Patry Francis - Die Schatten von Race Point

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tiara.

  • Patry Francis - Die Schatten von Race Point


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Zuerst war ich von dem fast 600-Seiten-Roman „Die Schatten von Race Point“ etwas abgeschreckt, denn in der Vergangenheit waren solche dicken Wälzer eher langatmig und konnten mich nicht die ganze Zeit über fesseln. Doch bei diesem Buch war es anders, denn es lag die ganze Zeit eine Grundspannung über der Geschichte. Natürlich gab es auch mal ein paar langatmigere Passagen, aber das ist zu verkraften, denn die Geschichte selbst ist wirklich schön, wenn auch manchmal sehr traurig.


    In dem Buch erhält man einen ausführlichen Einblick in den Lebensverlauf von Hallie und Gus, die sich als Kinder kennenlernen und später sogar eine Beziehung beginnen. Doch ein dramatisches Ereignis treibt sie auseinander – aber vergessen können sich die Beiden nie. Rund 30 Jahre lang beobachtet man die beiden dabei, wie sie zu Erwachsenen heranreifen und ihre Liebe zueinander nie wirklich zu Ende geht. Dabei gibt es sehr dramatische Vorkommnisse, die mich schlucken ließen, und ich musste richtig mitfiebern.


    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr bildhaft und teilweise sogar eher poetisch. Das ist sonst nicht ganz mein Ding, aber in diesem Fall hat es sehr gut zu der Geschichte und der Atmosphäre gepasst. Und obwohl es ein dicker Wälzer ist, sind die Seiten nur so dahin geflogen.


    Mit Hallie konnte ich mich sehr gut identifizieren, denn sie hat einen sehr liebenswerten, sympathischen Charakter. Ihr Denken und Handeln konnte ich deshalb sehr gut nachvollziehen. Auch Gus habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen und habe mit ihm mitgefiebert.


    Das Ende war sehr versöhnlich und schön. Solche Happy-Ends liebe ich einfach. Mir hat das Buch einige schöne Lesestunden beschert. Ein schöner, einfühlsamer Roman über die wahre Liebe!


    4ratten

  • "Die Schatten von Race Point" von der Autorin Patry Francis ist ein wirklich bewegender und berührender Roman, der uns nach Amerika entführt.


    Hier lernen wir 1978 in Cap Cod die Protagonisten dieser außergewöhnlichen Geschichte kennen. Hallie Costa und Gus Silva sind als Kinder unzertrennlich. Ein schreckliches Ereignis hat sie zusammengeschweißt. Und wie es manchmal im Leben der Fall ist wird aus den beiden als Teenager ein Liebespaar. Dann dieser Abend am Strand von Race Point. Es passiert etwas Schreckliches und dann ist nichts mehr wie es vorher war. Hallie führt ihr Leben, doch sie kann Gus nicht vergessen. Und als Gus Jahre später des Mordes angeklagt wird, kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück, denn sie konnte Gus nie vergessen und auch die Gefühle sind immer noch da. Doch kann sie Gus überhaupt helfen? Seine ganze Existenz steht auf dem Spiel. Doch Hallie stößt in ihrer Heimatstadt auf dunkle Geheimnisse, die ihr den Atem rauben .......


    HoW! Das ist vielleicht eine Geschichte, so viele Emotionen. Der Schreibstil der Autorin ist für mich etwas besonderes. Ich bin völlig in die Geschichte um Hallie und Gus eingetaucht. Habe mit den Beiden mitgelitten, gehofft und gebangt. Und ständig hatte ich ein leichte Gänsehautfeeling, den die Geschichte geht wirklich unter die Haut. Wir lernen ganz besondere Protagonisten kennen. Da ist Hallie, die leider viel zu früh ihre Mutter verloren hat und mit ihrem Vater eine unbeschwerte Kindheit verlebt. Und dann ist da Gus, der durch ein schreckliches Ereignis völig traumatisiert ist. Doch Hallie ist so willensstark und zwischen den beiden entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft. Doch dieses Freundschaft wird durch ein schreckliches Ereignis zerstört. Ich finde es klasse, Hallie und Gus auf ihrem Lebensweg zu begleiten und die Entwicklung der beiden zu beobachten. Ganz besonders habe ich Gus bewundert, der da in den ganzen Schlamassel geraten ist und dann die Kraft hatte, dies durchzustehen. Mein Respekt gilt aber natürlich Hallie, die nie aufgegeben hat, um ihrem alten Freund zu helfen. Ich muss gestehen, ich war manchmal ziemlich gerührt und der Ausgang der Geschichte hat mich sehr bewegt.


    Ein fantastisches Buch mit einer herausragenden Geschichte, die kein Auge trocken lässt. Es waren sehr spannende, gefühlvolle Lesestunden. Gerne vergebe ich 5 Sterne.


    Das Cover hat eine ganz besondere Wirkung auf mich. Ein klein wenig Melancholie, aber auch Zuversicht.

  • Da ich schon mal am herrlichen Strand von Race Point war und einige Tage in Provincetown auf Cape Cod verbracht habe, war es für mich klar, dass ich diesen Roman lesen muss. Zugegebenermaßen hat mich der Umfang des Buches und das Cover dann doch kurz stutzen lassen - bei knapp unter 600 Seiten bin ich immer ein wenig skeptisch und das Cover hat mich ehrlicherweise eher abgeschreckt. Aber ich wurde eines Besseren belehrt: Beurteile ein Buch nicht nach Äußerlichkeiten!


    Im 19. Jahrhundert haben sich etliche portugiesische Seeleute auf Cape Cod, einem Zentrum der Fischerei und Walfangindustrie, niedergelassen. Sie hatten auf amerikanischen Schiffen angeheuert und an der Ostküste der USA so eine neue Heimat gefunden.
    In den 1960er Jahren entdeckten die Hippies Provincetown, eine Kleinstadt an der Spitze Cape Cods, ab den 70ern kamen verstärkt homosexuelle Touristen und Einwohner.
    In dieser Zeit lebt Hallie Costa mit ihrem Vater in Provincetown. Sie gehören zu den Nachfahren der portugiesischen Einwanderer und sind fest in der Kleinstadt fest verankert. Als die Mutter eines Jungen ermordert wird, beschließt die neunjährige Hallie, sich um Gus Silva zu kümmern. Sie selbst hat als kleines Mädchen ihre Mutter bei einem Unfall verloren und kümmert sich nun mit viel Verständnis und Gefühl um Gus. Gemeinsam mit Gus' bestem Freund Neil bilden die drei nun ein unzertrennliches Trio.


    Jahre später, Hallie ist längst ein Teenager, wird aus Gus und ihr ein Paar - bis es zu einem folgenschweren Ereignis kommt und das Leben der drei Freunde dadurch schlagartig verändert wird:
    Gus beschließt, sein Glück im Glauben zu suchen und Priester zu werden, Neil wird ein erfolgreicher und umschwärmter Schauspieler und Hallie tritt schlussendlich in die Fußstapfen ihres Vaters Nick, wird Ärztin und verliebt sich irgendwann neu.
    Doch die junge Frau kann die Trennung von ihren Freunden nie ganz wegstecken und schon gar nicht ihre glückliche Kindheit und Jugend in P'town vergessen. So ist es auch kein Wunder, dass sie Gus ohne nachzudenken zur Hilfe eilt, als dieser gehörig in der Klemme steckt. Ihre gemeinsamen Jahre sind über all die Anschuldigungen, mit denen Gus sich konfrontiert sieht, erhaben... Doch reicht das aus, um ihrer großen Liebe Gus auch dieses Mal zu helfen?


    Patry Francis hat einen sehr emotionalen Roman geschrieben, der vor allen Dingen von den tollen Charakteren lebt. Vor allem Hallie und Gus sind derart aus dem Leben gegriffen, dass ich sie und ihr Handeln an keiner Stelle angezweifelt habe. Der junge, traumatisierte Gus, der die Hilfe von Hallie so dringend benötigt, nachdem sein Vater seine Mutter ermordet hat und der ältere Gus, der sich selbst mit einer Mordanklage konfrontiert sieht... Diese Geschichte geht unter die Haut - hauptsächlich wegen Hallie, die ihren Freund unterstützt und nicht bereit ist, einfach zu kapitulieren. Ich habe nicht nur einmal gedacht, dass die Welt mit Menschen wie Hallie ein deutliches Stück besser wäre. Das willensstarke Mädchen beeindruckt mich da ebenso wie die erwachsene Frau, die auch nach den Jahren, in denen sie von Gus getrennt war, ihren Freund niemals angezweifeln würde.
    Das Buch ist an keiner Stelle zu lang - es entwickelt sogar Krimielemente, die den Lesesog und die Spannung aufrecht erhalten. Aber nicht nur diese Aspekte haben mich gefesselt. Das Buch ist einfach in seiner Gesamtheit derart stimmig, dass es mich wirklich beeindruckt hat. Liebeswerte, glaubhafte Figuren, eine schöne Liebes- und Freundschaftsgeschichte, eine kräftige Prise Tragik, die mich mit den Charakteren hat mitleiden lassen und spannende Geheimnisse, die Gus fast zum Verhängnis werden - der Roman überzeugt in mehrerlei Hinsicht.


    Für mich auf ganzer Linie perfekte Unterhaltung!


    5ratten

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Inhaltsangabe:
    Cape Cod, 1978: Schon sehr früh hat Hallie Costa ihre Mutter durch einen Autounfall verloren. Doch ihr Vater versucht alles, um den Schmerz für sie erträglicher zu machen.
    Daher ist sie auch die einzige, die den wahren Kummer ihres Nachbarn Gus nachvollziehen kann, dessen Vater seine Mutter ermordet hat. Von da an spricht Gus kein Wort mehr und nur Hallie schafft es mit der Zeit, ihn von seinen Dämonen zu befreien.
    Von da an sind die beiden unzertrennlich und werden auch als Jungendliche ein Liebespaar.
    Doch dann passiert ein schlimmes Ereignis, die beiden werden getrennt und müssen von nun an ihr eingens Leben weiterführen. Als wäre das noch nicht schlimm genug, wird Gus auch noch des Mordes verdächtigt und kommt ins Gefängnis.


    Meine Meinung:
    Der Klappentext hört sich nach einer schönen, aber auch dramatischen Liebesgeschichte an. Doch das Buch bietet viel mehr, die Geschichte steckt voller Spannung, Emotionen, Schicksal, Verlust, Intrigen, wahrer Liebe und Freundschaft.
    Obwohl das Buch fast 600 Seiten hat, ist keine davon langweilig, im Gegenteil, die Autorin hätte es wahrscheinlich auch über 1000 Seiten geschafft, den Leser ans Buch zu fesseln.
    Die Handlung hat absoluten Tiefgang, die Spannung läßt bis zum Schluß nicht nach, steigert sich sogar ständig und zum Schluß kommt nochmal ein gewaltiger Donner mit dem niemand gerechnet hätte.
    Es war sehr schön, wie es die kleine Hallie geschafft hat, Gus wieder zum sprechen zu bringen, ihre wachsende Liebe mitzuerleben, bis dann das Schicksal zuschlägt. Hallie und Gus sind so liebenswerte Protagonisten, vor allem zu Gus wäre ich oft gerne ins Buch gestiegen und hätte ihm gesagt, tue es nicht. Er ist wirklich für jeden da und es ist ihm dann auch egal, wenn er sich selber in die größten Schwierigkeiten bringt.
    Mich jedenfalls hat die Geschichte überwältigt, ich werde dieses Buch bestimmt so schnell nicht vergessen und mit Sicherheit noch öfters lesen.
    Auch das Cover finde ich wunderschön. Obwohl ich durch seine Leichtigkeit nie eine so fesselnde Geschichte erwartet hätte.


    5ratten:tipp:


    LG Karin