt, von charmanter Sehnsucht und einer Prise Großstadt-Märchen



    Zu diesem Buch gibt es ab dem 24.03.17 eine autorenbegleitete Leserunde. Anmeldeschluss für Freiexemplare ist der 10.03. Wer mag noch mitlesen?

  • Cléo - mit vollem Namen Cléopatre Aglaide Victorine de Pierret-Monchouaris, doch wer kann das schon aussprechen? - ist 75 und lebt allein in einer Berliner Altbauwohnung. Sie ist schon lange Witwe, hat kaum Freunde und wenig Kontakt zur Außenwelt, finanziert ihren Lebensunterhalt mehr schlecht als recht mit Französisch-Unterricht, wobei ihre Schüler alle eher fremdsprachlich minderbegabt sind. Doch sie kommt zurecht und ist relativ zufrieden mit ihrem Leben. Bis eines Tages eine Haussanierung und eine daraus resultierende Mieterhöhung angekündigt wird. Nun muss sich Madame Cléo Sorgen machen, dass sie ihre Wohnung nicht mehr bezahlen kann und ausziehen muss. Sie beschließt, ein Zimmer unterzuvermieten. Die ersten Kandidaten sind schrecklich, doch dann tauchen Adamo und Mimi auf. Der junge Italiener und seine Tochter sind neu in Berlin und wirbeln Cléos Leben gehörig durcheinander. Als Mimi dann auch noch einen Rucksack voller Geld findet, ergeben sich unerwartete Möglichkeiten!


    Cléo war früher ein Model im Atelier von Coco Chanel und bis heute ist diese ihr großes Idol und so fällt immer wieder die Frage: was hätte Mademoiselle dazu gesagt?
    Mimi ist ein bezauberndes Kind, sehr klug und weise für ihr zartes Alter und voller Interesse für alles Mögliche. Durch sie bekommt Cléo einen neuen Blick auf die Welt und umgekehrt bringt Cléo Mimi viel bei.


    Das Buch liest sich wie ein Märchen und ist voller kleiner Weisheiten. Manches kann man sich so in der Realität nicht vorstellen, aber im Buch passt es alles zusammen und ergibt so eine wunderschöne Geschichte voller herzerwärmender Szenen.


    5ratten

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Madame Cléo hat einst als Model in Paris gearbeitet. An diese Zeit denkt sie gerne und oft zurück. Irgendwann hat es sie dann nach Berlin verschlagen. Dort lebt sie in ihrer Altbauwohnung und schlägt sich mit Nachhilfestunden durchs Leben. Als der Vermieter beginnt das Haus und sämtliche Mietwohnungen in großem Umfang zu renovieren steht fest, dass die Miete in Kürze steigen wird. Für Madame Cléo kommen erste Gedanken darüber auf, dass sie dann wohl ihre Wohnung verlassen muss. Doch das will sie unbedingt vermeiden und macht sich auf die Suche nach einem passenden Untermieter. So lernt Madame Cléo die kleine Mimi und ihren Vater Adamo kennen und lieben. Damit beginnt ein liebevolles und magisches Märchen.

    Die kleine Mimi steckt voller Wünsche und Ideen aber auch voller Traurigkeit. Den Tod der Mutter hat sie noch nicht wirklich verarbeitet aber in Madame Cléo findet sie eine Zuhörerin, jemanden, der immer für sie da ist und sie auf neue Gedanken bringt. Mimi aber ist auch für Madame Cléo ein Lichtschein, der viel verlorengegangene Freude in Madames Leben zurückbringt. Und dann spielt das Schicksal Mimi eine große Menge Geld zu. Werden nun Träume wahr?

    „Madame Cléo und das grosse kleine Glück“ ist eine Geschichte, die jeden Leser verzaubern wird. Sie steckt voller Lebensfreude und zeigt, dass das Leben immer einen Weg bietet, in jeder Lebenssituation. Mit Mimi und Madame Cléo erleben wir hier ein modernes Märchen voller Gefühl und Esprit. Paris spielt hier eine große Rolle, aber auch der Mensch an sich und die positive Einstellung zum Leben.

    Hier muss man nicht alles für bare Münze nehmen, sondern einfach nur genießen. Diese Geschichte ist ein Genuss, ein Duft- und Gefühlserlebnis der besonderen Art. Der Frühling kommt mit Madame Cléo und der kleinen Mimi auf leichten Sohlen daher und das zu jeder Jahreszeit. Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und das Leben ist lebenswert.


    Copyright © 2017 by Iris Gasper


    5ratten

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • "Weißt du, was ich auf meine alten Tage gelernt habe?", fragte Cléo.
    "Was denn?"
    "Dass man immer etwas in seinem Leben ändern kann, und wenn es bloß seine Haltung ist, aber das wird irgendein Türchen öffnen und ein wenig Wind wird hereinkommen und Neues mit sich bringen."


    Tanja Wekwerth hat hier einen überaus zauberhaften, wenn nicht sogar magischen, Roman geschrieben, der mich einfach nur glücklich gemacht hat. Es ist eine solch liebevolle und warmherzige Geschichte entstanden, die einen über Seiten hinweg lächeln lässt. Der leichte, flüssige und auf den Punkt gebrachte Schreibstil lässt einen das Buch, das aus Cléo's Perspektive geschrieben ist, nicht so einfach zur Seite legen. Es ist eine Geschichte für's Herz, eins bei der man wieder an das überaus Gute in Menschen glauben kann. Und eines, das einige tolle Botschaften für einen bereithält.

    Die Charaktere sind einfach nur wundervoll authentisch und liebevoll gezeichnet, ich wünsche mir geradezu die drei mal kennenzulernen, einfach weil sie solch herzensgute Menschen sind, die einen mit ihrer Art glücklich machen würden. Alle drei waren mir auf Anhieb sympathisch und vor allem die Freundschaft, die zwischen Mimi und Cléo entsteht ist geradezu unbeschreiblich schön. Es entsteht eine enge Bindung und die Vorstellung möglicherweise bald wieder getrennte Wege gehen zu müssen ist unvorstellbar.

    Madame Cléo, die so lange alleine gelebt hat, merkt wie wundervoll es ist wieder Menschen um sich zu haben, eine Familie. Dadurch, dass Adamo viel arbeiten ist verbringt sie ihre Tage mit Mimi und das bewundernswerte ist der Umgang zu diesem Mädchen, Cléo behandelt sie nicht wie ein Kind, sie nimmt Mimi's Meinung ernst, erzählt ihr viel aus der Vergangenheit, steckt sie mit der Liebe zu Chanel an, entwickelt mit ihr einige Ideen und genießt einfach die Zeit mit Mimi.

    Mimi scheint für ihr Alter ganz schön erwachsen und klug zu sein, gleichzeitig aber auch noch so kindlich, dass einem ganz wohlig ums Herz wird. Nach dem Tod ihrer Mutter fängt sie in der neuen Umgebung wieder an zu strahlen und viel zu oft hatte ich den Wunsch sie einfach zu knuddeln, weil sie einfach nur Zucker ist. Und manchmal, wenn sie sich mal wieder wie eine Erwachsene benommen und gesprochen hat musste ich laut auflachen, weil man merkt von wem sie sich ein Verhalten abgeschaut hat. Adamo ist ein liebevoller Vater, der für Mimi nur das Beste möchte, seine Wünsche dadurch hinten anstellt und auch Angst hat Entscheidungen zu treffen ohne vorher alles gut überlegt zu haben. Man merkt wie bemüht er ist das Richtige zu tun und wie Mimi in allem an erster Stelle steht.

    Drei Charaktere, die mir dieses Buch unvergesslich gemacht haben. Von nichts lassen sie sich unterkriegen und sprühen nur so von Lebenslust.


    Ein Roman voller Liebe zum Detail, zu Paris, Mademoiselle Chanel und gutes Essen. Es schenkt dem Leser Hoffnung und Freude und bereitet ein absolutes Lesevergnügen!


    5ratten