[Serie] American Gods (Neil Gaiman)

  • Heute ist auf Amazon Prime "American Gods" angelaufen und ich habe Folge 1 direkt angeschaut.


    Trailer


    Vorneweg, das Buch habe ich vor bestimmt 10 Jahren gelesen, genaue Erinnerungen habe ich nicht mehr - außer, dass ich es toll fand. :breitgrins:
    Auf die Serienumsetzung (8 Folgen), an der auch Gaiman mitgearbeitet hat, habe ich mich also ziemlich gefreut.


    Erstes Urteil:
    Shadow fand ich prinzipiell ganz gut getroffen, aber ohne von ihm begeistert zu sein. Da bleibt abzuwarten, wie er sich weiterentwickelt. Richtig gut gefallen hat mir Mr. Wednesday - der Schauspieler passt bisher perfekt.


    Nicht ganz so zufrieden bin ich mit der Optik der phantastischeren Elemente. Die wirken mir alle etwas zu unterkühlt und technisch - und das nicht nur in den Szenen mit Schmalzlocke Technik-Bengel, sondern auch im Knochenfeld oder mit der Weltesche. Hier hätte ich gerne eine märchenhaftere Umsetzung in Richtung Tim Burton oder Guillermo del Toro (Pans Labyrinth)


    Für die nächsten 8 Wochen ist der Montag jedenfalls so weit wie möglich reserviert....

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)

  • Es hat ein bisschen länger gedauert, aber gestern haben wir endlich die letzte Folge gesehen.


    Vorneweg, das ist nur die erste Staffel und man kommt im Vergleich zum Buch nicht sonderlich weit, da ist noch Platz für diverse weitere Staffeln.


    Die Verfilmung ist dabei nicht nur "relativ langsam" sondern ergänzt auch so einiges. So gibt es eine Folge, die sich fast gänzlich mit Shadows Vorgeschichte mit seiner Frau befasst und mehr Details dazu enthält, als es das Buch tut. (Ich fand diese Folge allerdings eher langweilig.) Überhaupt nimmt seine Frau mehr Raum ein als im Buch. Andere Ergänzungen (rund um Vulkan, den Gott des Schmiedefeuers etc.) gefielen mir gut, sie passten perfekt in die Welt.


    Insgesamt bin ich nicht so begeistert von der Serie, wie ich es vom Buch war, werde mir aber trotzdem die nächste(n) Staffel(n) ansehen, wenn sie herauskommen (2018)

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)

  • Hallo ihr Lieben!


    Ich bin von der Serie eigentlich sehr angetan. Wednesday, inklusive Gelabere, gefällt mir am besten. Der stiehlt jede Szene, in der er mitspielt. :breitgrins: Die Intros sind eine tolle Idee, auch wenn mir nicht alle gleich gut gefallen haben. Die Wikinger in der ersten Folge waren toll, aber mein Favorit ist mit Abstand das Intro mit Anansi auf dem Sklavenschiff. Das war keine Szene, die Spaß gemacht hat, aber sie war unglaublich gut gespielt und ich hatte die ganze Zeit über Gänsehaut.


    Dass Shadows Frau so sehr ins Zentrum rückt, hat mich auch gewundert, aber auch das finde ich gut. Die Folge mit ihrer Vorgeschichte war tatsächlich ein wenig langsamer, wobei ich generell finde, dass große Unterschiede zwischen den einzelnen Episoden bestehen. Manche sind wirklich jede Sekunde lang spannend (der Pilot etwa), andere ziehen sich schon arg dahin. Die schauspielerischen Leistungen finde ich aber beeindruckend, die Art, wie verschiedene Mythologien gezeigt werden, gefällt mir, und die Effekte sind großartig. Gestört hat mich eigentlich nur diese Liebesgöttin... an die kann ich mich aus dem Buch kaum erinnern und warum sie so viele Szenen bekommt, ist mir ein Rätsel. Die interessiert mich eigentlich überhaupt nicht. :rollen:


    Dass nach einer ganzen Staffel eigentlich noch nicht viel Plot vom Buch passiert ist, war zwar verwunderlich, andererseits hätte ich es mir auch vorher denken können. Natürlich soll das meiste aus dem Buch rausgeholt werden - und Stoff ist ja genug da. Wednesday und Shadows Road Trip dauert schließlich eine ganze Weile und wenn man noch ein bisschen erweitert und Nebencharakteren mehr Zeit gönnt, gehen sich bestimmt noch ein paar Staffeln aus. Also ich bin jedenfalls gespannt und werde mit Sicherheit sehen, wie es weitergeht.


  • Ich bin von der Serie eigentlich sehr angetan. Wednesday, inklusive Gelabere, gefällt mir am besten. Der stiehlt jede Szene, in der er mitspielt. :breitgrins:


    Von Wednesday bin ich ebenfalls durchgängig begeistert. :bang:


    Dass Shadows Frau so sehr ins Zentrum rückt, hat mich auch gewundert, aber auch das finde ich gut. Die Folge mit ihrer Vorgeschichte war tatsächlich ein wenig langsamer, wobei ich generell finde, dass große Unterschiede zwischen den einzelnen Episoden bestehen. Manche sind wirklich jede Sekunde lang spannend (der Pilot etwa), andere ziehen sich schon arg dahin. Die schauspielerischen Leistungen finde ich aber beeindruckend, die Art, wie verschiedene Mythologien gezeigt werden, gefällt mir, und die Effekte sind großartig. Gestört hat mich eigentlich nur diese Liebesgöttin... an die kann ich mich aus dem Buch kaum erinnern und warum sie so viele Szenen bekommt, ist mir ein Rätsel. Die interessiert mich eigentlich überhaupt nicht. :rollen:


    Die Liebesgöttin hat, glaube ich, maximal 5 Seiten im Buch... Viel mehr bräuchte ich da auch nicht. Und besonders wichtig, im Sinne von "doch noch recht viele Gläubige" erscheint sie mir auch nicht. Aber vielleicht wollen die neuen Götter sie ja in eine moderne "Porno" umwandeln. :zwinker:


    Nachdem ich mir in meinem ersten Beitrag mehr Tim Burton gewünscht habe, ist mir mittlerweile aufgefallen, dass mich Shadows Frau optisch ganz stark an die weibliche Hauptrolle bei "Nightmare before Christmas" erinnert.

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)