Wozu ist ein Literaturforum eigentlich da?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 208 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JaneEyre.

  • Das empfinde ich dann ja als sehr schade, wenn es dort in einem (für mich) Randbereich zu Diskussionen kommt, die ich (und andere?) schmerzlich vermissen.


    Auch ein "dabei sein ist alles" impliziert bei mir sofort einen Wettbewerbsgedanken. Das mag ja noch vertretbar sein. Allerdings weigere ich mich einfach Bücher nach Regeln auszuwählen und zu lesen. Ich versteh das einfach gar nicht. :/

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Allerdings weigere ich mich einfach Bücher nach Regeln auszuwählen und zu lesen.

    Ist ja kein Zwang hier im Forum :winken:

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")

  • Klar, wenn einem dann aber Diskussionen entgehen...?

    Und irgendwie fühlt man sich auch nicht so richtig wie ein "Teil vom Ganzen", wenn man nicht an wenigstens einigen dieser Dinge partizipiert. ICH fühle mich so. :elch: Mag ja auch anders wahrgenommen werden. 8)

    Dilemma, Dilemma! :D

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Weratundrina

    Es macht einfach Spaß - also mir :elch:

    Ich verstehe andersherum auch nicht, warum Dir das keinen Spaß macht^^ Menschen sind einfach verschieden in dem was sie mögen^^


    Ich finde z.B. das manche der Wettbewerbe tatsächlich das Forum neu belebt haben und ich es sich eben mit dem Forum mit entwickelt hat.

    Tatsächlich waren die Diskussionen um Bücher nieee so eng, das fällt auch auf, wenn man sich mal ältere Threads anschaut. Es war schon immer so, - zumindest seit ich im Forum bin (was auch schon ewig ist, wie mir grade auffällt... lach) das eben einzelne Bücher Diskussionen befeuert haben und dann wurde es wieder still. Die Gute alte Zeit ;) gibts so also eh nicht.


    Gleichzeitig kann ja jede*r immer auch eine Diskussion in Gang setzen. Z.B. funktionierte das bei Call me by your name ja fast als Selbstläufer. (Was mich freut *g*) Aber das ist dann eben Glück um ehrlich zu sein.


    Ich finde übrigens deinen Vergleich echt schön. So geht es mir hier im Forum, vielleicht fehlt mir daher nicht immer eine Diskussion, weil ich mich eh gefühlt jeden Tag mit euch unterhalte ;)


    Und dann gibt es ja auch die Rezi-dropper, die gibts halt in vielen Foren inzwischen. Ich bin da auch nicht immer glücklich (wie man eventuell ab und zu merkt, wenn ich die Moderatorin an bestimmten Stellen raushängen lasse hüstel), aber diese Entwicklung hat ja eher was damit zu tun, wie die Bloggerszene funktioniert. Und nicht mit unserem Forum als Kern. Ich freue mich über die Aktiven. Ich freu mich z.b. über die Likes die ich bekomme für Rezis. Weil ich da sehe, oh cool, jemand hats gelesen^^ auch das als Feedback finde ich cool, weil es eben nicht immer eine Diskussion geben kann. Und manche Bücher sind zwar voll toll, aber ich weiß dann nicht, was ich sonst groß sagen soll dazu manchmal. Also was für eine Diskussion ausreicht.

  • Warum dürfen nicht einfach alle auf die Art und Weise lesen und dieses Forum nutzen, solange es niemandem wirklich schadet, ohne dass das Verhalten in Frage gestellt, belächelt, kritisiert, als nicht ausreichend oder zu trivial angesehen wird?!


    - niemand muss verstehen, warum jemand nach Listen liest. Man ignoriert & akzeptiert es.

    - niemand muss verstehen, warum jemand an Lese-Challenges teilnimmt. Man ignoriert & akzeptiert es.

    - niemand muss verstehen, warum jemand diese Plattform als Rezi-Ablade-Datenbank nutzt. Man akzeptiert es.

