Brandon Sanderson - Schatten über Elantel

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 42 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LizzyCurse.


  • Ich nenne ihn ja auch gerne mal Brandon "Schreibmaschine" Sanderson. *hüstel*


    Ja, aber er erstaunt mich auch immer wieder aufs neue xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Ja, aber er erstaunt mich auch immer wieder aufs neue xD


    Sehr erfrischend im Vergleich zu einigen seiner Kollegen, die 1. und 2. Bände veröffentlichen und dann wegen Schreibblockaden jahrelang nichts mehr nachlegen. :rollen:

    :lesen: Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige

  • Habt ihr eigentlich Suses tolle Videoclips von der Leipziger Buchmesse mit Sanderson auf der Hauptseite schon entdeckt? :zwinker:

    :lesen: Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige


  • Sehr erfrischend im Vergleich zu einigen seiner Kollegen, die 1. und 2. Bände veröffentlichen und dann wegen Schreibblockaden jahrelang nichts mehr nachlegen. :rollen:


    Man kann Kreatives halt leider nicht erzwingen. Auch wenn ich es durchaus schön fände, wenn die Herren Martin und Rothfuss mal mit ihren nächsten Bänden in die Pötte kämen.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Man kann Kreatives halt leider nicht erzwingen. Auch wenn ich es durchaus schön fände, wenn die Herren Martin und Rothfuss mal mit ihren nächsten Bänden in die Pötte kämen.

    Ach wisst ihr ... bei rothfuss hab ich es schon beinahe aufgegeben xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Schade in dem Zusammenhang, also der Weiterführung der Nebelgeborenen-Reihe ist, daß man an Bd. 1 der ersten Trilogie in deutscher Übersetzung (also "Kinder des Nebels") kaum mehr rankommt. Ist völlig vergriffen und wenn man jetzt einsteigen möchte, gibts praktisch keine Möglichkeit wirklich von Anfang an einzusteigen (zumindest auf deutsch). Leider gibt es die ersten Bände auch nicht als ebook und ich hab auch nichts gefunden, daß da demnächst was neuaufgelegt wird oder die Bücher wenigstens als ebook rauskommen.





    Patrick Rothfuss
    :herde:


    Ja... statt "Warten auf Godot", haben wir "Warten auf Kvothe" :breitgrins:

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    Einmal editiert, zuletzt von Firiath ()

  • Ui, krass. Muss ich mal schauen, ob das daheim bei mir im Regal verstaubt

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • echt?!!!??? *glubsch* das wusst ich noch gar nicht. Dann hat Heyne also sämtliche Rechte verloren? *irritiert*



    Edit: Is ja echt nicht zu glauben ... Ich komm mir langsam vor wie bei der Jagd auf Robin Hobbs Bücher, die ich nur durch großen Zufall noch erwischt habe und die zwischenzeitlich unsummen gekostet haben

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

    Einmal editiert, zuletzt von LizzyCurse ()

  • Hm, ich weiß auch nicht. Hab nur eben mal geschaut, weil ich die Reihe eigentlich schon ewig mal lesen wollte, aber es sich nie ergab, dabei ist mir aufgefallen daß Bd. 1 auf amazon und ebay momentan zu Sammlerpreisen (fast 90 Euro) verkauft wird. Bd. 2 und 3 bekommt man noch ganz regulär. Bei einem Blick auf die Heyne-Seite hab ich gesehen, daß Bd. 1 dort nicht mal gelistet ist - was das jetzt genau bedeutet weiß ich auch nicht. Vielleicht kommt ja mal eine neue Auflage durch den neuen Verlag raus irgendwann, wär ja blöd eine Reihe fortzusetzen und den Leuten nicht die Möglichkeit zu geben auch von vorne anzufangen?
    Interessant find ich ja den Hinweis: Hinweis: Krieger des Feuers ist kein Stand-Alone Roman, da man Teil 1 gelesen haben muss, um viele Zusammenhänge zu begreifen., aber Bd. 1 kriegt man offensichtlich nicht mehr...



    Lizzy
    Ja, das kenn ich. Ich hab mir damals mühsam die Pern-Bücher von AnnMcCaffrey zusammengesucht, war auch ein mühsames Unterfangen. Die haben sie inzwischen aber immerhin als ebook's rausgegeben, aber da seh ich momentan bei den Sanderson-Büchern auch noch keine Ankündigung, aber kann ja noch kommen.



    EDIT:
    Ich hab jetzt noch schnell bei Piper recherchiert. Sie bringen Elantris als TB und ebook neu raus, evtl. machen sie das dann auch mit den anderen älteren Büchern. Elantris hat allerdings Erscheinungstermin: 1.2.2018, kann also noch etwas dauern....
    Von weiteren Büchern gibts noch keine Ankündigung in der Richtung. Scheint aber dann wirklich so, daß Piper komplett alle Rechte übernommen hat.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    Einmal editiert, zuletzt von Firiath ()

  • Also als ich das letzte Mal den Verlag mit dem Erscheinungsdatum von Calamity (Reckonorsreihe) genervt hab, hab ich die Auskunft erhalten, dass er im Frühling 18 erscheinen soll. Also ganz aufgegeben hat Heyne Sanderson scheinbar nicht. Aber es kann gut möglich sein, dass die gesamte Reihe zu Piper umzieht? Denn nur Band 5 und 6 zu verlegen fände ich persönlich reichlich schwach *köm*

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)


  • Schade in dem Zusammenhang, also der Weiterführung der Nebelgeborenen-Reihe ist, daß man an Bd. 1 der ersten Trilogie in deutscher Übersetzung (also "Kinder des Nebels") kaum mehr rankommt. Ist völlig vergriffen und wenn man jetzt einsteigen möchte, gibts praktisch keine Möglichkeit wirklich von Anfang an einzusteigen (zumindest auf deutsch).


    :entsetzt: Wow.




    Edit: Is ja echt nicht zu glauben ... Ich komm mir langsam vor wie bei der Jagd auf Robin Hobbs Bücher, die ich nur durch großen Zufall noch erwischt habe und die zwischenzeitlich unsummen gekostet haben


    Oh ja, die zweite Fitzreihe habe ich da noch toll in Erinnerung. Und die nächste Reihe ist dann ohnehin nur zur Hälfte übersetzt. :rollen:

  • Tolpan
    Ich war damals zum Glück so Geistes gegenwärtig mir die tawny men Reihe noch zu bestellen ehe sie ausverkauft war. Ganz anders sah es da leider mit den Liveships aus ... das war eine schöne Odysee durch Rebuy und co kg ....
    die letzte Trilogie hab ich nun auf englisch xD aber ich hab wirklich die Hoffnung, dass Piper die SandersonBände noch raus bringt ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Hmpf. Ich hab gestern abend mal geschaut, ich hab den nicht mehr. Wahrscheinlich irgendwann mal für kleines Geld verkauft, ich Depp :breitgrins:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Hmpf. Ich hab gestern abend mal geschaut, ich hab den nicht mehr. Wahrscheinlich irgendwann mal für kleines Geld verkauft, ich Depp :breitgrins:

    oh wie blöd >_<

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Oh, da hatte ich wohl Glück. Ich habe mir die Reihe erst vor kurzem (im Februar) über Booklooker zusammengestückelt. "Kinder des Nebels" hat mich inklusive Porto nur 7 EUR gekostet :breitgrins:

    Gibt es einen Unterschied zwischen CDU und AfD?

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")


    1. Weltweite Ernteausfälle bei 2°C.
    2. Kollaps der Zivilisation bei 4°C.
    3. Unbewohnbare Erde bei 6°C.
    4. Wir riskieren 2°C in 2035.
    5. Wir riskieren 4°C in 2065.
    6. Wir riskieren 6°C in 2095.

  • Da hab ich aber Glück gehabt, es ist noch gar nicht so lange her, dass ich die ersten vier Bände neu gekauft habe. Ich kann also sofort loslegen. :schwitz:


    Ich denke aber, wenn "Schatten über Elantel" gut verkauft wird, wird sich der Piper-Verlag bestimmt Gedanken über die Neuauflage der ersten vier Bände machen. Optisch sind übrigens die Heyne-Bände die schöneren, sie haben viel filigranere Covermotive als der erste Piper-Band. Was natürlich auch Geschmackssache sein mag, aber mir gefallen die Heyne-Bände einfach besser.

    :lesen: Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige


  • Da hab ich aber Glück gehabt, es ist noch gar nicht so lange her, dass ich die ersten vier Bände neu gekauft habe. Ich kann also sofort loslegen. :schwitz:


    Ich denke aber, wenn "Schatten über Elantel" gut verkauft wird, wird sich der Piper-Verlag bestimmt Gedanken über die Neuauflage der ersten vier Bände machen. Optisch sind übrigens die Heyne-Bände die schöneren, sie haben viel filigranere Covermotive als der erste Piper-Band. Was natürlich auch Geschmackssache sein mag, aber mir gefallen die Heyne-Bände einfach besser.

    Ich schätze mal, dass er gut verkauft wird. Irgendwie scheinen die Verlage davon auszugehen, dass sich Sanderson von selbst verkauft. Ich hab noch nie groß Werbung für ihn gesehen um ehrlich zu sein ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Das neue Fantasy- Buch von Brandon Sanderson mit dem Titel „Schatten über Elantel“ gehört zu der Nebelgeborenen- Reihe und ist der fünfte Teil davon. Dennoch ist er durchaus auch für Quereinsteiger geeignet, da dieser Band im Vergleich zu den vorherigen ersten drei Teilen der Reihe ein paar Jahrhunderte später spielt.


    Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext):
    Die Stadt Elantel ist eine Metropole in Zeiten des Umbruchs, beherrscht von Technik, Magie – und dem Recht der Gesetzlosen. Hier stoßen die Ermittler Wax, Wayne und ihre Gefährtin Marasi auf eine dunkle Verschwörung innerhalb der kriminellen Netze der Stadt. Und sie sehen sich einem unberechenbaren Killer gegenüber, der Wax erneut mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Die Verbündeten machen sich daran, den Fall auf ihre ganz eigene Weise zu lösen…


    Zuerst möchte ich die Gestaltung des Buches positiv hervorheben. Es sind hilfreiche Karten beigefügt wurden, die ich gerne während des Lesens zur Orientierung zu Rate gezogen habe. Gut gefallen hat mir auch der Anhang über das Magiesystem, welches besonders für Quereinsteiger von Interesse sein wird. Aber auch für Fans dieser Reihe könnte es durchaus als willkommene Auffrischung angesehen werden. Gut gefallen haben mir auch die Zeitungsausschnitte, welche in die Geschichte mit eingebunden wurden.
    Allgemein ist „Schatten über Elantel“ auch für Quereinsteiger der Reihe geeignet. Es wird zwar im Verlauf der Geschichte nicht viel erklärt – weder auf die Entwicklung der Welt noch in Bezug auf das Magiesystem - oder wesentliche Rückblenden gemacht, welche das bereits Geschehene umfangreich zusammenfassen. Dennoch wird Bezug auf die Vergangenheit aus den ersten Bänden genommen, der Stoff dieser Bücher ist eine Art Legende in der derzeitigen Epoche und auch auf die Vergangenheit des Protagonisten wird eingegangen. Dennoch kann man dieses Fantasybuch auch ohne Vorkenntnisse lesen.
    Der Schreibstil von Sanderson ist flüssig und bildhaft, sodass die Seiten des Buches nur so dahinfliegen. Ich konnte dieses Buch nur schwer wieder aus der Hand legen, sobald ich damit angefangen hatte. Es hat auf mich eine gewisse Sogwirkung auf mich ausgeübt, weil für mich einfach alles harmonisierte. „Schatten über Elantel“ ist actionreich, zusammen mit den Protagonisten gehen wir auf die Suche eines gefährlichen Kriminellen, permanent wird dieses Buch auf vielseitige Weise spannend gestaltet und unerwartete Wendungen werden eingebaut. Auf keiner Seite dieses Buches kam für mich Langeweile auf, wobei diese Spannung und das Interesse an dem Buch auf wirklich vielseitige Weise aufgebaut wurde. Die Dialoge sind witzig und wortgewandt, sodass ich diese immer sehr genossen habe. Auch der Humor des Autors hat mir gefallen, welcher sowohl durch Situationen als auch durch die Gespräche vermittelt wurde. Überzeugen konnte mich auch das tolle Setting. Dieses Buch ist eine Mischung aus Western und Steampunk, wobei zusätzlich noch ein fesselnder Kriminalfall aufgelöst wird. Wichtig in diesem Werk ist auch der Fortschritt der Gesellschaft, welcher sich nicht nur in der Wissenschaft, sondern zum Beispiel auch im Lebensstil der Bevölkerung bemerkbar macht. Allgemein fand ich diesen Genremix originell und konnte mich überzeugen. Der bereits angesprochene Kriminalfall steht in der Geschichte mit im Mittelpunkt und bestimmt zu einem Großteil dieses Buch. Die Verfolgungsjagd lässt sich spannend lesen und ist auf jeden Fall spannend, wobei mehr hinter diesem Verbrechen steckt, als man zunächst vermuten könnte.
    Das vielseitige Magiesystem konnte mich ebenfalls überzeugen. In der Geschichte des Buches selber wird relativ wenig erklärt, sodass man sich als Quereinsteiger erst einmal daran gewöhnen muss. Doch diese Eingewöhnungsphase dauert nicht lange an. Gut gefallen hat mir auch, dass diese Magie ein naturwissenschaftlichen Touch hat und auf mich sehr durchdacht wirkte. Im Anhang dazu sind weitere Ausführungen dazu, welche ich durchaus sehr interessant fand. Mich konnte Sanderson mit der Komplexität und Logik des Magiesystems vollständig in seinen Bann ziehen, sodass ich nur allzu gerne mehr davon lesen möchte.
    Der Einstieg erfolgt rasant, als Leser wird man sofort mitten in das Geschehen hereingeworfen. Es dauert nicht lange, da lernt man die wesentlichen Charaktere kennen. Mich haben diese wundervollen und doch recht skurrilen Charaktere in ihren Bann gezogen. Sie sind in keinster Weise Stereotypen und überzeugen durch ihre Vielseitigkeit. Sie wirkten auf mich durchaus real, jeder Protagonist hatte seine Ecken und Kanten und so seine ganz persönlichen Macken. Es hat mir persönlich einfach unheimlich viel Spaß gemacht Wax und Wayne durch Elantel zu begleiten. Ich habe Waxillium und Wayne einfach sofort in mein Herz geschlossen und besonders die Eigenheiten von Wayne haben es mir angetan. Auch ihre Begleitung Marasi ist vielseitig und durchaus ein wundervoller Charakter, wobei sie auch gerne etwas mehr Raum in diesem Buch hätte haben können. Denn auch bei ihr lohnt es sich, diesen Protagonisten besser kennen zu lernen.


    Insgesamt konnte mich Brandon Sanderson mit seinem neuen Werk „Schatten über Elantel“ vollkommen begeistern. Sein Schreibstil ist wunderbar flüssig und mich konnte dieser Genremix einfach überzeugen, seine Charaktere sind wundervoll und vielseitig gestaltet. Deswegen möchte ich 5 Sterne vergeben. Und für alle Leser von Fantasy möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen.


    5ratten :tipp:

  • Wax und Wayne 2.0


    Elantel ist eine brodelnde Metropole in Zeiten des Umbruchs, und in deren Mitte kämpfen zwei ungleiche Helden auf der Seite von Recht und Gesetz. Wax, ein Adliger, und Wayne stoßen gemeinsam mit ihrer Gefährtin Marasi auf eine Verschwörung, die sie an ihre Grenzen treibt.


    Internationaler Superstar? Bestseller? Eigentlich sind das eher Schlagworte, die mich von einem Autor weg anstatt in die Atme seiner Bücher treiben. Doch bei Brandon Sandersons Werken gebe ich weder auf diese anpreisenden Worte noch auf die Kommentare etwas. Seine Bücher haben eine Magie, die Funken sprühen und mich elektrisiert an den Seiten kleben lässt. Ich gebe es gerne zu. Ich bin ein Fangirl, das jedes Wort von ihm verschlingt. Und so war ich ganz aus dem Häuschen, als ich endlich den zweiten Band der Way & Wayne Reihe in den Händen hielt! Die erste Auskopplung hatte mich schon in ihren Bann gezogen, trotz meiner Abneigung gegen Westernhelden. Sanderson hat für mich die Sperre zu Steampunk gebrochen, wofür ich ihm mehr als dankbar bin.
    Ich bin im übrigen der Meinung, dass man „Schatten über Elantel“ nicht ohne „Jäger der Macht“, den ersten Band der Reihe, lesen sollte. Aber soviel nur nebenbei.
    Diente „Jäger der Macht“ eher zur Einführung der neuen Charakter und zum Vorstellen des neuen Zeitalters voller Technik und Umbrüche im Mistborn-Realm, wurden in diesem Teil die Zügel straffer gezogen, sodass die Pferde an Geschwindigkeit aufnahmen und schon von den ersten Seiten an eine atemlose Spannung zu herrschen schien.
    Wayne, Wax und Marasi sind einfach nur ein tolles Team! Sie ergänzen sich wunderbar und jeder Charakter hat seine Eigenarten. Nicht zuletzt dadurch und durch den unglaublich trocknen Humor verleiht Sanderson ihnen Tiefe und Struktur, an der man sich festkrallen und den Protagonisten in die Tiefsten Abgründe folgen kann. Ich finde die Altersmischung der Protas auch gut gelungen. Wax ist in seinen Vierzigern und hat schon einiges erlebt und gesehen. Trotzdem schafft er es, einen genialen Esprit zu versprühen. Wayne und Marasi verjüngen das Trio. Insbesondere Wayne habe ich in mein Herz geschlossen, da er so viele kleine, nette Eigenarten hat, die alle irgendwo in seiner Vergangenheit begründet liegen zum Beispiel das Tauschen von Gegenständen oder aber das Verkleiden und das Verstellen seiner Stimme, das Wechseln seines Akzentes. Ich war von mir selbst (und Sanderson sowieso) beeindruckt, dass ich dieses Detail so faszinierend fand. Er schlüpft in Rollen wie andere Menschen in Shirts! Und Sanderson hat diese Eigenschaft so auf den Punkt genau beschrieben, dass es für mich einfach nur erstaunlich war. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass er mir eine neue Betrachtungsweise eröffnet hat. Allein dieses Detail an „Schatten über Elantel“ war für mich neu und total genial.


    Das Magiesystem hat mich von je her fasziniert, ich kann nicht beurteilen, ob es verständlich genug erklärt war für vollkommene Neulinge, da ich viel zu sehr in dem Mistborn-Realm verwurzelt bin. Aber allein mit Wax über die Dächer von Elantel zu fliegen war für mich beeindruckend. Meiner Meinung nach ist das System, mit dem Sanderson schon seit Jahren arbeitet, eines der besten überhaupt, da es so komplex aber doch verständlich ist. Ich habe nicht zu selten mit Wayne gebannt, dass er genügend Gesundheit gespeichert hat oder mit Wax, das ihm sein Stahl nicht ausgeht.


    Das Buch hat mich in sich hinein gezogen und mich begeistert, mich zum heulen und zum Lachen gebracht und mich bis an die Grenzen meiner Emotionen getrieben, die ich nur für ganz spezielle Charaktere empfinde. Well done, Sanderson!

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)