Wozu ist ein Literaturforum eigentlich da?

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 208 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JaneEyre.

  • Da liegt niemand am Boden - da ist jemand eingetreten, hat ziemlich initial mal alles " niedergemacht" und ist wieder verschwunden.


    Und keine Angst - ich verfüge über durchaus ausreichende Mengen an Selbstkritik - Du kennst mich doch gar nicht, Sandhofer. Wie Du gerade feststellst, "kuschele" ich auch nicht immer..


  • Ja. Es ist so am einfachsten. Keine unbequemen Fragen, denen man sich stellen muss. Keine Anregungen von aussen, die beunruhigen könnten. Und schon gar nicht mal sich selber in Frage stellen. Schön brav in der eigenen Soße köcherln. Gemütlich kuscheln. So eine Gemeinschaft lebt nicht.


    Schade, dass Du mein Lachen eben nicht hören konntest! Ich bin weit von einem Kuschelkurs entfernt - auch hier im Forum. Das könntest Du spätestens seit Sommer 2017 wissen... :breitgrins:



    Zitat

    Alice: Nachtreten, wenn einer schon am Boden liegt? Mir kommt gleich das Kotzen...


    Du hast noch nie Fußball geschaut? Ich frage nur, weil Du offensichtlich nicht weißt, was Nachtreten ist. :breitgrins:
    Gehst Du auch beim ersten Besuch von Freunden erstmal ins Wohnzimmer und meckerst über das ungemütliche Sofa? Oder die hässlichen Einbauschränke in der Küche?
    Also ich gucke mich erstmal in Ruhe um. Und dann überlege ich mir, ob ich mit bestimmten Dingen leben kann, weil die Vorteile überwiegen. Wenn nicht, kann ich immer noch konstruktiv meckern.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Du hast noch nie Fußball geschaut? Ich frage nur, weil Du offensichtlich nicht weißt, was Nachtreten ist. :breitgrins:


    Er bezeichnet einerseits eine Tätlichkeit gegen einen Spieler, der nicht mehr am aktiven Spielgeschehen teilnehmen kann und z. B. nach einem Foul am Boden liegt, aber dennoch getreten oder weiter verletzt wird ... (Wikipedia)


    So viel zum Thema nicht wissen.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Da liegt niemand am Boden - da ist jemand eingetreten, hat ziemlich initial mal alles " niedergemacht" und ist wieder verschwunden.


    Sinngemäss schon. Weil er sich nicht mehr wehren kann, und Du nicht den Mut hattest, ihm offen zu sagen, was Du ihm nach seinem Abgang hinterhersagst. Das hat nichts mehr mit "nicht kuscheln" zu tun.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)


  • Weil er sich nicht mehr wehren kann, und Du nicht den Mut hattest, ihm offen zu sagen, was Du ihm nach seinem Abgang hinterhersagst.


    Für meinen Geschmack gehst Du nun einen Tick zu weit.
    Du pickst Dir hier gerade einiges zurecht und holst aus. Was genau ist Dein Ansinnen? Geht es Dir nun um Inhalt oder um einen Rundumschlag gegen all jene, die in Deinen Augen zu trivial unterwegs sind?

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Übrigens trifft es der Vergleich mit einem Dorf sehr gut. Dieses Forum hier wird mehr und mehr zu einem Dorf. Jeder Fremde wird angestarrt, und wer zuzieht hat gefälligst erst mal das Maul zu halten, und sich dann schön brav anzupassen. Kritik am Dorfleben? Um Himmels Willen - wir haben es ja soooooooooooooooooooooooooo schön miteinander. Was soll man sich da in Frage stellen?

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Heinerichs Entscheidung zu gehen, hat er bereits in seinem Eingangsposting klar gemacht. Ich zumindest hatte nicht den Eindruck, dass eine Diskussion daran noch etwas ändern könnte. Nichtsdestotrotz sind mehrere User auf seinen Beitrag eingegangen und haben ihren Eindruck geschildert. Diese Diskussion wird hier ja nicht zum ersten Mal geführt, eine wirkliche Lösung gab es bisher auch nicht und mit jedem Mal wird es ein bisschen ermüdender.


    Solange es hier Aktionen wie Leserunden und Freiexemplare gibt, wird es auch User geben, die ihre Rezension posten und verschwinden. Und auch in allen anderen Threads wird das passieren.
    Im Fall von Heinreich lag es sicherlich auch daran, dass sein Lesegeschmack weniger Gleichgesinnte hier trifft als andere Genres und er daher wenig gefunden hat, was ihn interessiert. Vor allem bezogen auf den von ihm erwähnten eingeschränkten Zeitabschnitt, aus welchen er Bücher liest. Das ist für ihn schade, nur wie sollen bestehende Mitglieder auf diese Kritik reagieren und was sollen sie in Frage stellen? Ihren Lesegeschmack?
    Und das Ausmaß des Nicht-Diskutierens wird wohl jeder User hier etwas anders erleben und wir bekommen so viele subjektive Eindrücke, wie wir Mitglieder haben. (Was hier ja auch nachzulesen ist.)


    Dass das Forum und seine Suchfunktion seinen technischen Ansprüchen nicht genügt hat und seine Anregungen dazu geben auch nicht viel Diskussionsstoff her. Zumindest nicht für mich und wahrscheinlich die meisten anderen hier.


    Und solange sich hier überwiegend literarische Laien in ihrer Freizeit tummeln, wird es Beiträge geben, die für manch einen nicht dem eigenen Qualitätsstandard einer Rezension entsprechen. Was soll man dagegen tun? Noten vergeben und nur die Besten reinlassen?
    Für die Leseaktionen gibt es ja durchaus Teilnahmebedingungen und einen Rezensionsleitfaden, das ist ja auch nachvollziehbar. Aber für all die anderen Beiträge außerhalb der Aktionen?


    Dass wenige Mitglieder in seinem Begrüßungspost geantwortet haben, darüber kann man meiner Meinung nach diskutieren. Aber man sollte dem auch nicht zu viel Gewicht geben, er sagt ja selbst, dass das nicht der Hauptgrund war.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Man mag Heinerichs Kritik zu stimmen oder nicht, aber ich fand sie jetzt nicht unhöflich oder unverschämt. Er hat sich von dem Forum etwas anderes erhofft und dies hat er uns mitgeteilt. Da es ein altbekanntes Problem ist, wurde wohl entsprechend drauf reagiert und deswegen kochte die Diskussion schnell über.
    Darüber hinaus kommt wohl hinzu, dass er selbst relativ unflexibel ist, das ist natürlich auch immer schwierig, vor allem wenn man irgendwo neu ist. So kann man erstmal kaum mitgestalten, dafür benötigt man Zeit, die - wie er sagt - nicht investieren will. Weder in die Gestaltung noch in seiner Genreauswahl. Ich persönlich finde das schade, weil man schon gemerkt hat, dass er sich intensiv mit Büchern auseinandersetzt. Deswegen hatte ich ihm auch Leserunden vorgeschlagen.


    Seine Kritik über amazon und deren Verlinkungen - gut, die war vielleicht harsch formuliert, aber wenn man sich mal manche Thread (und die Vergangenheit zu solchen politisierenden Thread) anschaut, passt die amazon-Kritik eigentlich da ziemlich gut hinein. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man so empfindlich darauf reagiert. Denn es gibt hier doch kaum User, die amazon geil finden. (Womit ich nicht sagen will, hier würde keine amazon nutzen - das tu ich ja selber, wenn auch in einem wesentlich geringerem Umfang als noch vor zehn Jahren und vor allem nicht für Bücher.) Und mal ein wenig reflektieren, wozu die Verlinkungen und amazon führen, - mir persönlich hat das nochmal gut getan, weil ich mir gar keine Gedanken mehr zu den Verlinkungen gemacht habe und sie als gegeben hingeommen habe. Dabei ist es doch wichtig, sich auch darüber immer wieder Gedanken zu machen. Ich finde eine "ist halt so"-Haltung bei mir bei solchen Themen beängstigend.


    Das los zu werden, war mir noch ein Bedürfnis. ;) Denn wollte man nicht mal die Gründe hören, warum User sich abmelden? Und die hat er uns genannt - in einem, wie ich finde, ausführlichen angemessenem Rahmen. (Und er hat ja immer wieder betont, dass er es nicht böse meint. Bei mir kam das auch gar nicht so an.)


  • Übrigens trifft es der Vergleich mit einem Dorf sehr gut. Dieses Forum hier wird mehr und mehr zu einem Dorf. Jeder Fremde wird angestarrt, und wer zuzieht hat gefälligst erst mal das Maul zu halten, und sich dann schön brav anzupassen. Kritik am Dorfleben? Um Himmels Willen - wir haben es ja soooooooooooooooooooooooooo schön miteinander. Was soll man sich da in Frage stellen?


    Da kenne ich aber (und das seit Jahren) andere Dörfer; die teilweise vor sich hin dümpeln und neue Mitglieder, die Humor in die Sache brachten, zum Auswandern brachten.... :rollen:


    Ich muss Dir eindeutig widersprechen - und schließe mich dubh an, die besonders die Vielfalt (und das beziehe ich sowohl auf Literatur als auch auf die User, die Threads, die Themen und Beiträge), dass Literaturschock mit allen Unterforen, bes. das Große Bücherforum hier, "ein Dorf" sei.


    Ich hatte ebenfalls den Eindruck, dass Heinerich andere Erwartungen hatte: Und dies gilt sicher für jeden, der hier mal reinschaut: Passen die Vorstellungen zusammen, bleibt man gerne (und hat oft Spaß, ausser an solchen etwas ausufernden Diskussionen, die irgendwann unsachlich werden) - oder man verzieht sich folgerichtig wieder. So sehe ich das :zwinker:


    P.S. ich bin hier übrigens sehr freundlich aufgenommen worden - und habe selbiges auch sehr oft bei neuen UserInnen beobachten können.

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Wir waren doch nett. Ich weiß gar nicht, wo das Problem ist. Wenn ein Fremder in meine Wohnung kommt und nur an mir rummeckert, werfe ich ihn sogar raus, anstatt zu diskutieren bis er von alleine geht. Und nein, ich bin nicht traurig. Das hier ist ein Forum. Es ist nicht der Nabel der Welt. Wenn es einem hier nicht gefällt, dann gibt es genügend andere Orte, die man aufsuchen kann. Bei so einer großen Community kann man es nicht jedem recht machen.

  • Eine gesunde Streitkultur ist nichts falsches.
    Solange man, trotz unterschiedlicher Meinungen, respektvoll miteinander umgeht.

  • Sinngemäss schon. Weil er sich nicht mehr wehren kann, und Du nicht den Mut hattest, ihm offen zu sagen, was Du ihm nach seinem Abgang hinterhersagst. Das hat nichts mehr mit "nicht kuscheln" zu tun.


    Weil er sich nicht mehr wehren kann? Ist das dein Ernst ? Sorry, aber wer hier so einen Text reinschreibt und sich dann nicht mehr meldet ist gelinde gesagt selbst schuld! Das hat gar nichts mit sich nicht wehren können zu tun.

    Einmal editiert, zuletzt von Igela ()

  • Ich frage mich nur, warum er sich überhaupt angemeldet hat. Wie er schrieb, hat er schon öfter hier im Forum mitgelesen. Er hätte sich somit vorab informieren können, ob es seinen Ansprüchen genügt. Dazu muss man sich nicht anmelden, nur um es nach vier Tagen wieder rückgängig zu machen.


  • Ich frage mich nur, warum er sich überhaupt angemeldet hat. Wie er schrieb, hat er schon öfter hier im Forum mitgelesen. Er hätte sich somit vorab informieren können, ob es seinen Ansprüchen genügt. Dazu muss man sich nicht anmelden, nur um es nach vier Tagen wieder rückgängig zu machen.


    Exakt das habe ich mich gestern auch gefragt.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Ich bin ja nun auch schon seit rund 14 Jahren hier und hatte immer wieder mal ("lebensbedingte") Pausen - jedes Mal wenn ich wieder gekommen bin, hat sich viel verändert. Nicht immer zum Besseren, aber auch nicht immer zum Schlechteren.

    Insgesamt ist so ein Forum doch etwas sehr Organisches. Der o.g. Vergleich mit einem Dorf gefällt mir wirklich gut. Oder wie wäre es mit einem Mehrfamilienhaus?


    Wie auch immer. Jeder hat es selbst in der Hand etwas zu verändern. Sich mit verschränkten Armen und trotzig vorgeschobener Unterlippe hinzustellen und "ihr seid alle doooooooof (und bald tot)" zu sagen bringt nie etwas - sollte ja wohl jedem klar sein. Vor allem wenn man selbst in dem Dorf/Haus wohnt und dann auch untergeht. Kein Zuhause mehr hat.


    Was ich schon immer hier vermisst habe, sind die fehlenden Diskussionen unter den Büchern. Früher habe ich längere Texte darunter geschrieben - mit dem Ergebnis, dass fast nie eine Reaktion kam. Mein Lerneffekt: schreib kurze Texte (die dann maximal mit einem "gefällt mir" , aber selten mit einer Antwort, aus der sich dann eine längere Diskussion ergeben könnte, bedacht werden)! Lassen kann ich es nicht, aber so fühle ich mich in Anbetracht kürzerer Lebenszeitverschwendung weniger schlecht dabei. :elch:

    Menschen hauen Rezensionen raus und schauen nie wieder rein :/. Ich hab keine Ahnung von diesen ganzen Deals mit Autoren und Verlagen, das hat mich noch nie interessiert. Aber wie kann die Gier auf ein Freiexemplar so groß und die Liebe zur Diskussionskultur so klein sein?

    Wenn ich früher mal ein Buch für eine Leserunde gewonnen habe (was glaube ich nur 2-3 Mal passiert ist?), habe ich mich immer eher schlecht und peinlich berührt gefühlt. Was aber wiederum an mir persönlich liegt ("annehmen" ist nicht grad meine Stärke)...


    Was mir letzten Monat aufgefallen ist: der Thread "das haben wir im XYZ gelesen" - war früher das Monatshighlight, jetzt gibt es darunter grad mal eine handvoll Beiträge. Dafür eine schier unüberschaubare Menge an Listen, Challenges, Wettbewerben...90% der ungelesenen Beiträge markiere ich daher ungelesen als gelesen. Klingt so absurd, wie es ist. :D Lesen als Wettbewerb ist für mich paradox. Dafür bin ich dann zu sehr daran interessiert mir selbst eine gute Zeit zu verschaffen mit einem Buch in der Hand.


    Der Hamsterrad-Thread ist momentan, was für mich das Forum am interessantesten macht.

    So gesehen hoffe ich, dass wir noch lange etwas von ihm haben. Oder man eröffnet einfach einen C.-ist-vorbei-Lese-Thread. Warum diese Art von Thread den Lesenächten vorbehalten ist, weiß ich eigentlich gar nicht?Eigentlich könnte das ja nur eine ausführlichere Version des "was lest ihr grade" sein?


    Sorry für das Ausbuddeln alter Kamellen! :saint:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Menschen hauen Rezensionen raus und schauen nie wieder rein :/

    ist leider so - schon seit längerem ...

    Da mag ich auch nichts drunterschreiben, weil ich weiß, die kommen erst wieder, wenn die nächste Rezi ansteht. Und dann muss man sie immer markieren, damit sie es überhaupt mitbekommen.


    Ich tausche mich gerne über Bücher aus. Finde es nur schwer, zu kommentieren, wenn ich das Buch nicht kenne. Manchmal funktioniert es, wenn mich die Thematik interessiert.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Ich verstehe gut, wenn man mit Challenges etc. nichts anfangen kann. Es gibt davon einige hier, ja. Aber der Wettbewerbsgedanke spielt dabei tatsächlich nur soweit eine Rolle, dass "dabei sein ist alles" gilt. Es ist eher eine Art der gegenseitigen Motivation und geht keinesfalls darum, "besser" zu sein als andere.


    Ich persönlich mag diese Challenges inzwischen sehr gerne und habe festgestellt, dass sich dort (momentan, so ist mein Eindruck, sogar vor allem dort) sehr interessante Diskussionen über die gelesenen Bücher ergeben, Buchempfehlungen ausgesprochen werden, zusammen auf den nächsten Band einer Reihe gewartet wird, und so weiter. Durch unsere Serien-Challenge haben wir gerade ein großes Leseprojekt gestartet, bei dem wir zusammen 8 Bände lesen und diskutieren wollen. Aktuell sind 5 Teilnehmer*innen dabei und die Diskussionen wirklich toll, intensiv und ins Detail gehend <3