Anne with an E (Anne of Green Gables)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kessi69.

  • Ich habe grade erfahren das Anne of Greengables mal wieder eine neue Serie bekommen hat. :breitgrins:
    Und darüber freue ich mich jetzt einfach mal. Ich bin gespannt, wie es umgesetzt wurde. Der letzte Anne Film (von 2015) hat mich persönlich nämlich nicht überzeugt. Aber der Trailer zur neuen Serie, sieht zumindest mal interessant aus.^^
    Die Serie ist eine Kanadische Coproduktion und Netflix hat da auch seine Finger im Spiel, so das man das Ganze dann auch bald hier in Deutschland sehen kann. Ab Mai ist die Serie beim Onlinedienst auch in Deutschland zu finden.


    http://www.serienjunkies.de/ne…erienstart-cbc-82057.html

  • Ja, das sieht nett aus. Ich hoffe, der Trailer hält, was er verspricht!

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Also die erste Folge hat mich persönlich schonmal mitgenommen. Anne ist finde ich sehr gut besetzt worden, sie schafft es so schnell zu sprechen, wie es bei Anne nötig ist. :elch: Außerdem hat sie soweit ich das sehen kann auch wirklich Annes Alter.


    Gut gelöst fand ich das Anne auch immer wieder Erinnerungen an ihre Zeit vor Green Gables hat. Das macht die erste Folge manchmal etwas düsterer, aber trotzdem ist die Folge nicht traurig oder so, ich finde gerade dadurch wird Annes besondere Art auch noch mal unterstrichen. Sie hat sich trotz allem ihre Träume bewahrt und Hoffnung auf ein schöneres Leben. Man merkt das die Serienmacher versuchen die Geschichte ein klein wenig zu entstauben und den feministischen Fragen der Bücher mehr Gewicht zu geben (z.B warum eigentlich Anne als Mädchen keine Farmarbeit machen soll um Matthew zu helfen) Und auch Marilla und Matthew haben mich überzeugt.
    Persönlich bin ich gespannt wie Gilbert besetzt wurde, da ich grade das zusammenspiel mit ihm und Anne wichtig finde. Diana wurde bereits vorgestellt.


    Ich habe jedenfalls den Eindruck das sich bemüht wurde den Zauber der Geschichte einzufangen, aber eben trotzdem auch eine Serie zu machen, die in unsere heutige Zeit passt. Ich freu mich auf die nächste Folge! So sieht man eben auch den üblichen Dreck, den man in einer eher ländlich geprägten Gegend auch mal erwarten würde. Außerdem sind die Kostüme so, das ich sie realistisch fand. .Außerdem fehlen auch keine wichtigen Szenen - ich sag nur Annes Gebet :err:
    Nur der Vorspann hat mich nicht ganz überzeugt, da ich das Lied nicht soo passend finde. Aber das ist natürlich eine Geschmacksfrage.


    Ich freu mich also schon auf die zweite Folge^^

  • Die Hauptdarstellerin passt wirklich gut, soweit ich das aus dem Trailer beurteilen kann. Die Optik haut auf jeden Fall hin. Marilla und Matthew haben mir da auch gut gefallen.


    Berichte mal weiter ... das wäre, wenn's gut weitergeht, auch wirklich was für mich (die ich ja nicht mal die alte Serie gesehen habe).

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Die ersten drei Folgen sind jetzt gelaufen und ja, die Autoren bemühen sich sehr, die Serie ganz anders aufzuziehen. Vieles kenne ich so aus dem Buch nicht. Für mich geht grad der Wohlfühlfaktor etwas flöten, weil die Geschichte realistischer wirkt und den Fokus eher darauf legt, das Märchenhafte der Vorlage abzustreifen. Z.b hat Anne sehr viel mehr Probleme in der Schule und findet sehr viel schwerer Anschluss. Ich habe den Eindruck, die Lücken der Geschichte sollen etwas gefüllt werden. Gleichzeitig bleibt auch vieles so, wie man es liebt. Ich finde sie geben einfach neue Aspekte in die Geschichte. Und grade Anne ist wirklich super besetzt und genauso, wie ich sie mir immer vorstelle. Sprich: sie redet und redet und redet ;)
    Wer übrigens schon immer mal sehen wollte, wie Marilla sich bei einem progressiven Frauentreffen schlägt - Herzlich Willkommen :err:


    Tatsächlich wird manches in neue Kontexte gesetzt und wirkt insgesamt sehr viel ernster und nicht so fröhlich, wie das in der Vorlage der Fall ist. Andererseits ist damit Anne umso erstaunlicher, denn sie bewahrt sich ihr Wesen und lässt sich nicht verbiegen.
    Mir gefällt es, weil die Serie nicht versucht, einfach nur eine Kopie früherer Verfilmungen zu machen. Ich liebe die Miniserie aus den 80er Jahren, die sich ja fast eins zu eins an die Vorlage hält (zumindest mal Anne of Greengables, die anderen Verfilmungen die danach kamen ...). Aber so bietet die Serie einen neuen Aspekt an und ich finde, das man aus unserem Blickwinkel heraus, auch viel besser versteht, wie progressiv auch Anne of Green Gables als Geschichte selbst, zum damaligen Zeitpunkt war. Grade was auch die Bildung für Mädchen angeht z.B das eine Schülerin von ihrem Lehrer auf eine Collegeprüfung vorbereitet wird und auch Annes weiterer Lebensweg nicht nur aus Ehe und Mutterschaft besteht.


    Ich gebe zu, ich vermisse andererseits die Leichtigkeit der Vorlage. Diese Anne ist düsterer und dadurch auch näher am Leben der Zuschauerinnen. Ich denke, der Anknüpfungspunkt ist einfach ein anderer. Anne fällt es schwer Freunde zu finden oder ihren Platz in Avonelea. Die Serie klappert nicht einfach die Ereignisse ab, sondern versucht genau diese Suche darzustellen. Ich kann mir schon vorstellen, das so mancher Fan damit eventuell nicht so zufrieden ist. Ich denke es kommt darauf an, was man erwartet hat und ob man damit leben kann, das die Serie düsterer als die Vorlage ist.


    Ich bin momentan tatsächlich noch nicht sicher und schaue erstmal weiter - außerdem kam jetzt auch schon Gilbert vor und er im Zusammenspiel mit Anne hat mir gefallen (ist halt Gilbert *gg*). Auch wenn das Zusammentreffen von ihm und Anne etwas anders interpretiert wurde. Schauen wir mal, wie sich das weiter entwickelt. Hi und da würde ich mir aber wünschen, das sie sich enger an die Vorlage halten würden.

  • Klingt auf jeden Fall interessant und auch durchdacht! Danke für Deine Eindrücke.



    Wer übrigens schon immer mal sehen wollte, wie Marilla sich bei einem progressiven Frauentreffen schlägt - Herzlich Willkommen :err:


    :lachen:


    Zitat

    Aber so bietet die Serie einen neuen Aspekt an und ich finde, das man aus unserem Blickwinkel heraus, auch viel besser versteht, wie progressiv auch Anne of Green Gables als Geschichte selbst, zum damaligen Zeitpunkt war. Grade was auch die Bildung für Mädchen angeht z.B das eine Schülerin von ihrem Lehrer auf eine Collegeprüfung vorbereitet wird und auch Annes weiterer Lebensweg nicht nur aus Ehe und Mutterschaft besteht.


    Das habe ich mir beim letzten Re-Read auch gedacht. Hier stehen auch junge Frauen zeitig auf eigenen Beinen, selbst wenn die meisten dann doch früh heiraten und häufig auch den Beruf an den Nagel hängen.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • So, noch zwei Folgen, dann ist die Staffel auch schon wieder fertig. Für alle die es noch nicht gesehen haben, bei Netflix ab 12. Mai dann komplett zu finden^^


    Nach wie vor, geht die Serie ihren eigenen Weg. Vieles wird anders erzählt oder um erzählt. Etwa was Gilbert Blythe angeht, gibt es durchaus ein paar andere Entwicklungen was seine Familie angeht. Ich hab stark den Eindruck das man manchmal auf Teufel komm raus anders sein wollte, als bisherige Verfilmungen oder auch nur die Buchvorlage. An manchen Stellen finde ich das immer noch schade, denn gerade dieses sehr Positive macht Anne Shirley schon auch aus. Ich habe aber versucht dieser düsteren Anne eine Chance zu geben und ich finde, wenn man sich darauf einstellt und einlässt, ist es eine wirklich gute Serie. Es ist eine neu Interpretation, die versucht an heutige Sehgewohnheiten anzuknüpfen und auch heutige Rollenvorstellungen von Frauen und Männern.
    Die Szenen die man erwartet sind trotzdem da und ich bin sehr sehr begeistert von der jungen Schauspielerin, die als Anne besetzt wurde. Sie ist für mich Anne!!


    Was ich schade fand, ist das es Folgen gibt, die sehr wenig bis gar nichts mit der Vorlage zu tun haben. Da die Vorlage doch viel vorgibt, hätte ich mir gewünscht, man wäre hier näher am Buch geblieben. Bei grade mal 8 Folgen, fällt dies dann doch stark auf. Ich hoffe das es eine zweite Staffel geben wird, auch wenn ich mir schon jetzt wünsche, das die Macherinnen dann nicht noch weiter weg von der Vorlage gehen, denn mir ist schon wichtig, das sie Grundhandlung nicht zu stark verändert wird. Sonst wäre es für mich nicht mehr Anne.



    Es ist nicht immer ganz einfach objektiv zu bleiben, eben weil ich die Vorlage so mag. Deshalb stören mich manche Dinge obwohl ich die Serie trotzdem gut finde.
    Die neuen Filme haben mich z.B nicht überzeugt, weil da auf mich alles zu geleckt wirkte und auch die Anne Darstellerin für mich nicht gepasst hat. (Und Gilbert sieht aus wie ein kleiner Junge... )
    Ich hoffe sehr das die Serie genug Zuschauer gefunden hat (in Canada läuft die Serie ja bereits) und Netflix Fans findet, denn eine zweite Staffel würde ich mir sehr wünschen.

  • So und jetzt ist die erste Staffel auch schon vorbei, 8 Folgen gab es, wobei die erste eine Doppelfolge war. Weshalb es im Grunde also nur 7 gab.
    Schaut jetzt bitte fleißig "Anne with an E" (so heißt die Serie bei Netflix^^), damit es auch ja eine zweite Staffel geben wird. Der Fernsehsender in Canada wird sich da wohl ganz nach Neflix richten und nur dann eine weiter Staffel in Auftrag geben, wenn die Zahlen dort gut sind. Ich gebe aber zu, das ich mir nicht sicher bin, ob es die Serie ganz einfach haben wird. Aufgrund eben der Tatsache, das die an vielen Stellen so ganz anders ist als die Vorlage oder auch andere Verfilmungen. Und ich habe schon festgestellt das jüngere die Bücher gar nicht mehr kennen.

  • Ich hab' mittlerweile die ersten zwei Folgen geschaut. :winken:


    Das stellenweise Abschweifen von der Originalhandlung beäuge ich auch mit einer gewissen Skepsis, aber dass nicht alles so rosarot gezeichnet ist wie in den Büchern, kann der Sache eigentlich nur gut tun. Anne, Rachel und Marilla find' ich schon mal sehr gut besetzt, nun bin ich gespannt darauf, was die Serien-Anne in der Schule erwartet.

  • Endlich ist die zweite Staffel in Sicht. Der Trailer sieht aber ehrlich gesagt noch mehr nach, "das ist eine eigenständige Anne Story, die noch weniger mit den Büchern zu tun hat, als Staffel 1. aus"


    Ich mochte Staffel 1 wirklich sehr. Aber ich hoffe das sich die Serie trotzdem nicht zuu weit vom Original entfernt, denn dann wäre es nicht mehr Anne of Green Gables.

    Aber jetzt freu ich mich erst mal das es weiter geht. Zu Mal die Serie sogar zwei Folgen mehr spendiert bekommen hat.

  • HoldenCaulfield

    Hat den Titel des Themas von „Neue Serie Anne (Anne of Greengables) “ zu „Anne with an E (Anne of Green Gables)“ geändert.
  • Ich trau mich grad nicht so recht die Serie weiter zu schauen... bisher klingt der Inhalt der Folgen nämlich wirklich danach, als ob sich die Serie extrem vom Original entfernt hat. Das finde ich ehrlich gesagt sehr schade, denn so sieht es etwas danach aus, als ob die Serie sich nur deshalb Anne ausgesucht hat um auf eben den Bekannten Stoff zu nutzen um überhaupt angeschaut zu werden... Gleichzeitig hoffe ich das sie doch wichtige Punkte erhalten haben, damit ich als Fan der Geschichte weiter schauen möchte.

  • Das wäre ja doof. Die Original-Anne bietet doch wahrlich genügend hübschen Stoff zum Verfilmen!

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Anne with an E ist nach wie vor eine gute Serie die ich sehr mag. Leider entfernt sie sich jetzt immer mehr vom Original und ich muss zugeben das die zweite Staffel irgenwie etwas verkrampft Diversity in die Handlung einbaut. Ich kann verstehen weshalb das so ist, find es aber gleichzeitig für die Geschichte zum Teil nicht gut. Einfach weil sie sich so extrem aus dem Fenster lehnt und ich finde auch, das bei allem Interpretationsspielraum, manche Hinzudichtung definitiv nicht hätte zu geben brauchen.

    Ich finde es schade das sie damit das Original fast ganz aus den Augen verlieren und im Grunde eine völlig andere Geschichte erzählen. Die Bücher werden so wohl von einigen etwas enttäuscht weggelegt...

  • Ich jhabe beide Staffeln gesehen und fand es gut. Ja, es ist nicht eins zu eins buch, aber das mit Tante Josephine wird schon angedeutet. Die Darstellung hat mir gefallen. es soll auch eine dritte Staffel geben, die werde ich dann auch sehen.

    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  • mn1712 Also ich kenne ja auch die Bücher und ich finde bei Tante Josephine wird einfach null in die Richtung angedeutet. Aber so als Serie mag ich sie trotzdem sehr. Und ich freu mich auf die dritte Staffel. Ich hoffe aber trotzdem, da sie im Grundgerüst bleiben. Anne ohne Gilbert z.B. das ginge mir dann zu weit :elch:

  • Ich meine mich zu erinnern, dass sie sagt, sie sei verheiratet gewesen in Bezug auf die Beziehung zu ihrer Freundin.

    Das kann man im Buch noch als sehr tiefe freundschaftliche Liebe lesen aber die Serie definiert einiges aus den Büchern etwas anders als ich es damals gelesen habe. Die Serie ist nicht so sehr "heile Welt" oder zeigt das nicht Heile aus den Büchern sehr viel expliziter.

    Bin mal gespannt auf Staffel drei.

    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  • Ich meine mich zu erinnern, dass sie sagt, sie sei verheiratet gewesen in Bezug auf die Beziehung zu ihrer Freundin.

    Das kann man im Buch noch als sehr tiefe freundschaftliche Liebe lesen aber die Serie definiert einiges aus den Büchern etwas anders als ich es damals gelesen habe. Die Serie ist nicht so sehr "heile Welt" oder zeigt das nicht Heile aus den Büchern sehr viel expliziter.

    Bin mal gespannt auf Staffel drei.

    Auf die warte ich auch schon sehnsüchtig

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle