Wozu ist ein Literaturforum eigentlich da?

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 208 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JaneEyre.

  • Alice

    :breitgrins: Wenn ihr das wollt macht ruhig ;)

    Ansonsten unterschreibe ich deine Überlegungen weiter oben. Ich achte auch darauf, wer die Rezi schreibt und wie die Wertung ausfällt. Das ist dann wieder auch das Schöne hier an unserem Forum. Eben weil wir uns teilweise schon so lange kennen.

    Ich kann bei manchen einfach genau einschätzen, ob ein Buch etwas für mich ist oder nicht.

    Ich finde es auch praktisch bei manchen zu wissen, das wir nicht den gleichen Geschmack haben. Das erleichtert das Aussortieren der vielen Bücher, die mich interessieren.

  • Interessanter Thread zu dem ich auch mal etwas schreiben möchte.


    Da bin ich schon beim Punkt: Ich schreibe eigentlich recht selten etwas anderes als Rezensionen in diesem Forum. Vermutlich wäre ich auch als "Rezensionsablademonster" verschrien, würde ich mehr bzw. in einem höheren Tempo lesen. :-D


    Aber egal. Im Grunde nutze ich das Forum als Nurleser bzw. als Informations- und Leseinspirationsquelle. Ich schaue mir an, worüber geredet wird, denke mir manchmal "Klingt gut!" und dann wird sich das Buch besorgt und ich schau mir das mal an. Ich hatte dadurch auch manche Glückstreffer und bin zu neuen Autoren und Autorinnen gekommen, die ich sonst bestimmt nicht gelesen hätte.


    Das mit dem Diskutieren ist so eine Sache. In Leserunden funktioniert das meiner Meinung nach super. Auf geschriebene Rezensionen von anderen reagiere ich meist nicht. Warum ist das so? Bei Büchern, die ich nicht gelesen habe, ist genau das der Grund: Ich habe sie nicht gelesen. Ich weiß von einer Ausnahme, bei der ich dennoch reagiert habe. Aber dennoch, ganz ehrlich: Was bringt es an Mehrwert, bei einer Rezension zu einem interessanten Buch zu schreiben "Klingt toll!"? Oder bei jedem Buch, das mich nicht interessiert "Nee, ist nicht mein Fall, aber danke für deine Rezension."? Ich denke mir eben, wenn ich nur das zu sagen habe, kann ich's auch lassen.

    Bei Büchern, die ich schon gelesen habe, weiß ich eben nicht, ob andere, die Rezensionen geschrieben haben, sich noch daran erinnern können. Teilweise liegen Rezensionen Jahre zurück, bevor ich dann auch mal eine schreibe, in der Zwischenzeit hat der oder die andere wahrscheinlich hunderte Bücher danach gelesen. Zudem finde ich oft, dass Rezensionen auch gut für sich stehen können, quasi als verschriftliche Meinung. Ich finde, da kann man sich dann auch den Thread durchlesen und sehen, was wem denn gefallen oder nicht gefallen hat und sich seine eigene Meinung bilden.

    Das sind vermutlich auch Gründe, warum auf meine Rezensionen meist auch nicht reagiert wurde. Da kann es zig Gründe geben, warum das so ist und ich kann und will euch ja nicht zwingen. Ich sollte auch in allen Threads Lesezeichen haben, also, ich würde auch grundlegend reagieren, wenn mich eine oder einer von euch nach meiner Meinung fragt :-D


    Ich finde eigentlich, eine gute Diskussion funktioniert auch nur, wenn bei allen die Erinnerung auch frisch bzw. präsent ist, also im gemeinsamen Lesen wie in Leserunden. Da kann man auch mal ausführlicher über verschiedene Abschnitte des Buches reden. Sonst finde ich es für mich eben schwierig, adäquat zu reagieren, ohne in Banalitäten zu verfallen.

    Hier wird gesubt und gesammelt! :-)

  • Ich habe ehrlich gesagt, gar nicht die Zeit jeden Buchthread im Auge zu behalten, in dem ich mal was geschrieben habe, weil evtl mal jemand auf das eingeht, was ich schreibe. Ich versuche das zwar, aber es wird mir sicherlich eher mäßig gelingen... Wie Doscho nutze ich lieber Leserunden (oder die Monatsrunde mit eigenen Buchthreads) zum Diskutieren. Während des Lesens ist es irgendwie einfacher für mich.


    Doscho

    Ich glaube nicht, dass du als "Reziablader" verschrieen bist. Ich habe dich nicht so wahrgenommen. :* Aber gut, wir lesen auch öfter Leserunden zusammen. ;)

  • Im Grunde nutze ich das Forum als Nurleser bzw. als Informations- und Leseinspirationsquelle.

    Und das ist jetzt ein Punkt, an dem ich einspringe: Dieses Forum ist ein Angebot. Jede:r darf es genau so nutzen, wie er oder sie möchte, sofern die Netiquette eingehalten wird. Das ist wie mit Medienkonsum allgemein. Ich darf selbst entscheiden, ob ich ein Spiel langsam oder schnell durchspiele. Ein Buch langsam oder schnell lese. Ob ich zuerst das Ende lese etc.


    Diese Diskussion, die wir hier führen ist so alt wie das Forum selbst (ja, tatsächlich taucht sie in regelmäßigen Abständen immer wieder auf - egal, was eure Erinnerung euch da vorgaukelt).


    Insofern schnappe ich mir jetzt einfach das :popcorn:

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")

  • Alice machst du dann einen Lektüre-Laber-Thread auf?

    Ich fand deine Ausführungen zum Wahrnehmen Deiner ersten Rezensionen etc. sehr gut. <3


    Doscho Ich denke, dass sich aus einem "interessant" plus Nachfragen zu dem Buch auch eine Diskussion entwickeln kann, innerhalb derer mensch sich dann entscheidet, ob mensch das Buch kauft oder nicht - wenn mensch es tut und anschliessend gelesen hat, dann meldet mensch sich in dem Thread wieder zurück und berichtet über die Zeit mit dem Buch.


    (nachträglich alle "Mans" zu "Menschs" machen - ich kann in letzter Zeit dieses "man" irgendwie nur noch schwer ertragen, besonders beim Sprechen, wo ich eigentlich schon seit längerem vermehrt "mensch" sage)

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Alice machst du dann einen Lektüre-Laber-Thread auf?

    Wie genau soll der aussehen und was soll da besprochen werden?

    Ich fände es schade, wenn wir die Lese-Wochenenden ab jetzt nicht mehr machen würden (weil dann redundant) und momentan haben wir doch den längerfristigen Corona-Lese-Laber-Thread :/

    Und gleichzeitig fürchte ich, dass dadurch der Anreiz, in einzelnen (besser auffindbaren!) Buchthreads oder z.b. bei den Monatsrunden zu schreiben, noch mehr abnehmen wird.


    (Nur meine Bedenken. An sich finde ich die Grundidee auch nicht schlecht.)

  • Theoretisch kann der C.-Thread ja noch bestehen bleiben, weil sich das sonst wirklich alles doppeln würde.

    Mir war nur immer schon ein Lesewochenende-Thread zu wenig (zumal ich am Wochenende eh meist sehr viel weniger lese, als in der Woche). Deshalb mag ich den Hamsterthread ja so. Weil der immer weiter läuft.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Ich fände ja dieses Thema dafür perfekt. Eines, wo es tatsächlich nur um die Bücher geht, so, wie es @Klassikfreund mal angedacht hat:


    Zitat

    Ich denke, wir brauchen einen literarischen Laberthread, in dem aber nur über Bücher, Buchhandlungen, Bücherkäufe, das Feuilleton und ähnliches gelabert werden darf.


    Das Fette habe ich mal markiert.

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

  • Klingt gut Anne

    Allerdings erübrigen sich damit meiner Meinung nach ein ganzer Haufen bestehender Threads. Spontan fallen mir da ein: "Unsere neuen Bücher", "ich lese gerade", die Lese-Wochenenden (denn ohne Gespräche über die Lektüre machen die natürlich keinen Sinn mehr), die Monatsrunden-Unterthreads (die leider eh selten geworden sind), der "Bibliothek oder Buchhandlung"s-Thread...

  • Diese Diskussion, die wir hier führen ist so alt wie das Forum selbst (ja, tatsächlich taucht sie in regelmäßigen Abständen immer wieder auf - egal, was eure Erinnerung euch da vorgaukelt).

    Ich weiss. Wenn ich mich recht erinnere, gab es diese Diskussion in diesem Forum schon, als es dieses Forum noch gar nicht gab...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Diese Idee gab es auch schon mal. Im Endeffekt nahmen dann die Buchdiskussionen in den jeweiligen Threads ab weil nur mehr in dem geschrieben wurde und man nichts mehr gefunden hat.


    Daher gibt es ja die Regel dass in den was lese ich gerade Thread keine Diskussionen geführt werden sollen/dürfen.


    Jeder der was zum Buch zu sagen hat soll einen Thread zum Buch aufmachen oder im bestehenden posten. So einen unübersichtlichen wo jeder schreibt was er gerade liest und wo ein bisschen da und dort diskutiert wird ist für den Moment nett, aber nix nachhaltiges.

  • Allerdings erübrigen sich damit meiner Meinung nach ein ganzer Haufen bestehender Threads.

    Das sollte damit nicht erreicht werden. Mir ging es eher um ein Laberthema, wo halt nur über das, was wir gerade lesen, geschrieben wird.

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

  • Ja sandhofer - deshalb wundere ich mich über deine schwankenden Positionen hier:

    Und wie lautet dein Lösungsvorschlag?

    Es gibt keine. Foren als Ort, an denen über ein Thema diskutiert wird, sind eine aussterbende Tierart, die man länst in Zoos ausstellen sollte.


    Ich weiss. Wenn ich mich recht erinnere, gab es diese Diskussion in diesem Forum schon, als es dieses Forum noch gar nicht gab...

    Außer, du bist der Meinung, dass Foren schon ausgestorben waren, als sie neu aufkamen.


    HoldenCaulfield sandhofer hat einen Tippfehler in seinem Text. Magst du dich für seine Korrekturen revanchieren? :elch:

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")

  • btw: dieses Unterforum ist voll von "Laber"-Threads über Bücher:


    Unsere Welt der Bücher

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")

  • Jeder der was zum Buch zu sagen hat soll einen Thread zum Buch aufmachen oder im bestehenden posten. So einen unübersichtlichen wo jeder schreibt was er gerade liest und wo ein bisschen da und dort diskutiert wird ist für den Moment nett, aber nix nachhaltiges.

    Das ist natürlich die allerbeste Lösung.

    Allerdings erübrigen sich damit meiner Meinung nach ein ganzer Haufen bestehender Threads.

    Das sollte damit nicht erreicht werden. Mir ging es eher um ein Laberthema, wo halt nur über das, was wir gerade lesen, geschrieben wird.

    Hat sich mit Jaquis Beitrag erledigt :)

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

  • Nutzt gerne im Monatsthema zb die Möglichkeit zu jedem eurer Bücher einen Thread auf zu machen. So war due Monatsrunde ja ursprünglich mal gedacht.

    Musste man da, wenn man mitmachen möchte, nicht immer eine Rezi schreiben?

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

  • Dafür müsste man ja bei der Monatsrunde mitmachen :elch:

    OK, diesen Monat war das ein gutes Thema, da keine Zwänge - hätte ich mal mitmachen können, aber idR ist mir das zu viel Druck. :redface:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Ein muss gibt es nicht. 😊 Vielleicht aber trotzdem eine Möglichkeit, auch ohne Rezi was zum Buch zu schreiben.

    Dann habe ich das wohl falsch in Erinnerung. Mir war ja, als ob Igela deshalb ihre große Buchaktion gestartet hatte.

    Aber so schaue ich mir das dann doch mal näher an.



    aber idR ist mir das zu viel Druck. :redface:

    IdR kann man aber, wie ich das bisher mitbekommen habe, dieses Monatsthema immer sehr breit fächern.

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf