Rebecca Raisin - Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dreamworx.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhaltsangabe:
    Sarah liebt ihre kleine Buchhandlung in dem Provinzstädtchen Ashford über alles. Doch leider gehen die Umsätze immer mehr zurück, die Miete wird auch noch erhöht, sodaß sie befürchten muß, ihr Geschäft zu schließen. Da kommt ihr das Angebot einer Freundin gerade recht. Sophie besitzt eine große Buchhandlung in Paris am Ufer der Seine, hat großen Liebeskummer und braucht dringend Luftveränderung. Daher schlägt sie Sarah vor, ihre beiden Buchhandlungen für eine Zeit zu tauschen. Sarah hat Ashford zwar noch nie verlassen, da aber ihr Freund Ridge beruflich viel im Ausland ist und sie auch in Paris besuchen kann, erklärt sie sich einverstanden.
    Doch als sie dann in der Buchhandlung ankommt, herrscht das reinste Chaos. Nach kurzer Zeit gehen auch hier die Umsätze zurück, die Mitarbeiter sind alles andere als kooperativ und Sarah fragt sich schon, ob sie nicht einen riesigen Fehler begangen hat, als die dem Tausch zustimmte.


    Meine Meinung:
    An dieser Geschichte haben mich im Vorfeld schon mehrere Aspekte angesprochen. Ich liebe Buchläden, ich liebe Bücher über Bücher, der Klappentext hat mir auf Anhieb zugesagt und zudem ziert das Buch ein wunderschönes Cover.
    Daher war es fast eine Pflichtlektüre für mich. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Im Gegenteil, meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.
    Die Autorin hat einen sehr schönen, bildhaften Schreibstil, ich habe mich sofort mit Sarah in die Stadt Paris verliebt. Ich habe die Stadttouren so genossen, in denen sie immer wieder kleine Insidertipps der Einheimischen bekommt. Dadurch kam der Pariser Flair so richtig bei mir an.
    Natürlich geht es hier auch um die Liebe. Dies war jedoch nicht das Hauptthema, was mir sehr gut gefallen hat, da ich nicht die typische Liebesromanleserin bin.
    Allerdings ist nicht alles eitel Sonnenschein. Sarah hat sehr in der Bücherei zu kämpfen, der Umsatz muß angekurbelt werden und es wird auch noch Geld aus der Kasse geklaut.
    Doch Sarah ist nicht mehr das brave Provinzmädchen, Paris hat sie verändert und sie weiß sich schon zu helfen. Wenn da nur nicht immer die quertreibenden Mitarbeiter wären.
    Gut, dass es Océane und TJ gibt, sonst hätte Sarah bestimmt schnell wieder ihre Koffer gepackt. Aber wenn man jemanden wie TJ auf seiner Seite hat, der sich schnell zu meiner Lieblingsfigur entwickelt hat, ist jeder Schrecken nur noch halb so groß.
    Das Buch landet ganz vorne auf meiner Jahresbestenliste, ich habe wirklich jedes Wort genossen und fühlte mich vom Anfang bis zum Schluß aufs Beste unterhalten.
    Da bleibt mir nur zu hoffen, dass es bald wieder ein neues Buch von Rebecca Raisin geben wird, dem ich schon voller Ungeduld entgegenfiebere.


    5ratten:tipp:


    LG Karin

  • In "Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine" entführt uns die Autorin Rebecca Raisin in meine absolute Lieblingsstadt. Hier in Paris einen Buchladen am Ufer der Seine zu haben, das wäre wie im Paradies so schön


    Unsere Protagonistin, die junge Buchhändlerin Sarah, betreibt einen kleinen feinen Buchladen in einer amerikanischen Provinz. Sie liebt Bücher über alles und kann sich von dem einen oder anderen Stück oft gar nicht trennen. Und dann ist da noch ihre komplizierte Beziehung zu ihrem Freund Ridge, der sich als Journalist selbständig gemacht hat und wenig Zeit für Sarah hat. Als ihre französische Freundin sie bittet, die Buchhandlungen zu tauschen, ergreift Sarah sofort die Chance. Endlich lernt sie Paris, die Stadt der Liebe kennen. Doch ist der Leitung der Buchhandlung in Paris nicht einfach. Sarah hat mit allerlei Problemen zu kämpfen. Sie muss erst lernen, die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde zu verstehen. ......


    Schade, dass meine Reise nach Paris so schnell zu Ende war.Der Schreibstil der Autorin hat mich total begeistert, ich bin sofort eingetaucht in die Geschichte und habe das Abenteuer in Paris genossen. Ich habe mich in Sophies Buchhandlung an der Seine wie zuhause gefühlt. Ich habe Sarah für ihren Mut bewundert, sich dieser nicht leichten Aufgabe zu stellen. Es war ja nicht einfach, sich den "verzogenen und eigenwilligen" Mitarbeiter auseinander zusetzen. Aber sie hat das mit Bravour gemeistert. Gerne habe ich Sarah auf ihren Streifzügen durch Paris begleitet und es sind bei mir wieder viele Erinnerungen hervorgekommen. Ich kann auch verstehen, dass sich Sarah oft alleine gefühlt hat, den ihre amerikanischen Freunde sind ja wirklich klasse. Aber Sarah hat sich in Paris verliebt, nur ich hätte ihr mehr Zeit mit Ridge gewünscht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Denn was wäre Paris ohne Liebe. Eine wirklich warmherzige Geschichte, die mich restlos begeistert hat.


    Ein absolutes Gute-Laune-Buch für vergnügliche Lesestunden. Das zauberhafte Cover ist ein echter Hingucker, denn genauso sieht es in Paris aus. Man hat das Gefühl vor dem Buchladen zu stehen. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.

  • Aus Liebe zu Büchern nach Paris


    Sarah besitzt einen kleinen Buchladen in der ländlichen Kleinstadt Ashford/USA, der mehr schlecht als recht geht. Alles ist zwar mit liebevoller Hand dekoriert und gemütlich, doch es gibt eben nicht so sehr viele Kunden, die sich in den Laden verlaufen. Mit der Pariserin Sophie, die einen großen Buchladen in der französischen Hauptstadt besitzt, verbindet Sarah eine Email-Freundschaft. Als diese Sarah eines Tages anruft und ihr das Angebot macht, für eine Weile die Läden zu tauschen, weil Sophie über eine unglückliche Liebe hinweg kommen will, willigt Sarah kurz entschlossen ein, denn sie hat schon immer von Paris geträumt. Und da ihr Freund Ridge als freier Journalist wieder in der Weltgeschichte rumgondelt und keine Zeit für sie hat, möchte auch sie mal etwas erleben, dabei ist sie noch nie aus Ashford hinausgekommen. Kaum in Paris, ist Sarah von der Stadt fasziniert, während Sophies großer Buchladen ihr Magenschmerzen bereitet: alles ist ein einziges Chaos und auch die Angestellten und Aushilfen machen, was sie wollen. Sarahs Arbeitstage sind lang, doch nach und nach nimmt sie mithilfe von Oceana und TJ einige französische Eigenheiten an, sich mehr Muße und Zeit für die Stadt und die schönen Dinge des Lebens zu geben. Derweil ist der Kontakt zu Freund Ridge eher noch schlechter als schon daheim. Sarah plagen Zweifel, ob die Liebe zu Ridge eine Zukunft hat und ob sie dafür geschaffen ist, so einen großen Buchladen zu leiten. Wie wird es Sarah in Paris ergehen? Wird sich die Beziehung zu Ridge wieder bessern? Und wird Sarah es schaffen, sich dem Leben zu stellen?


    Rebecca Raisin hat mit ihrem Buch “Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine” einen sehr unterhaltsamen und warmherzigen Roman vorgelegt, der den Leser sehr schnell zum Fan der Hauptprotagonistin macht und ihm nebenbei den Zauber der Metropole Paris mit seinen stillesten Bewohnern und Kunstliebhabern nahe bringt. Die Beschreibungen von Paris sind so detailliert und bildhaft, dass man das Gefühl bekommt, selbst ohne Stadtplan durch die Arrondissements zu wandeln und alles mit eigenen Augen zu sehen. Die vielen Straßencafés und zahlreichen Museen laden auf einen Besuch ein und auch einige Highlights aus der französischen Küche machen dem Leser bei der Lektüre regelrecht den Mund wässrig.


    Die Charaktere sind sehr unterschiedlich angelegt und liebevoll ausgestaltet. Sie besitzen alle ihre Macken, Geheimnisse und Sorgen, gerade deshalb wirken sie so menschlich und authentisch. Sarah ist eine eher zurückhaltende Person, die noch nie in ihrem Leben gereist ist. Sie hat ihren kleinen Freundeskreis in der Stadt, in der sie aufgewachsen ist und liebt Bücher über alles. Sie wirkt ein wenig weltfremd und naiv, Durchsetzungsvermögen ist nicht gerade ihre Stärke. Sie träumt von Dingen, an die sie sich dann doch nicht heranwagt, so kann auch nichts schiefgehen. Doch so geht auch das Leben an Sarah vorbei und insgeheim hofft sie auf mehr Courage und Mut. Aber während der Handlung fällt bei Sarah irgendwann der Groschen und sie traut sich mehr zu und wird auch bestimmter. Ihr neu gewonnenes Selbstbewusstsein ist sehr schön zu beobachten. Ridge, ihre große Liebe, ist ständig auf Reisen und die Abstände, ihn zu Gesicht zu bekommen, werden für Sarah immer größer. Ridge ist selbstbewusst und eigentlich das genaue Gegenteil von Sarah. Oftmals hat man das Gefühl, die beiden passen einfach nicht zusammen. Oceana ist eine sehr sympathische Frau, die Sarah bei der Eingewöhnung hilft und ihr jede Menge Tipps gibt, in Paris zurecht zu kommen. Auch TJ ist ein lieber Kerl, der neben seiner eigenen Poesie im Buchladen arbeitet und Sarah bei allem unterstützt und ihr Hilfestellung gibt, wenn es nicht so klappt. Der geheimnisvolle Fremde, der immer in einem Zimmer sitzt und auf seinem Laptop schreibt, entpuppt sich irgendwann auch als wahrer Freund. Ebenso schön fügen sich auch die anderen Protagonisten in die Geschichte ein und geben der Handlung durch ihre kleinen Episoden immer wieder neue Entdeckungsmomente, die liebevoll entpackt werden.


    “Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine” ist ein sehr schöner und gefühlvoller Roman über die Liebe zu Büchern, die Freundschaft, die Liebe und den Mut, Neues zu wagen und zu entdecken. Alle, die sich gern in fremde Metropolen entführen lassen, ein wenig Herzschmerz und Gefühle mögen, werden dieses Buch lieben. Absolute Leseempfehlung für eine echte Entdeckung!


    5ratten