    - niemand muss verstehen, warum jemand nie nach Listen liest, nie an Challenges teilnimmt und hier selten Rezis schreibt sondern immer mal wieder Leute zitiert um auf Tippfehler hinzuweisen oder Wortwitz walten zu lassen (;)). Man akzeptiert diese Personen.



    Mein persönliches Leseverhalten und die Motivation(en) dahinter gehen niemanden was an und gehören ganz allein zu meiner Person. Man kann es schade und nicht nachvollziehbar finden, aber ich finde nicht in Ordnung wenn das in Frage gestellt oder als trivial, weniger 'gut' oder sonst was gesehen wird. Und verallgemeinern ist auch scheiße.

    Ist doch gut, wenn für einen das Lesevergnügen an erster Stelle steht und es leicht zu erreichen ist. Schön für diese Personen.




    Ich habe ein paar ältere Seiten dieses Threads gelesen und ich wurde ganz, ganz traurig. Elitäres Gehabe, von vielen Parts.

    Niemand ist besser oder schlechter, kein Lese-Verhalten ist besser oder schlechter als ein anderes. Fängt schon bei Klassiker vs gegenwärtige Unterhaltungsliteratur an. Echt unnangenehm.

  • Gleichzeitig kann ja jede*r immer auch eine Diskussion in Gang setzen.

    Schön wär's. Denn für eine Diskussion braucht es mindestens zwei. Meist läuft es aber so ab, dass man das Gefühl hat, in eine luftleere Kammer hineinzuschreiben, die nicht einmal ein Echo hat, wenn man - z.B. unter eine Rezi - eine Antwort schreibt. Und dann wartet. Und wartet. Und wartet. Und in diesem Thread nie mehr etwas von der Person zu hören kriegt, weil sie schon zu Hauf weitere Rezis hingesch...rieben hat. Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Weratundrina Man wird aber nie alle Diskussionen in einem Forum verfolgen können, wenn man nicht alle Threads liest. ;)


    Du magst den Hamsterlesethread gerne. Das ist in Teilen nichts anderes als ein Challengethread - es wird wild über alle möglichen Bücher gesprochen und wer nicht reinschaut, verpasst möglicherweise gerade eine Diskussion zu seinem Lieblingsbuch, wer weiß?!

    Das mag schade sein, weil einem dadurch vielleicht etwas Interessantes entgeht, aber so ist die Realität. Dafür wird man umgekehrt in den Bereichen, die man liest, vielleicht auch auf Diskussionen/Bücher/... aufmerksam, die man nie aktiv gesucht hätte, aber die sehr bereichernd sind. Man kann einfach nie überall alles mitbekommen.

  • sandhofer

    Das kann ja viele Gründe haben.

    Ein Beispiel: Vor ein paar Tagen hat jemand bei Antigone einige Fragen gepostet. Ich wusste aber ehrlich gesagt nicht, was ich dazu sagen sollte, weil meine Lektüre schon sehr lange her ist und ich dadurch auch nicht konkret anworten konnte.

  • Ja, ich weiss ja, ich begebe mich ja freiwillig in die Aussenseiterrolle. :vader:


    Wenn ich jetzt noch ein wenig weiter versuche mein Verhalten zu verstehen, fällt mir dann irgendwann auf, warum.

    Heisser Tipp an mich selbst - was würde meine Mutter dazu sagen?


    Keine Ahnung - vielleicht gehe ich "Challenges" und Wettbewerben (und allem möglichen) auch nur wegen meiner Versagensängste aus dem Weg? Würde wahrscheinlich passen. Was ich gar nicht erst anfange, kann ich auch nicht versauen. Praktisch. :belehrerin:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • sandhofer

    Das kann ja viele Gründe haben.

    Ein Beispiel: Vor ein paar Tagen hat jemand bei Antigone einige Fragen gepostet. Ich wusste aber ehrlich gesagt nicht, was ich dazu sagen sollte, weil meine Lektüre schon sehr lange her ist und ich dadurch auch nicht konkret anworten konnte.

    Das war ein neuer User? Der hat einmal nachts ganz viele, teilweise, interessante Beiträge geschrieben, nur in einem Thread, in dem ich beteiligt war - dann kam aber auch wieder nichts mehr. Aber kann ja noch kommen.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Gleichzeitig kann ja jede*r immer auch eine Diskussion in Gang setzen.

    Schön wär's. Denn für eine Diskussion braucht es mindestens zwei. Meist läuft es aber so ab, dass man das Gefühl hat, in eine luftleere Kammer hineinzuschreiben, die nicht einmal ein Echo hat, wenn man - z.B. unter eine Rezi - eine Antwort schreibt. Und dann wartet. Und wartet. Und wartet. Und in diesem Thread nie mehr etwas von der Person zu hören kriegt, weil sie schon zu Hauf weitere Rezis hingesch...rieben hat. Ausnahmen bestätigen die Regel.


    Und wie lautet dein Lösungsvorschlag?



    Unser Leseverhalten kreuzt sich sehr selten, da ich derzeit eher weniger das lese was du fast ausschließlich zu lesen scheinst. Aber ich gehöre zu den von dir genannten Ausnahmen und tue mich in den allermeisten Fällen nicht schwer mit Unterhaltungen unter Rezis. Ich lasse Antworten meist ungern unbeantwortet.


    Ich finde es aber ein Unding, dass du sagst die Personen hätten Rezis "hingeschissen". Ja, ich weiß, du hast es nicht ausgeschrieben.

    Aber genau das meine ich mit Elitär-Denken.

    Bei den ersten Rezis, die ich hier geschrieben habe, hatte ich Bedenken, verurteilt zu werden - unter anderem z.B. von Usern wie dir :)

    Wir sind nicht alle als Rezi-Profis auf die Welt gekommen und das Ziel vom Buchkonsum sollte keine perfekte Rezi sein.

  • Weratundrina

    Mir gings in dem Beispiel auch mehr darum, zu sagen, das es eben nicht zwangsläufig Diskussionsfaulheit ist,die dazu führt das keine Diskussion in Gang kommt. Z.B bin ich perse jemand die gerne Bücher analysiert. Aber das heißt nicht, das ich das ständig und ausschließlich mache. Oft passiert das eben eher zufällig, weil ich grade in einem bestimmten Thema drin bin und in einem anderen eben nicht. Das kann man auch nicht erzwingen.


    Ich finde halt das man das eine nicht gegen das andere ausspielen sollte. Es gibt hier keinen richtigen oder falschen Weg, sondern verschieden Herangehensweisen, die auch daraus entstehen, das wir alle unterschiedliche Dinge gerne lesen und unterschiedliche Themen wichtig finden.

  • Ja, ich weiss ja, ich begebe mich ja freiwillig in die Aussenseiterrolle. :vader:

    Ich glaube, da hast du eventuell ein falsches Bild von diesem Forum und/oder von dir.

    Vielleicht lese ich zufällig außerhalb der Challenges nur dieselben Threads wie du, aber ich habe das Gefühl, dass du hier viel beiträgst, dich aktiv beteiligst und keineswegs eine Außenseiterrolle hast. :* Es ist ja nicht so, dass hier alle bei allen Challenges mitmachen. Manche ja, manche suchen sich 1-2 passende, manche machen bei keinem Wettbewerb mit. Aber deshalb ist das hier doch trotzdem eine große Community und jeder, der sich irgendwie einbringt, gehört dazu.

  • Du magst den Hamsterlesethread gerne. Das ist in Teilen nichts anderes als ein Challengethread - es wird wild über alle möglichen Bücher gesprochen und wer nicht reinschaut, verpasst möglicherweise gerade eine Diskussion zu seinem Lieblingsbuch, wer weiß?!

    Ich hab in diesen Thread ehrlicherweise noch nie rein geschaut.

    Derzeit lese ich überhaupt nur 2 bis 3 Threads, alle anderen stelle ich automatisch auf gelesen.


    Ich bin zwar bei zwei Wettbewerbs dabei, aber auch da habe ich seit Wochen nicht rein geschaut.


    Ich finde jeder sollte das Forum so nutzen wie er möchte. Und ich gebe Kritty recht. Man sollte niemand kritisieren wie und warum er liest. Jeder macht es so wie er will und das ist auch gut so.

  • Weratundrina Du hast ein viel zu schlechte Meinung von dir. Wie Zank schon geschrieben hat, du bringst dich sehr viel ein und belebst das Forum auf deine Weise. Das merkt man doch schon daran, wie viele Rückmeldungen allein in diesem Thread kommen. Aussenseiterrollen spielen bestimmt mehr als du denkst. Einfach schon dadurch, dass sie Bücher lesen, die wir anderen eben nicht lesen. Und doch entspinnt sich immer mal wieder eine Diskussion. Das finde ich toll. Und an unseren kleine Marotten erkennen wir einander doch sogar. Ob es das Faible für maritime Bücher, Bücher von Wolfgang wer-noch-mal? ;), über Bücher in Sprachen, die man gar nicht spricht oder oder sind. Das macht so ein Forum doch erst bunt.

    Als Querbeetleserin finde ich sicher mehr Anknüpfungspunkte als jemand der nur ein Genre liest. Manchmal muss man auch warten, bis sich jemand findet, der ähnliches liest und sich dazu auch äußern mag, aber deswegen gibt hoffentlich niemand auf.

    Mir gefallen viele deiner Beiträge.

  • Und wie lautet dein Lösungsvorschlag?

    Es gibt keine. Foren als Ort, an denen über ein Thema diskutiert wird, sind eine aussterbende Tierart, die man länst in Zoos ausstellen sollte.


    Man sollte niemand kritisieren wie und warum er liest.

    Nein. Aber man kann - wie es hin und wieder die eine oder der andere hier von Zeit zu Zeit tut - bedauern, dass übers Gelesene nicht mehr diskutiert wird.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Nein. Aber man kann - wie es hin und wieder die eine oder der andere hier von Zeit zu Zeit tut - bedauern, dass übers Gelesene nicht mehr diskutiert wird.

    Das kann man natürlich und es ist leider wahr.


    Ewig lange Diskussionen gibt es leider wirklich immer seltener. Da finde ich das Klassikerforum sogar besser, da gibt es zwar keine Fülle, aber dafür lange und tief gehende Diskussionen. Aber das ist bei vielen Büchern wenn man den Inhalt nicht verraten will, oft schwer. Im Klassikerforum beschwert sich keiner wenn das Ende verraten wird oder genau darüber diskutiert wird. Das ist bei normalen Threads hier (außer man arbeitet mit Spoilern) hier im Grunde nicht möglich.

  • Und wie lautet dein Lösungsvorschlag?

    Es gibt keine. Foren als Ort, an denen über ein Thema diskutiert wird, sind eine aussterbende Tierart, die man länst in Zoos ausstellen sollte.


    Man sollte niemand kritisieren wie und warum er liest.

    Nein. Aber man kann - wie es hin und wieder die eine oder der andere hier von Zeit zu Zeit tut - bedauern, dass übers Gelesene nicht mehr diskutiert wird.



    Auch hier wieder: Verallgemeinern finde ich nicht gut.


    Dann bedaure das gerne weiter, aber dafür sorgen, dass man sich schlecht fühlt weil man auf bestimmte Art und Weise liest, andere Leseweisen als der anderen in Frage stellen, finde ich nicht gut.



    Schade, dass du nicht auf die hingeschissenen Rezensionen eingehst. ;)

  • Ich muss sandhofer zustimmen, wenn er denn diese Rezis meint: Rezis, die hier nur abgeladen werden, ohne dass sich die Schreibenden im Forum beteiligen, empfinde ich auch als hingeschissen. Ich habe es auch andernorts schon zu oft erlebt, dass ich kommentiert habe und überhaupt keine Reaktion bekommen habe.

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf